Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Aktuelle Fotos Berlin+Brandenburg II.Quartal 2018
geschrieben von Micha 
Wenn nun auch 2020 raus ist, bleibt doch einsatzfähig nur noch 2658?

Beste Grüße
Harald Tschirner
Naja, bald ist ja eh erstmal für einige Zeit nix mehr mit U55.
Hallo zusammen,

hier noch drei aktuelle Fotos von der schönen Schöneicher-Rüdersdorfer Straßenbahn.

Viele Grüße
Manuel


Der Motivklassiker mit der Dorfkirche Kalkberge. Durch die Baustellenampel im Zuge der Baustelle an der Kalkgrabenbrücke hat man aktuell dort m.E. bessere Fotochancen als sonst. Entweder es kommt der ganze Strom von Autos mit der Bahn mit, dann hat man Pech gehabt, oder es kommt wie hier von dort kein einziges Auto. Wenn es auch von hinten ruhig ist, kann man für das Foto auf die Fahrbahn treten. Dann hat man zwar die Bahn etwas frontaler im Bild als vom Fahrbahnrand, kann aber die für meinen Geschmack je nach Fotostandpunkt sehr aufdringlichen und dominanten Straßenleuchten wesentlich dezenter ins Bild einpassen. Starke Nerven braucht man aber trotzdem.


Berghof-Weiche mit dem Autobahn-Wegweiser. Es geht! Mit Haus! Allerdings eine ganz knappe Kiste in mehrfacher Hinsicht: Schattenwurf, Haus, Stromabnehmerposition, Mast vom Wegweiser. Und das Schalthäuschen will auch so dezent wie möglich im Bild untergebracht werden. Nicht zucken! Auch wenn der Hund nebenan bellt.


Brösener Straße: Immer wieder schön mit diesen inzwischen seltenen DDR-Straßenleuchten links und rechts.




1 mal bearbeitet. Zuletzt am 27.05.2018 22:25 von manuelberlin.
Sehr schöne Fotos! Und auch immer akkurat alles in Szene gesetzt, besonders im zweiten Bild. :)

-------------------
MfG, S5M
Hallo S5 Mahlsdorf!

Danke!

Zitat
S5 Mahlsdorf
Und auch immer akkurat alles in Szene gesetzt, besonders im zweiten Bild. :)

Haha, ja ;) Tatsächlich versuche ich, auf solche Details zu achten. Ich bin durchaus vom Ehrgeiz getrieben, morgen ein besseres Ergebnis zu erzielen als gestern. Beruflich genauso wie bei der Hobby-Knipserei.

Wenn ich in anderen Städten unterwegs bin, lässt sich das nur sehr begrenzt umsetzen. Oft ist es dann der erste Besuch, an jeder Ecke lauert ein (für mich) neues Motiv. Und wenn es dann ganz solide gelingt, bin ich absolut glücklich damit.

Aber ohne Grundsätze für die Gestaltung, ohne Grundsätze, worauf man achtet, geht es natürlich nicht.


Vor der eigenen Haustür ist es schwieriger. Viele wirklich neue Motive kann ich hier nicht mehr entdecken, und wenn, dann sind sie meist nicht sensationell, sondern bestenfalls bemerkenswert. Sonst wären sie schon früher entdeckt worden. Ich habe aber keine Lust, hier das Fotografieren aufzugeben, weil ich vermeintlich "schon alles habe". Deshalb arbeite ich mich oft an "alten" Motiven ab, um sie nochmal besser hinzubekommen. Und manchmal entdecke ich dabei am Rande auch noch ein neues Motiv.

Ich bin tatsächlich allein für die Bilder (2) und (3) zuletzt nochmal nach Schöneiche gefahren. Einige weitere schöne Fotos sind aber auch dabei herausgekommen.


Und man muss den Heimvorteil nutzen:

Auch hier in Berlin habe ich noch ein paar Ideen, ganz konkret dabei drei neue Motive. Eine Motividee stammt von Philipp Borchert, eine von User berliner und die dritte habe ich selbst entdeckt. Allen drei ist es gemeinsam, dass sie nur um den Sonnenhöchststand herum funktionieren. Die Motividee von Philipp Borchert werde ich vielleicht kommende Woche versuchen, soweit das noch aufgrund der Umstände vor Ort möglich ist. Das zweite Motiv habe ich vor ein paar Tagen nochmal gemeinsam mit User berliner, der die Idee hatte, vor Ort inspiziert. Es ist wohl baustellenbedingt dieses Jahr nicht mehr umsetzbar, läuft aber nicht weg. Es ist tatsächlich so, dass ich mir dieses für nächstes Jahr in den Kalender geschrieben habe.

Sensationell werden die Motive nicht sein, eher nichts für die DSO-Galerie oder die Titelseite des Straßenbahn-Magazins. Ich habe aber schon bei Gelegenheit (unter unpassenden Lichtbedingungen) Probeaufnahmen gemacht, um die Bildgestaltung zu testen. Daher denke ich, dass sich die Mühe trotzdem lohnen wird.

Es ist in der Tat so, dass ich mich auf diese Weise antreibe und antreiben muss, um weiterhin für Fotos in Berlin motiviert zu bleiben.

Viele Grüße
Manuel


Nach dem langen Text noch ein paar Bilder - am Abend des Pfingstmontags war ich spontan mit User berliner am Hackeschen Markt unterwegs, um ein wenig zu experimentieren. Bildunterschriften spare ich mir ausnahmsweise. Bis auf das letzte Bild (Langzeitbelichtung vom Stativ) sind alle Fotos freihändig von langsam fahrenden Bahnen aufgenommen.

Früher oder später im Jahr könnten die Bilder besser gelingen - in der Hinsicht, dass dann die Blaue Stunde so früh liegt, dass mehr Fenster erleuchtet sind. Soviel zu dem Thema, auf was ich alles achte ;)












So, mal was aktuelles, aber doch schon wieder Historisch ?

1263 auf dem Weg nach Zingster Straße


Direkt dahinter (4min) 1254 nach Falkenberg

Bei dem Wetter da draußen sehnt man sich nur wenige Tage in die Vergangenheit, als sich am 15. Mai ein kräftiger und ergiebiger Schauer über Marzahn-Nord ergoss. Nach einer kleinen Pause im stilechten 90er-Jahre-Discounter bot sich dieser aussetzende 197er für ein Foto an. Gelbäuglein 4207 biegt aus der Märkischen Allee in die Havemannstraße ein und zeigt das eher ungewohnte (wenn auch werktäglich vorhandene) Zielschild.


Grüne Ecke in grüner Ecke - nicht nur in Potsdam stellt die Natur in vollem Ausmaß den Rahmen für Straßenbahnfotos. Der ViP-Tatra 148 wird - wie vorn angeschrieben - noch bis zu seinem 50. Fahrzeugjahr in der brandenburgischen Landeshauptstadt unterwegs sein und dabei hauptsächlich den Fuhrpark der "Großen" für die 96 mit stellen. Am 17. Mai befährt der Wagen die "Rennstrecke" am Schlaatz.


Etwas lichter ging es am 22. Mai in Marzahn zu, als das (für mich) namenlose Tatra-Doppel auf dem Weg zum Betriebseinsatz als M6-Verstärker aufgenommen werden konnte. Im Hintergrund zu sehen ist ein WHH GT 18/21, das für Berlin typische Wohnhochhaus aus DDR-Zeiten, welches überall im Ostteil der Stadt markante Stadtplätze und -kreuzungen flankiert. Während sich ganz unten sogar die BVG eingemietet hat, lässt sich ganz oben auf der Aussichtsplattform ein waghalsiger Blick auf Marzahn werfen.


Keinen Kilometer weiter südlich bietet ein weiterer dieser Doppeltürme ein Motiv für Straßenbahnfotos - auch wenn ich die Silhouette so aufgenommen habe, dass der Doppelbau nicht zur Geltung kommt. Ein anderes Mal. Generell fetzt es, wenn sich die langen Züge in die Bögen begeben und so eindrucksvoll aufzeigen, warum sie "Multigelenkwagen" heißen.


Weitaus weniger markant sind die "Scheiben", die ebenfalls in Plattenbauweise entstanden sind. Sie stellen die Masse des Wohnungsbaus aus DDR-Zeiten. Eines der letzten Wohngebiete dieser Art in Berlin ist das "Kosmosviertel" in Altglienicke. Anstatt wie ursprünglich vorgesehen die Gebiete am nordöstlichen Berliner Außenring zu bebauen, wurden Hellersdorf und eben Altglienicke mit großflächiger Wohnbebauung bedacht, da nahe dieser Standorte wesentliche Infrastruktur bereits errichtet war. Heute zeigt sich das Kosmosviertel noch vielfach im Ursprungszustand, manche Blöcke sind "nur" gestrichen worden. Vor dieser Kulisse zeigt sich Scania 4713 als 260er auf dem Weg nach Adlershof.


Es MUSS ein Hobby sein - leisten kann ich mir das nicht... :)
Applaus für den Potsdamer Dschungel!
Hallo zusammen!

Ganz herzlichen Dank für die zeitigen Tatra-Meldungen heute. Um die Mittagszeit hatte ich die Möglichkeit, dem Zug 6006+6162 ein paar mal aufzulauern - danach musste ich leider zurück ins Büro.

Viele Grüße
Manuel







Beim letzten Bild stellt sich mir unweigerlich die Frage, warum auf der Oranienburger Straße nicht längst ein Schutzstreifen markiert wurde, immerhin hat man hier die notwendige Breite!

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Einige Bilder aus Straußberg und Bukow, aufgenommen während einer kleinen Radtour am Pfingstwochenende.


Fortsetzung ...


Hallo zusammen!

Sehr schöne Fotos, vor allem von der kuriosen Strausseefähre und von der Buckower Kleinbahn. Das letzte Mal, als ich an der Buckower Kleinbahn war, stellte sich die Strecke als sehr stark zugewachsen dar, eine Enttäuschung. Ist das wieder besser geworden?


Unten noch ein außergewöhnliches Bild von heute: Der Arbeitswagen 501 "Schleifi" der Straßenbahn Frankfurt (Oder). Das ist der ex. BVG T6A2mod Nummer 5118. Ihm scheint es in seiner neuen Heimat auf Meterspurgleisen gut zu gehen und er kann nicht nur Schienen schleifen, sondern auch mittels eines speziellen zweiten Stromabnehmers die Fahrleitung enteisen. Darüber hinaus verfügt er wie sein BVG-Pendant 4572 (ex. 6120) über eine Dachkanzel zur Fahrleitungsbeobachtung. Der zugehörige Hochstuhl war auf der Fahrt heute besetzt.

Viele Grüße
Manuel


Ein Berliner im Exil: Arbeitswagen 501 (ex. BVG 5118) in Frankfurt (Oder).

@Manuel: Sehr geiles Foto :-)
Gaanz breiiit grins....

Ein ganz tolles Motiv, gefällt mir ausgezeichnet, besonders wegen Schleifi ;-)

T6JP
Heute in der Märkischen Schweiz bei Buckow-der ex Schweizer BDe 4/4 Nr. 13 auf seinem ersten offiziellen Fahrtag.

T6JP


Ein weiterer exotischer Gast , die Glauchauer 35 1097 mit dem Zug der Schweineöder Dampflokfreunde kam auch nach Buckow,
interressant das der Oberbau die Last getragen hat-m.W. waren kurz vor dem Bf Buckow die Schwellen nur noch Soda-Schwellen..
Das neulich hier gezeigt bekannte Motiv mit dem Forsthaus nun mit Dampf und Gewitterstimmung.

T6JP


Hallo T6Jäger!

Lob zurück, sehr schick! Mit der 35er dort zu fahren, ist schon der Knaller - aber auch der Schweizer gefällt mir dort sehr gut. Passt irgendwie. Sehr schöne Fotostellen! Es scheint dort doch mal wieder etwas freigeschnitten worden zu sein.

Viele Grüße
Manuel
Inzwischen setzt die BVG die neuen MAN Lion's City Gelenkbusse auch im Liniendienst auf dem X9 ein:


4901 05.06.2018 X9 Lise-Meitner-Straße


4900 05.06.2018 X9 Olbersstraße

Am Donnerstagabend rockte die Party-Tatra durch Marzahn:


4592 31.05.2018 Mehrower Allee

Gruß
Mich


Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen