Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Kurioses Thema Nr. 7 (ab Mai 2017)
geschrieben von Alter Köpenicker 
Zitat
Tradibahner
Einspruch, schon jetzt steht der 27.Januar 2019 als verkaufsoffener Sonntag fest: [www.verkaufsoffener-sonntag.com]

Zumal sie in Berlin sehr regelmäßig zu bestimmen Messen, anderen größeren Ereignissen und Wochenfeiertagen wiederkehren. Bei IKEA zusätzlich zum Beginn des Wintersemesters.
Zitat
Tradibahner
Einspruch, schon jetzt steht der 27.Januar 2019 als verkaufsoffener Sonntag fest: [www.verkaufsoffener-sonntag.com]

Mag sein. Welche Unternehmen haben dafür bereits eine Ausnahmegenehmigung beantragt und erteilt bekommen? Lassen sich die betroffenen Betriebsräte wirklich auf solche langfristigen Dienstplanänderungen ein?

so long

Mario
Zitat
der weiße bim
Zitat
Tradibahner
Einspruch, schon jetzt steht der 27.Januar 2019 als verkaufsoffener Sonntag fest: [www.verkaufsoffener-sonntag.com]

Mag sein. Welche Unternehmen haben dafür bereits eine Ausnahmegenehmigung beantragt und erteilt bekommen? Lassen sich die betroffenen Betriebsräte wirklich auf solche langfristigen Dienstplanänderungen ein?

Wie ich solche Ausreden mag, viele Berlinweite verkaufsoffene Sonntage sind an andere Veranstaltungen gekoppelt, die auch schon ein Jahr vorher bekannt sind. Und was ist leichter, Dienste kurzfristig einzuplanen, oder langfristige geplante Dienste zu canceln? Eher letzteres, oder? Da sieht man wieder, wie Senat und BVG nicht gewillt sind, was hier noch mit Ausreden als richtig dargestellt wird.

MfG Holger



Hoch lebe die Meinungs- und Pressefreiheit!



Beim Fussball wo die Termine meist erst 2 Monate vorher feststehen sind Zusatzzüge machbar, bei Sonntagen nicht? Diese Sonntage hängen meist mit Messen oder dem Marathon zusammen was frühzeitig bekannt ist.
Zitat
micha774
Beim Fussball wo die Termine meist erst 2 Monate vorher feststehen sind Zusatzzüge machbar, bei Sonntagen nicht? Diese Sonntage hängen meist mit Messen oder dem Marathon zusammen was frühzeitig bekannt ist.

Wie ich einen Beitrag vorher schon schrieb, hier machen es sich Senat und BVG sehr einfach, und man erfindet die Ausreden mit den Dienstplänen.

MfG Holger



Hoch lebe die Meinungs- und Pressefreiheit!



Zitat
der weiße bim
Zitat
Tradibahner
Einspruch, schon jetzt steht der 27.Januar 2019 als verkaufsoffener Sonntag fest: [www.verkaufsoffener-sonntag.com]

Mag sein. Welche Unternehmen haben dafür bereits eine Ausnahmegenehmigung beantragt und erteilt bekommen? Lassen sich die betroffenen Betriebsräte wirklich auf solche langfristigen Dienstplanänderungen ein?

Also erst kommen dir die verkaufsoffenen Sonntag zu kurzfristig und zu langfristig? Oder vesrehe ich dich hier falsch?

*******
Logital bei Twitter.
Zitat
der weiße bim
Zitat
Tradibahner
Einspruch, schon jetzt steht der 27.Januar 2019 als verkaufsoffener Sonntag fest: [www.verkaufsoffener-sonntag.com]

Mag sein. Welche Unternehmen haben dafür bereits eine Ausnahmegenehmigung beantragt und erteilt bekommen? Lassen sich die betroffenen Betriebsräte wirklich auf solche langfristigen Dienstplanänderungen ein?

Ist das relevant? Zu der Erkenntnis, dass an verkaufsoffenen Sonntagen mit Fahrzeugmehrbedarf zu rechnen ist, kommt man auch, ohne über die Anzahl der bereits erteilten Ausnahmegenehmigungen Bescheid zu wissen. Ich bezweifel, dass die BVG den Mehrverkehr nach solch kleinteiligen Gesichtspunkten plant. Oder gibt es eine entsprechende API beim Ordnungs- oder Gewerbeamt, die die BVG ne Woche vorher anzapft?

Viele Grüße
Florian Schulz

--
Dieser Beitrag endet hier. Sie können noch bis zum nächsten Beitrag mitlesen.
Wer bestellt denn nun eigentlich den Verkehr? Ist das nicht der Senat, der dann auch für zusätzliche Fahrten an den verkaufsoffenen Sonntagen sorgen bzw. die BVG bezahlen müsste?

_____________

Guten Tag !
Zitat
Tradibahner

Einspruch, schon jetzt steht der 27.Januar 2019 als verkaufsoffener Sonntag fest: [www.verkaufsoffener-sonntag.com]

Wenn Verdi den Termin nicht wieder gerichtlich stoppen will...
Zitat
Joe
Zitat
Tradibahner

Einspruch, schon jetzt steht der 27.Januar 2019 als verkaufsoffener Sonntag fest: [www.verkaufsoffener-sonntag.com]

Wenn Verdi den Termin nicht wieder gerichtlich stoppen will...

Dann ist es immer noch leichter Dienste zu Gunsten von zusätzlichen Frei zu canceln, als kurzfristig Dienste zu besetzen

MfG Holger



Hoch lebe die Meinungs- und Pressefreiheit!



Zitat
Florian Schulz
Zu der Erkenntnis, dass an verkaufsoffenen Sonntagen mit Fahrzeugmehrbedarf zu rechnen ist, kommt man auch, ohne über die Anzahl der bereits erteilten Ausnahmegenehmigungen Bescheid zu wissen.

Die U-Bahn ist ohnehin an allen Sonn- und Feiertagen nachmittags auf den Linien U1, U2, U5, U6, U7, U8 und U9 im Fünfminutentakt unterwegs, insgesamt mit 127 Zügen. Nur 25 weniger als in der Hauptverkehrszeit.
Auch die Straßenbahn verdichtet regelmäßig sonntags von ca. 100 Wagen am Morgen auf fast 170 nachmittags. Hier ist jedoch der Unterschied zur Hauptverkehrszeit größer, da an Schultagen bis zu 260 Wagen/Züge draußen rumfahren.
Beim Bus ist das regional sicher ganz unterschiedlich, je nach dem was wo geöffnet wird. Wenn das rechtzeitig zuvor bekannt ist, könnte man Doppeldecker und Gelenkwagen auf die Piste schicken, wo sonst die Eindecker locker ausreichen. Mehrbedarf an Personal abzudecken ist dagegen sehr viel schwieriger, weil die Mitarbeiter im Nebenturnus dafür in der Regel nicht zur Verfügung stehen.

so long

Mario
Mir ist das gestern in der M2 aufgefallen.
Hinfahrt vor Öffnung am Alex noch human,
Rückfahrt gegen 16 Uhr in voller Bahn.

Ich kann nur spekulieren das es vielleicht besser gewesen wäre, die umgeleitete M10 (wg. Bauarbeiten Danziger Str.) statt zum Steinberg eher zum Alex zu schicken.

EDIT: Geht das überhaupt weichentechnisch?
Bei 53min Fahrzeit Hbf-Alex via Danziger/Prenzlauer und dem 7/7/6-Takt auf der M10 würde man 9 oder 10 Fahrzeuge benötigen. Wieviel waren es gestern zum Steinberg?



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 19.02.2018 21:26 von micha774.
Zitat
Der Fonz
Wer bestellt denn nun eigentlich den Verkehr? Ist das nicht der Senat, der dann auch für zusätzliche Fahrten an den verkaufsoffenen Sonntagen sorgen bzw. die BVG bezahlen müsste?

Ich würde diese Frage gerne nochmal hervorholen, da ich mich das auch fragte. Ich weiß nicht, wie es bei der BVG ist. Kann man da zusätzliche Fahrten hinterher in Rechnung stellen?
Zitat
micha774
Ich kann nur spekulieren das es vielleicht besser gewesen wäre, die umgeleitete M10 (wg. Bauarbeiten Danziger Str.) statt zum Steinberg eher zum Alex zu schicken.

Laut BVG-Navi 02/2018 fuhr die M10 wohl über Prenzlauer Allee, Prenzlauer Promenade, Langhansstraße, Berliner Allee, Buschallee zur Sulzfelder Straße anstatt nach Am Steinberg.


Zitat
micha774
Geht das überhaupt weichentechnisch?

Von der Danziger Straße von Westen Richtung Alexanderplatz (also auf die Prenzlauer Allee Richtung Süden) sowie umgekehrt abzubiegen ist möglich, ja.
Ein Radiosender wirbt damit, das die Tickets für seine zwei Musikkonzerte auf der Rennbahn Hoppegarten für die An- und Abfahrt mit der BVG gültig sind.
Hoppegarten, BVG? Das kann dauern :-)

Kein Wunder das so einige denken die S-Bahn gehört zur BVG.
Zitat
micha774
Ein Radiosender wirbt damit, das die Tickets für seine zwei Musikkonzerte auf der Rennbahn Hoppegarten für die An- und Abfahrt mit der BVG gültig sind.
Hoppegarten, BVG? Das kann dauern :-)

Kein Wunder das so einige denken die S-Bahn gehört zur BVG.

Man kann auch kleinlich sein und es übertreiben...

Nicht jeder Konzertbesucher wird an der S5 oder einer S-Bahnstrecke wohnen und daher eventuell auch die BVG nehmen.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Das ist richtig, aber es darf sich dann auch niemand beschweren, wenn der durchschnittliche ÖPNV-Nutzer im Zweifel ebenso wenig kleinlich ist.

Es MUSS ein Hobby sein - leisten kann ich mir das nicht... :)
Heute konnten wohl mal alle Umläufe bei der S-Bahn besetzt werden: [www.bahninfo-forum.de], welch ein Wunder

MfG Holger



Hoch lebe die Meinungs- und Pressefreiheit!






Guckt man auf die Wettervorhersage, dann hält das garantiert nicht lange an. Das trockenkalte Wetter ist prädestiniert für die laufende Grippewelle, bzw. erschwert das Auskurieren von grippalen Infekten (Erkältungen).

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Die Sbahn spielt ja schon seit längerem den Abfertigungstext "S XX nach XX" automatisch ab. Bei der S26 ist es mir aufgefallen, dass das "nach" sowohl bei der Zielansage als auch beim "zurückbleiben bitte" verschluckt wird. Wurde hier schlecht geschnitten oder was ist der Grund?
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen