Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
In Hannover fahren die besten Busse: üstra Elektrobus ist Bus des Jahres
geschrieben von BahnInfo-Redaktion 
Jetzt wird der Ladearm eingeklappt. (Bild 3)
Über dem Fahrer ist ein Bildschirm zu sehen, der zeigt was jetzt der Antrieb des Omnibusses macht.
Die Batterie ist voll, aber der Bus steht noch. (Obere Hälfte von Bild 4)
Dann fährt der Bus los. Elektrische Energie strömt in die Radnabenmotoren. (Untere Hälfte von Bild 4)


Beim Bremsen wird Energie zurückgewonnen, mit der die Batterie wieder aufgeladen wird. (Bild 5)
Hier fährt der Bus auf die Haltestelle Glocksee zu. Im Bild ist die Stadtbahnlinie 10 Richtung Bahnhof zu sehen. (Bild 6)


Jetzt fährt der Bus durch die Königsworther Straße Richtung ehemaliges Conti-Verwaltungsgebäude. Das 1953 fertig gestellte Gebäude war damals das höchste Hochhaus in Deutschland. (Bild 7)
An der Haltestelle Kopernikusstraße in der Nordstadt endet die Reise. Der Bus fährt weiter Richtung Hainholz und dann noch eine große Runde durch Hannover zurück zum August-Holweg-Platz. Beim Abbiegen kann man den eingeklappten Ladearm sehen. (Bild 8)


Üstra und Regiobus kündigten ja bereits an, von Dieselbussen auf mehr Hybridbusse, bzw. sogar ganz auf Voll-Elektrobusse (im Innenstadtbereich) umzusteigen. Eine Anfrage der Linksfraktion in der Regionsversammlung ergab jedoch, dass es damit entgegengesetzt der sehr ambitionierten Ankündigungen bislang eher schleppend vorangeht: "Zur Verbesserung der mit Dieselabgasen belasteten Atemluft soll in Hannover auch die Modernisierung der Busflotten von Üstra und Regiobus beitragen. Doch der Umstieg auf Hybrid- und Elektrobusse kommt bei beiden Verkehrsunternehmen nicht so schnell voran wie gedacht. Sowohl für die Üstra als auch für Regiobus sind aktuell sogar noch Uraltfahrzeuge mit der Schadstoffklasse Euro 2 (Zulassung ab 1995) unterwegs – wenngleich wenige und überwiegend nicht in der Innenstadt."
Quelle: Schaumburger Nachrichten vom 12.6.18 [www.sn-online.de]

Da ist es gut, dass wenigstens auf der Linie 100/200 bereits moderne Voll-Elektrobusse im Einsatz sind. Zumindest 3 Stück. Der ÖPNV steht in dieser Zeit, in der über Diesel-Fahrverbote diskutiert wird, unter verschärfter Beobachtung. Und auch wenn die tatsächliche Schadstoffbelastung vom massenhaften Gebrauch der Diesel-PKW herrührt, die Propaganda-Maschine der Autolobby versucht natürlich "den Spieß umzudrehen".

Dieses MAN-Fahrzeug von Dau-Bus ist öfter in Hannover zu sehen. Es fährt auf den Linien von Regiobus. Auf dem Foto hält es an der Haltestelle Aegi. Das Bild ist von 2018. Auf Wikipedia gibt es ein Foto davon im Artikel über MAN-Busse.
[de.wikipedia.org]
Dem Wikipedia-Artikel zu Folge wurden die Busse dieses Typs (MAN NL 263) bis 2004, 2005 hergestellt.
Ob das Fahrzeug wohl einmal mit einer verbesserten Abgasreinigung ausgestattet wurde? In dem Artikel der SN steht: "Die Subunternehmen von Regiobus dagegen haben nicht einen Förderantrag für ihre 160 Busse gestellt, dabei haben nur 26 die Schadstoffklasse Euro 6."


Auf Terschelling am Fährhafen stehen diese Konstruktionen, die zwar ganz anders aussehen als die Ladestationen am August-Holweg-Platz in Hannover, aber dem selben Zweck dienen. Schwer zu sagen, welches Design eleganter aussieht. Die eckigen Kästen aus Hannover oder die etwas asymmetrische Säulenkonstruktion auf Terschelling.
Die VDL-Elektrobusse auf Terschelling haben ihre ausklappbare Auflade-Vorrichtung vorne auf dem Bus. In Hannover ist der ausklappbare Aufladearm hinten auf dem Bus. Ob das Probleme gibt, wenn die Üstra sich einmal entschließt, Elektro-Omnibusse von VDL anzuschaffen? Die VDL-Busse auf Terschelling sind übrigens vollklimatisiert. Na also - geht doch!
Bild 1: Lademasten am Fährhafen in Terschelling, Bild 2: ebenso mit Omnibus beim Aufladen.


Die neuen Busse sind irgendwie komisch. Statt 2 Rollstuhl Plätze auf der linken Seite gibt es plötzlich jeweils auf beiden Seiten einen, wovon der links größer ist als rechts.
Es gibt auch weniger Beleuchtungskörper.
Auch äußerst negativ aufgefallen ist, dass es nun auch keine elektronische Rampen mehr gibt.

-



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 24.09.2018 20:48 von Deniz90.
Zitat
Deniz90
Die neuen Busse sind irgendwie komisch. Statt 2 Rollstuhl Plätze auf der linken Seite gibt es plötzlich jeweils auf beiden Seiten einen, wovon der links größer ist als rechts.
Es gibt auch weniger Beleuchtungskörper.
Auch äußerst negativ aufgefallen ist, dass es nun auch keine elektronische Rampen mehr gibt.

Ich vermute, dass im Bereich des Fahrgastraumes in dem Podest auf dem die Sitze stehen, Batterien untergebracht sind, so dass sich die Anzahl der niederflurigen Sitzplätze reduziert und ebenso der Raum für Rolli-Stellplätze. Die Podeste auf dem die hohen Sitze stehen, ist auch ungewöhnlich hoch. Das ist ebenfalls bedauerlich.

Dass es in den neuen Solaris E-Bussen dunkler ist, das ist mir noch nicht aufgefallen.

Die elektronischen Rampen gibt es auch an den E-Bussen. Hier ein Bild vom Solaris E-Bus, der beim autofreien Sonntag zu Gast war. Am Mitteleingang ist deutlich die elektrische Rampe zu sehen. Allerdings ist sie hier nicht ausgefahren.


Hannover-sauber.de
06.10.2018 09:34
Eine der drei Elektrobusse der Üstra fährt jetzt mit "hannover-sauber.de"-Werbung seine Runden auf der Linie 100/200. Die Aktion der Stadt wurde vorvergangenen Freitag auf dem Tramm-Platz vor dem Rathaus vorgestellt. (Siehe Foto) Die HAZ berichtete darüber: [www.haz.de]


Re: Hannover-sauber.de
06.10.2018 10:56
Zwei auf einen Streich. Es sind bislang nur drei Solaris-E-Busse auf der Ringlinie 100/200 in Hannover im Einsatz. Zufällig bekam ich an der Haltestelle Stadionbrücke zwei davon gleichzeitig vor die Linse:


Re: Hannover-sauber.de
06.10.2018 22:39
So schön das auch sein mag, dass die Üstra saubere E-Busse einsetzt und Werbung macht für ein sauberes Hannover. Nicht so schön ist, dass mal wieder mehrere Fenster mit Werbung zugeklebt sind. Trotzdem dieses Foto vom Solaris-E-Bus, der gerade am Ihmezentrum vor einer Ampel hält.


Re: Hannover-sauber.de
18.10.2018 08:47
Angenehm leise für die Besucher der Außengastronomie des "Kaffee K" passiert an einem warmen Herbstabend der neue Solaris-E-Bus den Pariser Platz in Linden-Mitte:


Zitat
Jules
Zitat
Deniz90
Die neuen Busse sind irgendwie komisch. Statt 2 Rollstuhl Plätze auf der linken Seite gibt es plötzlich jeweils auf beiden Seiten einen, wovon der links größer ist als rechts.
Es gibt auch weniger Beleuchtungskörper.
Auch äußerst negativ aufgefallen ist, dass es nun auch keine elektronische Rampen mehr gibt.

Ich vermute, dass im Bereich des Fahrgastraumes in dem Podest auf dem die Sitze stehen, Batterien untergebracht sind, so dass sich die Anzahl der niederflurigen Sitzplätze reduziert und ebenso der Raum für Rolli-Stellplätze. Die Podeste auf dem die hohen Sitze stehen, ist auch ungewöhnlich hoch. Das ist ebenfalls bedauerlich.

Dass es in den neuen Solaris E-Bussen dunkler ist, das ist mir noch nicht aufgefallen.

Die elektronischen Rampen gibt es auch an den E-Bussen. Hier ein Bild vom Solaris E-Bus, der beim autofreien Sonntag zu Gast war. Am Mitteleingang ist deutlich die elektrische Rampe zu sehen. Allerdings ist sie hier nicht ausgefahren.

Vielleicht hätte ich erwähnen sollen, dass ich die ganz neue MAN Hybrid Serie meinte. Mit Solaris bin ich nicht gefahren.

-
Welche "ganz neue MAN-Hybrid-Serie" meinst du denn? Vielleicht habe ich da ja was nicht mitgekriegt. Aber auf der Linie 100/200 (und auch auf anderen Linien) fahren noch diese MAN-Hybrid-Solobusse mit dem Buckel vorn auf dem Dach). Und die haben auch eine automatische Rampe. Das hatte ich sogar schon mal in einem älteren Beitrag auf einem Foto vorgestellt:


Die mit der weißen Zielanzeige.
Deine Bilder zeigen die ältere Hybrid Serie mit orangenen Zielanzeigen und alter gewohnter Ausstattung.

-
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen