... dies vermeldet die BLZ:
https://www.berliner-zeitung.de/berlin/neue-verkehrsfuehrung-der-spreebogenpark-wird-endlich-vollendet-28987910

Mit allen Implikationen für den Oberflächenverkehr. Hat man sich also endlich mit dem Bund geeinigt, ich fasse es kaum. Jedesmal, wenn ich dort war, stand ich fassungslos vor der offensichtlich provisorischen Baustraße, die dort das seit Jahren fertiggestellte Regierungsviertel durchschneidet und viele Wege einfach im Nichts enden. Dieser Fehler soll nun endlich behoben werden.
Da mit Fertigstellung nicht vor Mitte 2019 gerechnet wird, nehme ich an, dass die nahende U5-Durchbindung als Anlass genommen wurde den (unnötigen) Durchgangsverkehr doch endlich mal vernünftig zu kanalisieren.
Die BVG hatte ja vor Jahren schon entnervt aufgegeben und den letzten verbliebenen Bus in den Tunnel verlegt. Also muss auch die Durchfahrt vor dem Kanzleramt nicht nochmal geöffnet werden.
Ist anfangs nicht sogar mal der TXL über die Otto-von-Bismarck-Alle gefahren oder spielt mir mein Gedächtnis jetzt gerade Streiche?
Zitat
schallundrausch

Mit allen Implikationen für den Oberflächenverkehr. Hat man sich also endlich mit dem Bund geeinigt, ich fasse es kaum. Jedesmal, wenn ich dort war, stand ich fassungslos vor der offensichtlich provisorischen Baustraße, die dort das seit Jahren fertiggestellte Regierungsviertel durchschneidet und viele Wege einfach im Nichts enden. Dieser Fehler soll nun endlich behoben werden.
Da mit Fertigstellung nicht vor Mitte 2019 gerechnet wird, nehme ich an, dass die nahende U5-Durchbindung als Anlass genommen wurde den (unnötigen) Durchgangsverkehr doch endlich mal vernünftig zu kanalisieren.
Die BVG hatte ja vor Jahren schon entnervt aufgegeben und den letzten verbliebenen Bus in den Tunnel verlegt. Also muss auch die Durchfahrt vor dem Kanzleramt nicht nochmal geöffnet werden.
Ist anfangs nicht sogar mal der TXL über die Otto-von-Bismarck-Alle gefahren oder spielt mir mein Gedächtnis jetzt gerade Streiche?

Anfangs führ TXL über Fürst-Bismarck-Straße.

Erst ab Januar 1998 über Otto-von-Bismarck-Allee (Namensänderung ab 16.01.1998) bis 2006 (Umleitung über Kapelle-Ufer).

ediT: Es gibt schon Stimmen in der Berliner CDU, die über Teile des Spreebogenparks bauen wollen.

IsarSteve



3 mal bearbeitet. Zuletzt am 02.12.2017 21:05 von IsarSteve.
Zitat
IsarSteve
[...]
ediT: Es gibt schon Stimmen in der Berliner CDU, die über Teile des Spreebogenparks bauen wollen.

Diese Stimmen gibt es leider an vielen unpassenden Stellen. Leider treiben die "Historisten" noch immer ihr Unwesen mit dem Hirngespinst die "alte" Stadtstruktur wieder aufleben zu lassen und viele Freiflächen, die als Parks der Erholung dienen, bebauen wollen. Das fängt ja schon damit an, dass (gestaltete) Parkflächen und Stadtplätze von denen als "Brache" abqualifiziert werden.

Unentschieden bin ich in der Frage, ob die "Bundeslücke" geschlossen und das "Band des Bundes" vollendet werden sollte oder das Forum zwischen Paul-Löbe-Haus und Kanzleramt so frei bleiben sollte, wie bisher. Eigentlich war dort ja das "Bürgerforum" vorgesehen, das dort sicher für etwas mehr Belebung gesorgt hätte, als die heutige Springbrunnenanlage und (Bau-)Straße. Eigentlich müsste der Teil der Straße ja direkt vor das Kanzleramt gelegt werden, damit dann wirklich auch der letzte Teil der provisorischen Straße entfällt. Es stellt sich auch die Frage, warum dort überhaupt MIV stattfinden muss. Es gibt keine Verbindung (außer direkt ins Viertel rein), die nicht auch über die Luisen- oder Paulstraße abgewickelt werden könnte.

Schön wäre noch ein Gegenstück zum "Alsensteg" (Gustav-Heinemann-Brücke) als Direktverbindung zum Alexanderufer.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Die "gestalteten Parkflächen" sind eine Notlösung in einer Kriegszerstörten Stadt. Dass die Stadt wieder "städtisch" vervollständigt werden sollte, setzt sich so langsam wieder durch. Was das Kanzler-Band betrifft, so ist es doch eine einzige Missgeburt. Ich glaube das kriegt man gar nicht mehr vernünftig in den Griff. Der Spreebogen ist eh vermurkst.

Heidekraut zum Hauptbahnhof
Zitat
Heidekraut
Die "gestalteten Parkflächen" sind eine Notlösung in einer Kriegszerstörten Stadt. Dass die Stadt wieder "städtisch" vervollständigt werden sollte, setzt sich so langsam wieder durch. Was das Kanzler-Band betrifft, so ist es doch eine einzige Missgeburt. Ich glaube das kriegt man gar nicht mehr vernünftig in den Griff. Der Spreebogen ist eh vermurkst.

All dies ist Deine höchstpersönliche Meinung, die Dir natürlich niemand nehmen will. Eine Mehrheitsmeinung ist es ganz sicher nicht.
Eine Meinung ist eine Meinung. Mehrheitsmeinungen interessieren doch nur Opportunisten.

Heidekraut zum Hauptbahnhof
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen