Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Stillgelegte Bahnstrecken in Berlin
geschrieben von sejutti 
An einer Strecke habe ich während meiner Kindheit oft viele Stunden verbracht. Es handelte sich um die Strecke, die vom Bahnhof Marienfelde parallel zur S-Bahn verlief und zwischen den Bahnhöfen Buckower Chausee und Schichauweg jene in einer Kurve unterquerte und anschließend noch ein Stück nach Westen führte. Damals konnte man mit etwas Glück sogar mal einen Zug fahren sehen. Im Bereich zwischen Buckower Chaussee und der S-Bahn Brücke über die Strecke befanden sich damals östlich der Strecke noch einige weitere bereits lange stillgelegte Gleise, die sehr stark überwachsen waren und sich daher regelrecht im Wald befanden. Die Weichen ließen sich im übrigen noch lange stellen, wenngleich das jedesmal mit immensem Kraftaufwand verbunden war. Aber nun genug der Erinnerungen.
Was ist mit Teilen der Goerzbahn??? Da Ist doch auch vieles zu (Leider).Ich meine nicht die Goerzbahn ansich sondern nur die nicht mehr genutzten anschlüsse.

Von der Bullenbahn gibts auch noch ein paar Anschlüsse zusehen nur leider auf Firmengeländen so das es nicht immer öffentlich zugänglich ist.

ÖPNV DER UMWELT ZUR LIEBE !



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 22.12.2007 19:46 von New Yorker Subway.
"Fahrsteiger" am 4.4.2006 um 20.23 Uhr:

> Es handelte sich um die Strecke, die vom Bahnhof Marienfelde
> parallel zur S-Bahn verlief und zwischen den Bahnhöfen Buckower
> Chausee und Schichauweg jene in einer Kurve unterquerte und
> anschließend noch ein Stück nach Westen führte.

Entschuldige, dass ich erst jetzt antworte. Ich habe den Thread
erst aufgrund der Wiederbelebung durch "New Yorker Subway"
gesehen.

Kennst Du die Seite von Detlef Hoge zum Industrie-
anschlussgleis
? Da kannst Du in Erinnerungen schwelgen.

Gruß, Thomas (von 1972 bis 1984 im Rapstedter Weg
gewohnt und an den Gleisen auch öfter gespielt habend ;-)

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de
Goerzbahn
21.12.2007 20:50
Hallo,

schönes Projekt, die Zeit drängt. Was heute entwidmet wird, ist morgen schon ausgebaut. Der Anschluß zum SBH von der Siemensbahn war ja auch "plötzlich" weg.

Die Goerzbahn ist aber nicht stillgelegt. Und die betreffenden, nicht mehr benötigten Gleise wurden bereits beseitigt. Also nicht mehr "stillgelegt".
Wo ist die denn die Grenze.

Du aber jeden kleinen Anschluß dokumentieren willst und Anspruch auf Vollständigkeit erheben willst, hast Du ja noch einiges vor. Alle Achtung.
Ich empfehle einen Besuch bei der Landeseisenbahnbehörde (Sen Bau Wohn Fam usw.), die nach dem preussischen Kleinbahngesetz mit-zuständig war und ist.

Viel Glück

Lichtraumprofil
Re: Goerzbahn
21.12.2007 22:08
"Lichtraumprofil" am 21.12.2007 um 20.50 Uhr:

> Der Anschluß zum SBH von der Siemensbahn war ja auch "plötzlich" weg.

Was ist bitte "Der Anschluß zum SBH von der Siemensbahn"? Soll "SBH" das
Bosch-Siemens-Hausgerätewerk (BSH) bedeuten? Meinst Du dann
nicht die Siemens-Güterbahn?

> Du aber jeden kleinen Anschluß dokumentieren willst und Anspruch auf
> Vollständigkeit erheben willst, hast Du ja noch einiges vor.

Wen sprichst Du bitte mit "Du" an?

Gruß, Thomas

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de
Re: Goerzbahn
21.12.2007 22:25
Sorry Herr Krickstadt,

ich meinte natürlich den Beitrag von sejutti.
War wohl schwer zu verstehen ;-).

Ja, ich meinte die ehemalige Güterbahn der Firma Siemens und ja, ich meinte das Bosch-Siemens-Hausgerätewerk (BSH).

Habe mich da etwas verhaspelt.
Alles wieder gut?

Mit freundlichem Gruß

Lichtraumprofil
"Lichtraumprofil" am 21.12.2007 um 22.25 Uhr:

> Ich meinte natürlich den Beitrag von sejutti. [...]
> Alles wieder gut?

Ja, kein Problem, ich wunderte mich nur etwas, weil
der letzte Beitrag von Andreas in diesem Thread über
ein Jahr und acht Monate her ist. ;-)

Aber von mir aus kann es gerne weitergehen ...

Gruß, Thomas

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de
Jetzt wo Sie es sagen... .

Angefangen hat aber New Yorker Subway (und ich habe nicht darauf geachtet).

Aber, wo wir gerade davon schreiben, was ist denn aus dem Vorhaben gewrorden?
Wenn ich schon ins Fettnäpfchen trete, dann aber bitte richtig;-).

Mit freundlichem Gruß
Lichtraumprofil
"Lichtraumprofil" am 21.12.2007 um 22.38 Uhr:

> Aber, wo wir gerade davon schreiben,
> was ist denn aus dem Vorhaben gewrorden?

Na, Andreas hat seine Seite gebaut und sie wurde
auch schon in anderen Threads zur Anschauung
verwendet, siehe

<http://www.suedwestbezirk.de>.

HTH, Thomas

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de
Ah das sind sehr interessante seiten. Genau das was ich gesucht habe.

ÖPNV DER UMWELT ZUR LIEBE !
Lichtraumprofil schrieb:
-------------------------------------------------------
> Hallo,
>
> schönes Projekt, die Zeit drängt. Was heute
> entwidmet wird, ist morgen schon ausgebaut. Der
> Anschluß zum SBH von der Siemensbahn war ja auch
> "plötzlich" weg.

Und die Schienen liegen jetzt zum Teil in der Prignitz.

> Die Goerzbahn ist aber nicht stillgelegt. Und die
> betreffenden, nicht mehr benötigten Gleise wurden
> bereits beseitigt. Also nicht mehr "stillgelegt".

In Resten vorhanden sind z.Zt. noch der Anschluss zum Kühlhaus der US-Alliierten in Berlin am S-Bahnhof Lichterfelde West, dieser ist aber nicht frei zugänglich.
Weiterhin existieren im Bereich des Südbahnhofes noch das im Herbst 2006 zurückgebaute Anschlussgleis, welches zuletzt zur Firma Westermann führte, und ein Anschluss, der das US-Lager am Beeskowdamm anschloss, wobei hier lediglich noch der Bahnübergang im Verlauf der Wupperstraße existiert.


Von der Stilllegung ist die Goerzbahn an sich aber weit entfernt.

Wer sich weiter über die Geschichte dieser inzwischen 103 Jahre alten Anschlussbahn informieren möchte, dem sei das Buch "Die Goerzbahn", welches im Neddermeyer-Verlag erschien, ans Herz gelegt.

Auch existiert an der Goerzalle im Lokschuppen der Zehlendorfer Eisenbahn ein kleiner, aber rühriger Eisenbahnverein, der im Internet auch unter www.mkb-berlin.de zu erreichen ist.


Jedoch hat sich auch in der Geschichte der Goerzbahn viel bewegt, und so ist die Auflistung der stillgelegten Gleise nur der aktuelle Stand.

Wer sich weitergehend interessiert, dem seien sowohl der Verein, als auch das Buch empfohlen.
Was ist mit den EX Güterbahnhöfen Wuhletal und Pankow und Schönholz Wilhelmsruh und Tegel gibts da nicht noch Gleisreste? Teile der Heidekrautbahn gibts doch auch noch die nicht mehr befahren werden.

Ist zwar nicht mehr Berlin aber die Königs Wusterhausen Mittenwalde Töchiner Kleinbahn ist auch noch sehr interessant.

ÖPNV DER UMWELT ZUR LIEBE !



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 31.12.2007 16:31 von New Yorker Subway.
---------------
Fast 10 Jahre später...
---------------

Was ist eigentlich aus dem Vorhaben geworden, eine solche Sammelseite zu machen? Die hier mal entstandene Seite Südwestbezirk scheint es ja schon längst nicht mehr zu geben.

Ich kam auf das Thema, weil ich auf der Suche nach Bildern von Gleisresten in Spandau, vornehmlich von Straßenbahnen war. Wo man nicht alles landet..
Zitat
Slighter

[...] Die hier mal entstandene Seite Südwestbezirk scheint es ja schon längst nicht mehr zu geben.

Die Inhalte der Seite "Südwestbezirk" sind jetzt unter Bahninfo regional zu finden.
Zu stillgelegten Strecken in und um Berlin fällt mir außerdem die Seite Berliner S-Bahn-Strecken außer Betrieb ein.

Freundliche Grüße von bt
Ich kann folgende Seiten aus meiner Linksammlung anbieten:

[www.bliverbau.de]
Ist generell 'nen Sammelsurium für ehemalige Strecken und ungenutzte Bauvorleistungen – Letzte Aktualisierung 2010, kaum Spandau

[www.saschateichmann.de]
Dokumentation der Linienführung der Straßenbahnen ab '45 (Keine Fotos)

[berliner-verkehr.de]
Als Ergänzung für die Straßenbahnpläne vor '45 (auch keine Fotos)(ich denk, die Seite ist hier im Forum aber weitläufig bekannt)
U-Bahn Gleisdreieck, Nord- und Südkurven
Die Industriebahn in Weißensee und Heinersdorf
Die Straßenbahnen, welche über die Jannowitzbrücke fuhren
Die Straßenbahn in der Andreasstr.
Die Straßenbahn, die ab Adlershof nach Alt-Glienicke fuhr
Die Wendeschleife am heutigen U-Bahnhof Eberswalder Str., an der manche Straßenbahnen wendeten (Kastanienallee, unter dem Viadukt durch auf die Schönhauser Allee)

Mit besten Grüßen
Wuhletal
---------------------
Säh Dohrs will oupänn onnsä läft zeit.
Zitat
Wuhletal
Die Straßenbahn, die ab Adlershof nach Alt-Glienicke fuhr

So weit fuhr die ja gar nicht. Es ging in die andere Richtung, nach Altglienicke.
Zitat
sejutti

Charlottenburg
================

Jungfernheide<>Spandau:
-------------------------

> Was soll da stillgelegt sein? Die komplette Strecke ist wieder zweigleisig
> aufgebaut und mit Fahrleitung versehen. Lediglich den Bahnhof Fürstenbrunn gibt
> es nicht mehr, allerdings auch keine Reste. Die Stromschiene samt S-Bahn von
> 1951-1980 war eine Verlegenheitslösung, auch wenn einige "ÖPNV-Experten" das so
> nicht wahrhaben wollen.

Naja, die "S-Bahn" ist dort stillgelegt, auch wenn Sie "nur" von 1951-1980 existierte, was immerhin 29 Jahre sind...

Die Gleichstrom-Stromschiene ist abgebaut, weil sie den Wiederaufbau der Strecke störte. Das ist alles.

Gleichstrom aus seitlicher Stromschiene war eine billige Behelfslösung, als im Berliner Raum die Fernbahnen noch unter Dampf fuhren. Der Beschluß, die Elektrifizierung aus Oberleitung mit 15 kV an 162/3Hz war schon 1912 getroffen, und für die Berliner S-Bahn 1913 vom Preußischen Landtag beschlossen, und somit war absehbar, daß die dazu inkompatible Stromschiene zum Hindernis werden würde.

------------
Die Forumsleitung muß endlich persönliche Herabsetzungen und Pöbeleien unterbinden



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 18.03.2017 22:17 von L.Willms.
Huch, die Tretmühle ist wieder da. ;-)

Heidekraut zum Hauptbahnhof
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen