Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Umbau Bahnhof Ostkreuz - Bauzeitraum ab 10/2017
geschrieben von manuelberlin 
^
Hallo Manuel,

danke für das Bildupdate.

Ich will mal das Objekt im letzten Bild einordnen.
Es handelt sich hier um den Rest und das östliche Ende der alten Stützwand.
Nachdem der obere Teil der alten Stützwand abgebrochen wurde, wurde der Zwischenraum zwischen alter und neuer Stützwand verfüllt und am Ende mit einer stabilen Betonschicht überzogen.
Je nach Abstand zwischen alter und neuer Stützwand ist die Betonplatte mal breiter oder schmaler. Hier ist sie besonders breit. In Jedem Fall hat die alte Stützwand diesen Betonabschluss erhalten.
Wir sehen hier in deinem 6. Bild also das östliche Ende der alten Stützwand und dem ab hier beginnenden Baukörper der Betondecke die bis kurz vor den Ostbahnhof reicht.
Alles was östlich dieses Baukörpers befindet wird ganz normal aufgeschüttet.

Die in Bild 5 und 6 abgebildeten Betonwinkel dienen offenbar zur Einfassung der östlichen Kehranlage Ostbahnhof. Man sieht die ersten verbauten Teile in Bild 6 am östlichen Ende der Kehranlage.

Übrigens haben am Ostbahnhof auch die Arbeiten zur Herstellung des Gleisplanums begonnen. Seit letzter Woche ist eine GPS gestützte Planierraupe unterwegs und verteilt Material.

--
Neues vom Ostkreuz im Ostkreuzblog
Wozu dient der Betonkörper? Reicht nicht das Verfüllen mit Kies oder Mergel? Oder braucht die neue Stützwand das als Statik? Oder kommt darunter eine Lieferautobahn? ;-)

Heidekraut zum Hauptbahnhof
^
Ich denke mal das macht man, damit es unter Belastungsbedingungen keine unvorhergesehenen Erdbewegungen gibt.

--
Neues vom Ostkreuz im Ostkreuzblog
Wohin führt denn nun das dicke Rohr?
Zitat
Stefan Metze
^
Ich denke mal das macht man, damit es unter Belastungsbedingungen keine unvorhergesehenen Erdbewegungen gibt.

Richtig. Ich hatte mich schon gefragt, wie man das Thema Setzungen in den Griff bekommen will, wenn man die alte Wand nur stehen lässt. Die Frage ist somit beantwortet. Die Betonplatte verteilt die Last und verhindert, dass mögliche Setzungen in der Verfüllung das Gleis unbrauchbar machen.

@Ralf: Das Rohr führt unter den künftigen zwei Gleisen durch. Auf der anderen Seite wurde ein entsprechendes Endstück untergebracht. Sieht man aus der fahrenden S-Bahn, wenn man weiß, wo man hingucken muss. Das passt zur Theorie der (Strom-)Kabelzuführung in Richtung Kehranlage.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
@Jay: Ok, danke. Dann werd ich mal hingucken...
Nachfolgend ein Bild von den Arbeiten zur Einfassung der neuen östlichen Kehranlage Ostbahnhof.
Die Kehranlage wird mit den Betonwinkeln eingefasst die in Manuels Beitrag auf Bild 5 zu sehen sind.



--
Neues vom Ostkreuz im Ostkreuzblog
Ab heute beginnt nun offensichtlich die Montage der Oberleitung.

Gruss Ralf
Es war ja schon klar, dass die Kehranlagen wegen des abfallenden Geländes in zwei Etagen gebaut würden. Es entsteht also eine Stufe, ein Geländesprung. Und daher ist die Betoneinfassung nötig. Soweit ich mich erinnere kommt östlich der im Bild erscheinenden Kehranlage, eine weitere westliche Kehranlage vom Bhf. Warschauer Straße aus, aber eben eine Stufe tiefer.

Heidekraut zum Hauptbahnhof
Zitat
Heidekraut
Es war ja schon klar, dass die Kehranlagen wegen des abfallenden Geländes in zwei Etagen gebaut würden. Es entsteht also eine Stufe, ein Geländesprung. Und daher ist die Betoneinfassung nötig. Soweit ich mich erinnere kommt östlich der im Bild erscheinenden Kehranlage, eine weitere westliche Kehranlage vom Bhf. Warschauer Straße aus, aber eben eine Stufe tiefer.

Korrekt. Genau so war es vorher auch - nur mit dem Unterschied, dass es am Ostbahnhof vier östliche Kehrgleise gab und künftig nur noch drei. Da das Gleisbild in dieser Hinsicht auch nicht verbessert wird, bleibt es dabei, dass von keinem östlichen Kehrgleis aus alle Bahnsteiggleise erreichbar sind. Der Höhenunterschied zwischen Ostbahnhof und Warschauer Straße verhindert auch eine beidseitig angebundene Kehranlage, da Kehrgleise kein Gefälle aufweisen sollen.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Zur Straßenbahn am Ostkreuz gibt es Neuigkeiten:
Bei den Straßenbahn-Neubaustrecken wurde die Präsentation schon verlinkt, hier der Vollständigkeit halber noch die Ankündigung daraus:

Zitat
Sen UVK
Zeitplan • PFU befinden sich in Überarbeitung, Einreichung in KW 45
• PFV-Einleitung durch IV E3 vsl. Ende November
• Bürgerinformationsveranstaltung geplant am 28.11.2017, 19 Uhr,
Grundschule am Traveplatz, Vorbereitungen laufen

• Fertigstellung Ende 2020 wird weiterhin angestrebt
Die Endphase der Inbetriebnahmen rücken näher, hier in Kurzform die Zeiten.

Bauarbeiten zur Inbetriebnahme Südringkurve zweigleisig vom 24.11. (Fr), ca. 22 Uhr durchgehend bis 27.11. (Mo), ca. 1.30 Uhr

Bauarbeiten zur Inbetriebnahme Fernbahn Rummelsburg - Ostbahnhof 27.11. (Mo), ca. 18 Uhr - 07.12. (Do) ca. 04 Uhr. Endzustand Streckengleise Rummelsburg bis Ostbahnhof.

@ Manuel:

Nach meinen Stand werden zur Inbetriebnahme Ru die zusätzlichen Fahrtreppen nicht fertiggestellt.
Hallo bb-bahn!

Zitat
bb-bahn
Die Endphasen der Inbetriebnahmen rücken näher, hier in Kurzform die Zeiten.

Bauarbeiten zur Inbetriebnahme Südringkurve zweigleisig vom 24.11. (Fr), ca. 22 Uhr durchgehend bis 27.11. (Mo), ca. 1.30 Uhr

Bauarbeiten zur Inbetriebnahme Fernbahn Rummelsburg - Ostbahnhof 27.11. (Mo), ca. 18 Uhr - 07.12. (Do) ca. 04 Uhr. Endzustand Streckengleise Rummelsburg bis Ostbahnhof.

Danke für die Infos!

Zitat
bb-bahn
Nach meinen Stand werden zur Inbetriebnahme Ru die zusätzlichen Fahrtreppen nicht fertiggestellt.

Das deckt sich mit meinem Bauchgefühl der letzten drei Wochen, dass für die Inbetriebnahme der Rolltreppen bis zum Fahrplanwechsel die Zeit nicht mehr reicht.

Viele Grüße
Manuel
Ist das Geruecht wahr, dass alle Arbeiten am Ostkreuz eingestellt wurden, da hier im Forum keine Updates mehr kommen ;-)? Ich hatte gestern aus 8000km Entfernung per WhatsApp die Gelegenheit, von der Modersohnbruecke aus auf das Ostkreuz zu sehen, aber die Aufloesung war nicht gut genug, um den Status zu erkennen :-(.
Henner
Zitat
md95129
Ist das Geruecht wahr, dass alle Arbeiten am Ostkreuz eingestellt wurden, da hier im Forum keine Updates mehr kommen ;-)? Ich hatte gestern aus 8000km Entfernung per WhatsApp die Gelegenheit, von der Modersohnbruecke aus auf das Ostkreuz zu sehen, aber die Aufloesung war nicht gut genug, um den Status zu erkennen :-(.
Henner

Vielleicht ist der Berichterstatter 'otherwise engaged' oder vom Baukran gefallen oder sonst was? Aber recht hast du. Neue Updates, sowohl alle Nachfragen dazu, have dried up.

IsarSteve
Zitat
md95129
Ist das Geruecht wahr, dass alle Arbeiten am Ostkreuz eingestellt wurden, da hier im Forum keine Updates mehr kommen ;-)? Ich hatte gestern aus 8000km Entfernung per WhatsApp die Gelegenheit, von der Modersohnbruecke aus auf das Ostkreuz zu sehen, aber die Aufloesung war nicht gut genug, um den Status zu erkennen :-(.
Henner

Die sichtbaren Fortschritte sind ehe gering. Als nächstes muss die Ru-Bahnsteigkante fertig werden, damit da ab 10. Dezember Regionalzüge halten können. Insofern sieht man da immer mal jemanden werkeln.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Na ja,
folgende Teilprojekte sollten in der Mache sein:
- Autobahnvorleistung -> Deckel
- RU -> Bahnsteigkante und evtl Moeblierung
- Fahrleitung 3. Fernbahngleis (Anbindung offensichtlich erst in der Sperrpause)
- S9 -> Anbindung
Henner
Hallo Henner, hallo zusammen,

wie Jay schon schrieb: Derzeit ist es schwierig, interessante und auch fotografisch ansprechend umsetzbare neue Eindrücke für einen Beitrag einzufangen, da sich das Baugeschehen eher auf Klein-Klein beschränkt.

Für meinen Teil möchte ich hier keine neuen Fotos einstellen, solange sich weiterer Fortschritt nur mit der Lupe finden lässt. Die "großen" Dinge für Dezember sind ja fertig. Über den gesamten Bauzeitraum war ich oft vor Ort, ohne dabei mit neuen Fotos zurückgekehrt zu sein.

Umgekehrt bedeutet das aber nicht, dass nicht weiter gearbeitet wird. Bis zum Fahrplanwechsel im Dezember stehen aber fast nur noch Arbeiten an, die sich fotografisch kaum darstellen lassen oder für die man großes Glück für den richtigen Zeitpunkt braucht.

Ein solches bildmächtiges Arbeitergetümmel wie in meinem letzten Fotobeitrag erwarte ich bis dahin nicht mehr, allenfalls nochmal in der Fernbahn-Sperrpause Anfang Dezember. In dieser Sperrpause werden wir wahrscheinlich erst die finale Fahrleitungsmontage über dem nördlichsten Fernbahngleis und auch den Ausbau der Bauweiche direkt westlich der Warschauer Brücke sehen.

Nebenbei: Mein letzter Fotobeitrag ist gerade einmal 10 Tage alt (4. November). Ich fürchte, die Neugier oder "News-Gier" ist aktuell wieder zu groß. Das Geschehen vor Ort kann dies derzeit nicht befriedigen.

Viele Grüße
Manuel


Zitat
Jay
Zitat
md95129
Ist das Geruecht wahr, dass alle Arbeiten am Ostkreuz eingestellt wurden, da hier im Forum keine Updates mehr kommen ;-)? Ich hatte gestern aus 8000km Entfernung per WhatsApp die Gelegenheit, von der Modersohnbruecke aus auf das Ostkreuz zu sehen, aber die Aufloesung war nicht gut genug, um den Status zu erkennen :-(.
Henner

Die sichtbaren Fortschritte sind ehe gering. Als nächstes muss die Ru-Bahnsteigkante fertig werden, damit da ab 10. Dezember Regionalzüge halten können. Insofern sieht man da immer mal jemanden werkeln.
Zitat
manuelberlin
[...]
Ein solches bildmächtiges Arbeitergetümmel wie in meinem letzten Fotobeitrag erwarte ich bis dahin nicht mehr, allenfalls nochmal in der Fernbahn-Sperrpause Anfang Dezember. In dieser Sperrpause werden wir wahrscheinlich erst die finale Fahrleitungsmontage über dem nördlichsten Fernbahngleis und auch den Ausbau der Bauweiche direkt westlich der Warschauer Brücke sehen.

Das ist auch meine Vermutung. Es ergibt schlichtweg keinen Sinn vorher die Fahrleitungsmontage durchzuführen, weil man dann die entsprechenden Arbeitsgeräte mehrfach heranschaffen muss. Für die Montage muss ja auch die benachbarte Fahrleitung spannungsfrei sein, um die Anschlüsse herzustellen und eben den Bauzustand zu beenden. Die neuen Signale sind dagegen alle längst installiert und für das Stellwerksupdate muss sowieso die komplette Strecke gesperrt werden.

Die Autobahnvorleistung hat knapp ein Jahr Zeit, um fertiggestellt zu werden, insofern erwarte ich da jetzt keinerlei Tempo, zumal man das Betonieren des Deckels vermutlich sowieso erst im Frühjahr 2018 vorgesehen hat, um Frostschäden auszuschließen.

S9-Anbindung ist fertig, insofern ist, wie ja schon geschrieben, die Ru-Bahnsteigkante die einzige Stelle, an der aktuell die nächste Stufe hängt, denn vorher kann das Gleis nicht in Betrieb genommen, also die Bauweiche ausgebaut und die Fahrleitung final montiert werden. Fahrtreppen und Glaskisten sind für die Inbetriebnahme nicht zwingend erforderlich.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
@Manuel
Ich wollte keinesfalls weitere Bildserien "anmahnen", Du steckst schon genug Arbeit in diese Dokumentationen. Ich dachte halt nur, irgendwer liefert einen kurzen Textupdate..
@Jay
Die ersten Fahrdrahtausleger fuer die Fernbahn wurden ja auch waehrend des normalen Betriebs montiert. Sind die inzwischen alle dran oder wird das waehrend der Sperrpause erledigt?
Von der Autobahnvorleistung haengt die Fertigstellung von Ostbahn und Fussgaengerueberweg ab, ist also nicht soo zeitunkritisch.
Henner
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen