Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
U3 wieder zur Warschauer Str.?
geschrieben von Tradibahner 
[/size]
Zitat
Bd2001


Ich komme da regelmäßig lang und ich kann wiederum Deine Erfahrungen nicht teilen.

Alles in allen würde ich sagen, eher alles entspannter als vorher. Verbesserungspotential ist aber trotzdem viel vorhanden.

Schade, dass hier kein Ton zu hören ist. Du hattest ein richtig großes Lachen aus Berlin SW gehört.

*Hust* Bis vor einen Monat sollten 8-Wagen-Züge (Übrigens, das sind 2x 4-Wagen-Züge!!) auf der U1 'Normal' sein.. Wie weit müssen die Erwartungen noch sinken bevor solche Beiträge die Vergangenheit gehören? Echt...

IsarSteve
Wenigstens läuft es sonntags. :D
Zitat
Flexist
Wenigstens läuft es sonntags. :D
Wer? Die Fahrgäste? :-D
Ob nun 2x 8 Wagen oder 2x 6 Wagen und 1x 4 Wagen in 10 Minuten - wo ist da der Unterschied? Und nun komme man bitte nicht mit der ach so tollen Auslastung der U1 westlich vom Wittenbergplatz.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
B-V 3313
Ob nun 2x 8 Wagen oder 2x 6 Wagen und 1x 4 Wagen in 10 Minuten - wo ist da der Unterschied? Und nun komme man bitte nicht mit der ach so tollen Auslastung der U1 westlich vom Wittenbergplatz.

Nicht überrascht von deinen Schönreden, die bei dir immer im Vordergrund stehen. Es ist ein Mist-Betrieb und du weisst es wohl. Leider für dich, als der große Unterstutzer dieses wundervollen neuen Fahrplan, die (Super)-Kurzzüge fahren nicht nur bis zur Uhlandstraße aber auch nach Friedrichshain-Kreuzberg.

Mist Ideen bleiben Mist Ideen unabhängig davon, wie oft das Gegenteil (von dir) behauptet wird. Vor allem dieser, weil die nicht geplant war, eine Verbesserung zu sein, sondern nur eine Medienshow und Ablenkung von anderen Problemen. Das hat zum Glück, nicht funktioniert.

Momentan steht es bei 2-0 zu mir.

IsarSteve



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 05.06.2018 19:16 von IsarSteve.
Zitat
IsarSteve
Nicht überrascht von deinen Schönreden, die bei dir immer im Vordergrund stehen.

Ich rede nichts schön, ich habe eine Frage gestellt.

Zitat
IsarSteve
Es ist ein Mist-Betrieb und du weisst es wohl. Leider für dich, als der große Unterstutzer dieses wundervollen neuen Fahrplan, die (Super)-Kurzzüge fahren nicht nur bis zur Uhlandstraße aber auch nach Friedrichshain-Kreuzberg.

Ich bin kein großer Unterstützer dieses Fahrplans, ich schreie aber auch nicht wie du nach der U3 zum Alexanderplatz.
Aber auch Richtung Osten fahren doch Wagen in 10 Minuten. Alles andere ist natürlich zu wenig.

Zitat
IsarSteve
Mist Ideen bleiben Mist Ideen unabhängig davon, wie oft das Gegenteil (von dir) behauptet wird.

Wie oft habe ich das denn bitte behauptet? Na?

Zitat
IsarSteve
Momentan steht es bei 2-0 zu mir.

In Sachen Beleidigungen. Mehr kannst du ja nicht.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
phönix
Es gibt Zeiten, da ist tatsächlich vieles entspannt, gerade wenn 6-Wagen-Umläufe fahrplanmäßig auf der Tour sind.
Probleme sind sofort massiv da, wenn 4-Wagen-Umläufe mit auch nur geringen Verspätungen zusammenwirken. Da gibt es dann einfach keine Kapazität in den 4 Wagen, die zusätzlichen Fahrgäste vernünftig zu transportieren.

Ein Augenblicksbericht vom heutigen Abend:
Ca. 19:15 Uhr U-Bahnhof Prinzenstraße Richtung Warschauer Straße:
Warezeit zur nächsten Bahn: 5 Minuten
Es kommt ein U1-Vier-Wagen-Zug. So überfüllt, dass etwa 10 Fahrgäste (von etwa 20 Wartenden) am Bahnsteig zurückbleiben - mich eingeschlossen.
Zwei Minuten später kommte eine U3. Sehr gut ausgelastet, aber ich bin reingekommen...
Nach meiner Beobachtung (auch heute) sind Sechs-Wagen-Züge auf der U3 in der Minderzahl.

Ach ja, als "Belohnung" für die überfüllten Bahnen gab es heute an der Warschauer Straße eine Fahrscheinmassenkontrolle: Etliche Wachdienstler versuchten am Bahnsteig, alle Fahrgäste aufzuhalten und zu kontrollieren - unterstützt von der Polizei am Eingang. Es waren aber zu viele Fahrgäste für eine lückenlose Kontrolle...

Entspannt ist etwa Anderes...

Ingolf



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 05.06.2018 21:41 von Ingolf.
Zitat
B-V 3313
Zitat
T6Jagdpilot
Meine Beobachtungen beruhen auf dem Verhalten der Fahrgäste bei Störungen oder Ausfall,
schon 2014 in Dnepropetrowsk- Awarija Elektrizia, ein zwei Mütterchen fragen beim Fahrer, kurzer Wortschwall,
dann latschte der ganze Pulk der Fahrgäste ohne Hast die 1,2 km zur nächsten Kreuzung.

Gibt es da eigentlich auch wie in Berlin mit einer Sozialphobie, die sich nicht trauen Durchsagen zu machen bzw. Auskünfte zu erteilen?

Also dem jeweiligen Wortschwall konnte ich nicht präzise entnehmen, ob es normale Durchsage war, oder auch mit Störungsansage,
dafür reichts einst gelernte Russisch bei weitem nicht.
Genauso wie dem Geschnatter der jeweiligen Schaffnerin, was über den Fahrkartenverkauf hinausging.
Sobald sich in den Wortschwall das Wort Awarija mischte oder sowas wie Perenapra wilenije wirds wohl der Text wg. der Störung gewesen sein,
das ist in einem gut gefüllten T3 aber nicht immer zu verstehn, erst recht nicht durch völlig übersteuerte Lautsprecher.
Immerhin konnte ich den Kutscher damals in Dnepropetrowsk beruhigen, das sein Zug nicht die Ursache war ;-)

Der tagelange Ausfall vom Obus 10 in Odessa war auch nicht mit kopierten A4Balatt an den Hst angekündigt, wie man wenigsten in Lemberg für die Linie 2 geschafft hat..

T6JP
Zitat
B-V 3313
Zitat
IsarSteve
Nicht überrascht von deinen Schönreden, die bei dir immer im Vordergrund stehen.

Ich rede nichts schön, ich habe eine Frage gestellt.

OK, ich werde es kurz halten. Ich stimme den sogenannten Verbesserungen nicht zu, wenn sie auf Kosten anderer gehen. Das ist keine Verbesserung, das eine Loch stopfen und ein anderes aufmachen. Es wurde auch ohne Rücksicht auf den Wert des Titels U1 gemacht.
Ich kenne keine andere Hauptstadt, die aus freien Stücken den Titel einer Hauptverkehrsader ändern würde. Das ist sehr verwirrend für die Öffentlichkeit, die sich wirklich mit solchen Dingen identifizieren kann/will.

Und Beleidigung? Ich denke du bist ein bisschen zu empfindlich. 2-0 bezieht sich auf unsere Prognosen für die Zeit nach dem 7. Mai. Du magst es gerne austeilen, wie und wann du willst, aber bist nicht so scharf darauf wenn jemand anderes etwas zurückgibt.

Übrigens, ich schreie aber auch nicht nach der U3 zum Alexanderplatz. Ich warte nur darauf, dass etwas kommt. Vlt. erlebe ich es doch, vlt. nicht. Wir werden sehen.

IsarSteve
Zitat
IsarSteve
OK, ich werde es kurz halten. Ich stimme den sogenannten Verbesserungen nicht zu, wenn sie auf Kosten anderer gehen. Das ist keine Verbesserung, das eine Loch stopfen und ein anderes aufmachen.

Natürlich war es das und was wissen wir doch auch. Allerdings sähe die Situation ohne Durchbindung nicht anders aus, eher im Gegenteil, denn dann würden tagsüber immer noch ein-zwei Züge der U3 in der Kehranlage Nollendorfplatz stehen. Ob das besser wäre?

Zitat
IsarSteve
Es wurde auch ohne Rücksicht auf den Wert des Titels U1 gemacht.

Was denn für ein Titel? Ob das nun Linie A, B, BI, Linie 1 oder U1, U15 und U3 heißt, ist doch wurst. Für die Musicalfans (Linie 1) hat man die Bezeichnung U1 ja gelassen. ;-)

Zitat
IsarSteve
Ich kenne keine andere Hauptstadt, die aus freien Stücken den Titel einer Hauptverkehrsader ändern würde. Das ist sehr verwirrend für die Öffentlichkeit, die sich wirklich mit solchen Dingen identifizieren kann/will.

Will man sich denn mit den Linien wirklich identifizieren? Da leben eher die alten Postbezeichnungen weiter. "SO36" hört man eher als die U-Bahnliniennummern als Quartiersbezeichnung. Und noch einmal, es gibt die U1 weiterhin.

Viel wichtiger als die Bezeichnung ist dagegen das Betriebsprogramm. Vielleicht fahren in ein paar Jahren die U1 und die U3 gemeinsam alle 2,5 Minuten nach Kreuzberg, die U1 mit vier oder sechs Wagen und die U3 mit sechs oder acht Wagen. Das wäre auch für die Umsteiger am Wittenbergplatz günstiger und eine echte Verbesserung. Heute sollte man sich eher damit befassen, dass die Zuglängen richtig angezeigt werden und die Züge an den Bahnhöfen verlässlich an einer Positionen halten. Das ist dringender und für die täglichen Fahrgäste weitaus wichtiger als die Liniennummer.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 06.06.2018 01:18 von B-V 3313.
Zitat
B-V 3313
Viel wichtiger als die Bezeichnung ist dagegen das Betriebsprogramm. Vielleicht fahren in ein paar Jahren die U1 und die U3 gemeinsam alle 2,5 Minuten nach Kreuzberg, die U1 mit vier oder sechs Wagen und die U3 mit sechs oder acht Wagen.

Eine weitere Taktverdichtung der Linien U1 und U3 ist zumindest nach den bisher veröffentlichten Dokumenten zur Fortschreibung des Nahverkehrsplanes 2019 bis 2023 erstmal nicht vorgesehen. Siehe angehängte Grafik vom CNB. Selbstverständlich wird die Zuglänge bedarfsgerecht erhöht, sobald dafür wieder ausreichend Fahrzeuge zur Verfügung stehen.

Weitere Verdichtungen auf den in Kreuzberg bereits umgesetzten 3/3/4-Minutentakt sind in den Entwürfen zum Nahverkehrsplan bis 2023 für die U-Bahnlinien U2, U5, U6, U7, U8 und U9 geplant. Also im gesamten Großprofilnetz.
Gegenüber dem bislang überwiegend gefahrenen Fünfminutentakt sind dazu 50% mehr Fahrzeuge und Personale erforderlich. Eine gewaltige Aufgabe für den in den letzten Jahren herunter optimierten Betrieb!

so long

Mario


]
Zitat
B-V 3313
U2, U5, U6, U7, U8 und U9 geplant. Also im gesamten Großprofilnetz.
Gegenüber dem bislang überwiegend gefahrenen Fünfminutentakt sind dazu 50% mehr Fahrzeuge und Personale erforderlich. Eine gewaltige Aufgabe für den in den letzten Jahren herunter optimierten Betrieb!

Wie soll denn das gehen? Bis 2023 sind die J-Züge nicht mal annähernd komplett im Betrieb.
Ik19 werden gegebfalls wohl nicht ausreichen. Wenn die U5 nach Hauptbahnhof fährt, übernehmen sie beim derzeitigen Takt nur noch die Hälfte aller Fahrten.
Und jetzt kommts noch obendrein, wenn sie denn überhaupt kommen!

Gegebenfalls stehen noch nichtmal im Kleinprofil genug Fahrzeuge bereit um die U2 so eng zu takten. Die A3L92 werden (leider) die nächsten Problemkinder sein.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 06.06.2018 16:14 von Flexist.
Zitat
Flexist
]
Zitat
B-V 3313
U2, U5, U6, U7, U8 und U9 geplant. Also im gesamten Großprofilnetz.
Gegenüber dem bislang überwiegend gefahrenen Fünfminutentakt sind dazu 50% mehr Fahrzeuge und Personale erforderlich. Eine gewaltige Aufgabe für den in den letzten Jahren herunter optimierten Betrieb!

Wie soll denn das gehen? Bis 2023 sind die J-Züge nicht mal annähernd komplett im Betrieb.
Ik19 werden gegebfalls wohl nicht ausreichen. Wenn die U5 nach Hauptbahnhof fährt, übernehmen sie beim derzeitigen Takt nur noch die Hälfte aller Fahrten.
Und jetzt kommts noch obendrein, wenn sie denn überhaupt kommen!

Gegebenfalls stehen noch nichtmal im Kleinprofil genug Fahrzeuge bereit um die U2 so eng zu takten. Die A3L92 werden (leider) die nächsten Problemkinder sein.

Papier ist geduldig! Es passiert nichts, wenn man nicht alle Taktverdichtungen schafft. Von daher muss man sich nicht darum kümmern, ob die Planungen realistisch sind. Letztendlich hat die BVG und die Verwaltung so nun lediglich eine Grundlage, z.B. hinsichtlich der Planung von Abstellflächen, Personal, Fahrzeugbestellungen zu wissen, wohin sie sich zu entwickeln hat.

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 06.06.2018 17:43 von Nemo.
Zitat
Flexist
]
Zitat
B-V 3313
U2, U5, U6, U7, U8 und U9 geplant. Also im gesamten Großprofilnetz.
Gegenüber dem bislang überwiegend gefahrenen Fünfminutentakt sind dazu 50% mehr Fahrzeuge und Personale erforderlich. Eine gewaltige Aufgabe für den in den letzten Jahren herunter optimierten Betrieb!

Wie soll denn das gehen? Bis 2023 sind die J-Züge nicht mal annähernd komplett im Betrieb.
Ik19 werden gegebfalls wohl nicht ausreichen. Wenn die U5 nach Hauptbahnhof fährt, übernehmen sie beim derzeitigen Takt nur noch die Hälfte aller Fahrten.
Und jetzt kommts noch obendrein, wenn sie denn überhaupt kommen!

Gegebenfalls stehen noch nichtmal im Kleinprofil genug Fahrzeuge bereit um die U2 so eng zu takten. Die A3L92 werden (leider) die nächsten Problemkinder sein.

Nicht umsonst hat die BVG viele neue Busse bestellt. Ich denke 2018/19 werden manche U-Bahn Strecken auch geschlossen. Erst die Alt-Bekannten; Uhlandstraße, Ruhleben und U4 - aber auch U55, Wittenau oder Spandau (S-Bahn). Hermannplatz-Hermannstraße wäre auch einfach per SEV Bus.

Ich denke es kommen noch schlimme Zeiten für Berlins U-Bahnies.

IsarSteve
Ich meine, dass die Situation wie bei der S-Bahn vor neun Jahren in wenigen Jahren bei der U-Bahn ebenfalls kommt.
Zitat
IsarSteve
Nicht umsonst hat die BVG viele neue Busse bestellt. Ich denke 2018/19 werden manche U-Bahn Strecken auch geschlossen.

Man hat nicht einen einzigen Bus für eine eventuelle Teileinstellung von U-Bahnlinien bestellt.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
B-V 3313
Zitat
IsarSteve
Nicht umsonst hat die BVG viele neue Busse bestellt. Ich denke 2018/19 werden manche U-Bahn Strecken auch geschlossen.

Man hat nicht einen einzigen Bus für eine eventuelle Teileinstellung von U-Bahnlinien bestellt.
Schön

IsarSteve
Zitat
Ingolf
Ach ja, als "Belohnung" für die überfüllten Bahnen gab es heute an der Warschauer Straße eine Fahrscheinmassenkontrolle: Etliche Wachdienstler versuchten am Bahnsteig, alle Fahrgäste aufzuhalten und zu kontrollieren - unterstützt von der Polizei am Eingang. Es waren aber zu viele Fahrgäste für eine lückenlose Kontrolle...

Entspannt ist etwa Anderes...

Ich werde auch das Gefühl nicht los, dass die Kontrollen in den letzten Wochen insgesamt zugenommen haben. *Ironie* Irgendwo müssen die Fahrpersonale ja hin, die keine Fahrzeuge mehr haben...
Zitat
B-V 3313
Zitat
IsarSteve
Nicht umsonst hat die BVG viele neue Busse bestellt. Ich denke 2018/19 werden manche U-Bahn Strecken auch geschlossen.

Man hat nicht einen einzigen Bus für eine eventuelle Teileinstellung von U-Bahnlinien bestellt.

Naja, Was sagt uns die Geschichte?

Die BVG hofft noch auf einen U-Bahn Endsieg. Sie haben neulich ihre Battilions in den Osten verlegt und große Lücken im Westen hinterlassen. Leider kommt uns diese Geschichte bekannt vor und wir wissen, wie sie enden wird.

IsarSteve
Zitat
IsarSteve
Naja, Was sagt uns die Geschichte?

Die BVG hofft noch auf einen U-Bahn Endsieg. Sie haben neulich ihre Battilions in den Osten verlegt und große Lücken im Westen hinterlassen. Leider kommt uns diese Geschichte bekannt vor und wir wissen, wie sie enden wird.

Was hast Du geraucht?
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen