Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Stadtbahn Kiel
geschrieben von jwn 
Fuer die Mehrzahl der potentiellen Fahrgaeste *ist* die Stadtbahn schneller als die RB, weil die Stadtbahn halt dahin fahren wuerde wo sie hinwollen...
Re: Stadtbahn Kiel
21.05.2018 13:29
Und das wäre?

Man kann nicht darauf aufbauen an der aktuellen Situation festzuhalten. Modalsplit Bus liegt bei 10%.
Die anderen 90% nutzen andere Fortbewegungsmittel, weil ihnen eben die gebotenen Verbindungen nicht zusagen.

Man sehe sich zB den Citti Park an. Kaum einer nutzt hier den ÖPNV. Dabei gibt es viele Kreuzungsmöglichkeiten.

Was nutzt einem dann also die stadtbahn, wenn sie nicht zum citti fährt? Oder zu ikea, den beruflichen Schulen, allgemein am westring, südfriedhof, hassee, russee,...

Was fehlt ist ein ideal abgestimmter Fahrplan zwischen Bus und Bahn.

Einerseits sind die Anschlüsse am HBF zu den randzeiten ziemlich dumm.
Ankunft Bus xx. 15, Abfahrt RE nach Hh xx. 21..
Das schafft man nicht!

Andererseits ist der Bf Melsdorf gut ausgebaut, aber es gibt keine Verbindung zum Gewerbegebiet am Ihlberg oder weiter nach russee.

-
Zitat
Deniz90
Und das wäre?

Na in erster Linie die Kieler Innenstadt. Da Busse ziemlich flexible sind, kann man das auch sehr schoen am Kieler Busnetz ablesen.

Oder anders gesagt, es hat schon einen Grund warum mehr Leute die Busse nehmen als die RB obwohl die Fahrtgeschwindigkeit mit der RB hoeher ist - weil halt die Gesamt-Reisegeschwindingkeit zum Ziel mit den Bussen hoeher ist.
Re: Stadtbahn Kiel
21.05.2018 20:47
Oder aber weil es so vorgegeben ist. Man muss quasi zwangsläufig erstmal in die Innenstadt um dort umsteigen zu können. Aber das die Leute gar nicht in die Innenstadt selbst wollen sieht man einerseits an teilweise gut ausgelasteten Tangentiallinien oder eben an der verstopften B76..

-
Re: Stadtbahn Kiel
22.05.2018 06:19
Zitat
Deniz90
... das die Leute gar nicht in die Innenstadt selbst wollen sieht man ... an der verstopften B76..
1.: Wer gar nicht nach Kiel will, will auch nicht in die Innenstadt.
2.: Die Anschlußstelle Kiel-Mitte ist praktisch der Hauptbahnhof für Pkw.

Kommen die Kamele an die Macht, muß Wasser gespart werden.
Also ich habe keinerlei Zahlen zu Verkehrstroemen in Kiel. Aber ich wuerde mal stark annehmen das Kiel so ist wie alle Grossstaedte (ausser LA): mehr Leute fahren ins Zentrum als sonst wo hin - deshalb ist es ja das Zentrum.

Es stimmt schon das in den letzten Jahrzehnten der Tangentialverkehr ueberproprtional zugenommen hat. Die Staus liegen aber nicht daran dass da jetzt mehr Menschen fahren als auf den Radialen, sondern eher daran dass die Tangentialen im allgemeinen schlechter ausgebaut sind und der Anteil der Oeffis dort viel geringer ist (was hauptsaechlich daran liegt das Wegquellen und Ziele viel verstreuter liegen als bei Radialen).

Und man kann auch davon ausgehen das die Planer der SRB alle wichtige Zahlen hatten, und auch moegliche Alternativen (sowohl in der Streckenfuehrung als auch in Alternativsystemen) getested haben.
Re: Stadtbahn Kiel
31.05.2018 11:44
Nach der Kommunalwahl Anfang Mai, finden sich jetzt die neuen Mehrheiten in der Kieler Ratsversammlung zusammen. Es zeichnet sich ab, das es zu Sondierungsgesprächen für eine Korporation zwischen SPD – Grünen und der FDP kommt.
Zwar hätte die SPD mit den Grünen zusammen eine Mehrheit bei 30 Sitzen (von 59), aber eben nur um eine Stimme. Zusammen mit der FDP gäbe es eine sichere Mehrheit.
Dazu gab es gestern in der Printausgabe einen größeren Artikel, der aber leider nicht online abrufbar ist. Daher zitiere ich hier mal die wichtigen Passagen:

Zitat
KN vom 30.05.2018
„…Gleichzeitig soll bereits zu den Haushaltsberatungen in diesem Jahr eine Kalkulation vorgestellt werden, wie der öffentliche Nahverkehr deutlich günstiger gemacht werden kann. Ausdrücklich ist von einem Ein-Euro-Ticket die Rede, das die Ampel einführen möchte…“

Auch zur Stadtbahn äußert man sich.

Zitat
KN vom 30.05.2018
„…„Auch bei der Stadtbahn soll zeitnah etwas passieren“, sagt Albig. „Unsere Hoffnung ist, dass innerhalb der nächsten fünf Jahre erste Gleise verlegt werden.“ Die Liberalen haben sich in der Stadtbahnfrage bewegt, bestätigt Soll Es gebe inzwischen einen neuen Sachverhalt: „Durch die drohenden Fahrverbote müssen wir handeln. Außerdem gibt es mehr und bessere Fördermöglichkeiten als in der Vergangenheit.“ Gleichzeitig bremst Soll die Euphorie ein bisschen und verweist darauf, dass zunächst die Machbar- und Finanzierbarkeit geprüft werden müsse…“

Johannes Albig ist der Grünen Kreischef, Ingmar Soll der FDP-Kreischef.

Die Botschaft höre ich wohl, allein mir fehlt der Glaube möchte man da sagen.
Und die Hoffnung innerhalb der nächsten 5 Jahre bereits Gleise verlegen zu wollen, halte ich für sehr ambitioniert. Wenn trotzdem was werden sollte, bin ich nicht unglücklich. Zumindest sollte der Druck jetzt auf den Verwaltungschef (OB Kämpfer) erhöht werden, damit er den Auftrag der Ratsversammlung vom 15 März 2018 (DRS 0193/2018 [ratsinfo.kiel.de]) auch wirklich zeitnah umsetzt.

Gruß vom vierachser



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 31.05.2018 11:46 von vierachser.
Re: Stadtbahn Kiel
01.07.2018 17:54
Am Dienstag, den 03.07., findet ab 11:00 Uhr der diesjährige CAU-Fahrradaktionstag von AStA und Klik – klimakonzept 2030 statt.

Und Tram für Kiel e.V. ist mit einem Stand vor dem Audimax vertreten.

Ab 18:00 wird es ein Vortragsprogramm zur Mobilität in Kiel geben. In diesem Rahmen wird ein Vertreter der Stadt Kiel etwas zur aktuellen ÖPNV-Strategie der Stadt erzählen und Heinrich Strößenreuther, der Initiator des Berliner Volksentscheids Fahrrad, wird vom “Mut zur Verkehrswende – von Erfolgsbeispielen, Straßenbahn-Bündnissen und dem Schiss vor ‘ner Handvoll Autofahrer” berichten.

Die Vorträge finden im CAP3, direkt neben dem Uni-Hochhaus statt.
Re: Stadtbahn Kiel
03.07.2018 08:55
Nach der Kommunalwahl im Mai, haben sich jetzt die 3 Parteien SPD, Grüne und FDP auf einen
Kooperationsvertrag geeinigt. Dieser soll am Wochenende von den entsprechenden Gremien der
Parteien abgesegnet werden.

2 Punkte, die den ÖPNV betreffen wurden heute schon durch die Presse veröffentlicht:

Zum einen möchte man in den nächsten 5 Jahren ein sogenanntes „Ein-Euro-Ticket“ etablieren,
außerdem Schritt für Schritt den Preis der Monatskarte senken.

Der 2. Punkt betrifft die Stadtbahn. Die KN berichtet, das die FDP sich beim Thema Stadtbahn
den Grünen und der SPD angeschlossen haben. Man will in eine Planung gehen. Dazu soll zeitnah
ein Konzept zur Linienführung und Finanzierung erstellt werden.
Man darf gespannt sein, ob das Umdenken bei der FDP tatsächlich stattgefunden hat. Dann müssen jetzt auch Taten folgen!

[www.kn-online.de]

Gruß vom vierachser
Re: Stadtbahn Kiel
09.07.2018 13:33
Am Sonnabend haben die Kreisverbände von SPD, Grünen und FDP mit jeweils deutlichen Mehrheiten für die Rathaus-Kooperation gestimmt. Teil des Kooperationsvertrags ist ein klares Bekenntnis zur Stadtbahn (Rn. 230):

Zitat

Wir werden möglichst zeitnah die Entwicklung eines Konzeptes für eine Stadtbahn Kiel (Basis und mögliche Ausbaustufen, Linienführung, Querschnittsgestaltung, Förderung, Finanzierbarkeit etc.) auf den Weg bringen. Der Prozess soll bereits 2018 angeschoben und durch Haushaltsmittel im Jahr 2019 sichergestellt werden.

Unbedingt zu begrüßen ist auch die Vereinbarung, dass die Tram zu einer attraktiveren Gestaltung des öffentlichen Raums führen soll. Die Tram wird nicht nur das attraktive und leistungsfähige Rückgrat des kommunalen Nahverkehrs sein, sondern im Rahmen einer integrierten Planung am Ende auch zu mehr Platz für Radverkehr und Fußgänger führen. Und von einer Abnahme des PKW-Verkehrs und lebenswerteren Einkaufsstraßen profitieren auch Wirtschaft und Einzelhandel.

Zitat

Die Stadtbahn soll zu einer attraktiveren Gestaltung des öffentlichen Raumes führen und sich ins Stadtbild integrieren. Deshalb müssen alle Planungen zur Stadtbahn gemeinsam mit den Plänen zur Stadtentwicklung gedacht werden (Rn. 235).

Um die Akzeptanz der Kielerinnen und Kieler zu erreichen, wurde vereinbart, schon sehr frühzeitig eine intensive Öffentlichkeitsbeteiligung zu beginnen. Hierbei könnte man sich an den vielen erfolgreichen Beispielen anderer Städte aus dem In- und Ausland orientieren. Und mit der neuen Tram in Odense haben wir ein Musterbeispiel ganz in der Nähe.

Zitat

Um bei der Realisierung der Stadtbahn eine hohe Akzeptanz bei Kieler*innen und der umliegenden Gewerbetreibenden zu erreichen, muss schon frühzeitig eine intensive Öffentlichkeitsbeteiligung erfolgen. Dazu sind Online-Beteiligung, Workshops, ein Infopavillon, Broschüren und weitere Kommunikations- und Beteiligungsmittel zu entwickeln (Rn. 235).

Nach Abschluss der Öffentlichkeitsbeteiligung soll die Entwurfsplanung begonnen werden, die unmittelbar in den Bau münden wird.

Kieler Nachrichten: Die Kieler Ampel leuchtet

Tram für Kiel: Die Kieler Ampel leuchtet in allen Farben für die Tram



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 09.07.2018 13:33 von tramfürkiel.
"muss schon frühzeitig eine intensive Öffentlichkeitsbeteiligung erfolgen" - also noch mehr Quatschen? Was war dass denn was in den letzten Jahren geschiehen ist? Was bitte ist denn ein Wahlkampf als Öffentlichkeitsbeteiligung?

"Die Stadtbahn soll zu einer attraktiveren Gestaltung des öffentlichen Raumes führen" - also noch mehr Quatschen ueber jeden Baum und jeden Kantstein binnen 100m der Trasse? Will man die Stadtbahn um irgendwelche Verkehrsprobleme zu loesen oder weil sie so schoen aussieht?

Und man will auch nur ein "Konzept" - von Planung und Umsetzung sehe ich da nichts...
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen