Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Planungen zum Fahrplan 2023
geschrieben von Andreas1 
Zitat
Jan Gnoth
Zitat
christian schmidt
Du hast geschrieben:
"Es gilt folgender Grundsatz:
12-18 Meter nur noch als Elektro
21-24 Meter weiterhin als Diesel"

Das hat mir ein Busfahrer im Dezember 2019 gesagt.
Vielleicht solltest du echt künftig Fakten / Tatsachen / Offizielles einerseits und eigene Gedanken / Fantasien / "Klo-Gespräche" andererseits besser trennen und v.a. letztere klar kennzeichnen.

Hättest du statt "Es gilt folgender Grundsatz:" in etwa "Ich habe von einem Busfahrenden folgendes gehört:" geschrieben, wüssten das gleich alle besser einzuordnen. Nämlich nicht unbedingt als Fakt / Tatsache.

Zitat
Jan Gnoth
Aber wenn ein Mitarbeiter der Hochbahn 2019 zu mir sagt, dass die CapaCity weiter als Diesel beschafft werden dürfen, dann glaube ich das und verbreite das dementsprechend hier weiter.
Geglaubt wird bekanntlich in der Kirche. ;-)
Zitat
Jan Gnoth
Zitat
Heiko T.
Was soll man denn da zugegeben haben?
Das war die Pressemeldung eines größeren Verkehrsunternehmens in Baden-Württemberg. Dort hieß es in etwa, dass man den Schnitt vom Diesel- zum E-Bus beim Solobus schon 2019 vollziehen könne, beim Gelenkbus jedoch erst 2021/22. Also nix mehr mit Solo- und Gelenkbussen ab 2020 und nichts mehr anderes. Alles in allem doch noch etwas offener gegenüber Diesel-Gelenkbussen als in Hamburg.

Ich gehe nur noch auf den Punkt ein, denn weiteres macht überhaupt keinen Sinn.

Wir bleiben mal bei Hamburg und wenn es um Hersteller Mercedes, MAN und Solaris bleibt, die rein mit Akkus laufen, auch sonst wo.

Jeden, also der Politik und den Verkehrsunternehmen war vor dem Jahr 2020 bekannt gewesen, das erst E-Solos kommen werden und später dann E-Gelenkbusse. Es kamen Ende 2018 auch vier E-Solos und die restlichen 26 dann im Jahr 2019, wo man dann auch im 2. Halbjahr nach den letzten Dieselbussen mit angefangen hatte. Das kann man im Netz auf einigen Seiten lesen und auch bei Mercedes oder MAN.
Somit werden die es in Baden-Württemberg auch gewusst haben und benötigten nicht so schnell weitere Gelenkbusse. Die werden dann sicher auch keine Diesel mehr geordert haben.

Somit war es von Anfang an bekannt und trotzdem hat man in Hamburg das Jahr 2020 genommen. Man wusste, das die E-Gelenkbusse nicht vor Ende 2020 oder Anfang 2021 kommen könnten. Es hat sich eh etwas nach hinten verschoben und vielleicht ist dir auch das Wort "Corona" ein Begriff.

Man hat aber ab 2020 keine Dieselfahrzeuge mehr bestellt. Und nein, die Dieselgelenkbusse 3001-3022 und CCLer 4001-4003 sind aus dem Lastenheft 2019 und hat haben etwas mit der Angebotserweiterung und mit der Einstellung des Schnellbussystems zum Fahrplanwechsel 2019/2020 zu tun gehabt.

Und heimlich vor der Presse an die Seite stellen bedeutet nichts anderes, als das man die gar nicht erst erwähnt hätte. Es gibt eine Seite im Netz die sich umfangreich mit dem Hamburger Fahrzeugbestand beschäftigt. Deren Inhaber und Mitbetreiber versuchen so aktuell wie möglich deren Listen und Bildergalerien zu führen. Sollen die dort die heimlichen Dieselbusse einfach weglassen, oder wie soll das laufen? Frag doch mal den Betreiber, die Quelle dazu hast du sicher ganz schnell gefunden.
Mal eine etwas andere Frage: Könnte man theoretisch die Linien 264/364 so umgestalten dass sie entweder jeweils im 2 Stundentakt abwechselnd über Langelohe und Meilsdorf fahren oder sie theoretisch trennen insofern dass zB die 264 über Langelohe und die 364 über Meilsdorf fährt. Diese Veränderung würde ich wirklich begrüßen da die 337 im Schülerverkehr einem relativ wenig bringt wenn man Richtung HH möchte
Zitat
Heiko T.
Und heimlich vor der Presse an die Seite stellen bedeutet nichts anderes, als das man die gar nicht erst erwähnt hätte. Es gibt eine Seite im Netz die sich umfangreich mit dem Hamburger Fahrzeugbestand beschäftigt. Deren Inhaber und Mitbetreiber versuchen so aktuell wie möglich deren Listen und Bildergalerien zu führen. Sollen die dort die heimlichen Dieselbusse einfach weglassen, oder wie soll das laufen? Frag doch mal den Betreiber, die Quelle dazu hast du sicher ganz schnell gefunden.

Die Hamburger Fuhrparklisten können die ruhig auflisten. Sie wären kein Geheimnis. Sie würden nur nicht im Hamburg Journal gezeigt werden. Die Einkaufslisten und Bilanzen der Verkehrsunternehmen sind ganz offiziell öffentlich einsehbar (Frag den Staat) und würden auch bei Anfragen in Bürgerschaft und Senat ganz offiziell erwähnt werden. Nur würde es im Fall X halt keine große Präsentation z.B. im Hamburg Journal geben. Mehr nicht.
Zitat
Jan Gnoth
Zitat
Heiko T.
Und heimlich vor der Presse an die Seite stellen bedeutet nichts anderes, als das man die gar nicht erst erwähnt hätte. Es gibt eine Seite im Netz die sich umfangreich mit dem Hamburger Fahrzeugbestand beschäftigt. Deren Inhaber und Mitbetreiber versuchen so aktuell wie möglich deren Listen und Bildergalerien zu führen. Sollen die dort die heimlichen Dieselbusse einfach weglassen, oder wie soll das laufen? Frag doch mal den Betreiber, die Quelle dazu hast du sicher ganz schnell gefunden.

Die Hamburger Fuhrparklisten können die ruhig auflisten. Sie wären kein Geheimnis. Sie würden nur nicht im Hamburg Journal gezeigt werden. Die Einkaufslisten und Bilanzen der Verkehrsunternehmen sind ganz offiziell öffentlich einsehbar (Frag den Staat) und würden auch bei Anfragen in Bürgerschaft und Senat ganz offiziell erwähnt werden. Nur würde es im Fall X halt keine große Präsentation z.B. im Hamburg Journal geben. Mehr nicht.

Und woher nimmst du die Gewissheit, dass aufmerksame Oppositionspolitiker nicht zwei Tage später dies öffentlichkeitswirksam als Skandal in den Hamburger Medien bringen würden?

Wenn es drei Rentner mit einer Studie zur U5 in die Presse schaffen sollte dies auch für Politiker kein Problem sein.

Ich finde die Idee, es würden heimlich dieselbetriebene Busse gekauft werden, obwohl dies ausgeschlossen wurde, so grotesk, als würde Herr Habeck jetzt bei Gasknappheit mehr Kohlekraftwerke heimlich in Betrieb nehmen wollen (die Betonung liegt auf „heimlich“).



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 20.06.2022 21:59 von Wolf Tiefenseegang.
Ab nächsten Fahrplanwechsel werden alle Expressbuslinien von Außerirdischen mit Ufos gefahren. Damit das nicht auffällt sehen die Ufos aber aus alle wie VÖV-Standard-Linienbusse der 3. Generation. Des weiteren wird, damit kein Bahninfo-Forum-Nutzer dieses Geheimnis weitererzählt, beim nächsten Forumstreffen allen Anwesenden das Gehirn doch einen Computerchip ersetzt.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 20.06.2022 22:26 von christian schmidt.
Zitat
christian schmidt
Ab nächsten Fahrplanwechsel werden alle Expressbuslinien von Außerirdischen mit Ufos gefahren. Damit das nicht auffällt sehen die Ufos aber aus alle wie VÖV-Standard-Linienbusse der 3. Generation. Des weiteren wird, damit kein Bahninfo-Forum-Nutzer dieses Geheimnis weitererzählt, beim nächsten Forumstreffen allen Anwesenden das Gehirn doch einen Computerchip ersetzt.

Endlich mal ein angemessener Kommentar zu unsinnigen Wahnvosstellungen.
Bezüglich der CapaCityL auf der Linie 26. Nun steht hierzu auch ein kleiner Artikel bei Herrn Buschhüter auf der Website. Eine Neuerung welche bisher noch nicht bekannt war:
Es werden voraussichtlich zwischen fünf bis zehn CapaCity L gleichzeitig auf der Linie 26 im Einsatz sein, wie die HOCHBAHN auf Nachfrage mitteilte.

Somit werden nicht alle Umläufe der 26 auf CapaCity L umgestellt. Auf jeden Fall würde ich erwarten, dass die 5-Min-Kurzläufer weiter normale Gelenkbusse sind. Platztechnisch sollte es sonst in Rahlstedt und in Farmsen zu eng werden.
Vielleicht sind genau diese CapaCity L bei einer Optimierung des Einsatzes frei, sodass auch keine weiteren gekauft werden müssen, wie hier auch schon vermutet wurde.

[www.buschhueter.de]
Hallo,

Zitat
Andreas1
Vielleicht sind genau diese CapaCity L bei einer Optimierung des Einsatzes frei, sodass auch keine weiteren gekauft werden müssen, wie hier auch schon vermutet wurde.

Es wird nicht vermutet, es werden keine Dieselbusse bei der HHA mehr angeschafft - Ende der Geschichte.

Ich vermute dann öfters Einsätze normaler Gelenkbusse auf 5, 6 und 7. Es ist gefühlt ja immer noch ein kleines Wunder, wie man die X35 einfach so damals umgesetzt hat. Bei der 16 hat man nach wie vor seine Probleme. Dass man zehn CapaCity über hat, glaube ich irgendwie nicht so recht.

Grüße
Boris
Zitat
Boris Roland
Es wird nicht vermutet, es werden keine Dieselbusse bei der HHA mehr angeschafft - Ende der Geschichte.

Für den 26 sind keine weiteren CapaCitys erforderlich, weil der 26 im Gegensatz zum 5 nur Mo-Fr nachmittags eine Lastspitze hat, welche den Einsatz von CapaCitys erfordert. Außerhalb der Nachmittags-HVZ sind auf dem 26 18- und 12-Meter-Wagen völlig ausreichend, so dass sich für den 26 eine weitere CapaCity-Serie nicht lohnen würde. Stattdessen können nachmittags einige CapaCitys vom 5 auf den 26 umgesetzt werden, weil auf dem 5 die Nachmittags-Spitze durch den Studenten-Verkehr im Bereich Universität/Staatsbibliothek bereits früher als auf dem 26 ist. Eine Ausnahme-Genehmigung für den Typ CapaCity ist für den Fall 26 somit nicht zielführend, weil die CapaCitys außerhalb der Nachmittags-HVZ für den 26 überdimensioniert sind.
Ich gehe davon aus, dass die 45er-49er CapaCitys die Inbetriebnahme der U5 Bramfeld - Sengelmannstraße noch erleben werden. Der Bedarf für weitere CapaCitys dürfte von daher eher gering sein.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 28.07.2022 20:55 von Jan Gnoth.
Zitat
Koschi1988
Ich finde es spanndend, dass auf der Linie 26 in den letzten 10 Jahren gefühlt immer weiter ausgebaut wurde.
Wenn dies so weiter geht, wird man noch planen die U5 bis Großlohe zu erweitern und dadurch die Linie 26 zu ergänzen bzw. zu ersetzen. Gibt es irgendwo Statistiken, wo man sehen kann, wo auf der Linie wieviele ein- und aussteigen?

Es hatte ja einen Grund, warum die Linie für die komplette Umstellung auf Stadtbahnbetrieb im Zielnetz von 2010 vorgesehen war. Das könnte inzwischen sogar schon umgesetzt sein. Stattdessen hat Olaf Scholz unsere Abhängigkeit von russischen Öl zementiert, indem er weiterhin auf Dieselbusse gesetzt hat. Und jetzt ist er ganz erschrocken, dass er plötzlich Alternativen für das Öl vom Liebling der SPD organisieren muss.
Zitat
BÜ Liliencronstraße

Es hatte ja einen Grund, warum die Linie für die komplette Umstellung auf Stadtbahnbetrieb im Zielnetz von 2010 vorgesehen war. Das könnte inzwischen sogar schon umgesetzt sein. Stattdessen hat Olaf Scholz unsere Abhängigkeit von russischen Öl zementiert, indem er weiterhin auf Dieselbusse gesetzt hat. Und jetzt ist er ganz erschrocken, dass er plötzlich Alternativen für das Öl vom Liebling der SPD organisieren muss.

Das Wort könnte, ist hier schon ganz richtig gesetzt worden. Davon mal abgesehen, das keine Partei die vorher geplanten Pläne übernommen hätte.

Aus Russland hatte Deutschland mal 40% bezogen und liegt jetzt bei 12%. Als es den Krieg mit der Ukraine noch nicht gab, hatte es niemanden interessiert, jetzt wird es der Politik angekreidet. Schon schön, wie schlau man doch schon die Jahre davor gewesen war, als es überhaupt kein Thema war.

Und klar, hätte man jetzt eine Straßenbahn hätte man jetzt sicher 1.000 Busse weniger.

Zumal gerade Hamburg einer der Vorreiter ist, von Dieselbussen auf E-Busse umzustellen.

Welch geistreicher Beitrag.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 07.08.2022 18:56 von Thomas S..
Zitat
Thomas S.
Zitat
BÜ Liliencronstraße

Es hatte ja einen Grund, warum die Linie für die komplette Umstellung auf Stadtbahnbetrieb im Zielnetz von 2010 vorgesehen war. Das könnte inzwischen sogar schon umgesetzt sein. Stattdessen hat Olaf Scholz unsere Abhängigkeit von russischen Öl zementiert, indem er weiterhin auf Dieselbusse gesetzt hat. Und jetzt ist er ganz erschrocken, dass er plötzlich Alternativen für das Öl vom Liebling der SPD organisieren muss.

Das Wort könnte, ist hier schon ganz richtig gesetzt worden. Davon mal abgesehen, das keine Partei die vorher geplanten Pläne übernommen hätte.

Aus Russland hatte Deutschland mal 40% bezogen und liegt jetzt bei 12%. Als es den Krieg mit der Ukraine noch nicht gab, hatte es niemanden interessiert, jetzt wird es der Politik angekreidet. Schon schön, wie schlau man doch schon die Jahre davor gewesen war, als es überhaupt kein Thema war.

Und klar, hätte man jetzt eine Straßenbahn hätte man jetzt sicher 1.000 Busse weniger.

Zumal gerade Hamburg einer der Vorreiter ist, von Dieselbussen auf E-Busse umzustellen.

Welch geistreicher Beitrag.

Klimawandel und Reduzierung fossiler Brennstoffe war auch schon 2010 ein Thema. Bisher sehe ich keine E-Busse auf dem 26er.
Olaf hat die E-Mobilität in Hamburg Jahrzehnte zurückgeworfen.

Und einen Vorreiter finde ich den Hamburger Nahverkehr auch nicht mehr. War er mal, aber das ist lange her. Mein Urlaub in München hat mir echt die Augen geöffnet, mit was wir uns abspeisen lassen.
Zitat
BÜ Liliencronstraße
Klimawandel und Reduzierung fossiler Brennstoffe war auch schon 2010 ein Thema. Bisher sehe ich keine E-Busse auf dem 26er.
Olaf hat die E-Mobilität in Hamburg Jahrzehnte zurückgeworfen.

Und einen Vorreiter finde ich den Hamburger Nahverkehr auch nicht mehr. War er mal, aber das ist lange her. Mein Urlaub in München hat mir echt die Augen geöffnet, mit was wir uns abspeisen lassen.

Als wenn der Klimawandel nun in Hamburg von einer Straßenbahn abhängig wäre, was schon davor mehrmals, auch von der SPD wieder eingeführt werden sollte. Somit kompletter Schwachsinn.

Und verdrehen muss man die klare Aussage nicht bei dem Unterschid zwischen Umwandlung zu E-Bussen und dem Nahverkehr selbst.

Dann steig mal in Münchens City in einigen Straßenbahnenlinien und steh in den 30er Zonen mit dem MIV im Stau. Da kommen an einigen Punkten selbst Busse besser vorran. Das hatte mich schon zig mal angekotzt.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 07.08.2022 22:42 von Thomas S..
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen