Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
BVG-Chefin Nikutta auf Jobsuche?
geschrieben von Tradibahner 
Nikutta doch zur Güterbahn? Vertrag mit BVG noch nicht unterschrieben und, sie sei auf Jobsuche: [www.bz-berlin.de]

MfG Holger



[tradibahner.de]


Ist doch schön und gut für sie, wenn sie mehrere Optionen hat... Auch das ist Marktwirtschaft, wenn die Arbeitnehmer (und seien sie GF) das beste Angebot auswählen können.
Zitat
Tradibahner
Nikutta doch zur Güterbahn? ...

Oh Gott! Die Bahn hat eh schon zu viele Manager und BWL-er an Bord. Was sie wieder braucht, sind Bahner und Praktiker in Führungspositionen, die das System als solches verstehen!

Gruß
Die Ferkeltaxe
Seit wann ist die BZ, die hinter jeden Namen eine Altersangabe setzt, in solchen Fragen eine seriöse Quelle?

Viele Grüße
Arnd
Zitat
Arnd Hellinger
Seit wann ist die BZ, die hinter jeden Namen eine Altersangabe setzt, in solchen Fragen eine seriöse Quelle?

Nun, unabhängig davon, was man von der BZ hält, das Wechselgerücht zu DB Cargo gibt's ja schon länger. Ich persönlich glaube allerdings nicht, dass man die DB Cargo mit Herzchen-Aufklebern, Rangierlok-EM und lustigen Youtube-Videos wieder auf die Spur bringt ;-)

Viele Grüße
André
Aber es ließe sich einiges wiederverwerten. Neben "Is mir egal (Cargocover)" auch "weil wir dich lieben schieben"
Und dass diese Frau zwei Mercedesse verschleißt, juckt niemanden?
Ich frage mich ja, weshalb die Chefin ihrer hoch gepriesenen BVG nicht selbst auf den unschlagbar guten Bus- und Bahnverkehr setzt, statt sich in der neusten Limousine herumkutschieren zu lassen?

Und was ist das bitte für eine Mentalität ,,Verzichten Sie auf Ihren Dienstwagen und bekommen Sie 1000 Euro". Wofür? Mit welcher Begründung? Die Frau hat das Recht, ihren unfehlbaren Nahverkehrsdienst ganzjährig in Anspruch zu nehmen, unentgeltlich und wo auch immer U- und S-Bahn hinfahren. Sollte es doch mal nötig sein, kann sie ja bei Bedarf auf einen ihrer schicken neuen, elektrischen BVG-PKW zurückgreifen, aber auch nur dann.

*kopfschüttel*
Die Frau hat sich in meinen Augen endgültig disqualifiziert und gehört zum Oktober ausg- will meinen, abgesetzt.


D

In Bus und Bahn offenbaren sich die sozialen Abgründe unserer Mitbürger.
Zitat
Stahldora
Und was ist das bitte für eine Mentalität ,,Verzichten Sie auf Ihren Dienstwagen und bekommen Sie 1000 Euro". Wofür? Mit welcher Begründung? Die Frau hat das Recht, ihren unfehlbaren Nahverkehrsdienst ganzjährig in Anspruch zu nehmen, unentgeltlich und wo auch immer U- und S-Bahn hinfahren. Sollte es doch mal nötig sein, kann sie ja bei Bedarf auf einen ihrer schicken neuen, elektrischen BVG-PKW zurückgreifen, aber auch nur dann.

Dies hat sicher den Hintergrund, dass man für qualifizierte Führungskräfte einen Preis zu zahlen hat, der in öffentlichen Unternehmen schwer vermittelbar ist. Gleichzeitig konkurriert man aber mit privatwirtschaftlichen Unternehmen um die besten Leute und muss daher entsprechende Preise zahlen. Also packt man einige Sachleistungen drauf und verheddert sich dann in solchen Konstruktionen. Insofern ist es schon sinnvoll, wenn man lieber gleich entsprechende Gehälter zahlt und den Tausender drauf legt, aber dafür keine rechtlich fragwürdigen Dienstwagenkonstrukte schafft.
Sie hat nen Dienstwagen. Da sie aber gern mit der S-Bahn zur Arbeit fährt statt mit dem eignen Dienstwagen nutzt sie ab BVG Tower einen anderen Wagen, mit Chauffeur. Wow, große Geschichte. Vielleicht könte sich die BZ wieder mehr mit der Arbeit der Chefin beschäftigen.

*******
Logital bei Twitter.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 06.07.2017 17:47 von Logital.
Zitat
Logital
Sie hat nen Dienstwagen. Da sie aber gern mit der S-Bahn zur Arbeit fährt statt mit dem eignen Dienstwagen nutzt sie ab BVG Tower einen anderen Wagen, mit Chauffeur. Wow, große Geschichte. Vielleicht könte sich die BZ wieder mehr mit der Arbeit der Chefin beschäftigen.

Du hast aber wohl überlesen, das der Mann mit dem Dienstwagen die Kinder in die Kindertagesstätte und Schule fährt.

MfG Holger



[tradibahner.de]


Zitat
Tradibahner
Du hast aber wohl überlesen, das der Mann mit dem Dienstwagen die Kinder in die Kindertagesstätte und Schule fährt.

Die BZ berichtet über so etwas selten seriös, sondern stets sensationsheischend und selbst im BZ-Artikel steht, dass es einen neuen Vertragsentwurf gibt, in dem Regeln für die Dienstwagennutzung strenger formuliert sind. Mit anderen Worten: der bestehende Vertrag dürfte die Praxis der Dienstwagennutzung wohl abdecken, stimmt aber möglicherweise nicht mit den Senatsrichtlinien für Landesunternehmen überein. Zum einen kann es sein, dass diese Richtlinien seit Vertragsunterzeichnung verändert wurden, so dass auch dies kein Problem wäre, zum anderen dürfte für die Einhaltung dieser Richtlinien wohl der jeweils zuständige Senator bzw. Aufsichtsratsvorsitzende zuständig sein. Das wäre in diesem Fall wohl Herr Nußbaum, gegen den man ja gern Rücktrittsforderungen richten kann...
Zitat
Lopi2000
Zitat
Tradibahner
Du hast aber wohl überlesen, das der Mann mit dem Dienstwagen die Kinder in die Kindertagesstätte und Schule fährt.

[...] Das wäre in diesem Fall wohl Herr Nußbaum, gegen den man ja gern Rücktrittsforderungen richten kann...

Nußbaum ist zusammen mit Wowi gegangen. Aktueller Finanzsenator ist Kollatz-Ahnen. Zuständig für die BVG ist nun allerdings Frau Pop.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Die Güterbahn braucht vor allem Logistiker, Manager. Mit den Bahnpraktikern allein kommt man nicht voran. Erst wenn man die Güterzüge (und Wagons) wie die Container in einem modernen Terminal zusammenstellen und verteilen kann, wird sich etwas ändern.

Heidekraut zum Hauptbahnhof
Es ist doch ganz normal, dass sie einen Dienstwagen nutzt. Würde jeder von euch in Anspruch nehmen. Dient der eigenen Sicherheit. Soll ich mich täglich von Fahrgästen anpöbeln lassen? Nicht umsonst nutzen auch Politiker Dienstwagen. Außer vielleicht Ströbele...

"Zielverzeichnis Berlin 2016 - Eine Sammlung" >> Infos bei Facebook "GraphX Berlin"
Zitat
Jay
Nußbaum ist zusammen mit Wowi gegangen. Aktueller Finanzsenator ist Kollatz-Ahnen. Zuständig für die BVG ist nun allerdings Frau Pop.

Ja, dennoch ist er der politisch Verantwortliche für den Vertrag.
Gesine Lötzsch nicht vergessen. Ich habe sie vor einiger Zeit stilecht in einer "Gisela" durch Mitte fahren sehen. So, wie sie aufgetreten ist, macht sie das öfter. Respekt!!!
Zitat
GraphXBerlin
Es ist doch ganz normal, dass sie einen Dienstwagen nutzt. Würde jeder von euch in Anspruch nehmen. Dient der eigenen Sicherheit. Soll ich mich täglich von Fahrgästen anpöbeln lassen? Nicht umsonst nutzen auch Politiker Dienstwagen. Außer vielleicht Ströbele...

Auch den Artikel nicht gelesen? Sie nutzt freiwillig nicht den Dienstwagen zur Jannowitzbrücke, Frau Nikutta nutzt lieber die S-Bahn! Dafür überlässt sie den Dienstwagen ihren Mann, der damit die Kinder zur Schule und zur Kindertagesstätte fährt. Der Rest des Tages steht der Dienstwagen ungenutzt bei Frau Nikutta zu Hause. Für die Termine von der Jannowitzbrücke aus nutzt sie einen weiteren Dienstwagen mit Fahrer.

MfG Holger



[tradibahner.de]


Entschuldige, ja, habe den Artikel nicht gelesen. Hatte hier nur die Empörung vernommen. Sorry.

"Zielverzeichnis Berlin 2016 - Eine Sammlung" >> Infos bei Facebook "GraphX Berlin"
Zitat
HermannDuncker
So, wie sie aufgetreten ist, macht sie das öfter. Respekt!!!

Wow, sie muss da ja anscheinend schauspielern...

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
De S-Bahn ist sehr beliebt und macht nichts falsch. Da kann Frau Nikuta nix lernen. Würde sie mit der U-Bahn täglich fahren, wüsste sie in ihrem Laden ganz gut bescheid. ;-) Und so ein freundliches Gespräch mit der gemeinen Frau und dem gemeinen Mann ist doch sehr lehrreich und gar nicht gemein.

Heidekraut zum Hauptbahnhof
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen