Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Kleinkrusch - diverses
geschrieben von Daniel Vielberth 
Mit Depotfahrten sind ja nicht nur Fahrten ZUM Depot, sondern auch VOM Depot weg gemeint, deshalb auch so beschildert vermutlich.
Können ja schlecht D Christuskirche, Scharrerstraße, etc hinschreiben.
> Mit Depotfahrten sind ja nicht nur Fahrten ZUM Depot, sondern auch VOM Depot weg gemeint, deshalb auch so beschildert vermutlich.

Also ich weiß nicht, die Fahrten vom Depot weg als Linie D zu beschildern macht m. M. keinen Sinn, wenn die Bahn als 7 Tristanstraße oder 4 Wegfeld ausrückt, weiß man doch viel eher, wo sie hinfährt als als Linie D, vor allem wenn man sich den Fahrplan ansieht. Wenn ich nach dem Fahrplan gehe, bekäme ich Angst, Ein- oder Ausrücker zu benutzen [www.vgn.de] obwohl es in echt völlig einfach und problemlos geht, bzw ging.

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]

Arbeite rückwärts, dann liegt die Zukunft hinter dir (A. Rebers)
Zitat
Daniel Vielberth
Wenn ich nach dem Fahrplan gehe, bekäme ich Angst, Ein- oder Ausrücker zu benutzen -link im Zitat entfernt- obwohl es in echt völlig einfach und problemlos geht, bzw ging.

Noch komplizierter wäre es ja nun auch nicht gegangen... aber naja ich mein bei Bussen ist es ja auch manchmal so das extra für einen anderen Bussteig dann ein weiterer Weg eingezeichnet ist... wie hier:

[www.vgn.de]

Im Grunde ist Hauptweg und Weg 3 hier der selbe... da könnte man theoretisch die Bussteignummerierung weg lassen, weil wen interessiert der Steig an der Gustav-Adolf-Straße, am Dianaplatz okay - (wobei dort wirklich eine Bezeichnung wie Dianaplatz/Hst A-Schweinau und Dianaplatz/Hst B-Werderau vllt besser wäre?) - aber ich glaub der Bussteig steht eh nur am Haltestellenschild selber wenn überhaupt...

Noch schlimmer ist es jedoch mit dem Fahrplan der Linie 56, hier ist der Kurzlauf der HAUPTWEG!

[www.vgn.de]

Meiner Meinung dürfte das gar nicht so angegeben sein also der Lange Umlauf sollte der Hauptweg sein und der Kurzlauf der Weg 2, oder sehe ich das falsch? Eigentlich ist es ja nicht nur der Zubringer für das Klinikum Süd sondern eben auch die Versorgung von Altenfurt/Fischbach usw. zumindest sehe ich das so.


Achso auch wenn es vllt schon gefragt wurde, aber warum hat man Am Wegfeld eigentlich den 199 nach außerhalb der "Busabfahrtszone" verbannt? - Böse gefragt: Sollte es gar nicht so sehr auffallen das diese Linie existiert? Weil ich mein ich persönlich bekomme da schon ein wenig den Eindruck, auch wenn man den Fahrplan anschaut, erhärtet sich der Eindruck das es eine Linie sein soll um das virtuelle Fahrplanbuch zu füllen, sie aber keinen Nutzen für Fahrgäste erfüllen soll? [www.vgn.de]

Viele Grüße
Christian0911
(Mein YouTube-Kanal)



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 26.12.2018 18:40 von Christian0911.
Zitat
Christian0911
(W)arum hat man Am Wegfeld eigentlich den 199 nach außerhalb der "Busabfahrtszone" verbannt?

Ich denke, das sind Konzessions-Streitigkeiten. Die VAG sieht hier Konkurrenz o.ä., auf viel Gegenliebe ist diese Herzogenauracher Linie in den anderen Städten wohl nicht gestoßen. Eine Weiterfahrt bis zum Flughafen ist ja auch konzessionstechnisch nicht ermöglicht worden.
Was heißt außerhalb der Busabfahrtszone? An der Haltestelle des 33er oder noch weiter weg?
Noch weiter weg, an der Nightliner-Haltestelle.
Völlig unverständlich, dass man da extra eine große Busschleife baut, aber dann doch wieder Busse außerhalb halten lässt. Der 199er hält jetzt an einer nicht barrierefreien Haltestelle ohne Fahrgastinfo-Monitor. Völlig bescheuert.
Ich verstehe auch schon nicht, warum überhaupt der 33er Richtung Flughafen außerhalb der Schleife halten muss.
Fahrgast-Info scheinen die neuen Linien im Aurachgrund generell (noch?) nicht zu haben. Zumindest werden keine Verspätungen in der Verbindungsauskunft angezeigt.

Einen Nutzen hat die Linie schon. Sie stellt eine Direktverbindung von Herzogenaurach mit seinen großen Arbeitgebern Schaeffler, Adidas und Puma nach Nürnberg dar, wenn auch nur mit wenigen Fahrten zur Hauptverkehrszeit. Wobei der Vorteil nicht im fehlenden Umsteigezwang liegt, sondern an der Zeitersparnis durch das Nicht-Anfahren des Erlangener Hauptbahnhofs. (Es besteht ja z.T. auch Umsteige-Möglichkeit zur S-Bahn an der Paul-Gossen-Str.).

Was mir dabei immer noch fehlt, ist einerseits ein besserer Anschluß zur U-Bahn (aber damit rennt Erlangen-Höchstadt in Nürnberg/Fürth keine offene Türen ein) und eine bessere Fahrtmöglichkeit unter kompletter Umgehung Erlangens (da beschwert man sich ja auch darüber, dass jetzt noch mehr Busse vom Landkreis in die Stadt fahren) und der Tarifzonen 300 und 400.
Zitat
Aurachtaler
Zitat
Christian0911
(W)arum hat man Am Wegfeld eigentlich den 199 nach außerhalb der "Busabfahrtszone" verbannt?

Ich denke, das sind Konzessions-Streitigkeiten. Die VAG sieht hier Konkurrenz o.ä., auf viel Gegenliebe ist diese Herzogenauracher Linie in den anderen Städten wohl nicht gestoßen. Eine Weiterfahrt bis zum Flughafen ist ja auch konzessionstechnisch nicht ermöglicht worden.

Naja so wie der Landkreis das Ganze gemacht hat, war auch nicht mit Gegenliebe zu rechnen. Es ist schon etwas ungeschickt im Alleingang in einer Ausschreibung den Betrieb einer Linie auszuschreiben ohne vorher mit den Städten bzw. Betrieben deren Bedienungsgebiete betroffen sind zu reden. Wer erfährt schon gerne auf Umwegen davon, dass jemand anderes auf seinem Stadtgebiet eine Linie betreiben möchte ...

Grüßle,
der Werkstattmeister
Zitat
Aurachtaler
Fahrgast-Info scheinen die neuen Linien im Aurachgrund generell (noch?) nicht zu haben. Zumindest werden keine Verspätungen in der Verbindungsauskunft angezeigt.

Nicht nur dort klappt das noch nicht. Weder im Bündel Aurachgrund, Regnitzgrund oder FO-8 funktioniert das bisher. Bei Bei ERH-5 und ERH-7 ist das durch das komplett neue RBL-System der Firma Schütt noch erklärbar. Aber warum das in FO-8 nicht geht verstehe ich nicht. Die Firma Schmetterling verwendet ja auch das OVF-System und damit gab es bisher keine Probleme. Auf der Linie 208 funktioniert ja auch alles problemlos.

Grüßle,
der Werkstattmeister
Zitat
werkstattmeister
Naja so wie der Landkreis das Ganze gemacht hat, war auch nicht mit Gegenliebe zu rechnen. Es ist schon etwas ungeschickt im Alleingang in einer Ausschreibung den Betrieb einer Linie auszuschreiben ohne vorher mit den Städten bzw. Betrieben deren Bedienungsgebiete betroffen sind zu reden. Wer erfährt schon gerne auf Umwegen davon, dass jemand anderes auf seinem Stadtgebiet eine Linie betreiben möchte ...

Ich weiß nicht, was da üblich ist. Um die Bedienung der Stadtgebiete in Erlangen oder Nürnberg (oder auch anderswo) geht es bei den Regionallinien ja i.d.R. gar nicht, sondern um die Verbesserung der Busverbindungen im Landkreis. Auch wenn Halte im Stadtgebiet mitbedient werden, glaube ich nicht, dass Erlangen sich an den ERH-Linien groß finanziell beteiligt.
Ich finde es halt komisch, dass sich Erlangen über mehr Busse ärgert statt sich ggf. über weniger Autos zu freuen.
Und ERH kann den Anschluß an die S-Bahn ja kaum über Bubenreuth oder Baiersdorf abwickeln. Ist bei Fahrziel Nürnberg/Fürth ja der Umweg über Erlangen schon schlecht.
Noch eine Frage: Ist das RBL-System irgendwo für Fahrgäste einsehbar?
Zitat
RobertT
Noch weiter weg, an der Nightliner-Haltestelle.

Das ist tatsächlich peinlich...

Gibt's nen Belegegunsplan vom Wegfeld bzgl der Bussteige?
Zumindest macht man keine große Werbung für diese Linie wenn man sie dort fahren lässt (siehe Höffner-Bus der nach 1 Jahr gestrichen wurde ab Wegfeld...)

Ich glaube das die Haltestelle 7 für den 33er bzw 99er eben existiert damit er nicht 4 oder 5 belegt, ich weiß jetzt gerade nicht ob zeitlich getaktet ein Halt an 6 machbar wäre weil er vmtl nicht den 30er oder 31er stören soll(?)

Viele Grüße
Christian0911
(Mein YouTube-Kanal)



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 28.12.2018 10:53 von Christian0911.
Ich glaube eine oder zwei Busbuchten in der Schleife Am Wegfeld währen besser gewesen! Etwas zu klein gebaut.

Meine Einschätzung!
Wenn man den Linienverlaufsplan (s. letzte Seite) betrachtet schaut es allerdings so aus, als würde die Linie 199 zum Aussteigen an der Halteselle Nr. 4 (Ausstiegsbucht) halten. Bis zur Wiederabfahrt stünde er da aber offensichtlich im Weg...
Zitat
Aurachtaler
Ich weiß nicht, was da üblich ist. Um die Bedienung der Stadtgebiete in Erlangen oder Nürnberg (oder auch anderswo) geht es bei den Regionallinien ja i.d.R. gar nicht, sondern um die Verbesserung der Busverbindungen im Landkreis. Auch wenn Halte im Stadtgebiet mitbedient werden, glaube ich nicht, dass Erlangen sich an den ERH-Linien groß finanziell beteiligt.
Ich finde es halt komisch, dass sich Erlangen über mehr Busse ärgert statt sich ggf. über weniger Autos zu freuen.
Und ERH kann den Anschluß an die S-Bahn ja kaum über Bubenreuth oder Baiersdorf abwickeln. Ist bei Fahrziel Nürnberg/Fürth ja der Umweg über Erlangen schon schlecht.

Üblich ist es vor der Beantragung einer Linie mit den Gemeinden/Betrieben die davon tangiert werden zu sprechen und dies gemeinsam umzusetzen. Im Rahmen des Genehmigungsverfahrens werden diese Gemeinden dann zwar eh befragt, aber im Sinne einer vernünftigen Zusammenarbeit sollte schon vorab miteinander gesprochen werden.
ER beteiligt sich normalerweise nicht finanziell an Linien des Landkreises. Aber im Fall der Linie 199 könnte unter Umständen ein "Wegschnappen" von Fahrgästen und damit auch von Fahrgeldeinnahmen entstehen.

Grüßle,
der Werkstattmeister
Zitat
werkstattmeister
Aber im Fall der Linie 199 könnte unter Umständen ein "Wegschnappen" von Fahrgästen und damit auch von Fahrgeldeinnahmen entstehen.

Wegen der 7 tägl. Fahrtenpaare? Und mit den paar Einzeltickets, die da vielleicht verkauft werden? (Der Großteil der Fahrgäste hat ja doch eher ein VAG/ESTW-Abo. Oder kauft sich die Einzelfahrkarte nicht erst Am Wegfeld oder an der Paul-Gossen-Str.*) Eher unrealistisch, zumindest wenn man die Fahrgäste zwischen Nürnberg und Erlangen betrachtet.

*Und da die Linie v.a. Fahrgäste schnell von Herzogenaurach nach Nürnberg und umgekehrt bringen soll, wäre eine Bedienung von Unterwegshaltestellen (außer dem S-Bahn-Anschluß an der Paul-Gossen-Str.) kompletter Blödsinn.
phk
Re: Kleinkrusch - diverses
29.12.2018 14:20
Zitat
Aurachtaler
Einen Nutzen hat die Linie schon. Sie stellt eine Direktverbindung von Herzogenaurach mit seinen großen Arbeitgebern Schaeffler, Adidas und Puma nach Nürnberg dar, wenn auch nur mit wenigen Fahrten zur Hauptverkehrszeit. Wobei der Vorteil nicht im fehlenden Umsteigezwang liegt, sondern an der Zeitersparnis durch das Nicht-Anfahren des Erlangener Hauptbahnhofs. (Es besteht ja z.T. auch Umsteige-Möglichkeit zur S-Bahn an der Paul-Gossen-Str.).

Da inzwischen der ost Ast wohl doch wieder untersucht werden soll, bin ich der Meinung, dass man sich von der ursprünglichen T-Struktur trennen sollte.
Ich bin der Meinung, dass die Linie von Herzogenaurach direkt über den S-bahn Halt PGS (künftig mit 3 S-Bahn halten je Fahrtrichtung Stunde) und Siemens Campus, vorbei am Uni Südgelände nach Nürnberg auf Grund der Zeitersparnis die Linie für Pendler deutlich attraktiver machen würde. Die Innenstadthaltestellen als Teil des Ostasts könnte man dann mit der 2.Linie die an einer der großen Kreuzungen an der PGS anschließt erreichen.
Servus,

bin gestern mal wieder U1 unter der Fürther Straße gefahren und da sind mir zum ersten mal diese rangeschraubten Notausgangsschilder aufgefallen.

Kann mir jemand sagen was es damit auf sich hat?
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen