Die Ausschreibung wurde heute veröffentlicht: [ted.europa.eu]

daraus:

Kurze Beschreibung:
Gegenstand dieses Vergabeverfahrens ist die Herstellung und Lieferung von Straßenbahnfahrzeugen (mind. 70 % Niederfluranteil) nebst allen dazugehörigen Hilfs- und Nebenleistungen. Die Leistung wird als Gesamtleistung vergeben.

Die genaue Beschreibung der Leistung samt Mindestanforderungen entnehmen Sie dem mitveröffentlichten Lastenheft (Teil A und B) samt Anlagen.

Hinweis: Die Auftraggeber gehen davon aus, dass eine Straßenbahn für einen Betrag von nicht mehr als 2,5 Mio. EUR (netto) angeboten werden kann. Darüber hinaus wird auf den Beschluss des Stadtrates der Stadt Cottbus hingewiesen, der als Anlage 11 – Beschluss der Stadt Cottbus beigefügt ist. Diese Umstände sind bei einer späteren Angebotserstellung zu


Beschreibung der Beschaffung:
Die Stadtverkehrsgesellschaft mbH Frankfurt (Oder) (im weiteren SVF genannt), die Cottbusverkehr GmbH (im weiteren CV genannt), und die Verkehrsbetriebe Brandenburg a. d. Havel GmbH (im weiteren VBBr genannt) (im weiteren gemeinsam Auftraggeber genannt) möchten insgesamt 45 Straßenbahnfahrzeuge beschaffen (davon 21 optional), davon

13 für SVF,
20 für Cottbusverkehr (davon 13 optional) und
12 für VBBr (davon 8 optional).

Um die Beschaffung möglichst effizient zu gestalten, haben sich die Auftraggeber dazu entschieden, ein gemeinsames Vergabeverfahren durchzuführen. Die Auftraggeber bleiben dabei jeweils für ihren eigenen Beschaffungsbedarf verantwortlich. Es werden 3 separate Aufträge vergeben; die zu schließenden Verträge sind weitestgehend einheitlich, können sich aber in einzelnen Details unterscheiden.

[...]

Die Auftraggeber sind Mitglieder im Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) und darauf ausgerichtet, eine qualitativ bestmögliche sowie umweltfreundliche Dienstleistung zu erbringen.


Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 11/12/2018
Ende: 31/12/2026

Gruß
PEG 650.08



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 13.06.2018 15:52 von PEG 650.08.
Zitat
PEG 650.08
Hinweis: Die Auftraggeber gehen davon aus, dass eine Straßenbahn für einen Betrag von nicht mehr als 2,5 Mio. EUR (netto) angeboten werden kann.

Mutig. Und nicht weniger sportlich finde ich das hier...

Zitat
TED Europa
Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 5

Für gerade mal 24 fest ausgeschriebene Wagen...mal gucken.

Es MUSS ein Hobby sein - leisten kann ich mir das nicht... :)
Zitat
Philipp Borchert
Zitat
TED Europa
Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 5

Für gerade mal 24 fest ausgeschriebene Wagen...mal gucken.

Man versucht eben 5 Anbieter zu finden, die Straßenbahnen bereit sind zu bauen und zu liefern.
Der Zuschlag wird ja sowieso nur auf einen erfolgen.

Gruß
PEG 650.08
Das ist mir schon klar, dass die nur einer liefern wird. Aber was, wenn sich keine fünf Bewerber finden? Wen haben wir denn hier - Bombardier, Siemens, HeiterBlick. CAF hat m.W. das geforderte Profil (Drehgestellwagen) nicht im Repertoire. Škoda und Solaris, die ja bereits Angebote bei der SVF eingereicht hatten, gäbe es auch noch. Klar, dann sind wir bei fünf, wenn die alle mitmachen wollen und können...

Es MUSS ein Hobby sein - leisten kann ich mir das nicht... :)
Was ist mit Stadler?
Zitat
Philipp Borchert
Das ist mir schon klar, dass die nur einer liefern wird. Aber was, wenn sich keine fünf Bewerber finden? Wen haben wir denn hier - Bombardier, Siemens, HeiterBlick. CAF hat m.W. das geforderte Profil (Drehgestellwagen) nicht im Repertoire. Škoda und Solaris, die ja bereits Angebote bei der SVF eingereicht hatten, gäbe es auch noch. Klar, dann sind wir bei fünf, wenn die alle mitmachen wollen und können...

Es werden mindestens 5 zur Angebotsabgabe aufgefordert. Das heißt nicht dass es auch 5 Angebote geben wird.

*******
Logital bei Twitter.
Zitat
Flexist
Was ist mit Stadler?

Hab' ich vergessen.

Zitat
Logital
Es werden mindestens 5 zur Angebotsabgabe aufgefordert. Das heißt nicht dass es auch 5 Angebote geben wird.

Versteh' ich nicht. Könnte man denn eine Firma zwingen? Mich interessiert was ist, wenn eben keine fünf Unternehmen Lust haben, ein Angebot abzugeben, was ich eben nicht für grotesk abwegig halte.

Es MUSS ein Hobby sein - leisten kann ich mir das nicht... :)
Zitat
Philipp Borchert
Mich interessiert was ist, wenn eben keine fünf Unternehmen Lust haben, ein Angebot abzugeben, was ich eben nicht für grotesk abwegig halte.

Im Text steht ja auch "geplante" - das heißt, man hofft auf eine Bewerberzahl größer fünf. Sind es weniger, dann wird eben mit jenen verhandelt.

Gruß
PEG 650.08
Hallo zusammen!

Zitat
PEG 650.08
Zitat
Philipp Borchert
Mich interessiert was ist, wenn eben keine fünf Unternehmen Lust haben, ein Angebot abzugeben, was ich eben nicht für grotesk abwegig halte.

Im Text steht ja auch "geplante" - das heißt, man hofft auf eine Bewerberzahl größer fünf. Sind es weniger, dann wird eben mit jenen verhandelt.

Wenn es weniger als fünf sind, dann sind es eben weniger. Vielleicht ist es am Ende nur einer (siehe Ring-S-Bahn-Ausschreibung, dann wird es möglicherweise teurer als erwartet). Oder im ungünstigsten Fall gar keiner, dann muss man mit einem geänderten Lastenheft neu anfangen.

Ich glaube aber nicht, dass es so kommt. 24 Festbestellungen und nochmal ungefähr so viele Optionen (mit einer hier wohl recht hohen Einlösewahrscheinlichkeit) finde ich nicht so wenig. Da gibt es weitaus kleinere Ausschreibungen. Beispiel Rostock mit 13 Bahnen im Jahr 2011 und demnächst mit 39 Bahnen (Artikel Ostseezeitung), für die man dort 3,1 Millionen Euro pro Stück kalkuliert.

Viele Grüße
Manuel
Zitat
Philipp Borchert
CAF hat m.W. das geforderte Profil (Drehgestellwagen) nicht im Repertoire.

Doch, der URBOS AXL wie er für Tallinn gefertigt wurde, dürfte den Anforderungen entsprechen: CAF-Website
Zitat
PEG 650.08
Zitat
Philipp Borchert
Mich interessiert was ist, wenn eben keine fünf Unternehmen Lust haben, ein Angebot abzugeben, was ich eben nicht für grotesk abwegig halte.

Im Text steht ja auch "geplante" - das heißt, man hofft auf eine Bewerberzahl größer fünf. Sind es weniger, dann wird eben mit jenen verhandelt.

Richtig. Auf diese Weise gibt es aber eine Exit-Option. Sollten es weniger Interessenten sein, dann kann die Ausschreibung so problemlos aufgehoben und neu gestartet werden.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Zitat
Jay
Richtig. Auf diese Weise gibt es aber eine Exit-Option. Sollten es weniger Interessenten sein, dann kann die Ausschreibung so problemlos aufgehoben und neu gestartet werden.

Problemlos ja, aber doch mit weiteren Verzögerungen! Was soll das?

Es MUSS ein Hobby sein - leisten kann ich mir das nicht... :)
Zitat
Philipp Borchert
Zitat
Jay
Richtig. Auf diese Weise gibt es aber eine Exit-Option. Sollten es weniger Interessenten sein, dann kann die Ausschreibung so problemlos aufgehoben und neu gestartet werden.

Problemlos ja, aber doch mit weiteren Verzögerungen! Was soll das?

Man kann nur das Geld ausgeben, das man zur Verfügung hat. So gibt es einen gewissen Druck auf die Hersteller ein für die Betriebe wirtschaftliches Angebot abzugeben. Die Herstellung von Fahrzeugen ist eine große Mischkalkulation mit vielen Stellschrauben und logischerweise auch einer gewissen Gewinnmarge. Auf diese Weise sind die Hersteller gezwungen ihre Kalkulation so auszuführen, dass sie für die Betriebe annehmbar ist, auch wenn sich zu wenige Bieter finden. So lässt sich die Konkurrenz auch bei wenigen Bietern hochhalten und es besteht die Chance, dass selbst dann, wenn nur ein Bieter dabei wäre, ein annehmbares Angebot entsteht.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen