Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Gedanken zur Elektrifizierung der Marschbahn
geschrieben von d-zug-schaffner 
Moin aus Neumünster,

das Land Schleswig-Holstein forciert die Elektrifizierung der Marschbahn. Vom Grundsatz her die richtige Entscheidung.
Am letzten Wochenende war ich auf der Festlandseite am Hindenburgdamm, um ein paar Fotos und Videos aufzunehmen, aber keine Jagd auf irgendwelche besonderen Dieselloks der Baureihe 218. Beim Auswerten der Bildausbeute kamen die Gedanken wieder hoch, wie die folgenden Schwerpunkte umgesetzt werden sollen:

G-F81-Friedrichstadt-2008-05-31-015 by D-Zug-Schaffner, auf Flickr

Eingleisige Eiderbrücke Sankt Annen bei Friedrichstadt mit dem drehbaren Mittelteil.

G-H21-Husum-Nord-2018-04-03-001 by D-Zug-Schaffner, auf Flickr

G-H21-Husum-Nord-2018-04-03-005 by D-Zug-Schaffner, auf Flickr

G-H21-Husum-2022-04-17-001 by D-Zug-Schaffner, auf Flickr

Eingleisige Waagebalken-Brücke in Husum. Auch hier wird es genauso wie in Friedrichstadt ein aufwändige Konstruktion für die Oberleitung.

Der richtige Knackpunkt wäre der Hindenburgdamm.

G-S41-Hindenburgdamm-2011-07-16-007 by D-Zug-Schaffner, auf Flickr

G-S41-Hindenburgdamm-2011-07-16-003 by D-Zug-Schaffner, auf Flickr

Die LKW`s, Wohnmobile und Busse ragen aus dem Lichtraumprofil, genauso PKW`s mit Dachgepäckträgern auf dem Oberdeck.

G-S41-Hindenburgdamm-2022-04-17-003 by D-Zug-Schaffner, auf Flickr

Und als Video - [www.flickr.com]

Die vierachsigen Flachwagen von der DB und RDC sind bei einer Oberleitung zu hoch.

G-S41-Hindenburgdamm-2022-04-17-009 by D-Zug-Schaffner, auf Flickr

Und als Video - [www.flickr.com]

Weitere Bilder und Videos vom Hindenburgdamm gibt es hier

Welchen Mastabstand will man wegen der höheren Windlast denn wählen und bei Sturm wird über den Hindenburgdamm nicht gefahren ?

Fragen über Fragen und Gedanken vom D-zug-Schaffner, aber die Experten werden es ja wissen, oder auch nicht...............

Gruß aus Neumünster

D-Zug-Schaffner

[www.flickr.com]



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 22.04.2022 13:52 von d-zug-schaffner.
Also ich würde den Ausdruck 'forciert' eher nicht im Zusammenhang mit dem SH-Verkehrsministerium benutzen - insbesondere nicht wenn sich scheinbar 4 1/2 Jahre kaum was bewegt und dann nur im Wahlkampf plötzlich was...

Aber mal zu den wunderbaren Fotos, danke, ich wünschte ich hätte die Zeit quer durch SH mit der Bahn rumzureisen! zur Elektrifizierung der Marschbahn. Es gibt doch sicher genug Dreh- und Klappbrücken auf elektrifizierten Strecken? Ich glaube Dordrecht hat eine - und zumindest in Belgien gibt es auch Straßenbahnklappbrücken.

Wobei ich mir natürlich gut vorstellen kann dass die DB die Gelegenheit nutzen will um die Brücken durch einen Neubau zu ersetzten. Wie alt ist die Brücke in Friedrichstadt eigentlich? Husum ist 30 Jahre, außerdem wird der Binnenhafen doch nur noch touristisch genutzt - da könnte man den Klappmechanismus auch einfach stilllegen?

Was den Hindenburgdamm angeht, dass wird wohl teuer? Sturm sollte kein Problem sein wenn die Masten nah genug beieinander sind und gut genug gegründet sind - was im Marschboden wohl sehr tief bedeutet... Und sind die Wagen denn so anders als die die man in Altona sieht? (Oder für Laster, anders als die rollende Landstraße, die ja auch elektrisch fährt)?
Moin,

Zitat
christian schmidt
...
Was den Hindenburgdamm angeht..., sind die Wagen denn so anders als die die man in Altona sieht?...

kleiner, aber entscheidender Unterschied: In Altona wird der Fahrdraht erst unter Spannung gesetzt, wenn sich garantiert niemand mehr auf den Transportwagen befindet - beim Sylt-Schüttel bleiben die Leute die gesamte Fahrt über in den Fahrzeugen, auch im Oberdeck. Ganz anderes Gefahrenpotenzial!
Hallo Christian,

ich nehme mir einfach die Zeit, und fahre mit meiner Ehefrau quer durch SH. Die Kamera ist immer schussbereit dabei.

Das drehbare Mittelstück in Sankt Annen wurde 1988 neu eingesetzt. Die anderen Brückenteile, Bj. 1912, werden immer noch saniert - Dauerbaustelle wie die Rendsburger Hochbrücke. Bei der Festlegung der Husumer Brücke wird es vermutlich einen lauten Aufschrei geben. Sowohl in Sankt Annen als auch in Husum ist die Verkehrsdichte ja nicht so hoch. Da wird man sich sicherlich eine Konstruktion für die Oberleitung ausdenken - mit entsprechenden Kosten.

2014 hatte ich ja schon einmal etwas dazu geschrieben - [www.bahninfo-forum.de]
Die Dieselloks sollte man schon so nach und nach durch Elloks oder Elektro-Triebzüge ersetzen.

Das Lichtraumprofil beträgt bei elektrifizierten Strecken 4,8 Meter in der Höhe. Bei den Auto-Reisezügen befinden sich keine Personen in den PKW`s.
In Hamburg Altona ist bei der Auto Be- und Entladung die Oberleitung abgeschaltet. - sorry der User Sonnabend war schneller.
In der Schweiz gibt es für einige Tunnelstrecken spezielle Flachwagen mit einem Sicherheitsdach, dort können die Personen in den PKW´s sitzen bleiben. Es sind aber keine Doppelstockwagen.
Die Fahrzeuge der "Rollenden Landstraße" haben sehr kleine Räder und 4-achsige Drehgestelle.
Ich habe ein Bild vom 23.05.1994 als Anlage beigefügt und zeigt die Verladung auf die Rollende Landstraße in Neumünster.
Die LKW-Fahrer steigen nach der Verladung aus und nehmen im Liegewagen platz.

A-W06-Wrist-1987-08-003 by D-Zug-Schaffner, auf Flickr

Rola in Wrist, August 1987



Nach meiner Meinung müsste der gesamte Fuhrpark des Sylt-Shuttle DB und RDC erneuert werden, was natürlich auch noch etwas kostet.

Gruß aus Neumünster

D-Zug-Schaffner

[www.flickr.com]



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 22.04.2022 19:01 von d-zug-schaffner.


Klappbrücken oder Schwingbrücken mit Oberleitung sind doch keine Seltenheit. Ich glaube besonders bekannt ist die in Oldenburg:
[www.2mecs.de]

Aber auch in Niederlande werden viele solcher Brücken gebaut.

Für den Abschnitt Niebüll - Sylt kann ich mir auch vorstellen, dass man hier nur Akku-Lok zulässt, wo dann auf den Gleisen am Bahnsteig noch eine Oberleitung ist und nördlich davon nicht mehr, sofern es dann eine gibt...Zum Aufladen wäre dann erst in Sylt-Bahnhof am Bahnsteig wieder Oberleitungen.

Für den Autotransport müssten man dann womöglich die Lok wechseln, damit sie in Niebüll erstmal aufgeladen werden können.

Aber sonst wird es tatsächlich spannend, wie sie das alles umsetzen wollen und wie hoch die Kosten sein werden.
Moin aus Neumünster,

man könnte ja die Strecke Jübek - Husum ausbauen, den Bahnhof Ohrstedt mit einem langen Kreuzungsgleis versehen und den Fernverkehr über diese Strecke abwickeln.
Die Strecke Itzehoe - Husum wird dann zu einer Regionalstrecke mit Akku-Triebzügen. Da spart man schon etliche Kilometer Oberleitung.
Und Luft ist auf der Strecke Elmshorn - Neumünster - Jübek genug und auch eine ausreichende Anzahl an Blockstrecken. Die Marschbahn-Umleiter sind ja schon öfter über diese Strecke gefahren.

G-N09-Neumuenster-2006-09-24-003 by D-Zug-Schaffner, auf Flickr

Marschbahn-Umleiter in Neumünster am 24.09.2006

V-B08-Bokelholm-2013-04-07-001 by D-Zug-Schaffner, auf Flickr

Marschbahn-Umleiter in Bokelholm am 07.04.2013 als Bewegtbild

Gruß aus Neumünster

D-Zug-Schaffner

[www.flickr.com]
In Anbetracht der oben beschriebenen Probleme dürfte eine Elektrifizierung des Hindenburgdamms nicht mit vertretbarem Aufwand zu realisieren sein.
Ist es sinnvoll, auf Sylt ein völlig isoliertes Umspannwerk zu bauen?
Hätten Akku-Loks ausreichend Reichweite Niebüll - Westerland - Niebüll OHNE Aufladen in Westerland zu fahren?
Bieten sich für o.g. Strecke nicht direkt dieselelektrische Loks an???
Zu den Rola ab Neumünster: Wohin fuhren die Züge? Und wieso gibt es sowas nicht mehr?
Moin aus Neumünster,

die Rola ab Neumünster fuhren nach Mainz-Gustavsburg und in den Ruhrpott. Es gab auch eine Linie ab Flensburg Weiche nach ?

Wurde eingestellt, weil zu teuer und zu personalintensiv. Die DB wollte den Güterverkehr von der Schiene haben. Nach der Bahnreform 1994 / 95 war Schluss damit. Der Güterverkehr wurde im Bereich Schleswig-Holstein sehr stark zurückgefahren. Die Autobahn war und ist billiger, aber leider nicht umweltfreundlicher. Durch Mora C ab 2001 wurden auch die letzten Gleisanschlüsse aufgegeben.

Gruß aus Neumünster

D-Zug-Schaffner

[www.flickr.com]
Zitat
d-zug-schaffner
Moin aus Neumünster,

die Rola ab Neumünster fuhren nach Mainz-Gustavsburg und in den Ruhrpott. Es gab auch eine Linie ab Flensburg Weiche nach ?

Wurde eingestellt, weil zu teuer und zu personalintensiv. Die DB wollte den Güterverkehr von der Schiene haben. Nach der Bahnreform 1994 / 95 war Schluss damit. Der Güterverkehr wurde im Bereich Schleswig-Holstein sehr stark zurückgefahren. Die Autobahn war und ist billiger, aber leider nicht umweltfreundlicher. Durch Mora C ab 2001 wurden auch die letzten Gleisanschlüsse aufgegeben.
Danke für die kleine Geschichte! Ich finde sowas schade...
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen