Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Fragenthread 2018 (1.Quartal)
geschrieben von micha774 
Zitat
Giovanni
Zitat
S5 Mahlsdorf
Da er von Bad Belzig nach Schönefeld fährt, kommt er sehr wohl zumindest an den 2 Bahnhöfen Seddin und Wilhelmshorst vorbei. Ich glaube eher nicht an eine 3x3-Traktion, da an einigen Bahnsteigen auch am Ende ein Signal steht und man bei Halt zeigendem Signal nicht noch die 11m ohne Tür drüberfahren kann.

Ein Verstärker, der außerhalb des Taktfahrplans unterwegs ist, könnte u.U. auch einzelne Haltebahnhöfe auslassen.
Auch wäre es möglich, einen Zugteil zunächst nur verschlossen mitzuführen und erst an einer späteren Station zu öffnen.

Wenn der Verstärker in Brück, Borkheide, Beelitz-H., Seddin, Rehbrücke und Babelsberg aufgrund deren maximal 150m-Bahnsteige sowie Hauptsignale am Bahnsteigende nicht halten kann, erübrigt sich dessen Einsatz.
Auch das Verschließen macht irgendwie keinen Sinn, denn dann dürfen sich dort keine Fahrgäste drin befinden. "Zunächst" wäre ja dann bis Wannsee, es sei denn man will zwischendurch ständig alle wieder in die vorderen Zugteile schicken.

Möglicher halte ich daher den 4xDosto-Zug.

Edit: Hab grad nochmal nachgeschaut in den Stationsdaten, die Bahnsteige sind sogar nur 145 statt 150m lang, wie hier vorher mal geschrieben wurde.
3x3-Traktion ist 168m lang, der Abstand von Kupplung zur ersten Tür sind 11m, macht also 146m von der ersten bis zur letzten Tür.
Wie man es also dreht und wendet, es passen keine 3 Talente an die Bahnsteige dieser Strecke, ohne einen Wagen oder Zugteil abzuschließen. Dann sind es jedoch keine 480 Plätze mehr.

-------------------
MfG, S5M



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 18.03.2018 20:42 von S5 Mahlsdorf.
Zitat
S5 Mahlsdorf
Wie man es also dreht und wendet, es passen keine 3 Talente an die Bahnsteige dieser Strecke, ohne einen Wagen oder Zugteil abzuschließen. Dann sind es jedoch keine 480 Plätze mehr.

Man könnte Reisendensicherung an der letzten Tür betreiben. Ein Zub ist ja eh bestellt.
Zitat
JeDi
Zitat
S5 Mahlsdorf
Wie man es also dreht und wendet, es passen keine 3 Talente an die Bahnsteige dieser Strecke, ohne einen Wagen oder Zugteil abzuschließen. Dann sind es jedoch keine 480 Plätze mehr.

Man könnte Reisendensicherung an der letzten Tür betreiben. Ein Zub ist ja eh bestellt.

Nochmal zum Mitmeißeln: Nahezu jeder Bahnsteig auf der Strecke auf Brandenburger Gebiet ist kürzer als 146m. Der Zub müsste also ca. alle 4min die letzte Tür sichern. In der Realität würde er also nur für diese eine Aufgabe während der Zugfahrt wahrnehmen können, es sei denn man setzt 2 Zub ein.
Es wird auf dem RE7 keine Dreiertraktion kommen!

Und falls der Vorschlag kommt, die beiden letzten Türen auf beiden Seiten abzuschließen: Das geht auch nicht, da in diesem Falle der ganze letzte Wagen wegen fehlender Fluchtwege laut Notfallkonzept dann geräumt werden muss.

Übrigens gab es letztes Fahrplanjahr den Versuch einen Umlauf mit BR182 und 5 Dostos zu fahren (Länge: ca. 153m). Dieser Versuch wurde noch während des ersten Tages abgebrochen, dreimal darfst du raten warum.

-------------------
MfG, S5M



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 19.03.2018 19:30 von S5 Mahlsdorf.
Zitat
S5 Mahlsdorf
Nochmal zum Mitmeißeln: Nahezu jeder Bahnsteig auf der Strecke auf Brandenburger Gebiet ist kürzer als 146m. Der Zub müsste also ca. alle 4min die letzte Tür sichern. In der Realität würde er also nur für diese eine Aufgabe während der Zugfahrt wahrnehmen können, es sei denn man setzt 2 Zub ein.

...was jetzt alles nichts ist, was betrieblich gegen die Reisendensicherung spricht. Mal davon ab, dass rechts absperren reichen würde, Michendorf ist ja lang genug.
Fuhren auf dem RE5 nicht Mal Züge mit 5 Wagen (3x klein + 2x Dosto)? Wie war es damals gelöst? Das war auch z. B. für Rangsdorf zu lang.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 19.03.2018 19:51 von TomB.
Zitat
lkf

Wo ist das Problem, wenn man zum Abfertigen aufstehen muss? Im S-Bahnverkehr mit BR420 oder auch in Berlin stehen die S-Bahn Tf regelmäßig zum Abfertigen auf, wo ist das Problem bei der U-Bahn?

Ich weiß nicht, ob das ein Problem ist. Ich finde es nur eine grobe Unhöflichkeit, wenn man diesen Konflikt auf Kosten der Fahrgäste austrägt. Das sollen die Mitarbeiter mit der Chefetage klären und dann hält der Zug eben je nach Ergebnis vorne oder mittig und wird auch so angezeigt.
Moin,

ich habe heute auch mal eine Frage:
Mir ist aufgefallen, dass in den Bussen ab Flughafen Tegel nach der Abfahrt immer eine Haltestelle "Flughafen Tegel" angesagt wird, obwohl die Busse dort nach Abfahrt nicht mehr halten (evtl. Ausnahme Bus 109 und 128, Haltestelle Luftfracht. Die heißt aber eben Luftfracht).
Weißer jemand von euch, welchen Hintergrund oder Sinn diese Ansage hat? Ich habe mir schon Gedanken gemacht, kam aber bis jetzt zu keinem Ergebnis.


Danke im Voraus und schönen Abend,

Felix
Möglicherweise ist im System nicht/falsch hinterlegt, dass der Bus nicht noch zur Starthaltestelle vorziehen muss, wie an den meisten anderen Endhaltestellen.
Zitat
TomB
Fuhren auf dem RE5 nicht Mal Züge mit 5 Wagen (3x klein + 2x Dosto)? Wie war es damals gelöst? Das war auch z. B. für Rangsdorf zu lang.

Also ich kann mich mal erinnern, mit dem RE mal einen Streckenabschnitt gefahren zu sein, wo die letzte Tür, des hinteren Wagens, für mehrere Halte verschlossen war.
Zitat
TomB
Fuhren auf dem RE5 nicht Mal Züge mit 5 Wagen (3x klein + 2x Dosto)? Wie war es damals gelöst? Das war auch z. B. für Rangsdorf zu lang.

Im Sommer fährt der RE5 planmäßig mit 5 Dostos und das war in Rangsdorf übrigens kein Problem.

Die Berliner Linienchronik (+Stationierungen BVG) 1894-2018
Wenn wieder einmal an der ersten und der letzten Tür eines Zuges das rote Schild klebt, dass mal wieder eine "TÜRSTÖRUNG" vorliegt, dann muss es ja auch gehen. Also nicht so viel Berliner Gejammer. Bei der ÜSTRA war und bei der Stadtbahn Karlsruhe ist das gang und gäbe. Und wenn bei der NEB der hintere Triebwagen nur bis Müncheberg fährt, muss man halt vorne einsteigen oder umsteigen. Der Bürger ist oft gar nicht so blöd, wie Vordenker meinen.
Zitat
485er-Liebhaber
Zitat
TomB
Fuhren auf dem RE5 nicht Mal Züge mit 5 Wagen (3x klein + 2x Dosto)? Wie war es damals gelöst? Das war auch z. B. für Rangsdorf zu lang.

Im Sommer fährt der RE5 planmäßig mit 5 Dostos und das war in Rangsdorf übrigens kein Problem.

Bis zum Umbau waren es stadteinwärts nur 110m Bahnsteiglänge.
Zitat
lkf
Zitat
VvJ-Ente
Ganz offensichtlich hat die BVG doch überhaupt kein Interesse daran, ihre Fahrer in der Mitte halten zu lassen. Also warum passt man nicht einfach die Anzeigen an die Praxis an?

Wo ist das Problem, wenn man zum Abfertigen aufstehen muss? Im S-Bahnverkehr mit BR420 oder auch in Berlin stehen die S-Bahn Tf regelmäßig zum Abfertigen auf, wo ist das Problem bei der U-Bahn?

Bei der Berliner U-Bahn gibt es meines Wissens die Türschließmöglichkeit nur vom Fahrerpult aus, da die Türschließtasten nur dort vorhanden sind.
Bei der Baureihe 420 oder bei anderen S-Bahntypen gibt es am Mikrofon Türschließtasten, so dass der Fahrer den Schließvorgang beim Stehen beobachten kann.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 22.03.2018 11:21 von Henning.
Zitat
TomB
Zitat
485er-Liebhaber
Zitat
TomB
Fuhren auf dem RE5 nicht Mal Züge mit 5 Wagen (3x klein + 2x Dosto)? Wie war es damals gelöst? Das war auch z. B. für Rangsdorf zu lang.

Im Sommer fährt der RE5 planmäßig mit 5 Dostos und das war in Rangsdorf übrigens kein Problem.

Bis zum Umbau waren es stadteinwärts nur 110m Bahnsteiglänge.

Und trotzdem fuhr der RE3 (damals) mit fünf Wagen.

Die Berliner Linienchronik (+Stationierungen BVG) 1894-2018
Deswegen meine Frage, wie es damals gelöst wurde :)
Zitat
Henning
Zitat
lkf
Zitat
VvJ-Ente
Ganz offensichtlich hat die BVG doch überhaupt kein Interesse daran, ihre Fahrer in der Mitte halten zu lassen. Also warum passt man nicht einfach die Anzeigen an die Praxis an?

Wo ist das Problem, wenn man zum Abfertigen aufstehen muss? Im S-Bahnverkehr mit BR420 oder auch in Berlin stehen die S-Bahn Tf regelmäßig zum Abfertigen auf, wo ist das Problem bei der U-Bahn?

Bei der Berliner U-Bahn gibt es meines Wissens nur die Türschließmöglichkeit nur vom Fahrerpult aus, da die Türschließtasten nur dort vorhanden sind.
Bei der Baureihe 420 oder bei anderen S-Bahntypen gibt es am Mikrofon Türschließtasten, so dass der Fahrer den Schließvorgang beim Stehen beobachten kann.

Vergleichst du gerade wirklich S-Bahn mit U-Bahn? :/
Warum nicht, was soll man denn sonst vergleichen? S-Bahn und Pfirsichkompott?

Es MUSS ein Hobby sein - leisten kann ich mir das nicht... :)
Zitat
Henning
Bei der Berliner U-Bahn gibt es meines Wissens nur die Türschließmöglichkeit nur vom Fahrerpult aus, da die Türschließtasten nur dort vorhanden sind.

Ganz so rückständig ist man dann doch nicht. ;-)

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
B-V 3313
Zitat
Henning
Bei der Berliner U-Bahn gibt es meines Wissens nur die Türschließmöglichkeit nur vom Fahrerpult aus, da die Türschließtasten nur dort vorhanden sind.

Ganz so rückständig ist man dann doch nicht. ;-)

Richtig. Jede U-Bahn im Fahrgastbetrieb hat auf jeder Seite auch so ein Mikrofon mit dem man Türen schließen und freigeben kann und sogar Durchsagen sind möglich.
Zitat
S5 Mahlsdorf
... Übrigens gab es letztes Fahrplanjahr den Versuch einen Umlauf mit BR182 und 5 Dostos zu fahren (Länge: ca. 153m). Dieser Versuch wurde noch während des ersten Tages abgebrochen, dreimal darfst du raten warum.
Die "Versuchsfahrt" war auf der RE7-Strecke? Und welchen Zweck hatte diese?
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen