Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Gleislose Elektromobilität auf dem Vormarsch
geschrieben von Karl Lauterbach 
Während man in Berlin immer noch dem (bereits seit 1967 widerlegten) Traum nachhängt, mit Straßenbahnen Verkehrsprobleme zu lösen, sind andere Städte weiter. Hamburg zum Beispiel hat sich nach reiflicher Überlegung entschieden, auf das Comeback der quietschenden Eisen-Liese zu verzichten und gleich auf die Technologien der Zukunft zu setzen:

Gleise sind out

Mit leise surrenden, flexiblen E-Bussen fährt die Hamburger Hochbahn jedem polternden Tatra-Wagen davon. Und wenn erst das autonome Fahren seinen Durchbruch hat - die Deutsche Bahn startet 2018 einen Großversuch mit dem schmucken Olli -, dann ist es möglich, MIV und ÖPNV zu versöhnen. Das wird dann der ÖPIV sein. Berlin sollte, durch Umwidmung unnützer Tramtrassen in E-Bus-Straßen sowie den Abbruch des aussichtslosen Tram-Westausbaus, die Weichen für die Zukunft stellen. Die Eisen-Liese wackelt ins Museum, die neuen Flitzer kommen - siehe den Welt-Artikel!
Falscher Bereich.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
B-V 3313
Falscher Bereich.

Nee, der Bereich ist richtig, nur das Jahrzehnt ist falsch.

*******
Logital bei Twitter.
Nur warum hat Hamburg denn so wenige ÖPNV-Kunden pro Einwohner, wenn die doch so ein Tolles System haben?

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Ob Akku oder Tank - am Ende ist es doch nur ein Bus, der im Stau steht und in dem deutlich weniger Leute mitfahren können als in einer Straßenbahn.
Zitat
Karl Lauterbach
Gleise sind out...Die Eisen-Liese wackelt ins Museum, die neuen Flitzer kommen - siehe den Welt-Artikel!

Du hast möglicherweise einen falschen Artikel verlinkt, in diesem Artikel geht es mitnichten um Gleise, die "out" sind oder Fahrzeuge, die ins Museum wandern. Einige Nachteile der Fahrzeuge werden benannt, wenn auch nicht erläutert (z.B. Länge von 12 Metern). Die Defizite des Hamburger Busnetzes, auf dem die Busse recht zuverlässig entweder direkt im Stau stehen oder sich von zugeparkten Busspuren in den Stau einfädeln müssen, werden auch ausgeblendet.
Zitat
Karl Lauterbach
Während man in Berlin immer noch dem (bereits seit 1967 widerlegten) Traum nachhängt, mit Straßenbahnen Verkehrsprobleme zu lösen, sind andere Städte weiter. Hamburg zum Beispiel...

Mit leise surrenden, flexiblen E-Bussen fährt die Hamburger Hochbahn jedem polternden Tatra-Wagen davon...


Du scheinst den ganzen Sinn nicht verstanden zu haben.
Es sollen Dieselbusse durch E-Busse ersetzt werden, nichts anderes.
Dieselbusse in Zukunft durch E-Busse zu ersetzen und was man noch an Technik zur Zeit auffährt, scheint für den Namen "modernste Bussystem Europas" ausreichend zu sein, egal, ob Schienenfahrzeuge auf einigen Strecken eher sinnvoller wären.
Es soll somit keine Stadtbahn ersetzen, was ein Bus, auch wenn er mit Akkus fährt, nicht könnte.
Wenn selbst das heute bei einigen noch nicht angekommen ist, dann sollte man sich vielleicht nicht mit dem Thema ÖPNV befassen.

Die Stadtbahn ist seit zig Jahren kein ernstes Thema mehr in Hamburg und so etwas von tot.
Nur für wenige nicht, die sicher nicht verkehrt damit liegen, das es der Hansestadt durchaus etwas weiter bringen könnte, es aber weder von der Bevölkerung und noch von der Wirtschaft, wie auch der Politik, gewollt ist.
Unabhängig mal davon, was man an positiven einer Stadtbahn durchaus anrechnen sollte, es aber auch in der Praxis so umgesetzt werden müsste, damit die Vorteile auch bleiben und nicht nur die erhöhte Kapazität letztendlich übrig bleiben würde.
Bei den Straßen, wo man dann eine Stadtbahn einsetzen müsste, würde man dann auch nicht auf eigenen Trassen verkehren können. Dem MIV wird man so in Hamburg nicht einschränken können, das man denen zig Kilometer einfach wegnehmen könnte. Man sieht es ja heute fast täglich. Kommt es auf einer Hauptstraße zu einer Sperrung, steht halb Hamburg. Da ist es dann egal, ob Bus, oder Straßenbahn.

Das soll ja nun irgendwann in der Zukunft die Linie U5 erbringen...

Die Planungen laufen, der Betriebshof für 240 E-Busse wird gebaut, allerdings wird es wohl noch etwas andauern, bis man wirklich ein paar Serienfahrzeuge soweit hat, das man damit überhaupt etwas wirtschaftlich fahren könnte, was jetzt erst einmal nebensächlich zu sein scheint.
Da die Reichweite nicht für den gesamten Tag ausreichen wird, muss man somit auch mehr Fahrzeuge dann im Bestand haben.
Wichtiger ist es da wohl, das die Fahrzeuge auf den Linien selbst keine Emissionen freisetzen, obwohl die Busse heute schon mit der Euro6 Norm, nicht schlecht sind.
Gegenüber dem PKW, werden Busse in der Praxis nach den Abgasen geprüft. Die werden für die Stadt auch nicht das Hauptproblem sein, wenn man zusätzlich immer Kreuzfahrtschiffe in den Hafen lässt.
Zitat
sansculotte
Ob Akku oder Tank - am Ende ist es doch nur ein Bus, der im Stau steht und in dem deutlich weniger Leute mitfahren können als in einer Straßenbahn.

Und dabei ist es doch dann egal, ob nun zwei Gelenkbusse im Stau stehen, oder eine Straßenbahn...Das Problem, bleibt doch das gleiche.
Da müsste die Straßenbahn schon unabhängig von dem MIV verkehren und da kannst du uns ja mal Beispiele nennen, wo das gehen sollte (von der Linie 5 abgesehen).
Zitat
Karl Lauterbach

Mit leise surrenden, flexiblen E-Bussen fährt die Hamburger Hochbahn jedem polternden Tatra-Wagen davon. Und wenn erst das autonome Fahren seinen Durchbruch hat - die Deutsche Bahn startet 2018 einen Großversuch mit dem schmucken Olli -, dann ist es möglich, MIV und ÖPNV zu versöhnen. Das wird dann der ÖPIV sein. Berlin sollte, durch Umwidmung unnützer Tramtrassen in E-Bus-Straßen sowie den Abbruch des aussichtslosen Tram-Westausbaus, die Weichen für die Zukunft stellen. Die Eisen-Liese wackelt ins Museum, die neuen Flitzer kommen - siehe den Welt-Artikel!

Sag mal... Du wurdest nicht etwa gehacked, oder? Bis vor ner Woche kamen ganz vernünftige Beiträge aus Deiner Feder. Und auf einmal hast Du den Wettbewerb ohne Gegner eröffnet und versuchst auf Deibel komm raus den Troll-Pokal an Dich zu reißen. (Holger, gut festhalten.)

Versuchst du gerade, eine maximale Anzahl an Foristen über eine maximal Anzahl hingehaltener Buzzwordstöckchen springen zu lassen und lachst Dir gerade vor Deinem Rechner einen Baumstamm, weil wir alle so dämlich sind? Oder meinst Du Deinen Text in Ansätzen oder sogar in Gänze ernst? Ehrliche Frage, ich bin arg verwirrt. Denn das Spektrum Deiner Auslassungen reicht immerhin von grober Unwahrheit zu lustigem Unfug. So dass es sich eigentlich verbietet, auf der Sachebene zu erwidern. Nur soviel: Nein. In dem von Dir verlinkten Artikel steht nichts drin, was Du da als Essenz und Erkenntnis herausdestilliert haben willst. Aber eine Interpretation sagt ja regelmäßig mehr über den Interpreten, als über die Quelle aus. qed.
Diesel ist out
23.10.2017 15:16
Es ist ja durchaus positv, wenn Busse und andere Autos eines Tages nichtmehr stinken. Das hat aber nur insoweit etwas mit Straßenbahnen zu tun, weil man denen das Rauchen ja bereits vor 120 Jahren abgewöhnt hat - also bevor der Stinkebus überhaupt so richtig einsetzbar war. Was ja eindeutig für die Technologieführerschaft der Busindustrie spricht, wenn die jetzt nach fast 100 Jahren den Verbrennungsmotor auch als Irrtum ansehen! Jetzt braucht der Bus nur noch einen von allen akzeptierten Fahrweg, mehr Laufruhe, eine größere Kapazität und deutlich weniger Energieverbrauch! Auf gehts, Ingenieure! Ihr wollt die Abschaffung der Straßenbahn doch noch erleben!

Dieser Beitrag ist frei von jeglicher Ironie!

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 23.10.2017 15:21 von Nemo.
Eine Straßenbahn gehört da hin, wo der Bus nicht mehr weiter kann, die U-Bahn aber noch nicht nötig ist.
Zitat
schallundrausch
Zitat
Karl Lauterbach
(wirrer Beitrag)

Sag mal... Du wurdest nicht etwa gehacked, oder? Bis vor ner Woche kamen ganz vernünftige Beiträge aus Deiner Feder. Und auf einmal hast Du den Wettbewerb ohne Gegner eröffnet und versuchst auf Deibel komm raus den Troll-Pokal an Dich zu reißen. (Holger, gut festhalten.)

Versuchst du gerade, eine maximale Anzahl an Foristen über eine maximal Anzahl hingehaltener Buzzwordstöckchen springen zu lassen und lachst Dir gerade vor Deinem Rechner einen Baumstamm, weil wir alle so dämlich sind? Oder meinst Du Deinen Text in Ansätzen oder sogar in Gänze ernst? Ehrliche Frage, ich bin arg verwirrt. Denn das Spektrum Deiner Auslassungen reicht immerhin von grober Unwahrheit zu lustigem Unfug. So dass es sich eigentlich verbietet, auf der Sachebene zu erwidern. Nur soviel: Nein. In dem von Dir verlinkten Artikel steht nichts drin, was Du da als Essenz und Erkenntnis herausdestilliert haben willst. Aber eine Interpretation sagt ja regelmäßig mehr über den Interpreten, als über die Quelle aus. qed.

Gute Zusammenfassung! Ich bin mittlerweile auch davon überzeugt, dass Herr K.L. hier lediglich trollt und auf Provokation aus ist. Da hören wir besser auf mit füttern und ignorieren so etwas in Zukunft vollständig.

André
Man könnte den Eindruck bekommen ein gewisser YouTuber habe sich hier registriert, um weiter rumzutrollen und irgendwelche Dinge zu behaupten.

Soweit wir hier wissen im Forum, ist die Umstellung Busnetz auf Elekrobusse hier in Berlin bis 2020, oder ab 2020 geplant und soll umgesetzt werden.

Zumal wer immernoch meint, Straßenbahn gehören abgeschafft lebt entweder hinterm mond, bzw. ist völlig Realitätsfremd.

Es gibt nicht umsonst viele Städte, die diese Entscheidung bereuen die Straßenbahn abgeschafft zu haben, Hamburg zählt auch dazu.
Zitat
andre_de
Zitat
schallundrausch
Zitat
Karl Lauterbach
(wirrer Beitrag)

Sag mal... Du wurdest nicht etwa gehacked, oder? Bis vor ner Woche kamen ganz vernünftige Beiträge aus Deiner Feder. Und auf einmal hast Du den Wettbewerb ohne Gegner eröffnet und versuchst auf Deibel komm raus den Troll-Pokal an Dich zu reißen. (Holger, gut festhalten.)

Versuchst du gerade, eine maximale Anzahl an Foristen über eine maximal Anzahl hingehaltener Buzzwordstöckchen springen zu lassen und lachst Dir gerade vor Deinem Rechner einen Baumstamm, weil wir alle so dämlich sind? Oder meinst Du Deinen Text in Ansätzen oder sogar in Gänze ernst? Ehrliche Frage, ich bin arg verwirrt. Denn das Spektrum Deiner Auslassungen reicht immerhin von grober Unwahrheit zu lustigem Unfug. So dass es sich eigentlich verbietet, auf der Sachebene zu erwidern. Nur soviel: Nein. In dem von Dir verlinkten Artikel steht nichts drin, was Du da als Essenz und Erkenntnis herausdestilliert haben willst. Aber eine Interpretation sagt ja regelmäßig mehr über den Interpreten, als über die Quelle aus. qed.

Gute Zusammenfassung! Ich bin mittlerweile auch davon überzeugt, dass Herr K.L. hier lediglich trollt und auf Provokation aus ist. Da hören wir besser auf mit füttern und ignorieren so etwas in Zukunft vollständig.

André

Ich muss schon sagen, ich bin enttäuscht über die vorwiegend polemischen Antworten. Es geht mir einzig um eine sachliche Diskussion über Vor- und Nachteile der Tram. Es mag durchaus sein, dass unter bestimmten Voraussetzungen (mehr als 50 Tsd Fahrgäste pro Tag bei gleichzeitig noch fehlenden Mitteln für den U-Bahn-Bau) eine Straßenbahn temporär Sinn macht. Der Vormarsch der autonomen Elektromobilität auf der Straße läutet aber ganz klar das Totenglöcklein für die von ihren Verehrern ja nicht zu Unrecht so genannte Eisen-Liese. Das sagt übrigens auch der renommierte Verkehrsexperte Guido Bellberg in der Welt:

Das Ende für Bus und Bahn

Es tut mir ja leid für alle, die ihr Leben der Strab gewidmet haben: aber das Alte weicht, das Neue bricht sich Bahn. Das kann man doch eigentlich nicht wegdiskutieren!
Zitat
Sasukefan86
Man könnte den Eindruck bekommen ein gewisser YouTuber habe sich hier registriert, um weiter rumzutrollen und irgendwelche Dinge zu behaupten.

Soweit wir hier wissen im Forum, ist die Umstellung Busnetz auf Elekrobusse hier in Berlin bis 2020, oder ab 2020 geplant und soll umgesetzt werden.

Zumal wer immernoch meint, Straßenbahn gehören abgeschafft lebt entweder hinterm mond, bzw. ist völlig Realitätsfremd.

Es gibt nicht umsonst viele Städte, die diese Entscheidung bereuen die Straßenbahn abgeschafft zu haben, Hamburg zählt auch dazu.

Soweit mit bekannt, geben die Hamburger ihrem ÖPNV jährlich Höchstnoten. Nur sehr wenige Menschen vermissen die Tram. Man hofft auf Elektrobusse und mehr U-Bahnen. Der rostigen Eisen-Liese trauert kaum jemand nach.
Natürlich geben die Hamburger ihrem ÖPNV Höchstnoten, sie benutzen ihn ja auch nicht!

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Zitat
Logital
Zitat
B-V 3313
Falscher Bereich.

Nee, der Bereich ist richtig, nur das Jahrzehnt ist falsch.

Welches Jahrzehnt wäre richtig?
Ich gebe dir sogar das Jahr. 1967. Da bei dir jetzt sicher die Frage aufploppt, was da war: letzte Tram in Westberlin.

Dieser Lauterbach muss übrigens eine schwache Version von trance aus dem SSC sein. Selten so einen tendenziösen Blödsinn gelesen, tut mir ernsthaft leid...
Eines der Hauptprobleme beim autonomen eigenen Fahrzeug ist doch aber immernoch, dass es viel mehr Platz benötigt als ein Mensch in einem öffentlichen Verkehrsmittel. Ob jetzt als Sharing-Modell oder im Privatbesitz mit dem daraus folgenden Parkplatzbedarf mal dahingestellt, aber alleine wenn alle Bus-und-Bahn-Nutzer die vorhandenen Straßen in Fahrzeugen mit im Vergleich immens mehr Abstand zueinander einzeln benutzen müssen, kann das doch nur im absoluten Kollaps enden.

ÖPNV spart eben auch Platz!



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 23.10.2017 23:41 von gt670dn.
Technisher Fortschritt, wo bleibt der Mensch ?

Wollen wir uns in Zukunft mit Geisterbahnen und Geisterbussen und Geisterautos fortbewegen ?

Computer entscheiden über uns ?

Falls es so kommen sollte, ich hoffe ich erlebe es nicht mehr.

Ich hoffe die Serienreife von sowas dauert noch 25 bis 30 Jahre, denn da werde ich umziehen, neue Wohnung aus Holz, 1 x 2 Meter breit und 1-1,50 Meter unter der Erde

:-)

Viele Grüße aus der Wollankstraße
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen