Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Volksentscheid zum Flughafen Tegel
geschrieben von Marienfelde 
Zitat
micha774
BER noch nicht offen und TXL schließt.
Dann müssen alle nach Leipzig oder Hamburg :-)

... und die Bahn würde beide Städte im Halbstundentakt bedienen).

Rechnen wir mal durch: Ca. 20 Mio Fluggäste Tegel
55.000 Fluggäste pro Tag
ICE hat 450 Sitzpätze
= 120 zusätzliche Fahrten
von 4-24 Uhr = 20 Stunden
= 6 Fahrten pro Stunde zusätzlich
Die Bahn bedauert, dass leider nur wenige zusätzlichen Züge zur Verfügung stehen...

Mit besten Grüßen

phönix
Doppelposting



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 09.08.2017 22:55 von phönix.
Wie wäre es, wir schließen alle Flughäfen in Berlin und dann fahren wir zum Flieger nach Leipzig, Hannover usw mit dem Fahrrad ? Radstreifen können wir auf den Autobahnen doch einrichten, als Radschnellweg...

Ironie aus ;-)

Viele Grüße aus der Wollankstraße
Zitat
phönix
...
ICE hat 450 Sitzpätze
...
Die Bahn bedauert, dass leider nur wenige zusätzlichen Züge zur Verfügung stehen...

Das ändert zwar nichts daran, dass mit Sicherheit kurzfristig nicht ausreichend zusätzliche ICEs zur Verfügung stünden, aber die meisten ICEs auf den genannten Strecken fahren in Doppeltraktion oder sind ohnehin länger, so dass es nur halb so viele zusätzliche Fahrten wären.

Wenn man bedenkt, dass ein Großteil der bisherigen Fluggäste bei innerdeutschen Strecken ohnehin eher ganz auf die Bahn umsteigen würden als erst mit der Bahn nach Leipzig zu fahren und dann weiter nach Frankfurt oder München zu fliegen, finde ich die Zahlen erschreckend niedrig. Sie bedeuten, dass wir ein Großteil der Fluglärmproblematik, der Emissionsprobleme usw. vermeiden könnten, indem auf den wichtigsten Fernverkehrsrelationen ein Zug pro Stunde zusätzlich fährt.
Das ist wirklich bemerkenswert und allein deshalb ist die von Ryanair gesponserte Studie zum Wachstum des Flugverkehrs in Berlin sehr fragwürdig.

Gerade die Destinationen Frankfurt und München wären als Direktverbindungen zum Flughafen sehr attraktiv. In Verbindung mit einem Ausbau des Rail&Fly-Angebotes und eines möglichen Ausdünnen des Flugplans von Air Berlin würde ich für die darauffolgende Flug-Langstrecke hier noch einiges an Potenzial sehen. Für die Direktverbindungen der Bahn in die deutschen Städte sowieso.

Was bliebe, wären Punkt-zu-Punkt-Verbindungen ins europäische Ausland. Ob damit aber ein starker, weiterer Boom ausgelöst wird? Meine Vermutung wäre eher, dass ein Großteil dieser Fluggäste auf Berlin-Besucher, vulgo Touristen, zurückgeht. Tourismus ist allerdings eine Angelegenheit mit relativ großen konjunkturellen Schwankungen. Sollte das Interesse an Berlin nachlassen, geht auch das Fluggastaufkommen zurück.
Tegel oder Neuwahlen, fordert fast so hart die FDP:
[www.berliner-zeitung.de]

Ich traue der FDP zu, dass trotz Anstrengungen für Tegel seitens Berlin
Neuwahlen angestrebt werden. 500.000 Berliner müssten dann für
die Auflösung des Senats (also gegen R2G) stimmen. Die finden sich mit
einer gewissen Wahrscheinlichkeit sehr leicht.

So langsam zeigt sich, wie sehr für die FPD Tegel lediglich ein Vehikel
im politischen Spiel ist.
Zitat
TomB
Tegel oder Neuwahlen, fordert fast so hart die FDP:
[www.berliner-zeitung.de]

Ich traue der FDP zu, dass trotz Anstrengungen für Tegel seitens Berlin
Neuwahlen angestrebt werden. 500.000 Berliner müssten dann für
die Auflösung des Senats (also gegen R2G) stimmen. Die finden sich mit
einer gewissen Wahrscheinlichkeit sehr leicht.

So langsam zeigt sich, wie sehr für die FPD Tegel lediglich ein Vehikel
im politischen Spiel ist.

"Wer die Demokratie mit Füßen tritt, sollte zu spüren bekommen, was das Volk darüber denkt.", meint Sebastian Czaja.
Meines Erachtens grenzt diese Aussage an politische Demagogie, sh. hier: [de.wikipedia.org]

Ich würde es für richtig halten, wenn Sebastian Czaja seinen Rücktritt als Vorsitzender der FDP-Abgeordnetenhausfraktion erklären würde,

meint Marienfelde.
Zitat
TomB
Tegel oder Neuwahlen, fordert fast so hart die FDP:
[www.berliner-zeitung.de]

Ich traue der FDP zu, dass trotz Anstrengungen für Tegel seitens Berlin
Neuwahlen angestrebt werden. 500.000 Berliner müssten dann für
die Auflösung des Senats (also gegen R2G) stimmen. Die finden sich mit
einer gewissen Wahrscheinlichkeit sehr leicht.

So langsam zeigt sich, wie sehr für die FPD Tegel lediglich ein Vehikel
im politischen Spiel ist.

Mehrheiten gegen etwas zu finden ist eigentlich immer leicht. Daran ist auch die Weimarer Republik zu Grunde gegangen. Man braucht aber nicht nur 500.000, sondern auch die Mehrheit. Ich mache meine Zustimmung zu einer Regierung jedenfalls nicht von so einem blöden Flughafen abhängig. Da gibt es in unserer Stadt wirklich wichtigeres.

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 10.08.2017 13:49 von Nemo.
Zitat
hvhasel
Das ist wirklich bemerkenswert und allein deshalb ist die von Ryanair gesponserte Studie zum Wachstum des Flugverkehrs in Berlin sehr fragwürdig.

Gerade die Destinationen Frankfurt und München wären als Direktverbindungen zum Flughafen sehr attraktiv. In Verbindung mit einem Ausbau des Rail&Fly-Angebotes und eines möglichen Ausdünnen des Flugplans von Air Berlin würde ich für die darauffolgende Flug-Langstrecke hier noch einiges an Potenzial sehen. Für die Direktverbindungen der Bahn in die deutschen Städte sowieso.

Was bliebe, wären Punkt-zu-Punkt-Verbindungen ins europäische Ausland. Ob damit aber ein starker, weiterer Boom ausgelöst wird? Meine Vermutung wäre eher, dass ein Großteil dieser Fluggäste auf Berlin-Besucher, vulgo Touristen, zurückgeht. Tourismus ist allerdings eine Angelegenheit mit relativ großen konjunkturellen Schwankungen. Sollte das Interesse an Berlin nachlassen, geht auch das Fluggastaufkommen zurück.

Dazu passen ja irgendwie noch diese beiden Mitteilungen:

taz: Berlins Chefwerber Burkhard Kieker von VisitBerlin nutzt seine Bilanzpressekonferenz, um vor zuviel Bauch und zu wenig Kopf in der Flughafen-Debatte zu warnen
Berliner Zeitung: Fahrplanumstellung - Was sich für Berliner Bahnreisende ab Dezember ändert
Fluplatz Finow prüft (Schadenersatz-) Klage, wenn Tegel offen bleibt, da ein Engagement von Ryan Air (Abkommen über 3,5 Mio Fluggäste jährlich) abgelehnt wurde vor einiger Zeit wegen SINGLE Airport Konzept (BER)

[www.rbb-online.de]
Zitat
phönix
... = 6 Fahrten pro Stunde zusätzlich
Die Bahn bedauert, dass leider nur wenige zusätzlichen Züge zur Verfügung stehen...


Immerhin will die Bahn ja ab Winter Frankfurt/M und Berlin im Halbstundentakt verbinden.

Gru0
Micha

Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen