Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Umbau S-Bahnhof Warschauer Straße - Bauzeitraum ab 10/2017
geschrieben von manuelberlin 
Zitat
manuelberlin

ich weiß nicht, wie weit man die Fahrleitung "zur Seite schieben" kann, ohne die Spanngewichte auszuhängen oder anzuheben. Die Tragseile bekommt man nicht so ohne weiteres zur Seite, sie sind ja an den Auslegern seitlich unverschiebbar montiert. Man könnte einen Ausleger anheben, um seitlich einige Zentimeter zu gewinnen. Erden ist natürlich nötig.

Spanngewichte hängt man in der Regel nie aus. Aber bei Bauarbeiten ist es oft notwendig, diese anzuheben. Danach kann man die Ausleger zu Seite drehen. Die Tragseile sind nicht unverschiebbar. Man muß nur vorher die Tragseildrehklemme etwas lösen.

Das Anheben der Ausleger funktioniert bei den neuen Betonmasten nicht mehr, da die Aufnahme der Drehgelenke Bestandteil des Mastes sind.
Zitat
Bd2001
Zitat
manuelberlin

ich weiß nicht, wie weit man die Fahrleitung "zur Seite schieben" kann, ohne die Spanngewichte auszuhängen oder anzuheben. Die Tragseile bekommt man nicht so ohne weiteres zur Seite, sie sind ja an den Auslegern seitlich unverschiebbar montiert. Man könnte einen Ausleger anheben, um seitlich einige Zentimeter zu gewinnen. Erden ist natürlich nötig.

Spanngewichte hängt man in der Regel nie aus. Aber bei Bauarbeiten ist es oft notwendig, diese anzuheben. Danach kann man die Ausleger zu Seite drehen. Die Tragseile sind nicht unverschiebbar. Man muß nur vorher die Tragseildrehklemme etwas lösen.

Das Anheben der Ausleger funktioniert bei den neuen Betonmasten nicht mehr, da die Aufnahme der Drehgelenke Bestandteil des Mastes sind.

Danke für die Erklärung. Genau danach sah es aus. :)

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Hallo,
ich weiß, dass das hier nicht hingehört, aber bin grad am Bhf Warschauer Str. vorbeigefahren und hab gesehen, dass ein 481 Viertelzug mit Kuppplungswagen im Talgowerk in der neuen Radsatzschleifmaschine steht. Find ich auf alle Fälle bemerkenswert.

Gruß Ralf
wollte hätte wäre wenn....

hier mal ein sinvoller Plan wie die Verkehrsbeziehungen aussehen hätten können:

[thomas.krickstadt.de]

gefunden bei Thomas Krickstadt
Laut Webkamera tut sich wieder etwas. Auf dem Hauptdach wird gearbeitet und es sieht so aus, als wenn eine zusätzliche oder vielleicht auch finale Eindeckung vorbereitet wird. Kein Bauherr sollte auf Dauer in einen Rohbau eindringendes Wasser ignorieren.
Auch auf dem Bahnsteigdach werden Arbeiten an dem vorgesehenen Oberlicht ausgeführt.

Gruß O-37
Mich hat auch gewundert, dass die beiden fehlenden Oberlichter noch nicht installiert wurden, um das Gebaeude regendicht zu bekommen. Aber vielleicht steht ja wieder eine komplette Umplanung bevor ;-(.
Henner
Zitat
angus_67
hier mal ein sinvoller Plan wie die Verkehrsbeziehungen aussehen hätten können:

[thomas.krickstadt.de]

Ziemlich bitter wenn man bedenkt wie das jetzt alles verbaut wurde.
Zitat
s-bahnhof rixdorf
Zitat
angus_67
hier mal ein sinvoller Plan wie die Verkehrsbeziehungen aussehen hätten können:

[thomas.krickstadt.de]

Ziemlich bitter wenn man bedenkt wie das jetzt alles verbaut wurde.

Vor allem die Lösung für die Strassenbahn wäre optimal in Punkto Sicherheit und Bequemlichkeit für die Nutzer gewesen....

Gruß Angus
Die Webcam zeigt, dass an Bahnsteig B fleißig gearbeitet wird: Die Pflaqsterung wird entfernt.
Hallo zusammen,

wie zuvor zum Ostkreuz, anlässlich der wieder aufgenommenen Bautätigkeit auch zum Thema S-Bahnhof Warschauer Straße wieder ein kleines Foto-Update.

Viele Grüße
Manuel


Unter dem Gebäude haben nun auf der Nordseite die Elektriker ihre Arbeit aufgenommen.


Draußen wurde der Bahnsteigbelag teilweise abgetragen. Für die Fundamente des Bahnsteigdachs und anderer Aufbauten werden Gruben ausgehoben.


Das neue Oberlicht auf dem Dach vom Bahnsteig aus gesehen. Diese Ansicht zeigt auch, wie unfertig das Dach insgesamt noch ist: Die Verkleidung der Unterseite, aber sogar auch die Abschlussprofile auf der Stirnseite fehlen noch. Man blickt direkt auf die Steinwolle in den Isorock-Platten.


Laut Bezettelung befinden sich in den Kartons tatsächlich Teile für den Aufzug.


Nicht sinnvoll zu fotografieren: Auf der Nordseite beginnt die Fassadenmontage. Heute wurden an die waagerechten Träger, die in die Platte der Zugangsebene eingegossen sind, neue Knotenbleche mit Bolzen angeschweißt, an denen die senkrechten Fassadenträger verschraubt werden sollen. Auch auf der Südseite mussten im vergangenen Jahr die ursprünglich angebrachten Knotenbleche ersetzt werden.

Unten liegen bereits zahlreiche Fassadenträger zum Einbau bereit. Im Hintergrund der Bahnsteig B, von dem nun teilweise der Belag entfernt wurde. Auch die Wartehäuschen wurden bereits teilweise demontiert.


Ein Blick in Richtung Ostbahnhof: Bis zu den weißen Transportern auf der Trasse (in der Kurve) reicht inzwischen vom Ostbahnhof her das neue Schotterbett. Teils liegen dort bereits neue Schienenprofile auf der Trasse bereit. Ebenso weit wurden inzwischen die Geländer auf der Stützwand montiert.

Vielen Dank, komme im Moment nicht dorthin. Das Oberlicht auf dem Dach des Bahnsteigs A sieht ja ziemlich schräg aus...

Gruß O-37
Zitat
O-37
Das Oberlicht auf dem Dach des Bahnsteigs A sieht ja ziemlich schräg aus...

Haha! Ja! Jetzt weiß man auch, warum es auf dem Webcambild so schräg im Sinne von verzerrt aussieht :)

Hoffentlich regnet es damit bald nicht mehr durch das Bahnsteigdach, das ist ja ein sehr ärgerlicher Zustand.

Viele Grüße
Manuel
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen