Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
U3 wieder zur Warschauer Str.?
geschrieben von Tradibahner 
Zitat
Bd2001
Zitat
Untergrundratte
Nein, die Baustelle Gleisdreieck ist noch nicht beendet. 6 Wagen müssen derzeit noch gefahren werden.

Die Baustelle ist vielleicht nicht beendet, aber die zugehörige DANO in der die maximale Zuglänge von sechs Wagen festgelegt wurde lief nach einmaliger Verlängerung am 24.11. um 16 Uhr aus.

Seit den dürfen wieder Züge mit acht Wagen auf dem Bahnhof Gleisdreieck oben halten.

Ja, du hast Recht. Nach mehrmaliger Verlängerung der Dano wurde diese am 24.11. beendet. Trotzdem gibt die Fahrzeuglage keine längeren Züge her. Das fahren mit 8er auf der U1 hat u.A. zur Folge, dass die HK und GI/1E nun fast auf einen Schlag in die Werkstatt zur HU müssen, da mehr Km gefahren wurden, als vor ein paar Jahren noch. Mehrleistungspaket sei Dank. Dies hat die BVG-Führung sichtlich verschlafen. Man hätte ja auch die HU um ein paar Monate vorziehen können, damit nicht alle Züge auf einmal in die Werkstatt müssen. Aber das hätte mehr Leute in die Bw bzw. Hw benötigt, was jetzt aber auch nicht anders ist. Werden keine neuen Leute eingestellt, bekommt man den Stau an Fahrzeugen nicht so schnell bewältigt wie es sein sollte!

LG

Im Untergrund liegen Tunnel ;-)



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 04.12.2017 16:36 von Untergrundratte.
Zitat
Lehrter Bahnhof
Genau, das meinte ich.

Das war ja noch mit Aufsichten, richtig?

Jupp. Da die Bahnhöfe aber eh 24h besetzt waren, war das egal. ,-)

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Wie wäre denn das:

zeitweise Einstellung des Betriebs der U4, Transfer der U4-Wagen auf den Rest der Kleinprofillinien, gleichzeitige Einrichtung einer neuen Buslinie X4 mit GN- und Doppeldeckerbussen, die die U4 ersetzt UND gleichzeitig Übernahme des Südabschnitts des M48ers ab Innsbrucker Platz bis S+U Rathaus Steglitz?Zudem wird der 148er reaktiviert, der zw. Innsbr. Platz und Zehlendorf, Busseallee bzw. Zehlendorf-Eiche verkehrt.

Der X4er startet entweder am Nollendorfplatz oder am Lützowplatz(wo er dann über die Karl-Heinrich-Ulrichs-Str. zum Nollendorfplatz fährt und auch dann wieder zurück und Umstiegsmöglichkeiten zu den Linien 100, 106,187 und N26 bietet), fährt ab AN DER URANIA wie der M46er, hält aber nur an der Motzstr., die dann z.B. auch in Motzstr./U Viktoria-Luise-Platz umbenannt werden könnte, dann an der Grunewaldstr.(nähe U Bayerischer Platz), Rathaus Schöneberg am John-F.-Kennedy-Platz, dann geradeaus nonstop durch bis S+U Innsbrucker Platz und ab da übernimmt er dann den M48er Südabschnitt bis nach Rath. Steglitz, hält aber als Xpress-Bus nur an der Kaisereiche, U Walter-Schreiber-Platz, U Schloßstr., S+U Rathaus Steglitz.
Der M48er verkehrt solange nur zw. S+U Alexanderplatz <> S+U Innsbrucker Platz, um die Unpünktlichkeit etwas in den Griff zu bekommen; wird also durch den alten neuen 148er zweigeteilt und mit dem X4er zw. Innsbr. Platz und Rathaus Stelitz verstärkt?!Und es gibt ja noch den M85er, der zw. Rath. Steglitz und Potsdamer Platz durchfährt?!
Der X4 wäre besser aufgehoben beim 104er.

Hat man damals den 185er nicht genau deshalb zw. Innsbrucker Platz und Wittenbergplatz eingestellt wg. Parallelverkehr zur U4? Der M46 wird auch als Alternative genannt.

Davon abgesehen scheint die U4 der BVG wichtig zu sein wenn man selbst dort Nachtverkehr anbietet in der Silvesternacht.
Das wäre gar nichts! Da ist das bisherige Konzept besser und die paar Wagen von der U4 machen den Kohl nicht fett.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
micha774
Hat man damals den 185er nicht genau deshalb zw. Innsbrucker Platz und Wittenbergplatz eingestellt wg. Parallelverkehr zur U4?

Nein, das war nicht der Grund!

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
BobV
Wie wäre denn das:

zeitweise Einstellung des Betriebs der U4, Transfer der U4-Wagen auf den Rest der Kleinprofillinien, gleichzeitige Einrichtung einer neuen Buslinie X4 mit GN- und Doppeldeckerbussen, die die U4 ersetzt UND gleichzeitig Übernahme des Südabschnitts des M48ers ab Innsbrucker Platz bis S+U Rathaus Steglitz?Zudem wird der 148er reaktiviert, der zw. Innsbr. Platz und Zehlendorf, Busseallee bzw. Zehlendorf-Eiche verkehrt.

Der X4er startet entweder am Nollendorfplatz oder am Lützowplatz(wo er dann über die Karl-Heinrich-Ulrichs-Str. zum Nollendorfplatz fährt und auch dann wieder zurück und Umstiegsmöglichkeiten zu den Linien 100, 106,187 und N26 bietet), fährt ab AN DER URANIA wie der M46er, hält aber nur an der Motzstr., die dann z.B. auch in Motzstr./U Viktoria-Luise-Platz umbenannt werden könnte, dann an der Grunewaldstr.(nähe U Bayerischer Platz), Rathaus Schöneberg am John-F.-Kennedy-Platz, dann geradeaus nonstop durch bis S+U Innsbrucker Platz und ab da übernimmt er dann den M48er Südabschnitt bis nach Rath. Steglitz, hält aber als Xpress-Bus nur an der Kaisereiche, U Walter-Schreiber-Platz, U Schloßstr., S+U Rathaus Steglitz.
Der M48er verkehrt solange nur zw. S+U Alexanderplatz <> S+U Innsbrucker Platz, um die Unpünktlichkeit etwas in den Griff zu bekommen; wird also durch den alten neuen 148er zweigeteilt und mit dem X4er zw. Innsbr. Platz und Rathaus Stelitz verstärkt?!Und es gibt ja noch den M85er, der zw. Rath. Steglitz und Potsdamer Platz durchfährt?!

Das löst gar keine Probleme, weder für den M48 noch an Wagenkapazitäten bei der U-Bahn: Für eine Expressverbindung in Richtung Charlottenburg bzw. "City West" besteht aus Steglitz schon eine Schnellbahnverbindung direkt zum Zoologischer Garten, mit Umstieg an der Spichernstraße auch zum Wittenbergplatz und Nollendorfplatz. Nach Schöneberg, zum Potsdamer Platz und zur Friedrichstraße fährt die S1 in nächster Nähe zum M48. Es gibt überhaupt gar keinen Bedarf für eine Schnellbuslinie in dem Bereich, außer vielleicht persönliche Präferenzen. Der M48 dient der Erschließung von Steglitz und Friedenau entlang der S1 und U9, man müsste eine Ersatzbuslinie 148 bis zum Innsbrucker Platz weiterhin im selben Takt fahren.

Die von dir beschriebene Variante hat zudem keinen Umstieg zur U7 und auch sonst wenig mit einer U3 zur Warschauer Straße und dem Wagenmangel im Kleinprofil zutun. Sie würde nur den M46 verdichten und südlich vom Innsbrucker Platz einen Zusatzverkehr schaffen, der weder verkehrlich notwenig noch die parallelen Linien von der Kapazitäten her entlasten würde. Schlussendlich sollte die Einstellung der U4 nur zwei Züge sparen (wobei ich mir gar nicht sicher bin, ob sie im 5-Min-Takt mit vier Wagen fährt?), davon könnte man die U1 nicht mal vollständig von sechs auf acht Wagen verlängern und auch nicht auf einen 3/3/4-Takt verdichten, es löst das hier diskutierte Problem also leider nicht.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 04.12.2017 22:19 von Arec.
Zitat
B-V 3313
Zitat
Henning
Ich sage damit nur, dass es seitdem ich Berlin kenne (Anfang 1992) in diesem genannten Zeitraum diese Direktverbindungen gab.

Erstens ist die Berliner U-Bahn schon vor 1992 im Einsatz gewesen und zweitens hast du die Einsparungen im Jahre 2003 "vergessen". Da wurde die U1 außerhalb der HVZ wie heute die U3 nur zwischen Krumme Lanke und Nolle eingesetzt. Dafür fuhr die U15 (heute U1) dann nämlich den ganzen Tag (und auch am WE nachts) zwischen Uhlandstraße und Warschauer Straße. Im März 2013 entstand übrigens die alte U1 für kurze Zeit wieder, die Züge fuhren zwischen Warschauer Straße und Krumme Lanke.

Dass die U-Bahn schon vor 1992 fuhr, ist mir schon sehr lange klar.
Es gab wegen Bauarbeiten schon immer wieder Linienänderungen auf der Hochbahn in Kreuzberg. Sie waren höchstens wenige Monate lang, so dass ich sie nicht erwähnt habe.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen