Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Computerstimme nun auch bei der VHH
geschrieben von ben 
Moin,

ich wurde vorhin auf der 3 von einer Computerstimme überrascht, die die Haltestellenansagen übernahm. Insgesamt etwas wohlklingender als die ersten Schritte der Hochbahn damals, aber in meinen Augen trotzdem ein großer Verlust. Insbesondere im ex-VHH-Gebiet wo eine Frau die erste Hälfte und ein Mann die zweite Hälfte des Alphabets übernahm, waren die bisherigen Ansagen einfach klasse und ausgesprochen angenehm zu hören. Auch der berühmte Märchenonkel vor den größeren Umstiegshalten zur S-Bahn war immer eine Marke :)

Die Effizienzgewinne sind mir natürlich bekannt, dennoch kenne ich im Ausland kaum Unternehmen, die bei so einer identitäts- und letztlich auch imagebildenden Funktion auf eine semi-professionelle Allround-Computerstimme setzen. Die ÖBB z.B. nutzen zwar synthetische Ansagen, diese basieren jedoch auf umfangreichen Aufnahmen mit einer echten Person (Chris Lohner), so dass z.B. bestimmte immer wiederkehrende Elemente und auch bestimmte Betonungen perfektioniert werden konnten und man den Unterschied kaum heraushört.

Nunja, weiß jemand ob alle VHH-Linien betroffen sind oder ob man auf der 3 nur experimentiert?
Moin,

Zitat
ben
Nunja, weiß jemand ob alle VHH-Linien betroffen sind oder ob man auf der 3 nur experimentiert?

Mittelfristig wird nur noch die Computerstimme zu hören sein, da die alten Sprachdateien nicht mit dem neuen Bordrechner kompatibel sind.
Die neue Computerstimme hört man schon ewig in Rahlstedt. Das ist fast seit nem Jahr so. Allerdings ist die Pause zwischen „Nächste Haltestelle“ und dem Haltestellennamen zu lang. Da sollte noch nachgebessert werden. Außerdem sollten die Übergänge überhaupt genannt werden und präziser sein.
Huh - am besten wäre "Nächste Haltestelle" ganz zu streichen, oder zumindest durch einen Ging oder so zu ersetzten. Information ist zwar gut, zuviel wird aber als Lärm wahrgenommen, und dann wird der eigentlichen Nachricht weniger zugehört. Und "Nächste Haltestelle" ist einfach überflüssig - es ging jahrzehntelang auch ohne, ohne dass sich die Leute wunderten was denn diese Ansagen waren.
Übergänge anzusagen halte ich auch für überflüssig. Wer steigt denn in einen Bus, ohne zu wissen, wo er wieder aussteigen muss? Und nur weil ein Anschluss an die Linie XY möglich ist, bedeutet das ja nicht, dass dort auch genau meine Fahrt in meine Richtung abfährt.
Zitat
ben
Moin,

Insbesondere im ex-VHH-Gebiet wo eine Frau die erste Hälfte und ein Mann die zweite Hälfte des Alphabets übernahm

ich meine auf Sylt spricht die selbe männliche Stimme. Ich vermisse, sorry passt nicht ganz zum Thema, in der U-Bahn die Computerstimme. Die NDR-Stimme nervt mich persönlich. Besonders die gefühlten Häme in ihrer Stimme wenn sie sagt "der nächste Zug ist leiiiiiiiider (ohhh) verspätet", da kommt dann schnell der Gedanke "das sehe ich selber, blöde Kuh" :-/.

Ansagen in Bussen sind doch sowieso Luxus, früher war man froh wenn der Busfahrer mal Lust hatte was zusagen aber ohne das Mikro in den Mund zustecken. "Hmmpfzfstraß"....hää was? :-D
Zitat
Kirk
...
Ich vermisse, sorry passt nicht ganz zum Thema, in der U-Bahn die Computerstimme. Die NDR-Stimme nervt mich persönlich. Besonders die gefühlten Häme in ihrer Stimme wenn sie sagt "der nächste Zug ist leiiiiiiiider (ohhh) verspätet", da kommt dann schnell der Gedanke "das sehe ich selber, blöde Kuh" :-/.
...

Ganz meine Meinung. Ich hätte gern Frau Metz-9 zurück.

Mal unabhängig von konkreten SprecherInnen, halte ich für solche Ansagen eine Baritonstimme für am Besten geeignet, da man sie im Geräuschpegel am Besten "isolieren" und verstehen kann. Aus dieser Sicht wäre der S-Bahn-Sprecher mein Favorit.
Zitat
Cabinentaxi
Moin,

Zitat
ben
Nunja, weiß jemand ob alle VHH-Linien betroffen sind oder ob man auf der 3 nur experimentiert?

Mittelfristig wird nur noch die Computerstimme zu hören sein, da die alten Sprachdateien nicht mit dem neuen Bordrechner kompatibel sind.

Absolutes Totschlagargument!
Da kann man ja froh sein, dass es die Musikindustrie zumindest geschafft hat, dass wir Beethoven & Co. auch ohne Konzertflügel auf dem Rücken hören können...
Also am Bahnhof Pinneberg lautet die Ansage immer "Nächste Haltestelle, Bahnhof Pinneberg. Übergang zur Regionalbahn [Pause] sowie zu weiteren Buslinien [...]." Die S-Bahn, welche seit 1967 dort hält, wird nie angesagt.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen