Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Fragenthread 2018 (1.Quartal)
geschrieben von micha774 
Das hat mit der ZBS zu tun. Fährt man da auf "halt erwarten" ein, kommt am Bahnsteig zum Stehen und das Signal wird grün, gibt es eine niedrige "Freigabegeschwindigkeit". Erst wenn die erste Balise mit der Geschwindigkeit überfahren wurde und der Zug damit die Nachricht bekommt, dass das Signal grün war, kann der Tf beschleunigen.
Was bedeutet eigentlich die Abkürzung „AuB“? (Wie das Verfahren funktioniert ist mir bekannt, aber was heißt die Abkürzung ausgeschrieben?)
Ich glaube das heißt so viel wie Abfertigungsunterstützung vom Bahnsteig.
Die Kremmener Bahn und der 10-Minuten-Takt bis Tegel ging ja durch verschiedene Threads...

Aber es gibt doch Höhe K.-B.-Nervenklinik ein recht langen Abschnitt mit zwei Gleisen mit Stromschiene. Theoretisch müsste doch jetzt schon ein 10-Minuten-Takt möglich sein, oder was ist die Krux?
Zitat
Harald Tschirner
Da wir gerade beim Verhalten der S-Bahnzüge sind;: gibt es plausible Erklärung für die unvermittelt auftretenden unangenehmen Ruckbewegungen bei derBR 481, vornehmlich beim Bremsen oder Beschleunigen?

Beim Bremsen hat das Rucken den Hintergrund des schlecht ausgeführten ABS, der hier halt Gleitschutz heißt. Die 481 bremst pro Drehgestell, anders als bei anderen Baureihen wird hier nicht pro Ache gebremst, ansteuerungstechnisch gesehen. Da sich beim Bremsen (und auch beim Beschleunigen) das Drehgestell nach vorn oder hinten neigt, hat das zur Folge, daß mal die eine, mal die andere Achse "intensiver" Kontakt zur Schiene hat und dementsprechend die Reibung (und damit Haftung) höher ist. Da man nun die Ansteuerung der Bremsen eben nicht achs-, sondern Drehgestellselektiv ausgeführt hat, um Kosten zu sparen, führt das dann dazu, daß eine Achse sehr schnell blockiert, der Gleitschutz anspricht, die Bremsen kurzzeitig wieder (etwas) löst und dann erneut die Bremsleistung hochfährt.
Diese Kosteneinsparung war übrigens mitverantwortlich für den Auffahrunfall am Bhf. Südkreuz zwischen 481 und Gleismeßzug, denn erst da wurde die mangelhafte Ausführung des Bremssystems thematisiert. Beim Beschleunigen könnte ich mir vorstellen, daß es etwas mit Umschaltung Stern- auf Dreieckschaltung zu tun hat, angefahren wird im Stern, sobald eine gewisse Geschwindigkeit erreicht ist, erfolgt dann die Umschaltung auf Dreieck. Würde gleich in Dreieckschaltung angefahren werden, wären die Motoren schnell platt.

Edit: Stern mit Dreieck vertauscht, sorry, und Tippfehler beseitigt

Dennis



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 06.03.2018 10:09 von drstar.
Hallo Dennis,

das stimmt mE so nicht. Die Umrüstung der BR 481 auf achsselektiven Gleitschutz wurde 2013 abgeschlossen und seitdem tritt das Problem mit dem Ruckeln auch erst in der Intensität auf.
Zitat
PassusDuriusculus
Die Kremmener Bahn und der 10-Minuten-Takt bis Tegel ging ja durch verschiedene Threads...

Aber es gibt doch Höhe K.-B.-Nervenklinik ein recht langen Abschnitt mit zwei Gleisen mit Stromschiene. Theoretisch müsste doch jetzt schon ein 10-Minuten-Takt möglich sein, oder was ist die Krux?

Man hat ja zur Zeit nicht genug Fahrzeuge und Personal um das bestehende Angebot zu fahren, außerdem hat man lediglich am Bahnhof Eichborndamm keinen U-Bahnhof in Fußwegentfernung, sodass die Strecke für eine Angebotsausweitung bis Tegel nicht wichtiger ist als die anderen Strecken, auf denen man dann den Betrieb einschränken müsste.

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Gibt es eine Übersicht auf welchen U-Bahn-Linien welches Zugmaterial im Normalfall eingesetzt wird?
Zitat
hacklberry
Gibt es eine Übersicht auf welchen U-Bahn-Linien welches Zugmaterial im Normalfall eingesetzt wird?

[www.berliner-linienchronik.de]
Zitat
speedwings
Zitat
hacklberry
Gibt es eine Übersicht auf welchen U-Bahn-Linien welches Zugmaterial im Normalfall eingesetzt wird?

[www.berliner-linienchronik.de]

Vielen Dank, genau das hab ich gesucht.
Das "selten/vereinzelt" mit den F76E auf der U5 kann eigentlich raus. Mit 7 Einheiten, sind die Doppeltriebwagen doch recht häufig in einem Zugverband anzutreffen.
Zitat
Flexist
Das "selten/vereinzelt" mit den F76E auf der U5 kann eigentlich raus. Mit 7 Einheiten, sind die Doppeltriebwagen doch recht häufig in einem Zugverband anzutreffen.

Richtig. Derzeit sind mehr F76E als F74E auf der U5 im Einsatz.
Außerdem gibt es gar keine F74 mehr. Von den 25 F74E sind fünf in Ertüchtigung, fünf auf der U5 im Einsatz, drei werden derzeit in der BwFi aufgearbeitet (die halbe Million Kilometer ist schon wieder rum) und zwölf fahren auf U8 und U9. Von seltenem Einsatz kann auch da keine Rede sein.

so long

Mario
Zitat
Railroader
Hallo Dennis,

das stimmt mE so nicht. Die Umrüstung der BR 481 auf achsselektiven Gleitschutz wurde 2013 abgeschlossen und seitdem tritt das Problem mit dem Ruckeln auch erst in der Intensität auf.

Von diesem Umbau höre ich zum ersten Mal. Meines Wissens nach wurden zwar Änderungen am Bremssystem vorgenommen, aber eher in Bezug auf die Sandstreueinrichtung, die wohl erst nachträglich überhaupt Füllstandssensoren erhalten hat. Unter anderem wurde ja auch wegen der Problematik der drehgestellselektiven Bremssteuereinrichtung die Höchstgeschwindigkeit auf 80 km/h reduziert - und soweit ich weiß, gilt diese Einschränkung nach wie vor. Wäre eine dahingehende Umrüstung erfolgt, hätte man diese Einschränkung ja wieder aufgehoben, oder ist das inzwischen sogar geschehen?

Dennis
Du findest glaube auch im Internet was dazu, googel einfach mal "achsselektiver Gleitschutz 481". Bin gerad auf nem Sprung, sonst hätte ich was raus gesucht.

Man hat bereits die Erhöhung der zulässigen Geschwindigkeit beim EBA beantragt. Ziel sind wohl 90 km/h. Soweit ich weiß, läuft das Verfahren. Soll wohl auch schon Tests gegeben haben.
Zitat
der weiße bim
Zitat
Flexist
Das "selten/vereinzelt" mit den F76E auf der U5 kann eigentlich raus. Mit 7 Einheiten, sind die Doppeltriebwagen doch recht häufig in einem Zugverband anzutreffen.

Richtig. Derzeit sind mehr F76E als F74E auf der U5 im Einsatz.
Außerdem gibt es gar keine F74 mehr. Von den 25 F74E sind fünf in Ertüchtigung, fünf auf der U5 im Einsatz, drei werden derzeit in der BwFi aufgearbeitet (die halbe Million Kilometer ist schon wieder rum) und zwölf fahren auf U8 und U9. Von seltenem Einsatz kann auch da keine Rede sein.

Warum fahren jetzt keine GI/1E und HK mehr auf der U1?
Zitat
Henning
Warum fahren jetzt keine GI/1E und HK mehr auf der U1?

Die werden alle auf der U2 gebraucht.
Die betriebsfähige Wagenanzahl lässt auf den Linien U1 und U3 derzeit nur Sechswagenzüge zu, die sich nur aus A3-Doppeltriebwagen bilden lassen.

so long

Mario
Zitat
Railroader
Hier steht was dazu:

[www.punkt3.de]

Da finden sich bzgl. 481 folgende Aspekte:

  • Radsatztausch
  • Überarbeitung der Fahrmotoren
  • Überarbeitung Heizanlage
  • Überarbeitung Besandungsanlage


Der Passus, den Du meinst:

Zitat
Punkt3
Der Umbau für die Baureihe 480 hat begonnen. Projekt „Optimierung Bremse“: Umrüstung auf achsselektiven Gleitschutz, eine Art ABS (wie beim PKW) für Eisenbahnen. Die Komplettausrüstung und Inbetriebnahme muss bis Ende 2012 für alle 500 Viertelzüge der Baureihe 481 erledigt sein.

Demnach hat die BR 481 nach wie vor nur drehgestellselektive Bremssteuerung, wobei der Text mißverständlich ist. Zwar spricht die Anzahl von 500 Vz dafür, daß es sich um einen Schreibfehler bei der BR 480vhandelt, aber ich schaue mal, ob ich was Konkretes finde.

Dennis



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 07.03.2018 09:26 von drstar.
Zitat
Nemo
Zitat
PassusDuriusculus
Die Kremmener Bahn und der 10-Minuten-Takt bis Tegel ging ja durch verschiedene Threads...

Aber es gibt doch Höhe K.-B.-Nervenklinik ein recht langen Abschnitt mit zwei Gleisen mit Stromschiene. Theoretisch müsste doch jetzt schon ein 10-Minuten-Takt möglich sein, oder was ist die Krux?

Man hat ja zur Zeit nicht genug Fahrzeuge und Personal um das bestehende Angebot zu fahren, außerdem hat man lediglich am Bahnhof Eichborndamm keinen U-Bahnhof in Fußwegentfernung, sodass die Strecke für eine Angebotsausweitung bis Tegel nicht wichtiger ist als die anderen Strecken, auf denen man dann den Betrieb einschränken müsste.


Das ist mir klar...

Also es ist theoretisch möglich, dass z.B. bei Verspätungen Nahe Nervenklinik gekreuzt wird. Im Laufe der letzten Jahre wurde öfter behauptet in der Presse, dass für einen 10-Minuten-Takt nach Tegel die Strecke erst ausgebaut werden müsste (was sinnvoll ist) und dieser (eingleisigkeitsbedingt) aber derzeit nicht mal theoretisch möglich wäre
Zitat
Railroader
Hier steht was dazu:

[www.punkt3.de]

Moin,

ich zitiere weiterhin aus jener Punkt3:
"Sukzessive wieder in den Betrieb gehende Wagen der Baureihe 485 verlängern die Züge auf den Linien S 1, S 45, S 46 und S 75."

Ich wusste gar nicht, dass die BR485 auf der S1 fährt..oder gibts da endlich doch mal Pläne für..?!



Gruß Felix
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen