Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Bahnstrecke Kiel - Schönberg "Hein Schönberg"
geschrieben von vierachser 
Moin aus Kiel,

Kostenexplosionen bei ausgeschriebenen Projekten sind doch an der Tagesordnung. Ich frage mich aber, warum hat man nicht vorher den Untergrund genau überprüft ?

Es sollte doch bekannt sein, dass der Unterbau der Strecke an einigen Stellen unterspült war und wieder geflickt wurde oder hat die VKP da etwas verschwiegen ?

Die Strecke Wrist - Kellinghusen wird es auch in sich haben, denn die Störbrücke in Kellinghusen wird der Knackpunkt sein.

In Wrist habe ich bisher noch keine Aktivitäten gesehen.

Wrist, 23.02.2019

Gruss aus Kiel vom

D-Zug-Schaffner


Was fuer Aktivitaeten erwartest du in Wrist? Dass ein Zug mit Tempo den Prellbok durchbricht und mal schaut wie weit zur Zeit Richtung Kellinghusen kommt?
Zitat
d-zug-schaffner
Die Strecke Wrist - Kellinghusen wird es auch in sich haben, denn die Störbrücke in Kellinghusen wird der Knackpunkt sein.

Ja, die Querung des gewaltigen Störtals wird es sein. Und bisher fiel keinem bei DB Netz eine Lösung ein.

Wird darauf hinaus laufen, dass irgendwann ein Tunnel von Wrist nach Kellinghusen gegraben wird. Nur wird das erst kommen, wenn die nordbahn schon nicht mehr fährt. Für DB Regio wäre die Motivation bei DB Netz möglicherweise größer, schnell eine Lösung zu finden.
Kiel und Schönberg sprechen sich für Bahnstrecke „Hein Schönberg“ aus

Zitat
Pressemeldung 167/8. März 2019 LH Kiel
Die Nachricht, dass der weitere Ausbau der Bahnstrecke zwischen Kiel und Schönberg in der Probstei teurer werden könnte als geplant, darf nicht zum Hemmschuh für die Wiederbelebung von „Hein Schönberg“ werden. Darin sind sich Kiels Oberbürgermeister Ulf Kämpfer und Schönbergs Bürgermeister Peter A. Kokocinski einig. Gemeinsam sprechen sie sich für den Weiterbau der Bahnstrecke aus. Auf keinen Fall dürfe diese Zugverbindung auf dem Ostufer der Kieler Förde wieder aufgegeben werden.

Auf Kieler Stadtgebiet wurde die Bahnstrecke inklusive der Eisenbahnbrücke über die Schwentine bereits saniert und die Haltepunkte in Gaarden, Ellerbek und Oppendorf gebaut. Zwischen Kiel-Hauptbahnhof und Oppendorf fährt der Zug bereits im Stundentakt. Jetzt stehen der Ausbau der Strecke und der Bau von Haltepunkten im Kreis Plön bis hin zum Schönberger Strand auf dem Programm.

Für Kiels OB Kämpfer ist die Wiederbelebung von „Hein Schönberg“ auf ganzer Strecke sehr wichtig für die Verkehrswende an der Förde: „Je mehr Pendler mit dem Zug statt mit dem Auto nach Kiel kommen, desto besser ist es für die Luft in Kiel und im Umland. Eine gute Zugverbindung zwischen Kiel und Schönberg kann dazu beitragen, den Verkehr auf dem Ostring und der restlichen B 502 nicht nur zu den Hauptverkehrszeiten deutlich zu reduzieren. Und im Sommer könnten die Kieler mit dem Zug direkt bis zum Strand fahren.“

Auch Schönbergs Bürgermeister Kokocinski sieht den großen Bedarf für eine moderne Bahnverbindung: „Nicht nur für die Gemeinde Schönberg, sondern für die gesamte Region ist diese Bahn von enormer Bedeutung. Das gilt vor allem für das tägliche Pendeln zur Arbeit und Schule, aber das gilt natürlich auch für den Tourismus in der Region. Ich appelliere deshalb an den Wirtschaftsminister und die neue Landesregierung, sich zum bislang eingeschlagenen Weg zu bekennen und damit die nun neu entstandene Verunsicherung abzubauen!“

Gruß vom vierachser



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 15.03.2019 10:35 von vierachser.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen