Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Mercedes-Benz gewinnt Ausschreibung - BVG erhält bis zu 950 MB Citaro
geschrieben von VBB/HVV 
Ich denke, dieses Thema ist durchaus eines eigenen Themas würdig, gerade bei der Anzahl von Fahrzeugen. Also hier noch einmal die Pressemitteilung:

Zitat
Pressemitteilung von Mercedes-Benz
Citaro erfolgreich in Berlin: Rekordauftrag für den Citaro: Mercedes Benz liefert bis zu 950 Stadtbusse an die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG)
08. Mai 2018
Stuttgart / Berlin

Flexibler Auftrag: bis zu 600 Gelenk- und 350 Solobusse für Berlin
BVG: 1400 Omnibusse befördern jährlich 441 Millionen Fahrgäste


Stuttgart / Berlin - Es ist der größte Einzelauftrag aller Zeiten für den Stadtbus-Bestseller Mercedes‑Benz Citaro und gleichzeitig der größte Auftrag eines deutschen Verkehrsbetriebs: Die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) erhalten in den kommenden Jahren bis zu 950 Stadtbusse mit dem Stern.

Flexibler Auftrag: bis zu 600 Gelenk- und 350 Solobusse für Berlin

Till Oberwörder, Leiter Daimler Buses: „Der Auftrag aus Berlin ist erneut ein großer Erfolg für den Stadtbus-Bestseller Nummer eins. Ich freue mich, dass der saubere und sichere Citaro unseren langjährigen Kunden BVG überzeugt hat – und damit zur effizienten und nachhaltzigen Mobilität in der Hauptstadt beiträgt.“

Die Rahmenverträge zwischen Daimler Buses und dem Verkehrsbetrieb der deutschen Hauptstadt teilt sich in bis zu 600 Gelenkbusse und maximal 350 Solobusse auf. Die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) werden die Stadtbusse sukzessive in den kommenden Jahren abrufen.

Die Vereinbarung ist sehr flexibel gestaltet. Eine Abnahmeverpflichtung besteht nicht. Grundsätzlich sind die Citaro mit hocheffizienten und schadstoffarmen Motoren nach der aktuellsten europäischen Abgasrichtlinie ausgestattet.

BVG: 1400 Omnibusse befördern jährlich 441 Millionen Fahrgäste

Die Berliner Verkehrsbetriebe BVG setzen auf ihren 154 Omnibuslinien rund 1400 Omnibusse ein, darunter knapp 1000 Solo- und Gelenkbusse. Mehr als 300 von ihnen tragen bereits jetzt den Stern. Die Omnibusse der BVG beförderten im vergangenen Jahr 441 Millionen Fahrgäste. Omnibusse von Mercedes‑Benz und seinen Vorläuferfabrikaten haben in Berlin eine lange Tradition: Bereits 1905 fuhren in der deutschen Hauptstadt erste Omnibusse auf Basis von Daimler bei der „Allgemeinen Berliner Omnibus Aktien Gesellschaft“ (ABOAG), einem Vorgänger der heutigen Berliner Verkehrsbetriebe (BVG).
Was für traumhafte Nachrichten! Gibt es schon Informationen darüber, wann die Auslieferung beginnt und welche Fahrzeugtypen zuerst kommen?
Zitat
110er
Was für traumhafte Nachrichten! Gibt es schon Informationen darüber, wann die Auslieferung beginnt und welche Fahrzeugtypen zuerst kommen?

Laut Morgenpost gehts ab Anfang 2019 mit der Auslieferung los.
[www.morgenpost.de]
^^
Kann es ja nicht, da es sich nur um eine Rahmenvereinbarung handelt. Noch ist kein einziger Bus bestellt. Und wären endlich serienreife Elektrobusse verfügbar, würden von den bis zu 950 (!) wohl auch nicht allzuviele abgerufen.
Zitat
schallundrausch
^^
Kann es ja nicht, da es sich nur um eine Rahmenvereinbarung handelt. Noch ist kein einziger Bus bestellt. Und wären endlich serienreife Elektrobusse verfügbar, würden von den bis zu 950 (!) wohl auch nicht allzuviele abgerufen.

Klar wird die BVG das ausschöpfen. So wie die E-Busse mögen und behandeln.

Die Berliner Linienchronik (+Stationierungen BVG) 1894-2018
Welch schöne Nachrichten. Bin gerade erst am 1. Mai einen Umlauf auf dem 284er mit einem befreundeten Busfahrer in einem VDL mitgefahren. Konnte die ganzen Negativpunkte am Fahrzeug live miterleben die er mir aufzählte, und gehofft hatte bei der Ablösungen einen Benz zu bekommen.

"Zielverzeichnis Berlin 2018 - Eine Sammlung" >> Infos bei Facebook "GraphX Berlin"
Es ist wunderbar, dass die BVG wieder Citaros bekommt, welche seit dem Einsatzbeginn meine Favouriten unter den Bussen sind.
In welchen Zeitraum braucht die BVG denn 600 Gelenkbusse?
Zitat
GraphXBerlin
Welch schöne Nachrichten. Bin gerade erst am 1. Mai einen Umlauf auf dem 284er mit einem befreundeten Busfahrer in einem VDL mitgefahren. Konnte die ganzen Negativpunkte am Fahrzeug live miterleben die er mir aufzählte, und gehofft hatte bei der Ablösungen einen Benz zu bekommen.

Was war es denn, das die ersten Tür beim nach rechts eingelenkten Vorderrad nicht auf geht ?
Zitat
BV3222
Zitat
GraphXBerlin
Welch schöne Nachrichten. Bin gerade erst am 1. Mai einen Umlauf auf dem 284er mit einem befreundeten Busfahrer in einem VDL mitgefahren. Konnte die ganzen Negativpunkte am Fahrzeug live miterleben die er mir aufzählte, und gehofft hatte bei der Ablösungen einen Benz zu bekommen.

Was war es denn, das die ersten Tür beim nach rechts eingelenkten Vorderrad nicht auf geht ?
Ohne Scheiß, genau das hat er mir erzählt! (Kopfschütteln)

"Zielverzeichnis Berlin 2018 - Eine Sammlung" >> Infos bei Facebook "GraphX Berlin"
Zitat
GraphXBerlin
Zitat
BV3222
Was war es denn, das die ersten Tür beim nach rechts eingelenkten Vorderrad nicht auf geht ?
Ohne Scheiß, genau das hat er mir erzählt! (Kopfschütteln)

Anders wäre das auch nicht möglich.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
hacklberry
Zitat
110er
Was für traumhafte Nachrichten! Gibt es schon Informationen darüber, wann die Auslieferung beginnt und welche Fahrzeugtypen zuerst kommen?

Laut Morgenpost gehts ab Anfang 2019 mit der Auslieferung los.
[www.morgenpost.de]

Auch interessant in dem Beitrag :
"Auch ihre 415 Doppeldeckerbusse will die BVG in den nächsten Jahren noch ersetzen. Einzelheiten wollte die BVG-Sprecherin wegen des laufenden Verfahrens aber nicht nennen. Nur so viel: "Es werden wieder Doppeldecker sein." "

Also auch die Doppeldecker werden uns erhalten bleiben und werden nicht durch Gelenkbusse abgelöst.

_____________

Guten Tag !
Die Ablösung der Doppeldecker durch die Gelenkbusse war meines Wissens nie vorgesehen.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 08.05.2018 22:54 von Henning.
Zitat
Henning
Die Ablösung der Doppeldecker durch die Gelenkbusse war meines Wissens nie vorgesehen.

Da ist dein Wissen mal wieder mehr als nur lückenhaft.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Wann wollte die BVG dies?
Vor gut 20 Jahren.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
B-V 3313
Vor gut 20 Jahren.

Ja, das ist korrekt. Allerdings war die BVG auch schon mal ganz stolz darauf die viel wartungsintensiveren Zweirichtungsstraßenbahnen (Reko) aus dem Verkehr genommen zu haben ... das hat glaube ich 4 Jahre gehalten (1996 - 2000) bevor die ersten GTZ kamen. Inzwischen werden wohl ausschließlich Zweirichtungsfahrzeuge bei der Straßenbahn beschafft. Nur zu Doppelstockstraßenbahnwagen hat man sich noch nicht durchringen können ;)
Zitat
schallundrausch
Und wären endlich serienreife Elektrobusse verfügbar, würden von den bis zu 950 (!) wohl auch nicht allzuviele abgerufen.

Also mein Eindruck ist da inzwischen ein ganz anderer. Ich weile derzeit im oberschlesichen Hindenburg und irgendwie fahren die Kisten hier zu Hauf herum. Erst gestern erlebte ich dann eine neue Überraschung. An einer Haltestelle stellte der Busfahrer plötzlich den Motor ab und fuhr flüsterleise auf Batterie weiter.



Bin ich denn hier der Einzigste, wo Deutsch kann?
Zitat
Incentro
Allerdings war die BVG auch schon mal ganz stolz darauf die viel wartungsintensiveren Zweirichtungsstraßenbahnen (Reko) aus dem Verkehr genommen zu haben ... das hat glaube ich 4 Jahre gehalten (1996 - 2000) bevor die ersten GTZ kamen. Inzwischen werden wohl ausschließlich Zweirichtungsfahrzeuge bei der Straßenbahn beschafft.

Bei genauerer Betrachtung im geschichtlichen Kontext sehe ich es als eine recht interessante Entwicklung an. Die ersten Straßenbahnfahrzeuge waren Zweirichtungswagen, später hat man alles auf Einrichtungsbetrieb umgestellt, Einrichter beschafft, Kuppelendstellen durch Wendeschleifen ersetzt und nun kehrt man gewissermaßen zu den Ursprüngen zurück...

Zweirichtungsbetrieb ist letztendlich wohl doch eine gar nicht mal so schlechte Idee gewesen ;-)



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 09.05.2018 07:39 von J. aus Hakenfelde.
Zitat
GraphXBerlin
Zitat
BV3222
Zitat
GraphXBerlin
Welch schöne Nachrichten. Bin gerade erst am 1. Mai einen Umlauf auf dem 284er mit einem befreundeten Busfahrer in einem VDL mitgefahren. Konnte die ganzen Negativpunkte am Fahrzeug live miterleben die er mir aufzählte, und gehofft hatte bei der Ablösungen einen Benz zu bekommen.

Was war es denn, das die ersten Tür beim nach rechts eingelenkten Vorderrad nicht auf geht ?
Ohne Scheiß, genau das hat er mir erzählt! (Kopfschütteln)

Naja, ich finde es selbstverständlich das man mit geraden Rad an der Haltestelle steht, dann steht auch der Bus meist richtig... War mir nie ein Hindernis.
Zitat
Alter Köpenicker
Zitat
schallundrausch
Und wären endlich serienreife Elektrobusse verfügbar, würden von den bis zu 950 (!) wohl auch nicht allzuviele abgerufen.

Also mein Eindruck ist da inzwischen ein ganz anderer. Ich weile derzeit im oberschlesichen Hindenburg und irgendwie fahren die Kisten hier zu Hauf herum. Erst gestern erlebte ich dann eine neue Überraschung. An einer Haltestelle stellte der Busfahrer plötzlich den Motor ab und fuhr flüsterleise auf Batterie weiter.

Ok, ich sollte konkret sagen: hier, in Deutschland, am Markt verfügbar.
Genau, wie deutsche Automobilhersteller nicht wahrhaben wollen, dass Tesla gerade eine gesamte Branche revolutioniert hat und immer noch neinneinneinschreiend auf den Boden stampfen und irgendwas von CleanDiesel faseln, genauso haben die Nutzfahrzeughersteller die Trendwende aus China verpennt und wurden auf einmal von Innovationsführern zu Nachahmern. In China ist das komplette System mit Fahrzeugen, Lade- und Wartungsinfrastruktur, samt der Einsatzplanung als integriertes System am Markt verfügbar. Jetzt kann man sich hierzulande noch eine Weile mit Zulassungsregularien und Einfuhrzöllen dagegen schützen, aber mehr als ein paar Jahre geht das nicht gut.

Hintergrund: Shenzhen hat innerhalb weniger Jahre seine Busflotte von über 16.000 Fahrzeugen - zehnmal soviele wie in Berlin - komplett elektrifiziert. Davon wurden allein 2016 über 10.000 neue Busse angeschafft. Zum Kostenargument: Die Busse sind zwar bei der Anschaffung zwei- bis viermal so teuer wie ein Dieseläquivalent, durch die geringeren Wartungs- und Treibstoffkosten kommen nach achtjähriger Nutzungsdauer aber fast die gleichen LCC raus:
Zitat

The Chinese government made buying new buses easy with a massive $150,000 subsidy, roughly half the cost of a new bus. While that definitely makes it easier to invest in clean technology, WRI studies found that electric buses, due to cheaper operating and maintenance costs, still end up being cheaper than standard buses over the lifetime of each vehicle.

https://www.curbed.com/2018/5/4/17320838/china-bus-shenzhen-electric-bus-transportation
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen