Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
[N] U-Bahn-Ansagen
geschrieben von ManU! 
an nvf

Meine Vorstellung geht dabei auch nicht in die Richtung, minutenlanger Ansagen, sondern ganz einfach. Konkret: "Nächster Halt Rothenburgerstraße, Umsteigtemöglichkeit zur U-Bahn" in der S-Bahn und in die U-Bahn "Nächster Halt Rothenburger Straße, Umsteigemöglichkeit zur U3 und zur S-Bahn" (evtl noch "und zu den Buslinien")"

Damit ist kein Tf/ Fahrer überfordert. Ich denke hier an die Zeiten als die Tramkutscher noch selber durchsagen mussten. M.M ist die Fahrwegbeobachtung bei einer Straßenbahn am aufwändigsten da ja der Straßenverkehr und die schienenbedingten Besonderheiten stets im Auge sein müssen, und dennoch kann ich mich nicht an signifikant mehr Unfälle erinnern, bloß weil die Fahrer damals noch Haltestellendurchsagen selber machen mussten. Und da wurden Liniennummern mit durchgesagt. Sowas verlange ich ja gar net. Ich glaube also, das man es auch in der U-Bahn/ S-Bahn kann. Übrigens hab ich erst heute wieder so nen Zug auf der S1 gehabt, der handmoderiert war.

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]

Arbeite rückwärts, dann liegt die Zukunft hinter dir (A. Rebers)
Re: [N] U-Bahn-Ansagen
31.07.2013 07:15
Vor allem wenn der Kunde darunter leiden muss, weil bei der Straßenbahn der Zug woanders ist, als der Stempelaufdruck andeutet und so jeder Nutzer einer Kurzstrecken-Streifenkarte potenziell zum Schwarzfahrer wird …
In der U-Bahn fällt die Automatikansage aus welchen Gründen auch immer häufiger aus und die Handmoderation beschränkt sich meist auf die anderen U-Bahnlinien bisher... - wobei ich bei der Automatikansage eh witzig finde das wir selbst am Nürnberger Hauptbahnhof im englischen nur "Lokalzüge" haben...

Viele Grüße
Christian0911
(Mein YouTube-Kanal)
UHM
Re: [N] U-Bahn-Ansagen
31.07.2013 10:21
Klingt doch logisch. Weil für die Fernzüge gilt das U-Bahn-Ticket nicht. Du steigst dort also nicht auf diese um sondern beginnst dort eine neue Fahrt.

Tschö
UHM
Wenn man eine BahnCard mit diesem Citydings hat darf man auch die U-Bahn benutzen und dann eben am Hauptbahnhof in den ICE einsteigen...

Viele Grüße
Christian0911
(Mein YouTube-Kanal)
Zitat
Christian0911
Wenn man eine BahnCard mit diesem Citydings hat darf man auch die U-Bahn benutzen und dann eben am Hauptbahnhof in den ICE einsteigen...

Man steigert ihr euch da rein... :-)))
Sowas werden die Ansagendesigner sicher nicht beachtet haben.

Bian heute aber auch mal mitgefahren. War etwas beschwerlich wegen dem Umsteigen am Hasenbuck, aber die Kundeninfo fand ich Ok: Ansagen war da und verständlich, Servicepeersonal stand am Bahnsteig und hat die Leute gelotst... Kenn ich von der DB in dieser Qualität nicht!
Zitat
subwayschorsch
wegen dem Umsteigen am Hasenbuck, aber die Kundeninfo fand ich Ok: Ansagen war da und verständlich, Servicepeersonal stand am Bahnsteig und hat die Leute gelotst... Kenn ich von der DB in dieser Qualität nicht!

Wie haben die das denn gemacht wenn der Hasenbuck nicht bedient wird? :D
Du meintest Frankenstraße ;)

Viele Grüße
Christian0911
(Mein YouTube-Kanal)
an UHM

> Klingt doch logisch. Weil für die Fernzüge gilt das U-Bahn-Ticket nicht. Du steigst dort also nicht auf diese um sondern beginnst dort eine neue Fahrt.

Ich weiß jetzt ja nicht, auf welche Definition sich das stützt, aber ich halte die für falsch, weil sie Widersprüche ohne Ende schafft. Ich meine es gibt ja Leute die Ihre Fahrkarten im Vorfeld kaufen, d.h in der U-Bahn schon einen gültigen ICE Fahrschein haben. Was anderes, als Umsteigen tun diese Leute, wenn sie von der U2 zum City gehen?

Aber ein abstrußeres Beispiel: Angenommen ,ich möchte an einen Sonntag mit der DFS fahren. Dabei steige ich in Forcheim von der DB in die Agilis um, in Ebermannstadt von der Agilis in die DFS. Fahre ich per VGN-Fahrschein, wäre das Zugwechseln in Forchheim umsteigen, das in Ebermannstadt aber nicht, weil ja das FGN-Ticket nicht in der DFS gilt.. Wenn ich selber jetzt aber mit meiner tatsächlich vorhandenen Fahrkarte die nur für DB-Züge gilt, fahre, muss ich ja in Forchheim auch schon die Agilis extra zahlen, also wechsle ich zweimal den Zug aber definitionsgemäß ohne Umzusteigen??

Nur anno 2002 wäre ich dann jemals in einem Zug der DFS umgestiegen, weil damals die Fahrt nach Hemhofen per VGN-Ticket ging... ist irgendwie unlogisch, oder?

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]

Arbeite rückwärts, dann liegt die Zukunft hinter dir (A. Rebers)



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 01.08.2013 21:16 von Daniel Vielberth.
UHM
Re: [N] U-Bahn-Ansagen
02.08.2013 01:55
Nein. Du steigst dann nicht um, sondern Du beendest eine Fahrt und beginnst eine andere.
Du mußt ja z.B. auch wenn Du von Nürnberg nach Lichtenfels fährst und dafür ein VGN-Ticket bis Zapfendorf hast und von dort aus ein DB-Ticket für den Rest der Fahrt dann in Zapfendorf kurz aus- und wieder einsteigen damit Du auf diese Weise eine neue Fahrt antrittst, ansonsten fährst Du ja schwarz. ;)

Tschö
UHM
Zitat
UHM
Du mußt ja z.B. auch wenn Du von Nürnberg nach Lichtenfels fährst und dafür ein VGN-Ticket bis Zapfendorf hast und von dort aus ein DB-Ticket für den Rest der Fahrt dann in Zapfendorf kurz aus- und wieder einsteigen damit Du auf diese Weise eine neue Fahrt antrittst, ansonsten fährst Du ja schwarz. ;)

Ähm ich zweifle das das so sein wird, denn da wird kein Zugbegleiter der Welt irgendwas sagen wenn du zweierlei Karten kombinierst das der dich zwingt den Zug zu verlassen um dann eine Sekunde später wieder in den selben Zug zu steigen, das wäre wirklich sehr unlogisch ;)

Viele Grüße
Christian0911
(Mein YouTube-Kanal)
UHM
Re: [N] U-Bahn-Ansagen
02.08.2013 08:30
Sicher. Und es wird Dir genauso auch keiner böse sein wenn Du Dir einbildest, daß Du am Hauptbahnhof umsteigst anstatt eine Fahrt zu beenden und eine neue zu beginnen.

Tschö
UHM
Zitat
UHM
Sicher. Und es wird Dir genauso auch keiner böse sein wenn Du Dir einbildest, daß Du am Hauptbahnhof umsteigst anstatt eine Fahrt zu beenden und eine neue zu beginnen.

Gut man könnte zumindest beim Zug die Liste mit den ein- und aussteigenden Fahrgästen ein wenig in die Höhe treiben wenn man wie du sagst zumindest statistisch den der die Fahrkarte kombiniert dann in Zapfendorf so zählen würde, allerdings wird das wohl nicht gemacht, da sonst die Statistiken "zu gut" wären und man mehr bestellen müsste ;)

Viele Grüße
Christian0911
(Mein YouTube-Kanal)
Also, ich glaube der Definition immer noch nicht. Angenommen ich fahre nach Siegelsdorf. Ich bin mir nicht ganz sicher, aber ich denke zu einem Zone A Fahrausweis müsste da wohl ein Anschluss-Fahrausweis K oder 2, sagen wir der einfachheit mal 2 zugelößt werden. Das tue ich und nehme den Express. Dann musste ich nach der Logik während des Durchfahrens in Burgfarrnbach den Zug verlassen und wieder einsteigen damit mein Anschlussfahrausweis gültuig wird, weils ja ne neue Fahrt ist... Da würden Anschlussfahrscheine ja ein lebensgefährliches Abenteuer werden...

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]

Arbeite rückwärts, dann liegt die Zukunft hinter dir (A. Rebers)
UHM
Re: [N] U-Bahn-Ansagen
02.08.2013 18:19
Nein, ein Anschlußfahrausweis ist ja gemäß Nahverkehrstarif (VGN) quasi eine Verlängerung für eine Fahrt und gilt nur in Zusammenhang mit der Zeitkarte.

Tschö
UHM
Zitat
UHM
Nein, ein Anschlußfahrausweis ist ja gemäß Nahverkehrstarif (VGN) quasi eine Verlängerung für eine Fahrt und gilt nur in Zusammenhang mit der Zeitkarte.

Um was für unssinniges Zeugs ihr da auch diskutiert, es spricht dafür das Bahnfahren ja doch sehr umständlich ist und mit solchen Tarifkleinigkeiten man irgendwann den letzen Fahrgast vertreiben wird...
Achja, in der U-Bahn gibts übrigens neue Ansagen, falls das wen interssiert.
Hallo allseits,

Wozu ein freier Tag doch alles gut ist. Kaum fahre ich U1 finde ich den Gegenbeweis zu der Umsteigetheorie finden.
Wenn der Wechsel in den Fernverkehr tatsaechlich kein Umsteigen waere, dann duerfte er im Deutschen Teil der Ansage nicht vorkommen. Dort heisst es naemlich "zur Regional-, Fern- und S-Bahn". Man hat wohl bei der Durchsage im Englischen Teil nicht Muenchen nachahmen wollen, wo in solchen Faellen m. W. von "local and far destination trains" gesprochen wird. Gut man haette das Londoner Modell nehmen koennen, die sprechen von "national rail services".

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]

Arbeite rückwärts, dann liegt die Zukunft hinter dir (A. Rebers)



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 08.08.2013 11:11 von Daniel Vielberth.
Re: [N] U-Bahn-Ansagen
29.08.2013 12:39
Hab heute in einem DT3F auf der U2 auch die neuen Ansagen gehört.
Re: [N] U-Bahn-Ansagen
29.08.2013 18:33
Es handelt sich um den DT3F 771/772.

Leider sind die neuen Ansagen in diesen Fahrzeugen sehr enttäuschend:

1. Der "Ansagegong" ist zwar laut und deutlich, aber der gesprochene Text ist viel zu leise.
2. Auf der ganzen Linie wird nur in Röthenbach auf die Buslinien ingewiesen.
3. Der Text ist schrecklich zusammen gestöpselt, das hätte jeder von uns am PC besser machen können. Vorallem das "In Richtung Ziegelstein bitte einsteigen" hätte man nicht unstimmiger betonen können.

Leider ein großer Rückschritt was die Verständlichkeit und die Außenwirkung betrifft.
Re: [N] U-Bahn-Ansagen
01.09.2013 20:00
Stimmt schon, die Tonqualität der neuen Ansagen ist deutlich schlechter.

Interessanterweise aber nur bei den deutschen Ansagen, bei den englischen hat man einfach die alten weiterverwendet und nur die geänderten Teile neu aufgezeichnet, aber das in einer deutlich besseren Qualität. Hat man wahrscheinlich wieder irgendwo extern machen lassen
Also heute habe ich einen Zug mit einer einer scheinbar wieder neuen Ansage-Einspielung gehabt. Die Stimmlage etwas höher als bei den alten, dafür Ansagen aus einem Guss (keine hörbaren Schnipsel) allerdings etwas reduzierter Informationsumfang: Die Busse sind wieder rausgeflogen, auf Schienenverkehrsmittel wird aber verwiesen, wobei am Rathenauplatz im englischen Teil erst von "Change here for underground-line 3 and tramway line 8" die Rede war, das "sie befinden sich die in der U21" wurde aber weiterhin ohne vorangestelltes Verkehrsmittel (also "This is a line 21 train..." behalten.


Positiv fiel mir dabei auf, das der Teil, der früher im Stand, heute kurz vorm Stand gesagt wird (also das nochmalige ausrufen der Station ohne Vorangestellten Gong) wieder auf den Namen verkürzt wurde, die Umsteigemöglichkeit ist da rausgeflogen, da muss sie aber auch nicht zwingend sein. Genügt, wenn die einmal in der Hauptdurchsage kommt.

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]

Arbeite rückwärts, dann liegt die Zukunft hinter dir (A. Rebers)
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen