Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Fragenthread 2017 (3. Quartal)
geschrieben von Alter Köpenicker 
Eine Frage die Ringbahn betreffend genauer die S42 im Abendverkehr.
Auf welchenn Anschluß ist der Fahrplan ausgelegt?
In Neukölln ist er dermaßen kundenunfreundlich mit Ankunft U7 auf Minute 8 und gleichzeitiger Abfahrt der Ringbahn oben.

Auf meine Eingabe die Fahrplanlage bei der S-Bahn um 5min zu verschieben hieß es mal dass das nicht so einfach geht ohne näher darauf einzugehen.
Schon mal gesehen wieviele Anschlüsse so eine Ringlinie hat? Selbst im ruhigen überschaubaren S-Bahnnetz der DR in West-Berlin, wo man nur auf sich selbst Rücksicht nehmen musste, gab es Punkte am 3/4-Ring, wo der Anschluss nie passte. Passt man einen Anschluss an, passt ein anderer nicht mehr.

Beste Grüße
Harald Tschirner
Dass nicht jeder Anschluss klappen kann, ist klar. Allerdings finde ich es spannend, dass sowohl Neukölln, als auch Westhafen nichts taugen. Wer kann Erfahrungswerte zu den anderen Punkten beitragen?
Bei der Auswahl der Anschlüsse sollte immer auch eine Rolle spielen, wie lang der Umsteigeweg ist. Je länger, desto weniger lässt er sich ausrichten, weil dann die Wegzeiten der verschiedenen Nutzer zu weit auseinanderdriften. Zuallererst sollten also (wenn) fahrplanmäßige Anschlüsse gesetzt werden, wo bahnsteiggleich auf kompletter Zuglänge umgestiegen werden kann. Und dann, absteigend bewertet, die mit den jeweils nächstlängeren Wegen.

Einen Anschlusspunkt in Neukölln von der Ringbahn zur U7? Welche Zeit sollte man da festsetzen? Die Umsteigezeit kann von einer bis zu acht oder neun Minuten reichen. Vom Weg aus S41, Wagen drei runter zur U7, letzter/erster Wagen inklusive intakter Fahrtreppe bis hin zu S41, letzter Wagen unter Nutzung des Aufzugs runter zur U7. Das ist schlicht zu viel Spielraum, zumal beide Linien nahezu immer alle zehn Minuten fahren.

Logische Konsequenz für die Ringbahn: Wenn es fahrplanmäßige Anschlüsse geben soll, dann zuerst solche am S U Gesundbrunnen von/zu S1, S2 oder S25. Die lassen sich am ehesten planen und auch umsetzen, im Zweifel sogar kontrollieren. Als nächstes wäre sinnvoll, sich am Westkreuz umzuschauen. Durch die Treppen jeweils mittig der Bahnsteige lassen sich die Zeiten auch hier überschaubar halten. Am Ostkreuz wird's schon deutlich schwieriger. Schöneberg hat auch noch kurze, berechenbare Wege.

Von der Nachfrage mal abgesehen.

~ Es nützt nichts dass du schlau bist wenn du du doof bist. Hagen Rether ~
Vor allem in welcher Relation man da in Neukölln umsteigen will.
Aus Rudow kommend in die S41 ri. Südkreuz? Da kann man doch eventuell gleich in der U7 bleiben, denn die fährt ja bis Jungfernheide sehr nahe parallel zur Ringbahn.
Ich kenne diese ungünstigen Umsteigebeziehungen nur aus Jungfernheide: S42 -> U7 Spandau
Eigentlich schade, da es ja quasi eine "direkte Relation" ist.
Kann es sein, daß in den Scania-Bussen das Fahrpersonal gelegentlich versehentlich die Hupe betätigt? Ist der Auslöser so ungünstig angebracht?

Mir ist es jetzt schon häufig aufgefallen, daß die Busse diesen Typs völlig grundlos hupen. Erst gestern wieder auf der Friedrichshagener Straße, wo der Bus als einziger Verkehrsteilnehmer unterwegs war. Aber auch an Endstellen wird manchmal aus heiterem Himmel gehupt. Nun ist die Hupe dieser Fahrzeuge ja sehr markant, so daß eine Verwechslung fast ausgeschlossen ist.
Von Neukölln zum Südkreuz hast du auch die S46 zusätzlich. Aber abends wollen geschätzte 90% der Aussteiger aus der U7 von Rudow kommend zur S-Bahn und von denen die Mehrzahl Richtung Ostkreuz. Mehrmals erlebt diese Situation.

Eine zeitlang hatte man eine Minute Umsteigezeit und viele der Fahrgäste sind gerannt, man schafft es aber meist auch dann nicht, vorallem da die Rolltreppe gerne ausfällt, so auch gestern abend.
Nun hat man null Minuten und muß hoffen die Ringbahn ist verspätet, was sie dann aber nicht ist.
Zitat
micha774
[Neukölln]
vorallem da die Rolltreppe gerne ausfällt,

Die fällt gerne aus? Mir kommt es so vor, als ob sie ab einer bestimmten Uhrzeit grundsätzlich außer Betrieb ist. Daher nehme ich abends stets gleich den Aufzug. Allerdings habe ich zum Umsteigen von der U7 aus Spandau zur S46 nach KW gemütliche sieben Minuten zur Verfügung und spreche mich daher ganz vehement gegen eine Änderung des Fahrplans aus. Zur Ringbahn über Ostkreuz hat man aus "meiner" U7 ausreichende fünf Minuten und die Ringbahn über Westkreuz steht meist schon immer am Bahnsteig, wenn ich dort ankomme.
Aus dem Foto-Thema:

Zitat
T6Jagdpilot
Kleiner Blick in die östliche Provinz Brandenburg..In Küstrin ist wieder das Festival "Haltestelle Woodstock".
Die benachbarte Bahnverwaltung kratzt die BWn leer und befördert das Partyvolk auch über lange Strecken mit den angejahrten EN 57.
Auf der Ostbahn zeigt die fortgeschrittene Abstellung der DoSto auch Wirkung-
man schaffte es an die zur Zeit verkehrenden TW-Ersatzleistungen einen zweiten! Wagen anzuhängen. Voriges Jahr waren es vier..

Eigentlich ist die Ostbahn ja wegen Bauarbeiten zwischen Berlin und Müncheberg gesperrt. Die NEB schreibt auf ihrer Webseite:
Zitat
www.neb.de
Vom 3.–6. 8. findet das Festival 'Haltestelle Woodstock' in Polen statt. Da die Bahnsteiglänge nicht ausreicht, können die Züge nicht dreifach verstärkt werden, sondern fahren in Doppeltraktion. Für die Zeit des Festivals konnte eine Unterbrechung der Baumaßnahmen erreicht werden: vom 2.– 6. 8. fahren die Züge nach Fahrplan.

Ich habe jetzt vermutet, dass die Bahnsteige im Bauabschnitt nicht auf voller Länge nutzbar gemacht wurden und offenbar keiner dort Durchfahren und den SEV Strausberg - Müncheberg zusätzlich zu den Zügen finanzieren wollte.

Konntest du oder jemand anders da was beobachten? Oder hat man zwischenzeitlich Bahnsteige auf der Ostbahn zurückgebaut, so dass eine Doppeltraktion Link jetzt dauerhaft das Höchste der Gefühle ist?
Zitat
micha774
Von Neukölln zum Südkreuz hast du auch die S46 zusätzlich.

Und die S45 auch. Der Anschluss nach Südkreuz sollte ausreichend sein.
Zitat
eiterfugel
Dass nicht jeder Anschluss klappen kann, ist klar. Allerdings finde ich es spannend, dass sowohl Neukölln, als auch Westhafen nichts taugen. Wer kann Erfahrungswerte zu den anderen Punkten beitragen?

Frankfurter Allee. Die U5 ist auch nur mit sehr zügigen Schrittes zu erreichen....
Zitat
jan1144
Frankfurter Allee. Die U5 ist auch nur mit sehr zügigen Schrittes zu erreichen....

Mein Tip: Schön langsam gehen, dann braucht man in einem solchen Fall nicht so lange warten und ist nicht so abgehetzt.
Wenn man Frankfurter Allee hinten aussteigt, bekommt man das gewünschte Fahrzeug häufig noch.
Frankfurter Allee ist der Weg zw. S- und U-Bahnhof nun auch nicht mehr so eng trotz Bauarbeiten.
Trotzdem wäre ein Umbau der Station, hin zur U-Bahn wünschenswert.
Zitat
Sasukefan86
Trotzdem wäre ein Umbau der Station, hin zur U-Bahn wünschenswert.

Das hatte schon der U-Bahnarchitekt Prof. Grenander beim Entwurf des U-Bahnhofs berücksichtigt. Vom Zwischenpodest in Bahnsteigmitte sollte ein direkter Treppen- und sicher auch Fahrtreppenaufgang direkt auf den zur Frankfurter Allee verschobenen S-Bahnsteig führen. Als der Ringbahnhof Friedrichsberg am 1. Mai 1872 eröffnet wurde, war daran noch nicht zu denken. Leider hat es die Deutsche Reichbahn 90 Jahre nach Planung des U-Bahnhofs und der von ihr selbst errichteten neuen Eisenbahnüberführung über die Allee noch immer nicht gerafft. Da muss dann wohl das Land Berlin tätig werden.
Am Heidelberger und Bundesplatz hat das funktioniert, dank fleißig beantragter Bundesmittel und einer eigenen Bahnbauabteilung in der Senatsverwaltung für Bau- und Wohnungswesen. Allerdings war seinerzeit der Senat Betreiber des betreffenden Teils der Berliner S-Bahn ...

so long

Mario
Moin,

nur ein weiteres kleines Beispiel zum Thema Ringbahn-Anschlüsse:
die Buslinie 115 U Fehrbelliner Platz <--> Düppel Süd. Ich sehe die Fahrgäste regelmäßig rennen, weil sie den Takt nach Zehlendorf (ganztägig nur alle 20 min!) erreichen müssen. Die HVZ-Fahrten zum Roseneck sind eigentlich nur für die anliegenden Schulen gedacht und eigentlich unter Ulk zu verbuchen (ich kann das beurteilen weil seit 17 Jahren hier ansässig und vorher schon durch die Großeltern bekannt).
Nun könnte man ja die HVZ-Fahrten bis zumindest Zehlendorf Eiche verlängern, da sagt aber die BVG, dass es durch den "toten" Abschnitt Roseneck - Königin-Luise-Str. nicht genug Fahrgäste geben würde..


Zack Ahoi, Felix
Gibt´s hier auch mal wieder eine Frage?....

"Zielverzeichnis Berlin 2016 - Eine Sammlung" >> Infos bei Facebook "GraphX Berlin"
Na klar. Hast du 'n Hund?

~ Es nützt nichts dass du schlau bist wenn du du doof bist. Hagen Rether ~
Nö. Wollte ja auch nur nett darauf hinweisen, dass dieser Thread hier ein wenig Offtopic wird bzgl. Linien, Fahrzeiten und Wageneinsätzen. ;-)

"Zielverzeichnis Berlin 2016 - Eine Sammlung" >> Infos bei Facebook "GraphX Berlin"
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen