Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Umbau Bahnhof Ostkreuz - Bauzeitraum 07/2017 - 10/2017 (Thema beendet)
geschrieben von manuelberlin 
Zitat
Bd2001
Klar geht hier das Verlegen der Gleise in neuer Lage nicht weil dazu erst einmal der Damm verbreitert werden muß. Da dort Rechte Dritter betroffen sind geht das nur nach einem PFB.

Freut mich, dass wir nun beieinander sind. Es ging schließlich eben um "hier", d.h. um den konkreten Fall, nicht um ein theoretisches Konstrukt.

Zitat
Bd2001
Es ging nicht darum den Endzustand herzustellen weil da, wie Du richtig schreibst, dazu ein PFB vorliegen muß. Man kann aber eben das westliche Streckengleis in seine endgültige Lage bringen und das östliche ersatzlos rückbauen. Aber es kann eben sein, daß dann im PFB doch etwas anderes festgestellt wird.

Geh mal davon aus, dass neben der Dammverbreiterung auch das Planum auf ganzer Breite neu aufgebaut werden muss. Da kann man schlecht anfangen, ein mittleres Gleis schonmal im Endzustand neu aufzubauen, wenn unmittelbar links und rechts davon alles nochmal "umgegraben" wird. Darüber hinaus machts auch keinen Sinn, Kapital bereits zwei Jahre zu früh durch unnötig vorgezogene Maßnahmen zu binden, wenn sie betrieblich und wirtschaftlich nicht wirksam werden. Außer dem Gleis werden auch die Oberleitungsmaste sowie die Kabelkanäle nach außen rutschen usw., und eben dies lässt sich derzeit nicht bauen. Ich bleibe dabei: Das, was dort gerade passiert, ist reine Beräumung und Schrott-Einsammeln, aber kein einziger Meter Gleis für einen Endzustand.

@Mario: Ja, das wird schon recht aufwändig dort. Man sieht es ganz gut auch in den Luftbildern: Nördlich der EÜ Wiesenweg liegen die Gleise alle noch mit 3,5 Meter Abstand (S-S bzw. F-F). Auch der Abstand zwischen S und F ist zu gering. Darüber hinaus lässt der Damm auf der S-Bahnseite außen nicht mal Platz für einen Kabelkanal, der ist derzeit provisorisch aufgeständert. Und eine Schallschutzwand muss wohl auch noch irgendwo mit ihrer Gründung hin.

Ich vermute, dass an der EÜ das Hauptproblem war, dass es derzeit ein gemeinsames Bauwerk für S- und Fernbahn ist und man durch die geringen Abstände nicht ausreichend Platz hat, um es (bei Beibehaltung der Gleislage) jeweils hälftig neuzubauen. Daraus folgt dann die Notwendigkeit, den Damm insgesamt zu verbreitern, und dann macht man es eben gleich richtig.

Viele Grüße
André
Hallo zusammen,

hier mal wieder ein kleines Foto-Update. Es gibt zwar keine spektakulären Fortschritte, aber es geht doch an vielen Stellen voran.

Die Fotos sind alle von gestern, Freitag.

Viele Grüße
Manuel


(1) Fangen wir ausnahmsweise an einem Nebenschauplatz an, die Hauptstraße. Nachdem lange Zeit an einer Stelle kaum ein Fortschritt zu sehen war: Der letzte große Schacht des Regenwasserrückhaltesystems (unten halb rechts im Bild) ist nun endlich fertig. Damit kann bald der Asphaltfertiger anrücken.


(2) Auch unter den Brücken sind nun die Bordsteinkanten gesetzt. Der Gehweg links reicht genau bis zur Flucht der Brückenpfeiler. Dahinter beginnt der Bahnhofsvorplatz, der erst später realisiert wird.


(3) Blick in Richtung der Kurve zum Markgrafendamm. Auch hier kann wohl bald asphaltiert werden.


(4) Zurück auf die Kynastbrücke: Der Abschnitt, der zwischenzeitlich nochmal mit einem alten Gleis befahrbar gemacht wurde, hat nun auch neue Schwellen.


(5) Nebenan wird nun der bisherige Bahnsteig Rn1 abgebrochen. Die Trasse von Gleis 8 wurde schon zuvor zur Baustraße.


(6) Das muss Spaß machen ;)


(7) Bahnsteig Ru: Seit dem Foto von Stefan vom 21. September, das ich hier zeigen durfte, wurde die Kante nicht weiter abgeschnitten. Vielleicht ist man mit unterdimensioniertem Gerät an die Arbeit gegangen und muss umplanen?


(8) Blick vom Annemirl-Bauer-Platz: Im Vordergrund die Baufläche für den letzten Teil der Autobahnvorleistung, hinter dem Zaun im Mittelgrund soll dem Vernehmen nach ein Zelt zum Bahnhofsfest am 7. Oktober aufgestellt werden. An der Ringbahnhalle erste Teile der Beklebung mit dem "Ostkreuz"-Schriftzug.


(9) Vom Bahnsteig D aus gesehen, der Bau des letzten Abschnitts der Autobahnvorleistung beginnt: Es wurden bereits Baugruben für die Leitwände ausgehoben, dahinter erste Auslegerteile des Schlitzwandbaggers.


(10) Auch im Bereich der Modersohnbrücke geht es weiter, die vorletzte Weiche wurde verlegt.


(11) Hier noch ein anderer Blickwinkel, der die geplante Gleisgeometrie erkennen lässt. Das letzte zurückgebliebene Hl-Signal steht immer noch.

Scheußlich, wie ein Bahnhof so durch eine überdimensionierte Schrift verunstaltet wird.
Welchen Sinn soll das haben? Kann man den Quatsch auch wieder entfernen?
Für so einen Mist ist Geld da, aber bei den Dächern der Regiobahnsteige wird gespart.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 30.09.2017 23:08 von Ostkreuzi.
Mir gefällt der Schriftzug.
Das könnte ein neues Wahrzeichen werden.

Bäderbahn
@Ostkreuzi, man hat das somit entpolitisierte OST von der Volksbühne nur umgesetzt. ;-)

Heidekraut zum Hauptbahnhof
Zitat
Bäderbahn
Mir gefällt der Schriftzug.
Das könnte ein neues Wahrzeichen werden.

Sehe ich auch so.
Leider sind die Buchstaben aber nicht in einer Flucht, dabei hätte man sich doch so schön an den Linien orientieren können.
Hallo!
Das war wohl derselbe Könner, der sich anfangs an dem Tannenberg-Namen in Rummelsburg versucht hat!
Gar nicht so einfach, aber Kontinuetät!
Grüße
Zitat
Alter Köpenicker
Leider sind die Buchstaben aber nicht in einer Flucht, dabei hätte man sich doch so schön an den Linien orientieren können.

Hallo zusammen,

ja, das "T" ist an der Fassade zu tief geklebt. Hier mal mit Hilfslinien unter der Annahme, dass der Schriftschnitt "DB Sans Black Italic" verwendet wurde:

Viele Grüße
Manuel
Das T ist auf dem Bild doch noch nicht mal fertiggestellt.

*******
Logital bei Twitter.
Hat eigentlich jemand den heutigen Abbau der Signalbrücke Rummelsburg fotografisch dokumentiert? Ich konnte es leider nur kurz aus dem S3-SEV sehen...

Viele Grüße
Arnd
Zitat
Arnd Hellinger
Hat eigentlich jemand den heutigen Abbau der Signalbrücke Rummelsburg fotografisch dokumentiert? Ich konnte es leider nur kurz aus dem S3-SEV sehen...

Hallo Arnd,

zumindest André, Stefan und ich nicht. Wir hatten alle die heutige S3-Sperrung übersehen beziehungsweise daraus nicht die entsprechende Schlussfolgerung gezogen, sodass wir mit dem Abbau nicht gerechnet hatten.

Viele Grüße
Manuel
Kommenden Montag 09.10. starten die Arbeiten an der Bahnsteigkante Ru richtig. Ebenso soll bis Ende Oktober die Fahrtreppe zum Regionalbahnsteig RO geliefert und eingebaut werden.
Hallo,

zwei Galerien meinerseits von den Bauarbeiten im August möchte ich noch nachreichen. U.a. mit Nachtaufnahmen des letzten Betriebstags am Bahnsteig B (Warschauer Straße) und Bahnsteig Rn1 (Ostkreuz):

http://baustellen-doku.info/berlin_umbau_ostkreuz/20170816/

http://baustellen-doku.info/berlin_umbau_ostkreuz/20170820/

Viele Grüße
André
Zitat
Logital
Das T ist auf dem Bild doch noch nicht mal fertiggestellt.

Mittlerweile ist das "T" fertiggestellt. Ergänzt wurde der fehlende obere Streifen. Also nicht neu geklebt, sodass das Flügelgeflatter einiger User (wieder mal) umsonst war.

Viele Grüße
Florian Schulz

--
Dieser Beitrag endet hier. Sie können noch bis zum nächsten Beitrag mitlesen.
Die S-Bahn-Bahnsteigelemente am Bahnsteig Ru sind nun komplett abgesägt worden.
Damit kann ab Montag mit dem Neubau begonnen werden.
Hallo zusammen,

aus Anlass des "Ostkreuztags" noch ein paar aktuelle Bilder vom Baufortschritt. Die Veranstaltung fand ich indes etwas lahm.

Viele Grüße
Manuel


(1) Ringbahnhalle mit dem neuen Schriftzug. In der Tat hätten wir schon anhand der ersten Fotos erkennen können, dass vom "T" lediglich der oberste Streifen oberhalb der Fenstersprosse noch fehlte. Aber manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht. Dafür wurden nun endlich die Scheiben gereinigt - zwar nur auf der Westseite, aber dort war die Verschmutzung besonders extrem.


(2) Auf dem Bahnsteig E gab es Info- und Souvenirstände sowie in der S-Bahn historische Fotos sowie Aufnahmen vom Bauablauf. Sehr schade, dass man es nicht geschafft hat, eine historische S-Bahn oder die Panorama-S-Bahn hierher zu bringen, um mehr Besucher anzulocken und ein bisschen Spenden für die Aufarbeitung zu sammeln.


(3) So, nun in die Niederungen des Baualltags: Vom bisherigen Bahnsteig Rn1 ist nur ein wenig Schutt und Müll geblieben.


(4) Mit dem Bau des letzten Abschnitts der Autobahnvorleistung geht es nun richtig los, der Schlitzwandbagger und ein weiterer Raupenkran sind schon vor Ort, die Bentonit-Aufbereitungsanlage wird derzeit aufgebaut. Vorne Bewehrungen für die Leitwände.


(5) Am östlichen Rand der Baugrube wurden die Leitwände für den Schlitzwandgreifer bereits betoniert und ausgeschalt. Rechts das kleine Veranstaltungszelt zum Ostkreuztag.


(6) Vom früheren Quergebäude (gehörte das zum Stellwerk?) ist auch nur noch Schutt übrig. Rechts des Bildausschnitts gibt es eine neue Baustellenzufahrt in diesen Bereich, sodass nun auch der Damm an diesem Ende sein endgültiges Profil bekommen kann.


(7) Dagegen weiter kaum Fortschritte bei den Pavillons auf den Bahnsteigen. Nach wie vor stehen Bauzäune lästig im Weg.


(8) Am Bahnsteig Ru wurde die S-Bahn-Kante nun fast auf ganzer Länge abgetrennt - aus unbekannten Gründen aber nicht hier beim letzten Element und auch nicht beim letzten Element auf der Ostseite. Auf dem Bahnsteig bereits die neuen Kantenteile, die auf die Füße der bisherigen gesetzt werden sollen.


(9) Der Bahnsteig Ru bekommt zudem zwei weitere Rolltreppen, eine zum Bahnsteig F (hier im Bild die ersten Fundamentarbeiten) und eine zum Bahnsteig Ro.


(10) Kurzer Schwenk zur Hauptstraße: Hier ist nun alles auf der Zielgerade zum Asphaltieren. Lediglich im Bereich der Rohre, die aus dem Planum ragen, muss wohl noch ein Schacht gesetzt werden.


(11) Unterhalb der Ringbahnhalle ebenfalls mit fertigen Regenwassereinläufen ...


(12) ... und der Blick von der Kynastbrücke. Der Gehweg ist hier bereits in weiten Teilen gepflastert.


(13) Das nördlichste Fernbahngleis hat nun durchgehend neue Schwellen, wurde bereits gestopft und alle Oberleitungsmaste stehen. Das Erdungsseil wurde ebenfalls schon verlegt.


Thema Rummelsburg: Ich bin heute aufgrund des einsetzenden Regens nicht mehr hingefahren. Auf dem Bild oben sieht man, dass die bisherige Signalbrücke durch eine neue Signalbrücke ersetzt wurde. Diese überspannt nur noch die Fernbahngleise und steht beiderseits auf der Betonplatte auf dem Viadukt. Entlang der Nöldnerstraße wurde die Fassade des Viadukts inzwischen fertiggestellt - allerdings nicht verklinkert, sondern verputzt und rot gestrichen.

(14) Mit dem Bau der Kappen auf der Spundwand und mit dem Bau der oberen Wandabschnitte und der Kappen an der Stützwand östlich der EÜ Karlshorster Straße geht es nur langsam voran. Hier gibt es aber keinen Zeitdruck.


(15) Blick von der Modersohnbrücke: Die letzte Weiche in diesem Bereich wurde verlegt, ein kurzes Stück Gleis fehlt noch. Von hier aus wird der "Ostkreuz"-Schriftzug teilweise durch die Südringbrücken und das Dach der Fußgängerüberführung verdeckt. Richtig cool wären freistehende Leuchtbuchstaben auf dem Hallendach, ähnlich dem langjährigen "Ost"-Schriftzug auf der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz.


(16) Aus diesem Blickwinkel kann man sehen, dass es sich um eine Außenbogenweiche handelt. Der von der Spitze her gesehen rechte Strang hat allerdings einen sehr großen Radius.




2 mal bearbeitet. Zuletzt am 11.10.2017 01:55 von manuelberlin.
Danke Manuel für das Update. Damit ist die Weichenfrage nun auch endgültig geklärt. Von Steves Fotos habe ich die Außenbeogenweiche schon erahnt.

Auf Bild 16 erkennt man auch wieder schön die Einschränkung der Leistungsfähigkeit für die Ringkurve. Ist ja nur ein 20er-Takt geplant, daher passt auf die Kurve zwischen Treptow und Warschauer je Richtung nur ein Zug, obwohl der Platz locker für zwei, eher sogar drei Züge ausreichen würde.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Ostkreuzi hatte seinen Tag. ;-)

Heidekraut zum Hauptbahnhof
@Manuel:

Einmal mehr schön informative Bilder. :-) Aber warum dieses abgeklemmte Hl-Signal noch immer dort steht, wo es steht...? Nach meiner Einschätzung müsste man das Ding doch abbauen können, ohne dafür die S-Bahn komplett sperren zu müssen...

Viele Grüße
Arnd
Hey, die Bahn feiert mich!!!
Wie geil ist das denn?
Dieses Thema wurde beendet.