Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Relikte der alten Kieler Straßenbahn
geschrieben von vierachser 
Ich fange hier mal ein neues Thema an.
Heute ist es genau 24 Jahre her, daß der letzte Wagen in den Betriebshof Gaarden eingerückt ist. Welche Spuren findet man heute noch von der Kieler Straßenbahn? Schließlich ist sie über 100 Jahre durch unsere Stadt gefahren. Da wird es doch sicherlich noch mehr Reste geben, als die Gleise in der Eggerstedtstraße, oder die Schleife Belvedere ??
Der ehemalige Betriebshof Wik (Hohenrade) wird wohl in ein paar Jahren nicht mehr wiederzufinden sein. Hat doch Famila/Aldi im letzten Jahr gerade das Gelände/Gebäude verlassen. Man spricht davon, daß dort Wohnhäuser gebaut werden sollen. Das kleine Häuschen, welches einmal ein Unterwerk beherbergte ist inzwischen auch leer und wird mit abgerissen.

Gruß vom vierachser



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 04.05.2009 23:54 von vierachser.
Hallo vierachser,

Gleisreste sind wohl nur noch an den von Dir genannten Orten zu finden, eventuell noch in der Schönberger Strasse. Aber die Befestigungshaken an den Gebäuden für die Oberleitung sind noch in sehr vielen Strassen zu finden.
In der Bahnhofstr. und Preetzer Str. findet man sogar noch Haken der O-Bus-Oberleitung.
Am Sonnabend sind mir in der Saarbrückenstr. kurz vor dem Bahnübergang am ehemaligen Endpunkt noch Haken aufgefallen - und diese Linie gibt es seit ca. 1963 nicht mehr.

Gruss aus Neumünster vom

D-Zug-Schaffner

[www.flickr.com]
Schienenreste gibt es nahe der Holstenbrücke in einer Straße auch noch, daraus wurde ein Parkbucht, In Dieser Straße fährt die 32 nach Wik, ich habe allerdings keine Ahnung wie diese Straße heißt.

Guten Tag meine Damen und Herren,wir heißen sie Herzlich Willkommen im InterCity-Express 1501 der DB Bahn
d-zug-schaffner schrieb:
-----------------------------------------------------------------------------

>...,eventuell noch in der Schönberger Strasse.

Ist mir nicht bewußt, das da noch Schienen liegen. Die letzten hat man doch in den letzten Jahren beim Umbau zwischen Wischofstraße und Wellingdorf entfernt.

>Aber die Befestigungshaken an den Gebäuden für die Oberleitung sind noch in sehr vielen Strassen zu finden.

Aber achte mal darauf, im Verlaufe der alten Linie 4 (Wellingdorf - Fähre Holtenau) sind meißt alle Haken raus. Da kann ich mich noch gut dran erinnern. Die haben gleich nach Stillegung nicht nur die Oberleitung entfernt, sondern eben auch die Haken. Man hatte das Gefühl, als wolle man vollendete Tatsachen schaffen. Auf anderen Linien (1 Herthastraße - Schulensee, 2 Neue Universität - Hasseldieksdamm oder 3 Eichhof - Hassee) finden sich tatsächlich sehr viele Haken noch wieder. Ich fand letzt sogar in der Harmsstraße (zwischen Sophienblatt und Hopfenstraße) noch Haken in den Hauswänden. Das muß ein kleines Stichgleis für den Güterverkehr gewesen sein. Ist, glaube ich bei der Verbreiterung des Sophienblattes stillgelegt worden.


>Am Sonnabend sind mir in der Saarbrückenstr. kurz vor dem Bahnübergang am ehemaligen Endpunkt noch Haken aufgefallen - und diese Linie gibt es seit ca. 1963 nicht mehr.

Ja, stimmt. Man sieht auch noch die Stelle kurz vor dem Bahnübergang, rechts neben der Straße, wo die Endstation der Linie 3 war. Stillegung war übrigens 1965.


paddybusNMS schrieb:
-----------------------------------------------------------------------------
>Schienenreste gibt es nahe der Holstenbrücke in einer Straße auch noch, daraus wurde ein Parkbucht, In Dieser Straße fährt die 32 nach Wik, ich habe allerdings keine Ahnung wie diese >Straße heißt.

Das müßte die von mir erwähnte Eggerstedtstraße sein, die Du meinst.

Gruß vom vierachser
Moin,

eventuell liegen noch ein paar Gleisreste unter der Erde versteckt in der Schleife "Werftstrasse"in Ellerbek. Allerding hat sich die Natur das ganze Areal ja zurückerobert.

Auf den Betriebshöfen gibt es leider keine Reste mehr, weder von der Strassenbahn noch vom O-Bus, auch wenn in der Diedrichstrasse die Hallen noch weitgehenst im Originalzustand sind. Aber Aufhänger habe ich da nicht mehr gefunden. Ist ja auch innen viel verändert worden seit damals.
Hallo Volker-Kiel,

Du meinst sicherlich die Zwischenschleife Ziegelstraße. Nein, soviel ich das damals mitbekommen habe sind da die Schienen auch raus. Hab`das leider nur nicht mit der Kamera festgehalten.

Ehrlich gesagt habe ich auf dem Hof in der Dietrichstraße nie wirklich darauf geachtet. Ebensowenig in der Pretzer Straße, denn da stehen ja noch einige der alten Häuser von damals. Nur die alte Wartehalle Toweddern, da weiß ich, die ist noch aus O-Bus-Zeiten. Aber auch hier habe ich bis heute kein Bild gemacht (Schande auf mein Haupt)
Auch konnte man noch lange Jahre den Schriftzug "Straßenbahn-Wartehalle" an der Endstation Schulensee lesen - nur fotografiert habe ich ihn nie :-(

Gruß vom vierachser
Hallo vierachser,

in der Knorrstraße, Ecke Holtenauer Straße, sind auch noch Wandbefestigungen zu sehen.
Die Oberleitung der Linie 4 war auf großen Streckenteilen an Masten befestigt, die auch für die Straßenbeleuchtung genutzt wurden.

Hier ein paar Links zum DSO-Hifo mit Bildern über die Kieler Straßenbahn und O-Bus:

[drehscheibe-online.ist-im-web.de]

[drehscheibe-online.ist-im-web.de]

[drehscheibe-online.ist-im-web.de]

[drehscheibe-online.ist-im-web.de]

[drehscheibe-online.ist-im-web.de]

[drehscheibe-online.ist-im-web.de] O-Bus

[drehscheibe-online.ist-im-web.de]

Gruss aus Neumünster vom

D-Zug-Schaffner

[www.flickr.com]
vierachser schrieb:
-------------------------------------------------------
> Nur die alte Wartehalle Toweddern, da weiß ich, die
> ist noch aus O-Bus-Zeiten.

Die alte O-Bus-Wartehalle existiert heute noch versteckt nahe der Fußgängerbrücke über die B76.
Die zweite noch existente O-Bus-Wartehalle ist der Pavillon Reicheneck in Elmschenhagen, an der Kreuzung Reichenberger Allee/Elmschenhagener Allee. Die O-Bus-Line R hatte hatte um den Pavillon ihre Wendeschleife.
Aber vom O-Busbetrieb ist sonst in Elmschenhagen nichts mehr zu sehen.

Aber auf beiden Betriebshöfen ist von der Strassenbahn oder vom O-Bus auch nichts mehr zu finden.

Gruß Volker
Vielen Dank für die schönen Links! Auch wenn ich erst seit 2005 in Kiel bin, man erkennt ja doch noch viele wieder.
Wenn der Nachfolger der Straßenbahn die Stadtregionalbahn fährt, dennsollte am Eröffnungstag zudem noch mit alten Straßenbahn-Wagen innerhalb Kiel gefahren werden, so das man denn das Gefühl hat wie es vor 40 Jahren mit der Kieler Straßenbahn war. Ich Fände dies als eine Klasse Eröffnung und auch viele Fans der Kieler Straßenbahn würden sich freuen. Am Besten wär es denn noch, wenn die alten Straßenbahn-Wagen die bestimmt noch irgendwo existieren denn für Sonderfahrten eingesetzt werden. Ein Traum für die Fans der Kieler Straßenbahn.

Guten Tag meine Damen und Herren,wir heißen sie Herzlich Willkommen im InterCity-Express 1501 der DB Bahn
Hallo Paddybus,

das wird leider nicht möglich sein. Die alte Kieler Strassenbahn hatte eine Spurweite von 1100 mm, während die SRB 1435 mm Spurweite hat.

Gruss aus Neumünster vom

D-Zug-Schaffner

[www.flickr.com]
paddybusNMS schrieb:
-------------------------------------------------------
> Wenn der Nachfolger der Straßenbahn die
> Stadtregionalbahn fährt, dann sollte am
> Eröffnungstag zudem noch mit alten
> Straßenbahn-Wagen innerhalb Kiel gefahren werden,
> so das man denn das Gefühl hat, wie es vor 40
> Jahren mit der Kieler Straßenbahn war.

Und wie soll das gehen? Da die StadtRegionalBahn auf Normalspur ( = 1435mm ) fahren wird, damit sie auf die Bahn übergehen kann, müsste die alte Kieler Strassenbahn erstmal umgespurt werden, da deren Spurweite bekanntermassen NUR 1100 mm war. Also wird das nur ein Traum bleiben.

Aber am Schönberger Strand würde die SRB auf die alte Kieler Strassenbahn treffen.
Gibt es nich in anderen Städen Straßenbahnen mit 1435mm Spurweite? auch mit älteren Moddellen wie die Kieler Straßenbahn damals. Meine mich da zu errinern.

Guten Tag meine Damen und Herren,wir heißen sie Herzlich Willkommen im InterCity-Express 1501 der DB Bahn
d-zug-schaffner schrieb:
-------------------------------------------------------------------------------
> in der Knorrstraße, Ecke Holtenauer Straße, sind auch noch Wandbefestigungen zu sehen.
> Die Oberleitung der Linie 4 war auf großen Streckenteilen an Masten befestigt, die auch für die Straßenbeleuchtung genutzt wurden

Hallo d-zug-schaffner,
da sprichst Du einen interessanten Punkt an, an dem ich schon eine Weile am Knacken bin:
Nicht nur an der Ecke Knorrstraße, sondern die gesamte Knorrstraße hindurch befinden sich Wandhaken in den Hauswänden. Da stellen sich mir einige Fragen, die mir noch niemand beantworten konnte. Lagen dort bereits Schienen, oder hing dort nur Oberleitung? Oder war da nur etwas geplant ??
Zum Hintergrund für die nicht so gut in der Kieler Straßenbahngeschichte bewanderten: Am 16.07.1950 wird die Linie 1 auf der Feldstraße bis zur Endstation Wik/Herthastraße verlängert. Denkbar wäre ein Verbindungsgleis über Knorrstraße - Hohenrade zum Betriebshof Wik, zum schnellen Ein- und Ausrücken. Denkbar wäre aber auch nur Oberleitung zur besseren Stromversorgung, den Hohenrade hatte auch ein Unterwerk. Zeitzeugen haben mir beide Versionen glaubhaft versichern wollen. Gesicherte Erkenntnisse habe ich allerdings bisher nicht gefunden.

@ paddybusNMS
wie Dir d-zug-schaffner und Volker-Kiel schon schrieben, wird das mit den alten Kieler Wagen auf neuen Stadtbahngleisen schon schwierig. Ähnliche Fahrzeuge zu finden, dürfte zwar leichter sein, sind dann aber auch keine Kieler mehr. Auch gerade bei dem Großraumwagen der Düwag, wird`s schwierig. Die KVAG hatte damals 1957 Großraumwagen bereits mit Gelenkwagenfront (sprich geneigter Frontscheibe) erhalten. Diese gab es nur noch für Bonn, danach hat dann die Düwag diesen Typ nicht mehr hergestellt (Die Lizensbauten für Gmunden lassen wir hier mal außer acht) Und die Bonner Wagen sind alle nach Arad verkauft worden. (die hatten/haben Normalspur)
Da blieben nur noch Gelenkwagen, die aber auch schon recht selten geworden sind in Deutschland. Evtl. Düsseldorf, aber die Wagen sind schon anders als die ehemaligen Kieler...
Aber schön wär`s schon, das gebe ich zu.

Gruß vom vierachser
vierachser schrieb:
-------------------------------------------------------
> Die KVAG hatte damals 1957 Großraumwagen bereits
> mit Gelenkwagenfront (sprich geneigter
> Frontscheibe) erhalten. Diese gab es nur noch für
> Bonn, danach hat dann die Düwag diesen Typ nicht
> mehr hergestellt (Die Lizensbauten für Gmunden
> lassen wir hier mal außer acht) Und die Bonner
> Wagen sind alle nach Arad verkauft worden. (die
> hatten/haben Normalspur)

Moin Vierachser,

die Bonner Wagen sind nach Sofia/Bulgarien verkauft worden, nicht nach Arad/Rumänien, auch die ER-Gelenkwagen und die ZR-Gelenkwagen der SSB.
Sie sind in Sofia noch im Einsatz, allerding ist der Zustand nicht mehr besonders.
Und davon welche zurückzuholen, daß wäre wohl sehr teuer...........
Und dann brauchten wir ja auch Wendemöglichkeiten für die ER-Wagen. Beim modernen Stadtbahnsystem mit ZR-Wagen wohl eher nicht vorgesehen.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 06.05.2009 08:52 von Volker-Kiel.
Volker-Kiel schrieb:
--------------------------------------------------------------------------------

>die Bonner Wagen sind nach Sofia/Bulgarien verkauft worden, nicht nach Arad/Rumänien, auch die ER-Gelenkwagen und die ZR-Gelenkwagen der SSB.


Stimmt, da habe ich mich im vertan.
Aber das wären die einzigsten Wagen, die den Kielern am nächsten kämen.

Kieler Wagen sind ja leider nicht mehr sehr viele vorhanden. 1 Vierachser und 1 Sechsachser gibt`s noch.
Aber man könnte doch aus dem Tw 195 wieder einen 2-Richtungswagen machen (träum)...

Gruß vom vierachser
Natürlich wären die ex-Bonner Wagen die Normalspurwagen, die fast ideal wären. Und dann noch einen Beiwagen aus Hannover (HAWA-Wagen), dann hätten wir fast wieder einen bis zwei Kieler Züge..Tandem-Zug und 6-Achser mit Beiwagen.
Dann fehlen nur noch die Wendeschleifen und vorallem, der Sponsor,der die Wagen nach Kiel bringen würde.....vom Aufarbeiten gar nicht zu reden......leider wohl alles (Wunsch-)Träume....
Hallo Vierachser,
hallo Volker-Kiel,

Zu den Wandhaken Knorrstrasse:

ich habe jetzt mir die Bücher über die Kieler Strab genauer angesehen - Fehlanzeige. Entweder war dort nur etwas geplant oder es gab wirklich für eine kurze Zeit ein Stichgleis ???

Ich kann mich aus meiner Kindheit noch an das Wendegleis in der Kösterallee erinnern. Wenn man genau hinsieht, kann man Ecke Kösterallee - Feldstrasse noch die Trasse durch das Waldstück gegenüber der Forstbaumschule ausmachen. Dort an der kath. Kirche sind auch noch Wandhaken, genau wie an einigen Häusern in der Feldstrasse und Herthastrasse.

Gestern sind mir Ecke Sophienblatt - Rondeel, Hamburger Chaussee (Linie 1) auch noch Wandhaken aufgefallen.

Im Hasseldieksdammer Weg kann man die Trasse - heute Radweg - mit der Wendeschleife am Bahnübergang noch ausmachen.

An der Ecke Adolfstr. - Lornsenstr. kann man auch noch die Gleislage in der Strasse ausmachen - auch sind hier noch Wandhaken zu sehen.
Hier kann sich mein Vater noch an den entgleisten und umgekippten Strassenbahnwagen Anfang der 50er Jahre erinnern.

Wenn man den Verlauf der Linien aus alten Plänen zur Hand nimmt und die Strassen heute sich genauer ansieht, wird man immer noch fündig und wenn es nur noch die Löcher der Wandhaken sind.

Zum Glück hatte ich mir kurz vor der Einstellung der Betriebes noch eine komplette Fahrt vom Hbf. bis zu beiden Endpunkten der Linie 4 gegönnt.
Leider lag der fotografische Schwerpunkt bei mir zu der Zeit bei der Bundesbahn.

Gruss aus Neumünster vom

D-Zug-Schaffner

[www.flickr.com]
Zu den Wandhaken Knorrstrasse:

Es hat definitv keine Strecke durch die Knorrstrasse gegeben. Die Wandhaken in der Knorrstrasse könnten die Fahrleitung im Abzweig Holtenauer Str / Hohenrade ( Depot Wik) gehalten haben, da es ja mehrere Fahrleitungen gegeben hatte, die auch irgendwie stabil gehalten werden mussten.
Meine Großeltern haben dort in der Holtenauer Strasse gewohnt und ich kann mich auch noch erinnern, daß Ende der 50er / Anfang der 60er nach der Hauptverkehrszeit von den Drei-Wagen-Zügen immer der letzte Wagen an der Haltestelle Knorrstrasse abgehängt wurden und dann von einem Rangiertriebwagen ins Depot Wik geschleppt wurden. Ich war als kleiner Junge Stammgast am Betriebshof Wik, leider ohne Fotoapperat,
Aber eine Verbindung Holtenauer Strasse <--> Feldstrasse hat es durch die Knorrstrasse nie gegeben. Die Wagen der Linie 1 waren ja erst im Depot Rondell, dann in der Werftstrasse stationiert.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 07.05.2009 23:51 von Volker-Kiel.
Hallo Volker-Kiel,

Falls Du mal die Möglichkeit hast, gehe mal durch die Knorrstraße.
Die Haken gehen durch die gesamte Straße bis zur Kreuzung Prinz-Heinrichstraße. Das hat also definitiv nichts mit der Fahrleitungshalterung der Kreuzung HoltenauerStraße/Hohenrade zu tun.
Mir haben aber auch schon ehemalige Anwohner bisher 3 verschiedene Versionen erzählt. Und jeder war sich sicher, so war es - und nicht anders:
1. es hing nur Oberleitung für die Stromversorgung - kein Gleis
2. es war ein Gleis mit Fahrleitung vorhanden.
3. da war gar nichts, keine Fahrleitung und kein Gleis
Bleibt aber das Rätsel der Haken.

Wenn Du aber den Betriebshof noch selber kennst, kannst Du mir vielleicht die Frage beantworten wie die Gleisanbindung Hohenrade - Holtenauer Straße aussah.
Eingleisig - Zweigleisig ??
Richtung Innenstadt oder auch Richtung Kanal ??

@ d-zug-schaffner,
Vom Gleisdreieck an der Feldstraße/Düvelsbeker Weg habe ich auch Fotos. Kann sie hier aber nicht veröffentlichen, da es nicht meine sind.

Gruß vom vierachser
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen