Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Straßenbahn nach Steglitz: Ausschreibung bis Posdamer Platz draußen
geschrieben von Nemo 
Zitat
BobV
Sinn soll der sein, das M5+M6 Ri. HBF bzw. Hackescher Markt auf der Bestandskurve in die Dircksenstr. einbiegen, vor C&A halten und dann aus der Dircksenstr. nach links in die Karl-Liebknecht-Str. unter der Bahnbrücke(im folgenden aus Südwestkurve bezeichnet) hindurch zur Spandauer Str. und Hack. Markt usw. fahren.

Und was macht man mit den Brückenpfeilern dort?

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
B-V 3313
Zitat
BobV
Sinn soll der sein, das M5+M6 Ri. HBF bzw. Hackescher Markt auf der Bestandskurve in die Dircksenstr. einbiegen, vor C&A halten und dann aus der Dircksenstr. nach links in die Karl-Liebknecht-Str. unter der Bahnbrücke(im folgenden aus Südwestkurve bezeichnet) hindurch zur Spandauer Str. und Hack. Markt usw. fahren.

Und was macht man mit den Brückenpfeilern dort?

Die dürften an der Stelle kein Problem sein...anders als wenn die Kurve hinter der Brücke in die Gonthardstr. führen würde...das passt wg. der Brückepfeiler nicht.
Aber nördl. der Bahnbrücke dürfte genug platz sein, eine Linkskurve aus der Dircksen-in die Liebknechtstr. zu bauen...da kommt ja erst noch die Ampel, ca. 5-7m Grüngleis und dann der erste Pfeiler...so aus der Erinnerung.
Zitat
BobV
Die dürften an der Stelle kein Problem sein...anders als wenn die Kurve hinter der Brücke in die Gonthardstr. führen würde...das passt wg. der Brückepfeiler nicht.
Aber nördl. der Bahnbrücke dürfte genug platz sein, eine Linkskurve aus der Dircksen-in die Liebknechtstr. zu bauen...da kommt ja erst noch die Ampel, ca. 5-7m Grüngleis und dann der erste Pfeiler...so aus der Erinnerung.

Wenn man das jeweilige Gleis, für den die Pfeiler im Weg sind, einfach schon vorher auf die andere Brückenseite verschwenkt, sollte das auch gehen. Ich sehe da wenig Probleme und zu eng ist es unter der Brücke ja wahrlich nicht.
Zitat
BobV
Die dürften an der Stelle kein Problem sein...anders als wenn die Kurve hinter der Brücke in die Gonthardstr. führen würde...das passt wg. der Brückepfeiler nicht. Aber nördl. der Bahnbrücke dürfte genug platz sein, eine Linkskurve aus der Dircksen-in die Liebknechtstr. zu bauen...da kommt ja erst noch die Ampel, ca. 5-7m Grüngleis und dann der erste Pfeiler...so aus der Erinnerung.

Gontardstraße bitte. Stimmt, die Pfeiler sind in der Richtung kein Problem. Allerdings sollte man dann die Fußgängerampel über die Karl-Liebknecht-Straße auf die Südwestseite der Einmündung der Karl-Liebknecht-Straße und Gontardstraße legen. Sonst macht u.U. ein 60m-Zug Richtung Spandauer Straße bei einem Halt dort die Fahrbahn Richtung Mollstraße dicht.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
B-V 3313
Zitat
BobV
Die dürften an der Stelle kein Problem sein...anders als wenn die Kurve hinter der Brücke in die Gonthardstr. führen würde...das passt wg. der Brückepfeiler nicht. Aber nördl. der Bahnbrücke dürfte genug platz sein, eine Linkskurve aus der Dircksen-in die Liebknechtstr. zu bauen...da kommt ja erst noch die Ampel, ca. 5-7m Grüngleis und dann der erste Pfeiler...so aus der Erinnerung.

Gontardstraße bitte. Stimmt, die Pfeiler sind in der Richtung kein Problem. Allerdings sollte man dann die Fußgängerampel über die Karl-Liebknecht-Straße auf die Südwestseite der Einmündung der Karl-Liebknecht-Straße und Gontardstraße legen. Sonst macht u.U. ein 60m-Zug Richtung Spandauer Straße bei einem Halt dort die Fahrbahn Richtung Mollstraße dicht.

Ja, genau! :-)
und die Haltestelle S+U Alex/Gontardstr. wird zurückgebaut, H-Säule, Wartehäuschen etc. demontiert und an der neuen Haltestelle S+U Alex/Rathausstr. vorm Cubix wieder aufgebaut...die Kurven in die Gontardstr. von der Karl-Liebknecht-Str. und von der in Ri. Hack. Markt am Bahnhof Alex weggenommen und es gibt dann hinter der Brücke nur noch ein Geradeaus für die M4 und die Kurve aus der Dircksen-in die Rathausstraße...



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 08.01.2018 22:08 von BobV.
Zitat
BobV
Ja, genau! :-)
und die Haltestelle S+U Alex/Gontardstr. wird zurückgebaut, H-Säule, Wartehäuschen etc. demontiert und an der neuen Haltestelle S+U Alex/Rathausstr. vorm Cubix wieder aufgebaut...die Kurven in die Gontardstr. von der Karl-Liebknecht-Str. und von der in Ri. Hack. Markt am Bahnhof Alex weggenommen und es gibt dann hinter der Brücke nur noch ein Geradeaus für die M4 und die Kurve aus der Dircksen-in die Rathausstraße...

Geradeaus für M4, M5 und M6. Dann können Fahrgäste der Straßenbahn aus den Richtungen Westen (Potsdamer Platz) und Norden (Hackescher Markt) und von der U5 aus Richtung Hauptbahnhof schon am Rathaus umsteigen. Damit würde man den Alex entlasten. Mit einer Vorsortieranlage in der Rathausstraße wäre man dann noch besser dran...

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
B-V 3313
Zitat
BobV
Ja, genau! :-)
und die Haltestelle S+U Alex/Gontardstr. wird zurückgebaut, H-Säule, Wartehäuschen etc. demontiert und an der neuen Haltestelle S+U Alex/Rathausstr. vorm Cubix wieder aufgebaut...die Kurven in die Gontardstr. von der Karl-Liebknecht-Str. und von der in Ri. Hack. Markt am Bahnhof Alex weggenommen und es gibt dann hinter der Brücke nur noch ein Geradeaus für die M4 und die Kurve aus der Dircksen-in die Rathausstraße...

Geradeaus für M4, M5 und M6. Dann können Fahrgäste der Straßenbahn aus den Richtungen Westen (Potsdamer Platz) und Norden (Hackescher Markt) und von der U5 aus Richtung Hauptbahnhof schon am Rathaus umsteigen. Damit würde man den Alex entlasten. Mit einer Vorsortieranlage in der Rathausstraße wäre man dann noch besser dran...

Die M6 verkehrt schon mit Hellersdorf und Alexanderplatz die lange Variante der U5. Wer zum Potsdamer Platz will nutzt die U2, da braucht es eine andere Linie.
Zitat
Flexist
Die M6 verkehrt schon mit Hellersdorf und Alexanderplatz die lange Variante der U5. Wer zum Potsdamer Platz will nutzt die U2, da braucht es eine andere Linie.

Du hast meinen Beitrag nicht verstanden. Es geht um den Umsteigevorgang M2/M4 <-> M5/M6 bzw. U5 -> M2/M4/M5/M6.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
B-V 3313
Zitat
Flexist
Die M6 verkehrt schon mit Hellersdorf und Alexanderplatz die lange Variante der U5. Wer zum Potsdamer Platz will nutzt die U2, da braucht es eine andere Linie.

Du hast meinen Beitrag nicht verstanden. Es geht um den Umsteigevorgang M2/M4 <-> M5/M6 bzw. U5 -> M2/M4/M5/M6.

Dann willst die den Abschnitt Alex <> Spandauer/Marienkirche durch die K.-Liebknecht-Str. quasi stilllegen oder nur noch für Umleitungen nutzen?
Zitat
BobV
Dann willst die den Abschnitt Alex <> Spandauer/Marienkirche durch die K.-Liebknecht-Str. quasi stilllegen oder nur noch für Umleitungen nutzen?

Letzteres.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
B-V 3313
Zitat
BobV
Dann willst die den Abschnitt Alex <> Spandauer/Marienkirche durch die K.-Liebknecht-Str. quasi stilllegen oder nur noch für Umleitungen nutzen?

Letzteres.

Und wird die Trasse durch die Rathausstr. eine Trasse wie übern Alex...also durch eine Fußgängerzone mit Schritt-Tempo? Dann wären die Bahnen durch die K.-Liebknecht-Str. doch schneller und es gäbe dann in der Rathausstr. wie auf dem Alex einen Rückstau von Zügen, wenn alle 3 Linien durch die Rathausstr. führen und sich erst an der Spandauer Str. trennen?
Ich dachte eher beim S+U Alex/Dircksenstr. an eine Haltestellensituation, vergleichbar mit der Jan-Petersen-Str., wo sich M6 und M8 überkreuz begegnen(oder ist es eine Verschlingung?) und die 18 vom S Springpfuhl geradeaus nach Hellersdorf südöstlich daran vorbeifährt.

Hier am Alex "kreuzen" sich dann M2 mit M5+6 am Alex/Dircksenstr. und die M4 wäre das Pendant zur daran vorbeifahrenden 18...

Andererseits: bei deinem Plan gäbe es sicher nur noch eine Haltestelle statt zwei am S+U Alex...nämlich die vorm Cubix-Kino, richtig?Dann könnte die M2 von Heinersdorf kommend die Dircksenstr. nonstop durchfahren und rechts in die Rathausstr. einbiegen und dort zusammen mit M4 bis 6 nur 1 mal halten....das wäre ein Vorteil und unkomplizierter.



3 mal bearbeitet. Zuletzt am 10.01.2018 14:15 von BobV.
Da eine gemeinsame Führung aller Metrolinien wohl ausscheidet, wäre eine konfliktarme Option, die M2 weiter entlang der Dircksenstr. in die ohnehin völlig umzugestaltende Grunerstr. zu führen. Weiteres Wachstum von M4-6 vorausgesetzt, könnte dort auch eine zweites Gleispaar vom Mollknoten über die Otto-Braun-Str. sinnvoll sein, dessen Bahnen über die Dircksenstr. in die Liebknechtstr. wechseln.
Letztlich reden wir über die Perspektive, das Netz am Alex spiegelbildlich wiederaufzubauen: Die nordwestlichen Radialen Landsberger, Greifswalder und Prenzlauer finden ihre Fortsetzung in südwestlichen Pendants - etwa Liebknechtstr., Französische Str., Mühlendamm. Die sinnvollste Linienführung besteht darin, diese Durchmesser am Alex zu kreuzen - was das Problem der Leistungsfähigkeit des Knotens aufwirft. Da sich hier parallele Straßenzüge entwickelt haben, wäre es am besten, diese Parallelstrecken durch Spangen miteinander zu vernetzen. Die Dircksenstr. bietet sich hier am ehesten an, ggf. wird man alternativ oder zusätzlich auf die alte Alexanderstr. oder eine bis zur Grunerstr. fortgeführte Gontardstr. zurückgreifen müssen.
Das mag alles Zukunftsmusik sein, aber die Situation ist heute bereits bescheiden und am Rande ihrer Leistungsfähigkeit angelangt. Die bestehenden Strecken verzeichnen laufend Fahrgastzuwächse, jede weitere Strecke wird den Verkehr über den Alex noch weiter erhöhen.

Berlins Straßen sind zu eng, um sie nur dem MIV zu opfern!
Zitat
BobV
Und wird die Trasse durch die Rathausstr. eine Trasse wie übern Alex...also durch eine Fußgängerzone mit Schritt-Tempo? Dann wären die Bahnen durch die K.-Liebknecht-Str. doch schneller und es gäbe dann in der Rathausstr. wie auf dem Alex einen Rückstau von Zügen, wenn alle 3 Linien durch die Rathausstr. führen und sich erst an der Spandauer Str. trennen?

Dafür entfällt ein langsam zu befahrender 90 Grad-Bogen und man hat eine Haltestelle samt deren Erschließung mehr. Doppel-bzw. Dreifachhaltestellen in der Rathausstraße ermöglichen die Abfertigung von zwei oder drei Zügen und Anschlüsse im Nachtverkehr. Der "Stau" auf dem Alex entsteht nicht durch die dichte Zugfolge, sondern durch die limitierende Ampelschaltung an der Alexanderstraße in Verbindung mit der Einfachhaltestelle U Alexanderplatz.

Zitat
BobV
Andererseits: bei deinem Plan gäbe es sicher nur noch eine Haltestelle statt zwei am S+U Alex...nämlich die vorm Cubix-Kino, richtig?Dann könnte die M2 von Heinersdorf kommend die Dircksenstr. nonstop durchfahren und rechts in die Rathausstr. einbiegen und dort zusammen mit M4 bis 6 nur 1 mal halten....das wäre ein Vorteil und unkomplizierter.

Die Haltestelle in der Dircksenstraße müsste ja für Umleitungsfahrten eh vorgehalten werden. Sie kann daher auch bedient werden. Das würde die Wege M2 <-> S-Bahn/U8 verkürzen und der Alexanderplatz ist so wichtig, dass dort ruhig kürzere Haltestellenabstände machbar wären.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
dubito ergo sum
Da eine gemeinsame Führung aller Metrolinien wohl ausscheidet, wäre eine konfliktarme Option, die M2 weiter entlang der Dircksenstr. in die ohnehin völlig umzugestaltende Grunerstr. zu führen.

Warum scheidet diese Führung aus? Die Straßenbahnen fahren dort langsam und auf Sicht. Eine Vorsortieranlage bzw. mindestens vorgezogene Weichenzungen an der Rathaus-/Spandauer Straße + eine vernünftige Ampelschaltung wären leistungsfähig genug.

Zitat
dubito ergo sum
Weiteres Wachstum von M4-6 vorausgesetzt, könnte dort auch eine zweites Gleispaar vom Mollknoten über die Otto-Braun-Str. sinnvoll sein, dessen Bahnen über die Dircksenstr. in die Liebknechtstr. wechseln.

Es gibt da in den möglichen Zuglängen noch genug Puffer.

Zitat
dubito ergo sum
Das mag alles Zukunftsmusik sein, aber die Situation ist heute bereits bescheiden und am Rande ihrer Leistungsfähigkeit angelangt. Die bestehenden Strecken verzeichnen laufend Fahrgastzuwächse, jede weitere Strecke wird den Verkehr über den Alex noch weiter erhöhen.

Die Leistungsfähigkeit von Alex I ließe sich mit zwei einfachen Maßnahmen steigern:
1. die Ampelschaltung über die Alexanderstraße anpassen und
2. die Haltestelle U Alexanderplatz zur Doppelhaltestelle ausbauen.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
B-V 3313
Die Leistungsfähigkeit von Alex I ließe sich mit zwei einfachen Maßnahmen steigern:
1. die Ampelschaltung über die Alexanderstraße anpassen und
2. die Haltestelle U Alexanderplatz zur Doppelhaltestelle ausbauen.

Meinst du das ernst? Doppelhaltestellen für die jetzt schon dort verkehrenden 60-Meter-Züge? Solche Doppelhaltestellen müssten rund 125m lange Bahnsteige aufweisen.
Wegen der Fußgängerzone ist die Fahrgeschwindigkeit auf 10 km/h limitiert. Das trifft auch für die Querung der gut 50m breiten Alexanderstraße zu. Schon jetzt braucht ein GT6-Doppelzug fast 40s für das Überqueren. Bei zwei Zügen pro Ampelphase etwa 85 Sekunden. Blieben 5 Sekunden für den übrigen Verkehr ...

so long

Mario
Zitat
der weiße bim
Meinst du das ernst? Doppelhaltestellen für die jetzt schon dort verkehrenden 60-Meter-Züge? Solche Doppelhaltestellen müssten rund 125m lange Bahnsteige aufweisen.

Na und? Was andere Städte schaffen, sollte auch in Berlin möglich sein.

Zitat
der weiße bim
Wegen der Fußgängerzone ist die Fahrgeschwindigkeit auf 10 km/h limitiert. Das trifft auch für die Querung der gut 50m breiten Alexanderstraße zu. Schon jetzt braucht ein GT6-Doppelzug fast 40s für das Überqueren. Bei zwei Zügen pro Ampelphase etwa 85 Sekunden. Blieben 5 Sekunden für den übrigen Verkehr ...

Wer sagt denn, dass zwei Züge gleichzeitig queren sollen? Es sollte aber möglich sein, dass der jeweils zweite Zug schon in die Haltestelle einfahren kann und nicht eine Phase ungenutzt verstreicht. Bei 40s bleiben 15s+ Räumzeit für den MIV. Angesichts der Beförderungsleistung Straßenbahn conta PKWs ist das sehr großzügig. ,-)

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 11.01.2018 14:13 von B-V 3313.
Zitat
B-V 3313

Die Leistungsfähigkeit von Alex I ließe sich mit zwei einfachen Maßnahmen steigern:
1. die Ampelschaltung über die Alexanderstraße anpassen und
2. die Haltestelle U Alexanderplatz zur Doppelhaltestelle ausbauen.

Möglicherweise ist hier gemeint, die Haltestelle "U Alexanderplatz" stadtauswärts um 60m Richtung S-Bahn zu verschieben. Vom Betriebsablauf wäre es dann möglich, den Fahrgastwechsel durchzuführen und dann zur Ampel vorzuziehen. Dann kann der erste Zug bei "grün" gleich losfahren, während der zweite Zug bereits an der Haltestelle Fahrgastwechsel macht. Beim stadteinwärtigen Bahnsteig wäre eine Verlängerung schon sinnvoll, damit ein zweiter Zug nicht vor der Kreuzung bei Ampelphase "frei" warten muss bis die Haltestelle geräumt ist. Das ist in etwa ja auch das Konzept von La-Pe stadteinwärts. Und da bringt es ja was.
Zitat
HermannDuncker
Möglicherweise ist hier gemeint, die Haltestelle "U Alexanderplatz" stadtauswärts um 60m Richtung S-Bahn zu verschieben. Vom Betriebsablauf wäre es dann möglich, den Fahrgastwechsel durchzuführen und dann zur Ampel vorzuziehen. Dann kann der erste Zug bei "grün" gleich losfahren, während der zweite Zug bereits an der Haltestelle Fahrgastwechsel macht. Beim stadteinwärtigen Bahnsteig wäre eine Verlängerung schon sinnvoll, damit ein zweiter Zug nicht vor der Kreuzung bei Ampelphase "frei" warten muss bis die Haltestelle geräumt ist. Das ist in etwa ja auch das Konzept von La-Pe stadteinwärts. Und da bringt es ja was.

Man könnte die Haltestellen natürlich auch verlegen, aber die Doppelhaltestelle erscheint mir dann doch günstiger. ,-)

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Bei einer Doppelhaltestelle für 60m-Züge ist man ja schon fast an der Weltzeituhr. Da könnte man eigentlich auch einfach die Tür aufmachen, wenn man die Alexanderstr. überquert hat und mit Schrittgeschwindigkeit vor bis zum S-Bahnhof fahren...

Dieses Posting ist nicht ernst gemeint.

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen