Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Minderleistungen bei der S-Bahn ab Juni 2017
geschrieben von Arec 
Zu den Verspätungsbescheinigungen: Wer einen einigermaßen kommunikativen/kulanten Arbeitgeber/Lehrer hat, der kann ja immer noch den Fahrtverlauf samt Verspätung abfotografieren. Ist zwar nicht das Gleiche, sollte aber vielleicht für's Erste beschwichtigend und entschuldigend wirken.
Zitat
Arec
Wie hoch ist denn der Bedarf für die Verstärker? S5 sind drei Umläufe mit Halbzug, oder? S1 genau so?

Für die S1 korrekt, bei der S5 waren es 3 Umläufe für Ostbahnhof-Mahlsdorf... für Lichtenberg-Mahlsdorf könnten auch zwei Umläufe unter Umständen ausreichen.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 21.09.2017 18:21 von RobertM.
Zitat
RobertM
Zitat
Arec
Wie hoch ist denn der Bedarf für die Verstärker? S5 sind drei Umläufe mit Halbzug, oder? S1 genau so?

Für die S1 korrekt, bei der S5 waren es 3 Umläufe für Ostbahnhof-Mahlsdorf... für Lichtenberg-Mahlsdorf könnten auch zwei Umläufe unter Umständen ausreichen.


Die jetzt noch sinnloser gewordenen Verstärker der S5 sind mit 2 Umläufen geplant.
Ich empfinde die Verstärker nicht als sinnlos. Die Züge sind zwar nicht so voll, wie die Züge die durch die Stadt fahren, entnehmen den Zügen von/nach Strausberg Nord schon eine Menge Fahrgäste. Die Sitzplätze sind schon alle belegt. So sollte das sein.
Zitat
VBB/HVV
Zu den Verspätungsbescheinigungen: Wer einen einigermaßen kommunikativen/kulanten Arbeitgeber/Lehrer hat, der kann ja immer noch den Fahrtverlauf samt Verspätung abfotografieren.

Wer einen einigermaßen kommunikativen/kulanten Arbeitgeber/Lehrer hat, der braucht so etwas gar nicht.
Wenn es andauernd passiert meines Erachtens schon irgendwann. Sicherlich wissen die meisten Personen in Berlin von den Zuständen, dennoch wirkt es irgendwann etwas leidlich.
Da zählt dann aber auch irgendwann die Bescheinigung nicht mehr. Spätestens nach dem dritten Mal, kommt der Satz, dass man früher los gehen soll.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 22.09.2017 23:20 von Flexist.
Es vergeht keinen Tag ohne Schadzug am Ostbahnhof:
heute: [twitter.com]

Gestern: [twitter.com]

Bellevue: [twitter.com]

Mahlsdorf: [twitter.com]

Die Kommentare sind auch manchmal sehr interessant: [twitter.com]

MfG Holger



[tradibahner.de]


Es fehlen auch heute wieder zwei Umläufe auf der S45, die die S-Bahn natürlich nicht erwähnt: [twitter.com] hat man dazu etwas auf dem Sprechtag gesagt (zur S45 speziell)

MfG Holger



[tradibahner.de]


Zitat
S-Bahn-Twitter
#S41, #S8, #S85, #S9: Aus betrieblichen Gründen kann es zu Verspätungen und Zugausfällen kommen.
[twitter.com]

Betriebliche Gründe = es fehlt Personal -> Ausfall einzelner Fahrten auf dem Ostring = Verspätungen

Warum ist die S-Bahn nicht so ehrlich, gibt den wahren Grund der Ausfälle und die entsprechenden Ausfälle bekannt? Man behauptet hier ja gern, der Betrieb der S-Bahn, Fahrzeugverfügbarkeit, Verspätungen, Ausfälle werden automatisiert und digital dem Auftraggeber übermittelt. Kann ich so leider nicht glauben, denn warum verschweigt uns die S-Bahn die genauen Ausfälle?

MfG Holger



[tradibahner.de]


Zitat
Tradibahner
Man behauptet hier ja gern, der Betrieb der S-Bahn, Fahrzeugverfügbarkeit, Verspätungen, Ausfälle werden automatisiert und digital dem Auftraggeber übermittelt. Kann ich so leider nicht glauben, denn warum verschweigt uns die S-Bahn die genauen Ausfälle?

Echt? wer behauptet das denn (bitte nicht immer "man" schreiben!)? Und was hat die Information an den Auftraggeber mit der Information an den Fahrgast zu tun?

*******
Logital bei Twitter.
Zitat
Logital
Zitat
Tradibahner
Man behauptet hier ja gern, der Betrieb der S-Bahn, Fahrzeugverfügbarkeit, Verspätungen, Ausfälle werden automatisiert und digital dem Auftraggeber übermittelt. Kann ich so leider nicht glauben, denn warum verschweigt uns die S-Bahn die genauen Ausfälle?

Echt? wer behauptet das denn (bitte nicht immer "man" schreiben!)? Und was hat die Information an den Auftraggeber mit der Information an den Fahrgast zu tun?

Wurde mir mal so von der Forumsleitung kundgetan.

MfG Holger



[tradibahner.de]


Zitat
Tradibahner
Betriebliche Gründe = es fehlt Personal -> Ausfall einzelner Fahrten auf dem Ostring = Verspätungen

Warum ist die S-Bahn nicht so ehrlich, gibt den wahren Grund der Ausfälle und die entsprechenden Ausfälle bekannt? Man behauptet hier ja gern, der Betrieb der S-Bahn, Fahrzeugverfügbarkeit, Verspätungen, Ausfälle werden automatisiert und digital dem Auftraggeber übermittelt. Kann ich so leider nicht glauben, denn warum verschweigt uns die S-Bahn die genauen Ausfälle?

Man merkt, dass du zum Fahrgastsprechtag nicht anwesend warst. Es gibt seit einiger Zeit eine geringere Fahrzeugverfügbarkeit. Zum einen wegen der anhaltenden Modernisierung der Br480 bis Ende des Jahres. Zum anderen aber, weil die Br481 neue Radsätze erhält. Problem ist, dass hierfür keine Tauschsätze zur Verfügung stehen, mit dem ein Zug für die Umbauzeit hätte weiterfahren können. Sondern ein Viertel muss so lange in Schöneweide bleiben, bis es seine eigenen nun aufgearbeiteten Radsätze zurück erhält. Dadurch werden dem Betrieb laufend Fahrzeuge entzogen, weswegen es zu den "betrieblichen" Ausfällen kommt. Vergleiche dazu auch die Folien Seite 4.
Im Übrigen äußerte Buchner das Statement ohne dass jemand erst nachbohren musste. Von Verschweigen im Sinne einer bewussten Handlung kann also (wie immer) keine Rede sein.

Viele Grüße
Florian Schulz

--
Dieser Beitrag endet hier. Sie können noch bis zum nächsten Beitrag mitlesen.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 26.09.2017 19:46 von Florian Schulz.
Die Fahrzeugausfälle sollten sich ja hauptsächlich auf die beiden HVZ-Zuggruppen auf der S1 und S5 auswirken, es sind aber noch mehr, nun versteckt man die Ausfälle in den Tunnel, so fährt gleich eine S2 als ¾-Zug nach Bernau in Friedrichstraße ab. Auch auf der Gegenseite eine S2 nach Blankenfelde als ¾-Zug.

MfG Holger



[tradibahner.de]


Die S-Bahn wußte, wann sie die Tauschradsätze braucht. Und nach dem Zusammenbruch 2009 ist man kein Deut
besser, oder will man jetzt man behaupten man hätte seitdem keinen Vorrat an Tauschteilen aufbauen können?
Aber das kostet ja Geld..
Letzer Woche war ein Halbzug auf der S75 im Einsatz, kam sogar von Ostbahnhof.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 27.09.2017 11:12 von Nordender.
Also gestern und vorgestern sowie Freitag, jeweils morgens, sah ich immer mindestens einen, oft auch zwei Halbzüge auf der S75, scheint so normal zu sein. Übrigens unabhängig davon, ob nur bis Lichtenberg oder bis Ostbahnhof.
Zitat
Florian Schulz
Es gibt seit einiger Zeit eine geringere Fahrzeugverfügbarkeit. Zum einen wegen der anhaltenden Modernisierung der Br480 bis Ende des Jahres. Zum anderen aber, weil die Br481 neue Radsätze erhält. Problem ist, dass hierfür keine Tauschsätze zur Verfügung stehen, mit dem ein Zug für die Umbauzeit hätte weiterfahren können. Sondern ein Viertel muss so lange in Schöneweide bleiben, bis es seine eigenen nun aufgearbeiteten Radsätze zurück erhält. Dadurch werden dem Betrieb laufend Fahrzeuge entzogen, weswegen es zu den "betrieblichen" Ausfällen kommt. Vergleiche dazu auch die Folien Seite 4.
Im Übrigen äußerte Buchner das Statement ohne dass jemand erst nachbohren musste. Von Verschweigen im Sinne einer bewussten Handlung kann also (wie immer) keine Rede sein.

Zwar kann man Herrn Buchner keinen Vorwurf machen, aber es ist seit spätestens 2009 bekannt, dass die Fahrzeuganzahl der S-Bahn nicht für ein ausreichendes bzw. später vertraglich vereinbartes Angebot ausreicht. Vor diesem Hintergrund hätte der Vertragspartner eigentlich zwischenzeitlich für ausreichende Betriebsmittel sorgen können.
Zitat
Arec

Zwar kann man Herrn Buchner keinen Vorwurf machen, aber es ist seit spätestens 2009 bekannt, dass die Fahrzeuganzahl der S-Bahn nicht für ein ausreichendes bzw. später vertraglich vereinbartes Angebot ausreicht. Vor diesem Hintergrund hätte der Vertragspartner eigentlich zwischenzeitlich für ausreichende Betriebsmittel sorgen können.

Es würde schon ausreichen, wenn möglichst viele der vorhandenen 650 Viertel dem Betrieb zur Verfügung gestellt werden würde. Aber, es scheint ja zu reichen, nur mit den um die 530 Viertel umherzufahren. Mehr kostet nur, und nun haben wir das Theater mit weniger als 500 Viertel im Betrieb.

Eigentlich müsste sich ab Montag die Fahrzeugverfügbarkeit doch schlagartig verbessern? Für den Betrieb werden durch die Sperrung des Nordringes zu 20 Viertel weniger benötigt. Da bin ich ja Mal neugierig, ob man die gesparten Fahrzeuge den verkürzten Zügen wieder beistellt und ob die Fahrzeugausfälle abnehmen.

MfG Holger



[tradibahner.de]


Zitat
VBB/HVV
Also gestern und vorgestern sowie Freitag, jeweils morgens, sah ich immer mindestens einen, oft auch zwei Halbzüge auf der S75, scheint so normal zu sein. Übrigens unabhängig davon, ob nur bis Lichtenberg oder bis Ostbahnhof.

Ich behaupte Mal, Stammzüge als ¾ und die Verstärkerzüge als ½, alles was kürzer ist, ist wohl dem Fahrzeugmangel geschuldet.

MfG Holger



[tradibahner.de]


Es bleibt nur zu hoffen, das wirklich alles auf dem Nordring für den S21-Anschluß gemacht wird.
Nicht daß es wieder heißt, daß man hat nur die Hälfte gemacht und das war auch so geplant, blabla...und sperrt wieder
wochenlang. Beispiele dieser Art hatte wir ja ohne Ende.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen