Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Minderleistungen S-Bahn 2018-01
geschrieben von Tradibahner 
Anonymer Benutzer
Re: Minderleistungen S-Bahn 2018-01
04.02.2018 20:07
So sieht es aus @railroader....

Ich mache garantiert auch nicht alles richtig und einige Sachen ignoriere ich sogar bewusst. Aber bei Sachen der Sicherheit und bei Leib und Leben kenne ich keinen Spaß.
Der jute Michael wird aber bestimmt wie ne Mutti warten bis der Countdown abgeloofen ist..... "lachender Smiley"
Zitat
Railroader
Wenn der Fahrdienstleiter möchte, dass ich mal etwas langsamer fahren soll, weil irgendwo Schweine im Gleis gesichtet wurden, würde ich nun auch nicht unbedingt auf einen Befehl bestehen. Wenn er aber eine suizidgefährdete Person meldet und das Fahren auf Sicht anordnet, muss das per Befehl geschehen. Problem ist nicht, dass man nicht auch ohne Befehl langsam fahren kann, sondern dass die ermittelnden Behörden im Ereignisfall als erstes den Befehl sicherstellen. Es geht hier also um die Absicherung.

Genau, das ist letztlich der Unterschied zwischen dem formell angeordneten Fahren auf Sicht, oder einem "Machma langsamer, dein Vordermann hat Personen am Gleis gemeldet, guck doch bitte mal was da is". Letztlich dient der Befehl in dem Fall ja auch der Absicherung des Fdl.
Bauarbeiten an der Stromversorgung für die Stadtbahn wurden pünktlich beendet, und ich durfte vom Alex, nachdem dort die ODEG verpasst wurde, mit einer S9 zum Hbf fahren.
Aber trotzdem gibt es heute morgen Ausfälle auf der S26 und S45, aus Facebook:

MfG Holger



Hoch lebe die Meinungs- und Pressefreiheit!






Zitat
Tradibahner
Aber trotzdem gibt es heute morgen Ausfälle auf der S26 und S45, aus Facebook:

Nicht erfreulich, aber so kann man sich wenigstens darauf einstellen und seinen Weg entsprechend planen.

Nur warum findet man das nicht auch im Twitter?
Zitat
Bd2001
Zitat
Tradibahner
Aber trotzdem gibt es heute morgen Ausfälle auf der S26 und S45, aus Facebook:

Nicht erfreulich, aber so kann man sich wenigstens darauf einstellen und seinen Weg entsprechend planen.

Nur warum findet man das nicht auch im Twitter?

Warum wohl? Denn warum wurde der damals privat geführte Twitter-Account "feindlich" übernommen? Sorry, aber für mich war dies eine feindliche Übernahme, nur, um die Informationen die rausgehen zu kontrollieren und zu filtern. So werden dort auch Informationen nach einer gewissen Zeit gelöscht, damit dieser der Nachwelt nicht erhalten bleiben. Deshalb ist auch dieser Thread einigen S-Bahnern ein Dorn im Auge.

MfG Holger



Hoch lebe die Meinungs- und Pressefreiheit!






1 mal bearbeitet. Zuletzt am 05.02.2018 10:03 von Tradibahner.
Tradibahner, warum fragst du denn nicht mal direkt bei der S-Bahn nach, warum sowas nicht getwittert wird? Hat die S-Bahn die Ausfälle gar nicht veröffentlicht?
Zitat
Railroader
Tradibahner, warum fragst du denn nicht mal direkt bei der S-Bahn nach, warum sowas nicht getwittert wird? Hat die S-Bahn die Ausfälle gar nicht veröffentlicht?

Wer lesen kann, hab die Ausfälle aus einer Facebook-Gruppe

MfG Holger



Hoch lebe die Meinungs- und Pressefreiheit!



Ja was weiß denn ich? ;) ich bin nicht bei Facebook. Hätte ja auch ne Facebook S-Bahn-Seite sein können.
Zitat
Railroader
Ja was weiß denn ich? ;) ich bin nicht bei Facebook. Hätte ja auch ne Facebook S-Bahn-Seite sein können.

Deine Frage ist berechtigt. Tradibahner hätte ja auch mal die S-Bahn fragen können, ob sie die Meldung bestätigen können oder sie sie dementieren.
Zitat
Bd2001
Zitat
Railroader
Ja was weiß denn ich? ;) ich bin nicht bei Facebook. Hätte ja auch ne Facebook S-Bahn-Seite sein können.

Deine Frage ist berechtigt. Tradibahner hätte ja auch mal die S-Bahn fragen können, ob sie die Meldung bestätigen können oder sie sie dementieren.

Danke dafür, das man mir nicht glaubt, ein Blick ins RIS würde die Ausfälle bestätigen.

MfG Holger



Hoch lebe die Meinungs- und Pressefreiheit!



[Zitat eines gelöschen Beitrags durch Forumleitung entfernt]

Also man muss mal sagen, dass die derzeitige Leistung, die auf der S45 und nun auch auf der S26 abgegeben wird, einfach unter aller Kanone ist.

Zum einen, weil seit Wochen (!) Züge auf der S45 ausfallen, das kann einfach nicht sein. Dann muss man den Fahrplan so modifizieren, dass es für den Fahrgast wieder Planbar wird, wie bei der Straßenbahnfahrer-Kriese der BVG. Zusätzliche Fahrten kann man dann ja meinetwegen operativ zur Entlastung einlegen.

Zum anderen, weil die S-Bahn tatsächlich die Situation verschweigt. Wenn der Takt halbiert wird oder schon bekannt ist, dass einzelne Fahrten ausfallen, kann man das bitteschön wohl vorab auch von Unternehmensseite bekannt geben, und nicht nur in die Fahrplanauskunft einpflegen. Selbst als die S45 quasi gar nicht mehr fuhr (nur noch alle 80 Minuten), hat man das nicht als Störung bekanntgegeben. Es ist aber nun so, dass man wohl nicht vor jeder Fahrt die Verbindung in Fahrinfo prüft, sondern die Abfahrtszeiten an seinem Bahnhof kennt. Das man als Kunde dann regelmäßig am Bahnsteig "Zug fällt aus" sieht, ist einfach unverschämt, wenn der Betreiber schon seit Stunden weiß, dass dort kein Zug kommen wird.

Das sind noch mal ganz neue Dimensionen. Während man bei Großstörungen oder kurzfristigen Ereignissen verstehen kann, dass die Fahrgastinformation aus gewichtigen Gründen nicht so klappt, wie man sich das vorstellt, scheint es hier aber so zu sein, dass die aktuell dargebotene Informationslage offenbar der Standard bei der S-Bahn Berlin ist. Das hier zu diskutieren und auf Verbesserungen zu drängen, ist denke ich legitim.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 05.02.2018 13:50 von Forummaster Berlin.
Nachdem es nun knapp eine Woche halbwegs ruhig war, musste ich eben leider erneut aktiv werden und einen Beitrag entfernen, der wieder nur Reaktionen provozieren, aber nichts inhaltlich beitragen wollte.

Wer meint, dies auf Dauer ungestraft tun zu können, der irrt und trägt früher oder später die Konsequenzen.

Gruß, Tom Gerlich - Forummaster Berlin & stv. Forumleiter



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 05.02.2018 14:10 von Forummaster Berlin.
So, mal aktuell ins RIS geschaut, in den nächsten 90 Minuten werden wohl alle Fahrten der S26 und S45 fahrplanmäßig durchgeführt

MfG Holger



Hoch lebe die Meinungs- und Pressefreiheit!






Gebe ich dir völlig recht @Arec. Auch dass es hier diskutiert wird ist legitim, so lange nicht immer Mutmaßungen als Tatsachen dargestellt werden, weil das eben auch eine Reaktion provoziert.

Von daher fände ich es schon sinnvoll, der S-Bahn einen festgestellten Mangel (hier fehlende Meldungen der Ausfälle) auch mitzuteilen. Wäre da auch auf die Antwort gespannt.
Was soll denn die S-Bahn antworten?

"Wir wissen um die negativen Umstände und Zugausfälle und geloben Besserung". Mehr werden die nicht schreiben. Warum sollten sie einer Einzelperson konkrete Maßnahmen zur Schadensbegrenzung mitteilen?



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 05.02.2018 20:13 von micha774.
Das ist eben aber der Punkt. Jeder vermutet und hat Theorien, aber keiner fragt mal nach. Über eine etwaige unzureichende Antwort der S-Bahn zu diskutieren ist aber sinnvoller als es aufgrund der reinen Theorie, die S-Bahn würde da eh nichts machen. Wenn man die Zeit hat hier die Missstände anzusprechen sollte man es doch auch demjenigen mitteilen, den es betrifft? Wenn es keiner macht ist es nicht verwunderlich, dass die S-Bahn nicht darüber nachdenkt, etwas zu ändern. Und im konkreten Fall muss sie ja eine Begründung liefern, warum die Ausfälle nicht getwittert werden. Darüber kann man dann diskutieren.
Petition?
Shitstorm?
Demo?

Was sollen wir machen? :-)

Die S-Bahn muß nicht auf Wagenausfälle hingewiesen werden, das wissen sie selbst, aber ich glaube kaum das sich was ändert, wenn sich täglich 20 Fahrgäste schriftlich beschweren. Das juckt die am Nordbahnhof nicht weil der schwarze Peter dann an die DB Netz geht.
Der Gratisfahrschein den die BVG als Entschuldigung schickt, tut denen nicht weh und kommt ihnen mehrheitlich billiger als ein Ausfall.
Zudem werden die Daten 10 Jahre gespeichert und die merken wenn sich jemand regelmäßig beschwert.
Aber gerade diese Fahrgäste könnte man mehr einbeziehen in die jeweiligen Kundenbeiräte.

Wenn man die Summe dieser Ersatztickets den jeweils Verantwortlichen abzieht könnte sich was ändern. Stichwort persönliche Haftung.
Ich rede von dem Missstand, dass einzelne Ausfälle nicht mehr kommunizert werden. Die Kritik ist berechtigt, nur sollte man sie auch an richtiger Stelle äußern. Wenn mit mir jemand ein Problem hat kann ich ja auch nur etwas ändern, wenn man es mir auch mitteilt. Wer sich nicht bei mir äußert, es aber bei anderen tut und mir ohne jegliche Chance auf Klärung Dinge unterstellt, wird eher darauf aus sein, ein bisschen Stimmung zu machen und weniger daran interessiert sein, Gründe zu erfahren und Lösungen anzugehen. Man kann nun zehn Seiten lang diskutieren, warum es nichts bringt, die S Bahn anzuschreiben und Thesen unterstellen und rein interpretieren, oder man nimmt sich einfach mal die zehn Minuten, macht es, und hat dann zumindest eine faire Grundlage für weitere Diskussionen. Man muss anderen auch eine Chance geben, sich zu äußern. Das erwartest du in deinem Job sicher auch.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 05.02.2018 21:54 von Railroader.
Zitat
micha774
Die S-Bahn muß nicht auf Wagenausfälle hingewiesen werden, das wissen sie selbst, aber ich glaube kaum das sich was ändert, wenn sich täglich 20 Fahrgäste schriftlich beschweren. Das juckt die am Nordbahnhof nicht weil der schwarze Peter dann an die DB Netz geht.

Darum geht es doch gar nicht. Es geht vielmehr um den Umstand daß die S-Bahn solche Ausfälle nicht kommuniziert. Gerade bei solchen gravierenden Ausfällen, die zudem schon im Vorfeld feststehen ist es ein Unding den Fahrgast quasi im Regen stehen zu lassen.

Gegen den Ausfall wird sich auch nichts ändern, wenn der Papst persönlich sich beschwert. Das liegt auch daran, daß man die Verantwortung auf Dritte abwälzen kann. Dazu zähle ich jetzt auch DB Netze.

Bei der Information der Kunden ist die S-Bahn selbst zuständig und das kann sie nun wirklich nicht auf Dritte schieben.
Genau Bd, das meine ich. Kommt genug Kritik für die fehlende Info, wird die S-Bahn reagieren müssen. Es geht hier nicht um einen Fahrzeugmangel, mit dem man alles begründet, sondern um etwas, das man schnell ändern kann und in Erklärungsnot gerät, wenn man es nicht tut.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen