Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Friedhofsverkehr Ohlsdorf
geschrieben von Mike 
Friedhofsverkehr Ohlsdorf
08.07.2018 19:14
Da der eigene Friedhofsverkehr mit zwei Linien eine interessante Eigenheit des wohl größten Parkfriedhofs der Welt ist, denke ich, dass er einen eigenen Thread verdient. Da keiner zu existieren scheint, eröffne ich ihn mal.

Meine Frage: sollen die Busse im Friedhof eigentlich ein eher dezentes Äußeres haben oder werden dort einfach beliebige Fahrzeuge eingesetzt, wie es gerade in den Betriebsplan passt? Mir ist heute aufgefallen, dass ein am Krematorium in der Pause parkender Bus komplett mit kreischbunter BAUHAUS-Werbung im Geiz-ist-geil-Stil beklebt war. Der Stil ist dem Einsatz im Friedhof m.E. ziemlich unangemessen und ist mir dort noch nie aufgefallen. War das eher ein außerplanmäßiger Einsetzer, also Ausrutscher, oder gibt es gar keine Auflage, im Friedhof Fahrzeuge mit etwas dezenterem Erscheinungsbild einzusetzen?

______

metrobits.org
Ich fuhr früher immer mit den Bus vom Haupteingang zum Wasserturm um dann in den Strebergarten zugelangen und soweit ich mich erinnern kann, fuhren da alle möglichen Busse mit unterschiedlichster Werbung. Einmal fuhr ich da sogar mit einem Gelenkbus entlang.

Sowie es mir scheint, wird hier nur versucht die Pläne der Mitarbeiter voll zu kriegen und dann wird einfach eine Runde oder zwei auf dem Friedhof gemacht.

Wünscheswert und auch um dies neutral zu halten, wäre mir, wenn hier ausschließlich emossionsfreie Busse eingesetzt werden oder noch besser NUR Elektrobusse.
Die Reichweite reicht ja locker, wenn die Busse am Haupteingang aufgeladen werden und dann eine Runde drehen und am Ende wieder am Haupteingang ankommen. Für die beiden Linien gibt es auch feste Stellplätze, daher sehe ich auch kein Problem hier zwei Elektro-Ladestationen hinzubauen. Und wenn diese am Eingang stören, dann werden sie weiter nördlich in der Talstraße gebaut. Hier machen die Busfahrer auch häufig Pause, besonders wenn sie im Schatten stehen wollen.

Hier hat leider die Hochbahn verschlafen und man versucht hier nicht weiter zu denken, was den Friedhof betrifft.
Dazu hilft vielleicht das Bild des Monats auf der hov-Seite von Januar 2010:
Busverkehr in einem Gesamtkunstwerk
Hallo,

Zitat
Koschi1988
Hier hat leider die Hochbahn verschlafen und man versucht hier nicht weiter zu denken, was den Friedhof betrifft.

Höchstens Deine Kritik ist verschlafen. ;-) Es sollte doch wirklich jedem in diesem Forum klar sein, dass der ganze e-Kram noch immer als Testbetrieb für den Alltag läuft.

Auf dem Friedhof ist der Alltag aber ziemlich fern. Da rollen die Busse mit wenig Fahrgästen mit 30 km/h gemütlichst durch die Straßen und stehen meistens so lange, wie sie fahren. Es hätte wohl einen Aufschrei gegeben, wie überaus ausgeschlafen die HHA sein muss, so einen praxisfernen Test durchzuführen.

Zumindest zu Anfang blieben die Wagen auch gerne einmal liegen. Das wäre für die typische Kundschaft mit sehr unterschiedlichen Mobilitätsgraden und dem dünnen Takten zuweilen wirklich die schlechteste Kombination gewesen.

Man kann der HHA ja mal einen Brief schicken, ob nach dem Testen auf der 109 die Wasserstoffbusse nicht hauptsächlich auf dem Friedhof können. Mit der abweichenden Inneneinrichtung vielleicht sogar ganz passend.

Grüße
Boris
Also die 170/270 werden seit Jahren von Hummelsbüttel betrieben.Die Bewerbung ist Latte...
Es gibt zwei Fahrer die bevorzugt dort fahren
Früher (bis in die 1980er) gab es eine Vorschrift, dass auf den Ohlsdorfer Friedhofslinien nur Wagen ohne Popwerbung eingesetzt werden durften. Wie es mit anderer Werbung aussah, weiß ich nicht.
Zitat
Kirk
Dazu hilft vielleicht das Bild des Monats auf der hov-Seite von Januar 2010:
Busverkehr in einem Gesamtkunstwerk

Danke für den Link!

Auch wenn es ab Mitte der 1980er-Jahre keine Anweisung mehr gab, keine Busse mit Pop-Werbung auf den Friedhofslinien einzusetzen, habe ich nie bewusst welche gesehen, außer wie gesagt am Sonntag.

______

metrobits.org
Ich kann da spontan ein Bild vom 4.3.2005 anhängen. Wildpark-Schwarze-Berge-Pop fügte sich ganz gut in die Umgebung ein ;-)

Was ich als kleiner Junge schon unpassend fand, als ich mit Oma zur Grabpflege da war: Die alten O305er aus den ersten Serien mit dem echt röhrenden Sound bekamen da teilweise ihr Gnadenbrot. An so einem stillen Ort fiel der Krach natürlich gleich doppelt auf.


Ich erinnere mich daran, dass früher darauf geachtet wurde, dass keine Busse mit Pop-Werbung auf dem Friedhof eingesetzt wurden. Als lustiges Beispiel wurde auf Busse mit schwarzer Werbung für Schauland, auf denen Gespenster abgebildet waren, verwiesen.
Oh oh, Schaulandt mit dt bitte! Vielleicht wurde ja die "Pop"-Werbung tatsächlich nur verboten, damit zwischen den Grabsteinen und Mausoleen keine Gespenster auftauchten. Schaulandt war irgendwann Ende der Achtziger weg, und das Popwerbungsverbot anscheinend auch. Kann das Zufall sein?

______

metrobits.org
Zitat
Mike
Schaulandt war irgendwann Ende der Achtziger weg, und das Popwerbungsverbot anscheinend auch. Kann das Zufall sein?

ich meine in den 90er noch schwarze Busse gesehen zuhaben. Kann aber auch "CATs" gewesen sein. Schaulandt selber wurde ja erst so um 2003 von MediMax übernommen. Der Gründer selber, Thomas Wegener, hatte aber die Kette schon weitestgehend ende der 80er an HERTIE (wurde ja später dann von Karstadt...usw) übergeben.
Zitat
Mike
Auch wenn es ab Mitte der 1980er-Jahre keine Anweisung mehr gab, keine Busse mit Pop-Werbung auf den Friedhofslinien einzusetzen, habe ich nie bewusst welche gesehen, außer wie gesagt am Sonntag.

Das war dann vermutlich Zufall. Wenn ich mir mein Bildarchiv so ansehe gibt es da aus den letzten Jahren diverse Aufnahmen von
Bussen mit Pop-Werbung auf den beiden Linien.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen