Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Neue Busse für VAG, Infra und ESTW
geschrieben von Marktkauf 
Ebenso wurden von der VAG 39 neue E-Busse von MAN geordert.
Danke für den Link, Lieblingsfranke.
Ich persönlich finde E-Busse mit dem aktuellen Stand der Batterie Technik ja den größten Schwachsinn den es gibt. Aber die meisten Verkehrsunternehmen fahren ja voll drauf ab.
CNG Busse mit Bio Erdgas sind das beste was es gibt. E-Busse sind noch nicht ausgereift und außerdem sind die Batterien dreckig in der Gewinnung der Rohstoffe, nach ca. 10 Jahren müssen sie ersetzt werden, der Strom für die Batterien ist auch nicht zwingend grün und das Entsorgen der Batterien ist auch sehr umständlich.
Naja, aber es gibt Fördermittel für. Von daher passts.
Gruß Citybahn GT8N.
Nicht ganz. Vor 5-10 Jahren war das tatsächlich so, aber mittlerweile hat sich da einiges getan. Aktuelle E-Autos sind mit Ökostrom nach 30.000 Kilometern (mit „normalem“ Strommix 60.000 km) umweltfreundlicher, als Verbrenner, bei Bussen dürfte das wohl ähnlich sein, da ja „einfach“ nur hochskaliert wird. (Zum Vergleich: vor 10 Jahren waren es noch etwa 160.000 Kilometer.) Erdgasbusse sind nicht lokal emissionsfrei, was meiner Meinung nach der mit Abstand größte Vorteil der E-Busse ist. Das weiß man vor allem als Radfahrer zu schätzen. Ebenso sind sie mit Abstand am effizientesten. Klar, sie sind teuer, aber mit den Subventionen ist meiner Meinung nach der letzte Nachteil ausgeglichen. So lange man nicht so einen Schmarrn wie die E-Busse von Daimler kauft (kleine Batterie und dafür mit Dieselgenerator für Heizung/Klimaanlage) freue ich mich über jeden neuen E-Bus!
Zitat
Lieblingsfranke
Ebenso wurden von der VAG 39 neue E-Busse von MAN geordert.

Danke für die Information!
Zitat
Lieblingsfranke
Klar, sie sind teuer, aber mit den Subventionen ist meiner Meinung nach der letzte Nachteil ausgeglichen.

Das stimmt so nicht. Zum einen kostet ein E-Bus aktuell gut das doppelte eines vergleichbaren Dieselbusses. Es gibt zwar eine höhere Förderung als bei Diesel- oder Erd/Biogasbussen, diese gleicht aber die Mehrkosten nicht aus. Auch ist die Ausfallquote bei E-Bussen größer als bei Diesel-/Gasbussen, so dass eine größere Reserve eingeplant werden muss. Weiterhin entstehen einige Folgekosten durch die E-Busse die auch zu beachten sind. Neben entsprechender Ladeinfrastruktur und Anpassungen in den Werkstätten gibt es noch das Problem der zu geringen Reichweite. Die aktuell verfügbaren E-Busse haben eine Reichweite zwischen 200 und 250 km. Damit ist aber ein größerer Teil der Kurse gar nicht fahrbar. Somit entsteht das Problem, dass ich für viele aktuell mit einem Diesel- bzw. Gasbus bediente Kurse plötzich zwei Busse Bus benötige da der E-Bus nach der Hälfte des Dienstes an die Steckdose muss. Um die gleiche Fahrleistung wie bisher erbringen zu können benötigt man also wesentlich mehr Fahrzeuge.

Grüßle,
der Werkstattmeister
Zitat
werkstattmeister
Zitat
Lieblingsfranke
Klar, sie sind teuer, aber mit den Subventionen ist meiner Meinung nach der letzte Nachteil ausgeglichen.

Das stimmt so nicht. Zum einen kostet ein E-Bus aktuell gut das doppelte eines vergleichbaren Dieselbusses. Es gibt zwar eine höhere Förderung als bei Diesel- oder Erd/Biogasbussen, diese gleicht aber die Mehrkosten nicht aus. Auch ist die Ausfallquote bei E-Bussen größer als bei Diesel-/Gasbussen, so dass eine größere Reserve eingeplant werden muss. Weiterhin entstehen einige Folgekosten durch die E-Busse die auch zu beachten sind. Neben entsprechender Ladeinfrastruktur und Anpassungen in den Werkstätten gibt es noch das Problem der zu geringen Reichweite. Die aktuell verfügbaren E-Busse haben eine Reichweite zwischen 200 und 250 km. Damit ist aber ein größerer Teil der Kurse gar nicht fahrbar. Somit entsteht das Problem, dass ich für viele aktuell mit einem Diesel- bzw. Gasbus bediente Kurse plötzich zwei Busse Bus benötige da der E-Bus nach der Hälfte des Dienstes an die Steckdose muss. Um die gleiche Fahrleistung wie bisher erbringen zu können benötigt man also wesentlich mehr Fahrzeuge.

Grüßle,
der Werkstattmeister

Ja, sehe ich auch so!
Großes Problem!
Elektrobusse???
26.01.2021 13:14
Ich kann diesen Hype um Elektrobusse auch nicht verstehen. Viele Problem mit den Akkus, relativ geringer Nutzen gegenüber sauberen fossil betriebenen Bussen - von mir aus auch Hybrid.

Aber es gibt doch längst eine gute und bewährte Lösung für Elektobusse: Nennt sich O-Bus. Bei uns leider flächendeckend abgeschafft, aber zum Beispiel in der Schweiz und in Frankreich noch immer sehr erfolgreich im täglichen Einsatz.

Weshalb denkt niemand über eine solche Lösung nach? Mit Kondensatoren ließen sich damit auch kurze fahrdrahtlose Abschnitte überbrücken, wenn die Oberleitungen an einzelnen Stellen Probleme machen.

Reine Akku-Busse halte ich für einen Irrweg.

Wenn dieses Thema weiter interessiert, sollten wir aber ein eigenes Thema dafür aufmachen. Hat aktuell leider wenig zu tun mit momentanen Fahrzeugbeschaffungen.
JA, das wäre tatsächlich besser, denn die Diskussion ist denke ich noch lange nicht vorbei.
Zitat
HansL
Ich kann diesen Hype um Elektrobusse auch nicht verstehen. Viele Problem mit den Akkus, relativ geringer Nutzen gegenüber sauberen fossil betriebenen Bussen - von mir aus auch Hybrid.

Aber es gibt doch längst eine gute und bewährte Lösung für Elektobusse: Nennt sich O-Bus. Bei uns leider flächendeckend abgeschafft, aber zum Beispiel in der Schweiz und in Frankreich noch immer sehr erfolgreich im täglichen Einsatz.

Weshalb denkt niemand über eine solche Lösung nach? Mit Kondensatoren ließen sich damit auch kurze fahrdrahtlose Abschnitte überbrücken, wenn die Oberleitungen an einzelnen Stellen Probleme machen.

Reine Akku-Busse halte ich für einen Irrweg.

Wenn dieses Thema weiter interessiert, sollten wir aber ein eigenes Thema dafür aufmachen. Hat aktuell leider wenig zu tun mit momentanen Fahrzeugbeschaffungen.

Nürnberg hatte ja schon mal O-Busse... (das brauche ich jetzt hoffentlich nicht verlinken, das wissen wohl die meisten die sich für den Nahverkehr interessieren wo sowas zu finden ist) - Ich bin da auch eher für die Mischvariante also dem Hybridbus, die können auch ohne Probleme auf Außenästen eingesetzt werden, stell dir vor beim Elektrobus geht in Erlangen der Saft aus, ja wenn die ESTW keine Lademöglichkeit hat oder der Bus wegen den EU Rechten gar nicht mehr auf deren Hof darf weil ja jede Stadt ihren eigenständigen Betrieb braucht dann musst du das Ding von Erlangen bis Schweinau abschleppen... ich wüsste gar nicht ob man das noch dürfte, da gab es doch auch eine Beschränkung Abschleppen nur 10 Kilometer, zur nächsten Werkstatt oder ähnliches???

Viele Grüße
Christian0911
(Mein YouTube-Kanal)
Re: Elektrobusse???
28.01.2021 15:59
SEV auf der U1 (Mehrbedarf an Fahrzeugen)

Bei der VAG wurden einige gebrauchte und ehem. Fahrzeuge übernommen und wieder zugelassen!
Einige Fahrleistungen wurden an private Unternehmen vergeben.
Re: Elektrobusse???
03.02.2021 07:31
Besonders die zwei ex OVF Gelenkbusse bei der VAG finde ich interesant.
Zitat
Marktkauf
Besonders die zwei ex OVF Gelenkbusse bei der VAG finde ich interesant.

Die boten sich an, da sie bereits eine komplette VAG-Ausrüstung an Bord hatten und aktuell vom OVF nicht benötigt werden.

Grüßle,
der Werkstattmeister
Re: Elektrobusse???
04.02.2021 14:10
Der alte Mercedes Gelenkbus der Infra in neuer VAG Lackierung schaut auch gut aus!
Re: Elektrobusse???
20.02.2021 17:47
Die beiden ex OVF Busse 664 und 665 werden wohl freizügig auf den Linien in Nürnberg eingesetzt!?
Zitat
Marktkauf
Die beiden ex OVF Busse 664 und 665 werden wohl freizügig auf den Linien in Nürnberg eingesetzt!?

Grundsätzlich können sie frei verwendet werden. Sie sollten aber nach Möglichkeit überwiegend auf dem Ersatzverkehr fahren.
Da aber der größte Teil der von der VAG selbst gefahrenen EU1-Kurse nicht den gesamten Tag unterwegs ist, kommt es immer
wieder zu Einsätzen auf anderen Linien.

Grüßle,
der Werkstattmeister
Re: Elektrobusse???
22.02.2021 11:43
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen