Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Minderleistungen bei der S-Bahn ab Juni 2017
geschrieben von Arec 
Meldung von 18:35 Uhr:

Sehr geehrte Fahrgäste,

wegen einer Weichenstörung ist in Wannsee bei der Linie S7 Fahrtrichtung Potsdam Hauptbahnhof ein Bahnsteigwechsel erforderlich.
Eine Fahrzeitverlängerung von 20 Minuten ist bitte einzuplanen.

Wir bitten um Entschuldigung.


Beste Grüße
Harald Tschirner
Also fährt die jeweilige Anschluss-S-Bahn den Leuten immer vor der Nase weg - mit den Leuten drinnen, die mit der S-Bahn vor 20 Minuten ankam?
Zitat
Harald Tschirner
Meldung von 18:35 Uhr:

Sehr geehrte Fahrgäste,

wegen einer Weichenstörung ist in Wannsee bei der Linie S7 Fahrtrichtung Potsdam Hauptbahnhof ein Bahnsteigwechsel erforderlich.
Eine Fahrzeitverlängerung von 20 Minuten ist bitte einzuplanen.

Wir bitten um Entschuldigung.

hat man eine Zuggruppe eingestellt oder den Pendel auf 20' ausgedünnt? Ansonsten wäre ein Fahrzeitverlängerung von 10 Minuten ja wohl eher korrekt - selbst eine Person mit einem GbD von 100 oder Merkzeichen G sollte den Bahnsteigwechsel in 10 Minuten schaffen.

Dennis
Die S7 fährt doch zwischen S Grunewald und S Potsdam Hauptbahnhof momentan generell nur alle 20 Minuten. Daher fährt der 'Pendelzug' wahrscheinlich auch nicht öfter.
Zitat
VBB/HVV
Die S7 fährt doch zwischen S Grunewald und S Potsdam Hauptbahnhof momentan generell nur alle 20 Minuten. Daher fährt der 'Pendelzug' wahrscheinlich auch nicht öfter.

man ist nicht so intelligent, den 10 Minuten zeitversetzt zum 20' Takt fahren zu lassen?

Dennis
Zitat
Logital
Zitat
Global Fisch


Nebenbei, welche Linien sollen damals über Lichtenberg umgeleitet worden sein? Kann mich an nichts erinnern. Wenn, dann hätte es höchstens die Nord-Süd-Linien betreffen können, der Weg von Lichtenberg über Gesundbrunnen nach Spandau stand ja damals nicht zur Verfüung. Aber, wie gesagt, an eine wochenweise Umleitung kann ich mich nicht erinnern. Nur danach, dass mit Inbetriebnahme des Haltes in Friedrichstraße einige Monate später bei den meisten RE-Linien wiederum kurzerhand der Halt in Alex gestrichen wurde.

Es betraf die Fernzüge von der Ostsee.

..die planmäßig gar nicht über die Stadtbahn fuhren.

Allerdings wurden sie in der Tat wegen des Stadtbahnchaos umgeleitet.

Es gab 1998/99 planmäßig die IR Linien Rostock - Oranienburg - Ostbahnhof (Kopf) - Schönefeld - Chemnitz und Stralsund - Pasewalk - Ostbahnhof (Kopf) - Schönefeld - Bitterfeld und dann weiter Richtung Frankfurt etc. (Mit einzelnen Linientauschern).

Zwischen beiden Linien bestand Korrespondenz in Ostbahnhof; d,h. zwei Bahnsteigkanten waren dann durch sie belegt. Die Stralsund-Frankfurter Linie hatte zudem eine planmäßige Kehrzeit von 4 Minuten in Ostbahnhof, sehr sportlich.

grahnert.de

grahnert.de

Als Folge des Stadtbahn-Chaos hatte man diese dann zu guten Teilen über Lichtenberg umgeleitet.

tagesspiegel

Usenet-Diskussion



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 02.09.2017 13:31 von Global Fisch.
Ring im 20-Minuten-Takt und Unterbrechung Bundesplatz - Tempelhof wegen "Polizeieinsatz".

Ups, falschen Thread erwischt, sorry.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 28.08.2017 22:47 von fatabbot.
Zitat
drstar
Zitat
VBB/HVV
Die S7 fährt doch zwischen S Grunewald und S Potsdam Hauptbahnhof momentan generell nur alle 20 Minuten. Daher fährt der 'Pendelzug' wahrscheinlich auch nicht öfter.

man ist nicht so intelligent, den 10 Minuten zeitversetzt zum 20' Takt fahren zu lassen?

Das hatte ich ja in meinen Beitrag von 20:21 schon unterschwellig bemängelt...
Zitat
fatabbot
Ring im 20-Minuten-Takt und Unterbrechung Bundesplatz - Tempelhof wegen "Polizeieinsatz".

Ups, falschen Thread erwischt, sorry.

der Grund: [www.berliner-kurier.de]

MfG Holger



[tradibahner.de]


[www.deutschebahn.com]

Man konnte es ja bereits im Punkt3 lesen, trotzdem hier nochmal die gleichlautende

Zitat
DB Pressemeldung
Verstärkerzüge der S1 und S5 entfallen vorübergehend


Sanierungsprogramm für S-Bahn-Fahrzeugflotte bleibt anspruchsvoll • DB Werk Cottbus unterstützt bei verzögerter Radsatzaufarbeitung

Ab 4. September kommt es zu vorübergehenden Einschränkungen im S-Bahn-Fahrplan, um trotz begrenzter Fahrzeugverfügbarkeit ein verlässliches Gesamtangebot zu gewährleisten.

Mit einem umfangreichen Ertüchtigungsprogramm stabilisiert die S-Bahn Berlin derzeit ihre Fahrzeugflotte. Für die Baureihe 481 mit ihren 500 Viertelzügen ist ein umfassendes Programm zur Erhöhung der Langlebigkeit aufgelegt worden. Dafür stellt die S-Bahn Berlin zusätzliche Personal- und Werkstattkapazitäten zur Verfügung. Im Rahmen des Radsatztausches ist es trotz eingebauter Zeitpuffer zu erheblichen Verzögerungen in der Ersatzteilbeschaffung gekommen. Davon sind 30 Viertelzüge betroffen, die derzeit nicht für den Betrieb zur Verfügung stehen. Das Werk der DB Fahrzeuginstandhaltung in Cottbus unterstützt, um schnellstmöglich wieder in den Zeitplan zu kommen.

Die begrenzte Fahrzeugkapazität wirkt sich derzeit nicht auf das aktuelle Angebot aus, da ferien- und baustellenbedingt weniger Viertelzüge benötigt werden. Mit dem Ende der Sommerferien, wenn wieder mehr Fahrzeuge benötigt würden, entfallen allerdings die ab 4. September wieder vorgesehenen zusätzlichen Verstärkerzüge auf den Linien S1 (Zehlendorf – Potsdamer Platz) und S5 (Mahlsdorf – Lichtenberg). Auf diese voraussichtlich bis zum Ende der Herbstferien befristete Maßnahme haben sich die S-Bahn Berlin und der Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) verständigt, um ein verlässliches Angebot im Gesamtnetz sicherzustellen.

Mit 526 Viertelzügen täglich sind dann zehn Viertelzüge weniger als geplant im Einsatz.

Beste Grüße
Harald Tschirner
Schön, dann fehlt ja jetzt nur noch eine Pressemeldung von DB Regio zur eingeschränkten Fahrzeugverfügbarkeit. Vielleicht hilft ja das DB Instandhaltungswerk in Berlin Schöneweide aus...

*******
Logital bei Twitter.
Signalstörung -> 20-Minuten-Takt auf der S3.
Naja.. um diese Uhrzeit erwarte ich auch nichts dichteres...
Auch heute morgen geht es munter weiter:

Zitat
S-Bahn Berlin GmbH
Abweichungen im Betriebsablauf

(Aktualisiert am 01.09. um 04:45 Uhr, weiterhin gültig)
Sehr geehrte Fahrgäste,

wegen einer Signalstörung zwischen Warschauer Straße und Ostbahnhof kann der 10-Minuten-Takt auf der Linie S75 nur zwischen Wartenberg und Ostkreuz angeboten werden.

Abfahrtzeiten der Züge:

* Wartenberg 16, 36, 56 nach Ostbahnhof
* Ostbahnhof 04, 24, 44 nach Wartenberg

* Wartenberg 06, 26, 46 nach Ostkreuz
* Ostkreuz 19, 39, 59 nach Wartenberg

Wir bitten um Entschuldigung.

Und wenn man sich folgenden Artikel durchliest, dann ist es um Deutschland nicht mehr gut bestellt, was die deutsche Ingenieurskunst angeht, diese wird immer öfter zu Ingenieurspfusch. Aber lest selbst: [m.focus.de], auch wenn es hauptsächlich um die Rheinbahn geht.

MfG Holger



[tradibahner.de]


Zitat
RobertM
Naja.. um diese Uhrzeit erwarte ich auch nichts dichteres...

Das war aber 2-3 Stunden früher auch schon so.
Und da haben wir sie nun, mal keine Signal- oder Weichenstörung, nein, betriebliche Gründe, sprich, Personal- oder Fahrzeugangebot:

Zitat
S-Bahn Berlin
Abweichungen im Betriebsablauf

(Aktualisiert am 02.09. um 08:58 Uhr, weiterhin gültig)
Sehr geehrte Fahrgäste,

aus betrieblichen Gründen verkehrt die Linie S75 zwischen Ostbahnhof und Wartenberg nur im 20-Minuten-Takt.

Wir bitten um Entschuldigung.

[twitter.com]

MfG Holger



[tradibahner.de]


Und auch heute wieder verkehrt die S75 aus betrieblichen Gründen (vermutlich Personalmangel) nur alle 20 Minuten und auch nur zwischen Wartenberg und Ostkreuz, Ausfall zweite Zuggruppe und Ausfall zwischen Ostkreuz und Ostbahnhof: [twitter.com]

MfG Holger



[tradibahner.de]


Zitat
Tradibahner
Und auch heute wieder verkehrt die S75 aus betrieblichen Gründen (vermutlich Personalmangel) nur alle 20 Minuten und auch nur zwischen Wartenberg und Ostkreuz, Ausfall zweite Zuggruppe und Ausfall zwischen Ostkreuz und Ostbahnhof: [twitter.com]

Ich dachte erst daran, dass diesmal "betriebliche Gründe" vielleicht wirklich auch Gründe sind, die den Betrieb betreffen. Also dass zu Betriebsstabilisierung die S75 bis Ostkreuz zurückgezogen wurde.

Das passt aber nicht, weil dann die zweite Zuggruppe trotzdem bis Lichtenberg verkehren könnte. Schade :(
Am Morgen "versprach" Twitter noch einzelne Ausfälle auf der S5. Wenn das jetzt schon Personalmangel ist, dann wird es ab Januar richtig heftig. Dann tritt nicht nur ein neuer Schichtlagenplan in Kraft, es gelten auch die neu ausgehandelten Freizeitregelungen. Und bei der S-Bahn hat wohl die große Mehrheit der Tf den Urlaub gewählt. Nur wenige wollen eine geringere Wochenarbeitszeit und noch weniger den finanziellen Ausgleich.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Zitat
Jay
Am Morgen "versprach" Twitter noch einzelne Ausfälle auf der S5. Wenn das jetzt schon Personalmangel ist ...

Fahrzeugmangel schließe ich ja eigentlich aus, denn, es ist Wochenende mit viel SEV, ansonsten sehe ich schon für morgen Früh schwarz.

Und eigentlich ist doch mit diesen Ausfällen bewiesen, das die S-Bahn noch immer nicht aus der Krise heraus ist, auf der einen Seite immer noch das Problem mit den Achsen, auf der anderen Seite immer noch das Personalproblemen, was sich genauso wenig lösen lässt.

MfG Holger



[tradibahner.de]


Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen