Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Straßenbahn zum Hermannplatz
geschrieben von Latschenkiefer 
Der Verkehrswert einer Streckenverlängerung bis zur Schlesichen Straße dürfte sehr überschaubar sein. Lediglich die Auflösung der M13-Endstelle wäre positiv, aber da kann ich mir trotzdem bessere Varianten vorstellen.

Einen recht ähnlichen Vorschlag hatte die IGEB vor 25 Jahren mal gemacht. Damals endete die U1 aber noch am Schlesischen Tor! Damals hätte man kurzfristig den Lückenschluss geschafft, bis die U1 zur Warschauer Str. verlängert ist.
Zitat
X-Town Traffic
Inspiriert von dem Signal-Artikel hab ich mir mal Gedanken gemacht, wie eine vorläufige Endstelle in der Schlesischen Str. aussehen könnte.

Sehr anschaulich, gut gemacht.
In der Praxis wird aber die Kurve von der Oberbaumstraße in die Schlesische Straße und von dort in die Falckensteinstraße zu eng sein. Bei Neubauten geht heute niemand mehr unter 25 Meter Radius. Damit dürften die Nutzlängen der Haltestellen nicht mehr ausreichen für 60-m-Züge.

so long

Mario
Zitat
Latschenkiefer

Einen recht ähnlichen Vorschlag hatte die IGEB vor 25 Jahren mal gemacht. Damals endete die U1 aber noch am Schlesischen Tor! Damals hätte man kurzfristig den Lückenschluss geschafft, bis die U1 zur Warschauer Str. verlängert ist.

Ich erinnere mich auch, da hatte man - glaube ich - eine Blockumfahrung Köpenicker Str. > Zeughofstr. > Wrangelstr. (mit 2 versetzten Aufstellgleisen ähnlich Am Kupfergraben, direkt vor dem OSZ) > Skalitzer Str. vorgeschlagen. Da hätte es auch keine Problem mit den Radien gegeben.
Bei der IGEB hat man sich was Radien betrifft damals häufiger eher am theoretisch machbaren orientiert und nicht an irgendwelchen BVG-Standards.

Ich könnte mir aber vorstellen, dass man die Strecke zur Falckensteinstr. vielleicht ein Jahr früher eröffnet, falls man dann damit am U-Bahnhof Platz für eine Wendung der M13 bekommt und man an der Falckensteinstr. eine Zwischenendhaltestelle einrichten möchte.

Achso: Eine Endhaltestelle gehört garantiert nicht in eine schmale Hauptverkehrsstraße!

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 21.02.2018 20:32 von Nemo.
Vielen Dank für euer Feedback. Ja stimmt, die Radien sind teilweise etwas eng geraten.

Einen hab ich noch. Vielleicht wird in der Planung wenigstens eine Schleife Mühlenstr. Ecke Warschauer berücksichtigt. Die M13 soll ja irgendwann auch mal den Sprung über die Warschauer Brücke schaffen. Die Vorraussetzungen sind dort eigentlich günstig. Die Grünanlage würde am Rand etwas beschnitten (aber ich glaub die hat eh nicht so viel Aufenthaltsqualität) und die BSR müsste einen Teil von ihrem Parkplatz abgeben. Beide Gründstücke dürften sich ja im Besitz des Landes Berlin befinden.

So hab ich mir das dann vorgestellt (ach, man wird ja wohl noch träumen dürfen) ;)


Ich denke, eine Stumpfendstelle auf dem Mittelstreifen der Mühlenstr. würde es hier auch tun!

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Zitat
Nemo
Ich denke, eine Stumpfendstelle auf dem Mittelstreifen der Mühlenstr. würde es hier auch tun!

Die bräuchte aber auch nicht weniger Weichen, da kann man dort auch eine anständige Wendestelle bauen. So richtig viel Platz ist auf dem Mittelstreifen der Mühlenstraße nämlich nicht, selbst, wenn man zwei Gleise da noch irgendwie reinfummeln kann, ein Bahnsteig wäre wohl nicht möglich.
Letztendlich weiß ich nicht, ob man an der Ecke eine Haltestelle braucht. Eine Stumpfenstelle in Höher der im Plan eingezeichneten Abstellgleise würde einem das Kreuzen der Mühlenstraße sparen - also noch eine andere Idee. Irgendwie erscheint es aber sinnvoller noch 1000m draufzulegen und den Ostbahnhof als Ziel zu nehmen. Der 248 kann dann zum Ostbahnhof zurückgenommern werden. Und man hätte eine Haltestelle vor der großen Veranstaltungshalle.

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 23.02.2018 17:55 von Nemo.
Für die Belegung der Mühlenstraße muss dann aber dringend eine weitere Autobahn als Ausgleichsmaßnahme geschaffen werden. ;-) Es ist keinesfalls sicher, dass die Grundstücke dort dem Land gehören, oder es sich um eine Zwischennutzung handelt von sonst ungeklärten Besitzverhältnissen oder anderer Eigentumsform.

Heidekraut zum Hauptbahnhof
Zitat
Cornelius
Sofern ich mich richtig erinnere, gab es im Signal den Vorschlag einer Verlängerung bis zur Mercedes-Benz-Arena, ähnlich wie du es beschreibst. Angesichts dessen, dass dort auch demnächst (Ende 2018? 2019?) dieses neue gigantische Einkaufszentrum eröffnet wird, sicherlich eine lohnenswerte Idee. Gerade zu ein Wunschtraum wäre es ja, die Kreuzung Stralauer Allee/Mühlenstr/Oberbaumbrücke/Warschauer Str bereits ampeltechnisch und gleistechnisch so vorzubereiten.
Das neue Einkaufszentrum ist ja bereits von S- und U-Bahn an der Warschauer Straße fußläufig erreichbar. Ebenso die Arena.

Ich würde die M13 da lieber nördlich der S-Bahn zum Ostbahnhof weiterführen.
Zitat
Beförderungsfall Nr. 8821
Ich würde die M13 da lieber nördlich der S-Bahn zum Ostbahnhof weiterführen.

Und dafür die Umsteigemöglichkeit U1<-> M13 aufgeben?

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
B-V 3313
Zitat
Beförderungsfall Nr. 8821
Ich würde die M13 da lieber nördlich der S-Bahn zum Ostbahnhof weiterführen.

Und dafür die Umsteigemöglichkeit U1<-> M13 aufgeben?

Wenn man die über den Helsingforster Platz führen würde, wäre die Umsteigesituation zwar noch nicht optimal, aber besser als bisher. Wenn man direkt geradeaus über die Warschauer will, verlängert sich der Fußweg im Vergleich zu bisher für die Relation S-Bahn->M13 um ca. 200 Meter, die entgegengesetzte Umsteigerelation um ca. 300 Meter.
Hallo,

News vom Neubauprojekt: Das erste Bürgergespräch zur M10-Verlängerung findet statt. Es ist keine 'offizielle' Beteiligung (die Leistung dazu befindet sich ja derzeit noch in der Ausschreibung), sondern um eine private Initiative eines Anwohnervereins. Aber J.-H. Kirchner kommt und wird was erzählen.

Termin: 15.03.2018; 17:30h bis 19:30h
Ort: Foyer der Quartiershalle auf dem Campus Rütli, Eingang Pflüger- Ecke Rütlistraße
Kontakt: info@reuterforum.de

Save the Date!
*notiert* . Eh, werden die Schützengräben so früh ausgehoben? Naja, das scheinen ja keine SUV-Anwohner zu sein!

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Zitat
Nemo
*notiert* . Eh, werden die Schützengräben so früh ausgehoben? Naja, das scheinen ja keine SUV-Anwohner zu sein!

Na Du bist lustig ;)

Nö, von dem, was die bisher geleistet haben, schätze ich die Initiative als sehr pragmatisch und lösungsorientiert ein. Das Veranstaltungsplakat ist dann auch angenehm neutral gehalten und kündet weder vom Straßenbahnsegen, noch von der Horrortram...
Überhaupt setzt sich die entspannte Herangehensweise langsam durch. Turmstraße, Adlershof waren komplett sachlich. Leipziger Straße und Mahlsdorf werden von einem CDU/FDP Bruderpaar skandalisiert, aber ohne rechten Rückhalt in der Bevölkerung. Nur am Ostkreuz drehen alle frei...


Verlängerung der "Party"-Tram M10 steht auf der Kippe, Probleme mit der Belastbarkeit der Oberbaumbrücke: [amp.tagesspiegel.de]

MfG Holger



Hoch lebe die Meinungs- und Pressefreiheit!



Und seine Leute haben dort einst Straßenbahnschienen verlegen lassen. Schildbürger.

Heidekraut zum Hauptbahnhof
Naja, man untersucht erstmal...
Die Schienen passen übrigens sowieso nicht zu den gegenwärtigen Fahrspuren, da man 1995 grundsätzlich ohne Radweg geplant hat. Die müssen also so oder so raus, wenn man im Sommer nicht komplett auf eine Kfz-Fahrspur je Richtung verzichten möchte - was aber nach Eröffnung der A100 vielleicht sogar möglich sein sollte.

Lt. Kirchner wird ein sehr weites Feld untersucht werden, also Spreequerung zwischen Schillingbrücke und Elsenbrücke. Dort werden zur Zeit sämtliche Brücken hinsichtlich der Straßenbahntragfähigkeit untersucht.

Anmerkung von mir: es gibt Dutzende Oberbauformen, die sogar brückenentlastend wirken.

Interessant war ein Hinweis von Kirchner auf die U4 in Schöneberg und deren gut gelungene ebenerdige Parkquerung. Ich war mir da nicht sicher, ob ihm da wirklich etwas derartiges vorschwebt oder ob ihm nur kein besseres Beispiel eingefallen ist.

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Zitat
Tradibahner
Verlängerung der "Party"-Tram M10 steht auf der Kippe, Probleme mit der Belastbarkeit der Oberbaumbrücke: [amp.tagesspiegel.de]

Auf der Kippe - das hört sich an, als ob es wahrscheinlich ist, dass die Verlängerung nicht kommt. Das ist aber nicht so. Man muss die Tragfähigkeit der Brücke prüfen und weiß, dass der Brückenzustand nicht der Beste ist. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.
Zitat
Nemo
Naja, man untersucht erstmal...
Die Schienen passen übrigens sowieso nicht zu den gegenwärtigen Fahrspuren, da man 1995 grundsätzlich ohne Radweg geplant hat. Die müssen also so oder so raus, wenn man im Sommer nicht komplett auf eine Kfz-Fahrspur je Richtung verzichten möchte - was aber nach Eröffnung der A100 vielleicht sogar möglich sein sollte.

Das hatten wir schonmal. Zitat von damals(TM):

Zitat
DonChaos
Die Schienen wird man allenfalls auswechseln, falls sie nach inzwischen 22 Jahren nicht mehr für Zugverkehr geeignet sind. NICHT weil sie nicht zur aktuellen Fahrbahnmarkierung passen!

--
Dieser Beitrag endet hier. Sie können noch bis zum nächsten Beitrag mitlesen.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen