Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Die unendliche Geschichte... Stadt Fürth vs. S-Bahnverschwenk
geschrieben von Christian0911 
Nächste Woche tagt der Umwelt-, Verkehrs- und Planungsausschuss (UVPA) des Erlanger Stadtrats. Hier Tagesordnung TOP Ö 21.3:

[ratsinfo.erlangen.de]

"Ausbauprogramm S-Bahn-Nürnberg (AuSBauNü): Untersuchung von Maßnahmen im Rahmen einer Machbarkeitsstudie"

Mitteilung zur Kenntnis:

"Der Verkehrsverbund Großraum Nürnberg (VGN) hat die Aufgabenträger und Verkehrsunternehmen über den aktuellen Sachstand des „Ausbauprogramm S-Bahn-Nürnberg (AuSbauNü)“ des Bayerische Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr (StMB) informiert. Die Informationen werden nachfolgend zusammengefasst. [...]

Durch eine Beteiligung der Gebietskörperschaften wurden mögliche Maßnahmen, Ideen und Projekte gesammelt, die nun im Rahmen einer Machbarkeitsstudie vertieft untersucht werden. Es handelt sich um Maßnahmen wie beispielsweise neue S-Bahn-Verbindungen, neue Haltepunkte oder Express-S-Bahnen sowie Untersuchungen zur Einrichtung von Park+Ride bzw. Bike+Ride Anlagen."

Bezüglich der S-Bahn zwischen Fürth und Erlangen heißt es weiter:

"So wird unter anderem auch der Ausbau der S-Bahn zwischen Fürth-Unterfarrnbach und Erlangen-Eltersdorf untersucht, siehe Anlage Punkt 5. Ergänzend soll hierbei Ende 2022 ein 20-Minuten-Takt eingerichtet sowie Anfang 2023 der barrierefreie Zugang am Bahnsteig Eltersdorf ermöglicht werden. Weitere Untersuchungen umfassen unter anderem eine Erschließungsoptimierung der S-Bahn-Bahnsteige am Bahnhof Erlangen sowie eine Optimierung des Taktschemas der S-Bahn-Nürnberg. Nähere Informationen der zu untersuchenden Maßnahmen der Machbarkeitsstudie sind in der Anlage dargestellt.

In der Anlage (tabellarische Übersicht der Maßnahmen) dazu in Punkt 5:

"Ziele:
- Das BVerwG hat 2017 den Planfeststellungsbeschluss zum Fürther Verschwenk für rechtswidrig und nicht vollziehbar, u.U. aber für heilbar erklärt. Es hat eine ergebnisoffene Prüfung zwischen Verschwenk- und Bestandstrasse zu erfolgen
- Um die Engpasssituation in dem Bereich aufzulösen bedarf es eines weiteren Gleises
- Entsprechende Ausbaualternativen sind unter Berücksichtigung bisheriger Erkenntnisse zu untersuchen
- Prüfung neuer bzw. Anpassung bestehender Haltepunkte in den betreffenden Räumen wie bspw. Hp Vacher Straße, Hp Stadeln-Süd, Hp-Stadeln Nord (Verschiebung des Hp Vach nach Süden)
- Die verkehrliche Wirkung sowie Angebotskonzepte und Infrastrukturbedarf sind zu ermitteln"

Ähnliche Betrachtungen gibt es für fast das gesamte Netz in und um Nürnberg einschließlich Optimierungen in den HBf Nürnberg und Fürth.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen