Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Umbau S-Bahnhof Warschauer Straße - Bauzeitraum ab 10/2017
geschrieben von manuelberlin 
Zitat
manuelberlin
(2) Der östliche der beiden Abgänge zu Bahnsteig A hat eine "interessante" farbliche Gestaltung bekommen. Leider habe ich keine Ahnung, was es damit auf sich hat. Der westliche Abgang ist unverändert.

Vielleicht will die S-Bahn ausprobieren wie bunte Farben wirken. Möglicherweise ist dies attraktiver als eine Farbe. Die Sitze in den S-Bahnen der Baureihe 422 sind nach der Modernisierung ebenfalls bunt.
Zitat
Henning
Zitat
manuelberlin
(2) Der östliche der beiden Abgänge zu Bahnsteig A hat eine "interessante" farbliche Gestaltung bekommen. Leider habe ich keine Ahnung, was es damit auf sich hat. Der westliche Abgang ist unverändert.

Vielleicht will die S-Bahn ausprobieren wie bunte Farben wirken. Möglicherweise ist dies attraktiver als eine Farbe. Die Sitze in den S-Bahnen der Baureihe 422 sind nach der Modernisierung ebenfalls bunt.

Schön das man die Farbgestaltung nun auch via Webcam verfolgen kann. Mal sehen was daraus wird
Aha, die 70er sind also zurück! Das passt aber irgendwie nicht so richtig zur kupfernen Außenhaut!

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Im Gegensatz zum DB-Einheitsgrau kann ich diesem radikalen Gegenbeispiel durchaus einiges abgewinnen.
Hallo zusammen!

Zitat
Nemo
Aha, die 70er sind also zurück! Das passt aber irgendwie nicht so richtig zur kupfernen Außenhaut!

Eigentlich schon. In den 70ern war Kupfer durchaus noch angesagt, etwa für Lampenschirme, Blumenübertöpfe und sonstige Deko.


Allerdings würde ich viel lieber als solche Spielereien sehen, dass das Gebäude nun endlich zügig fertiggestellt wird. In der Zeit, die man hier für die wenigen bisher angebrachten Kupferplatten benötigt hat, wurde am benachbarten Shoppingcenter beinahe die gesamte ähnlich aufgebaute Fassadenverkleidung fertig montiert.

Aber dort gibt es sicherlich auch einen Bauherren, der an einer zügigen Fertigstellung interessiert ist. Der Bauablauf am Bahnhof ist dagegen ein einziges Trauerspiel.

Viele Grüße
Manuel
Also glatte Betonflächen streichen, vorallem offensichtlich ohne Abkleben, ist hinsichtlich des Aufwands eher als gering einzuschätzen.

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Zitat
Nemo
Aha, die 70er sind also zurück! Das passt aber irgendwie nicht so richtig zur kupfernen Außenhaut!

Was auf diesem Foto entspricht den 1970er Jahren?
Zitat
m7486
Im Gegensatz zum DB-Einheitsgrau kann ich diesem radikalen Gegenbeispiel durchaus einiges abgewinnen.

Was kannst du mit diesen bunten Farben abgewinnen?
Zitat
Nemo
Also glatte Betonflächen streichen, vorallem offensichtlich ohne Abkleben, ist hinsichtlich des Aufwands eher als gering einzuschätzen.

Zudem der Maler wohl kaum stattdessen die Montage an der Fassade übernehmen kann.

Zu der Malerei vermute ich, dass das ein Testanstrich ist, um sich für eine Farbe für die Treppenabgänge Innen zu entscheiden. Sonst finde ich so etwas buntes ja eher verspielt, hier wirkt es aber meiner Meinung nach so wie es ist gar nicht schlecht.
Zitat
Henning
Zitat
Nemo
Aha, die 70er sind also zurück! Das passt aber irgendwie nicht so richtig zur kupfernen Außenhaut!

Was auf diesem Foto entspricht den 1970er Jahren?

Ich dachte bei den bunten Farben an die Werke Rümmlers z.B. Fehrbelliner Platz U7. Ist ja auch buntm aber weniger knallig.

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Hallo alle Miteinander,
beim Umsteigen heute konnte ich die Wirkung der Farben erleben. Für mich ganz anders als auf den Bildern und ich muss sagen, farbig ja, aber nicht bunt. Na, mal sehen wie der Bahnhof nach Fertigstellung aussehen wird.
Gruß Wolfgang
Zitat
m7486
Im Gegensatz zum DB-Einheitsgrau kann ich diesem radikalen Gegenbeispiel durchaus einiges abgewinnen.

Sehe ich genauso. Hat man es vielleicht gemacht, um Vandalismus, der in dieser Gegend ja stark vertreten ist, vorzubeugen?
....und im anderen Treppenaufgang wirken die Farben noch mal anders :-)

(Bilder vom Baugeschehen gibt's später)


Ich kann zwar dem "Treiben" in Bezug zur Bahnhofsarchitektur wenig abgewinnen, weil ein Graffiti stilistisch nicht passt und gehe davon aus, dass es nur eine bauzeitliche Verschönerung ist... aber ich finde die Umsetzung sehr ansprechend.

Viele Grüße
Florian Schulz

--
Dieser Beitrag endet hier. Sie können noch bis zum nächsten Beitrag mitlesen.
Ach...das ist ja interessant, wie aus ein paar scheinbar unkoordiniert gemalten farbigen Flächen letztlich doch was Sinnvolles entsteht. Gefällt mir sehr, passt auch zur Gegend und erscheint mir gar nicht unbedingt als Provisorium. Eher ist das etwas, was ich z.B. auf jeder grauen (und schnell siffig wirkenden) Fläche am Ostkreuz ebenso umsetzen würde (natürlich von verschiedenen Künstlern).

Es MUSS ein Hobby sein - leisten kann ich mir das nicht... :)
^Ich frage mich auch, ob dies eine zeitweilige Deko ist. Allerdings wurde sie ja auf denjenigen baulichen Teilen angebracht, die verbleiben werden - auf den Betonwandungen / -scheiben des Treppenabgangs. Was mich jedoch sehr verwundert ist, dass auch die Gleisseite mit "verarztet" wurde. Dort finde ich diese Gestaltung doch eher unpassend. Insbesondere, wenn dann die doch einigermaßen edle Kupferfassade fertig darüberhängt.
Insgesamt bleibt dies alles jedoch erstmal etwas rätselhaft. Kann evtl. jemand aufklären? Stefan Metze vielleicht??

Auf der anderen Seite ist auch diese Bemalung möglicherweise umsonst, denn die "echten" Sprayer stört sowas relativ wenig. Die legen ihre Kreationen einfach darüber und wenn es sein muss, auch über komplette Wände und Mauern.

Gruß
Die Ferkeltaxe
Und nun die weiteren Bilder, alle vom heutigen Nachmittag:

An der Ostfassade sind nun alle Glasscheiben im Bereich der Dachbinder eingebaut.

Auf der Nordseite des Gebäudes wurden erneut weitere Kupferblechpaneele angebracht, im Vergleich zum Bild von Manuel vom 08.05. immer noch nicht dolle. Am Treppen- und Aufzugsturm für den Logistikzugang kommt der Bau der Bewehrung und der Verschalung weiter voran


An der Südseite geht es ebenfalls langsam voran, ebenfalls ist die Bemalung zu erkennen, die Ferkeltaxe vermutlich gemeint hat.

Im Detail zeigt sich, dass zwischen den Kupferplatten und den Trapezblechen ein weiteres Blech montiert wird, und wie die Zwischenräume gestaltet werden - auf der Visualisierung kam mir das alles ganz glatt vor. Auf der Nordseite fällt dieser Aufbau auf den ersten Blick nicht so stark auf, ist dort ebenfalls zu sehen. Auf der Webcam konnte ich das nicht deuten, hier für diejenigen, die mitgerätselt haben, somit die Auflösung.

Ich habe die Bilder diesmal auf ca. 500 kb rechnen lassen (ich hatte mich in meinem letzten Beitrag dazu geirrt). Damit lässt sich schon mit den Mitteln des Forums durch 'draufklicken viel sehen. Ich würde die Bilder ab jetzt nur noch auf google Drive bereitstellen, wenn sich zoomen lohnt - und natürlich gerne auf Anfrage.


Moin,

ich vermute, die bunten Wände haben hiermit etwas zu tun: Berlin Mural Fest

Grüße
^Oh ja! Klingt sehr plausibel.

@Klaus: Danke für deine neuen Infos zur Warschauer Straße und natürlich auch zum Ostkreuz!

Gruß
Die Ferkeltaxe
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen