Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
NASA und NVS Thüringen geben Ausblick auf Fahrplan 2017
geschrieben von BahnInfo-Redaktion 
Bekanntmachungen Letzter Beitrag
Bekanntmachung Neues SSL-Zertifikat wird installiert (Wochenende 14./15.7.) 15.07.2018 10:04
Nach dem großen Fahrplanwechsel im Dezember 2015 mit grundlegenden Änderungen auf vielen Strecken in der Region stellen die Nahverkehrsservicegesellschaften beider Länder die Fahrplanentwürfe für den Fahrplan des kommenden Jahres ab 16. Februar 2016 im Internet bereit. In einem gemeinsamen Pressegespräch in Halle informierten NVS und NASA GmbH über den aktuellen Planungsstand. Die DB Netz AG informierte zum Umbau des Bahnknotens Halle und weiteren Bauprojekten in der Region.       

Schwerpunkte des Baugeschehens    
Umfangreiche Bautätigkeiten finden auf den Strecken Halle – Naumburg – Erfurt – Eisenach, Halle – Bitterfeld und Leipzig – Bitterfeld sowie im Bahnhof Magdeburg statt. Die Bauarbeiten im Bahnhof Lutherstadt Wittenberg werden abgeschlossen. Im Bahnhof Roßlau ruht die Bautätigkeit, so dass es im Jahr 2017  kaum zu Beeinträchtigungen kommen wird.     

Fahrplananpassungen    
Durch die Bautätigkeit auf der Strecke Eisenach – Halle wird es von Mitte Februar 2017 bis Mitte Juni 2017 ein deutlich abweichendes Fahrplankonzept für die Regionalbahnlinie Halle – Naumburg – Erfurt – Eisenach geben. Ein regelmäßiges stündliches Angebot auf allen Streckenabschnitten wird weiterhin gewährleistet. Mit Ausnahme des Anschlusses im Bahnhof Merseburg von Querfurt Richtung Naumburg können alle Verknüpfungen zu den Anschlussstrecken in diesem Zeitraum unverändert gewährleistet werden. Durch den Abschluss der Bauarbeiten auf der Ostseite des Bahnhofs Halle können die Expresszüge Halberstadt – Halle, die IC-Verkehre Magdeburg – Leipzig und die S 5 X wieder auf die Ostseite des Bahnhofs Halle einfahren und so die eingleisigen S-Bahn-Strecken entlasten.   
 
Nach derzeitigem Planungsstand kann die Verbindung Halle – Bitterfeld wieder von den Zügen Halle – Nordhausen entkoppelt werden. Die im kommenden Jahr eingleisigen Ausfädelungen dieser Strecken aus dem Bahnhof Halle sollen sich so nicht gegenseitig beeinflussen. Zwischen Halle und Leipzig kann im kommenden Jahr wieder die Linie S 5 X durchgehend verkehren, so dass die Reisezeitverlängerung Richtung Zwickau entfällt.    
Mit ihren Partnern in Niedersachsen plant die NASA GmbH Verbesserungen auf der Strecke Magdeburg – Wolfsburg.   

Rechtzeitig zum Lutherjubiläum können längerfristig geplante Direkt­verbindungen zwischen Magdeburg und Lutherstadt Wittenberg eingerichtet werden. Zu Veranstaltungen wird das Angebot im Umfeld der Lutherstädte durch Zusatzverkehre ergänzt.    
 
Sechs zusätzliche RE-Zugpaare sorgen in Thüringen zwischen Erfurt, Weimar und Jena für mehr Fahrmöglichkeiten. Im Frühverkehr gibt es neue Direktverbindung auf der Strecke Jena – Weimar – Erfurt – Göttingen, worüber sich zum einen Pendler nach Erfurt, aber auch Umsteiger zum ICE nach Frankfurt freuen können. Am späten Abend sorgt die Erfurter Bahn dafür, dass Reisende in Erfurt vom letzten ICE aus Richtung Frankfurt noch Anschluss nach Weimar, Jena und Gera haben.   
 
Die Strecke Gera – Greiz (Elstertalbahn) bekommt einen anderen Verlauf, da eine Elsterbrücke zwischen Gera Süd und Wünschendorf dringend saniert werden müsste. Statt dessen fahren die Züge neu über Gera-Zwötzen und zweigen danach auf die Elstertalbahn ab. Dadurch verkürzt sich die Reisezeit zwischen Gera und Greiz geringfügig.   
 
Neue Fahrzeuge   
Zum Fahrplanwechsel im Dezember 2016 soll die Umstellung des Mittel­deutschen S-Bahn-Netzes Teil II auf moderne Triebwagen abgeschlossen sein. Ab dem Sommer werden die neuen Fahrzeuge schrittweise zum Einsatz kommen und die derzeit vorübergehend eingesetzten Züge ersetzen.   
 
Anregungen der Fahrgäste   
Fahrgäste haben bis zum 29.02.2016 Gelegenheit (in Thüringen bis zum 07.03.2016), zu den ersten Entwürfen Stellung zu nehmen bzw. Anregungen und Kritik zu übersenden. Im Laufe des Jahres vorgebrachte Aspekte fließen ebenso wie die Stellungnahmen zu dieser Fahrplanveröffentlichung in die weitere Fahrplanbearbeitung ein. Grund des kurzen Zeitraumes für die Stellungnahme ist der feste Planungskalender, nach dem der Eisenbahnfahrplan erstellt wird. Dieser sieht die verbindliche Bestellung von Fahrplanlagen durch alle Eisenbahn­unternehmen Anfang April vor. Danach sind Änderungen nur noch in geringem Umfang möglich. Die Aufgabenträgerorganisationen NVS Thüringen GmbH und NASA GmbH stellen deshalb seit mehreren Jahren etwa Mitte Februar einen Entwurfsstand zur Einsicht im Internet bereit. Dieser kann aufgrund der parallel verlaufenden weiteren Abstimmung Änderungen unterliegen. Nur zu diesem frühen Zeitpunkt besteht jedoch die Möglichkeit, anhand erster konkreter Entwürfe Anregungen der Fahrgäste zu prüfen und abzuwägen.

Quelle: NASA

Artikel geschrieben von Markus Pfetzing
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen