Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Dez 2018: Neuordnung Busverkehr im Aurach- und Regnitzgrund
geschrieben von Manfred Erlg 
Bekanntmachungen Letzter Beitrag
Bekanntmachung Neues SSL-Zertifikat wird installiert (Wochenende 14./15.7.) 17.07.2018 02:07
Manfred, danke für die Info. Wie soll die neue Linie 199 überhaupt zwischen Herzogenaurach und Erlangen fahren? Gibt es mehr Busse für die Linie 281 und kommt da noch eine andere Linie der ESTW zusätzlich?

Fragen, Fragen, Fragen...
Zitat
Marktkauf
Wie soll die neue Linie 199 überhaupt zwischen Herzogenaurach und Erlangen fahren?

Wie die bisherige 200 bis zur Kreuzung Paul-Gossen-Str./Äußere-Brucker-Straße und dann weiter über Paul-Gossen-Straße -> B4 zum Wegfeld.
Einziger Halt in Erlangen wird nach dem jetzigen Stand der S-Bahnhof Paul-Gossen-Straße sein.

Zitat

Gibt es mehr Busse für die Linie 281 und kommt da noch eine andere Linie der ESTW zusätzlich?

das ist momentan noch nicht abzusehen. Es werden verschiedene Möglichkeiten geprüft bzw. neue Varianten entworfen. Einen 1:1 Ersatz der entfallenen Fahrten durch Stadtbusse wird es aber eher nicht geben und dürfte auch nicht notwendig sein.


Grüßle,
der Werkstattmeister
Die Linie 281 ist einer der Hauptgründe für das Auto. Hab ich richtig verstanden das die Verbindung noch schlechter wird?
Ich hatte mir schon gedacht, dass der Presseartikel vom 3. März teilweise falsch war. Jetzt hat der Landrat geantwortet:

>> Buslinie 201 in Erlangen wird ausgebaut

Landrat widerspricht Aussage im Ortsbeirat Frauenaurach - 06.03.2018

ERLANGEN - Landrat Alexander Tritthart hat Aussagen im Ortsbeirat Frauenaurach widersprochen, die Buslinie 201 falle weg. "Sie wird nicht eingestellt, sondern ausgebaut." <<

[www.nordbayern.de]

>> Der Erlanger Ortsteil Neuses werde laut Tritthart auch künftig angefahren. Damit Fahrgäste schneller von Herzogenaurach nach Erlangen und umgekehrt kommen, halten die Busse der Linie 201 nicht mehr an den Frauenauracher Haltestellen "Elly-Heuss-Straße", "Brückenstraße" und "Abzweigung Kriegenbrunn". Das habe der Arbeitskreis Nahverkehr von Stadt, Stadtwerken und Landkreis im Mai 2016 entschieden. <<

D.h., die Linie 201 fährt zukünftig ausschließlich über die Frauenauracher Umgehungsstraße.
Lang nichts mehr gehört zu dem Thema. Auf [www.nordbayern.de] ist seit gestern zu lesen, dass auf div. Linien vermutlich schon zum nächsten Fahrplanwechsel die Takte verdichtet werden sollen. Weil dazu ja entsprechend Fahrzeuge und Fahrer gebraucht werden geht das natürlich nicht von heute auf morgen, also muss das wohl ausgeschrieben worden sein. Auf den Seiten mit den „Bewerberinformationen“ des LRA Forchheim (wickelt das ganze auch für und im Auftrag des Landkreis ERH ab) [sharepoint.nbsw.de] sind als Grundlage für die Ausschreibung aber nur die bisherigen Fahrpläne zu finden.

Weiß da jemand Näheres, auch über evtl. Gewinner der Ausschreibung? Was mich diesbezüglich besonders interessiert hab ich im Dezember schonmal geschrieben:

Bisher kann man noch durchgehende Fernverkehrsfahrkarten mit Start- oder Ziel"Bahnhof" auf der Linie 209 kaufen, wodurch der Bus zum Bahnhof und zurück quasi kostenlos ist. Dabei handelt es sich wohl um ein Überbleibsel aus der Seku-Zeit, vermutlich weil die Linie seitdem ununterbrochen von der DB bzw. jetzt deren Tochter OVF betrieben wurde, existieren Tarifpunkte wie Uttenreuth und Neunkirchen a. Brand scheinbar bis heute.

Gehe ich Recht in der Annahme, dass das dann vorbei ist? Wäre schade.
Zitat
Leser
Lang nichts mehr gehört zu dem Thema. Auf [www.nordbayern.de] ist seit gestern zu lesen, dass auf div. Linien vermutlich schon zum nächsten Fahrplanwechsel die Takte verdichtet werden sollen. Weil dazu ja entsprechend Fahrzeuge und Fahrer gebraucht werden geht das natürlich nicht von heute auf morgen, also muss das wohl ausgeschrieben worden sein. Auf den Seiten mit den „Bewerberinformationen“ des LRA Forchheim (wickelt das ganze auch für und im Auftrag des Landkreis ERH ab) [sharepoint.nbsw.de] sind als Grundlage für die Ausschreibung aber nur die bisherigen Fahrpläne zu finden.

Weiß da jemand Näheres, auch über evtl. Gewinner der Ausschreibung? Was mich diesbezüglich besonders interessiert hab ich im Dezember schonmal geschrieben:

Die Linie 209 wurde neu ausgeschrieben und wechselt zum Fahrplanwechsel im Dezember vom OVF zur Firma Schmetterling. Für die Linien 252, 253 und 254 gab es ein eigenwirtschaftliches Angebot der Firmengruppe Vogel und daher keine Ausschreibung. Bei der Linie 209 sollte das Fahrplanangebot nahezu dem bisherigen entsprechen. Bei den Linien 252, 253 und 254 wird es Ausweitungen geben.


Zitat

Bisher kann man noch durchgehende Fernverkehrsfahrkarten mit Start- oder Ziel"Bahnhof" auf der Linie 209 kaufen, wodurch der Bus zum Bahnhof und zurück quasi kostenlos ist. Dabei handelt es sich wohl um ein Überbleibsel aus der Seku-Zeit, vermutlich weil die Linie seitdem ununterbrochen von der DB bzw. jetzt deren Tochter OVF betrieben wurde, existieren Tarifpunkte wie Uttenreuth und Neunkirchen a. Brand scheinbar bis heute. Gehe ich Recht in der Annahme, dass das dann vorbei ist? Wäre schade.

Dies sollte eigentlich auch weiterhin gehen. Dies funktioniert aktuell nicht nur mit der Linie 209 sondern sollte laut Auskunft der DB mit allen Haltestellen im VGN funktionieren.

Grüßle,
der Werkstattmeister
Zitat
werkstattmeister
Dies sollte eigentlich auch weiterhin gehen. Dies funktioniert aktuell nicht nur mit der Linie 209 sondern sollte laut Auskunft der DB mit allen Haltestellen im VGN funktionieren.

Tut es [noch] nicht... zumindest "Gemeinschaftshaus" kannte der DB Automat beim letzten Versuch nicht, das näheste was ginge wäre Messe oder Fischbach. :)

Viele Grüße
Christian0911
(Mein YouTube-Kanal)
Werkstattmeister, danke für die Info. Durchgehende Fahrpläne bekommt man schon aber bzgl. der durchgehend lösbaren Fahrkarten muss ich leider widersprechen.

Beispiel, Fahrt von Neunkirchen a. Brand (Hst. Busbahnhof) zu beliebigem Ziel in Deutschland, Buchung auf www.reiseauskunft.bahn.de: Beginnt die Fahrt mit der Linie 224 über Forchheim wird ein „Teilpreis“ ab Forchheim angezeigt und dass der Abschnitt Neunkirchen - Forchheim nicht enthalten ist. Beginnt die Fahrt mit der Linie 209 über Erlangen (also auf der Strecke der Seku), dann wird der Preis der gesamten Strecke (ab Neunkirchen) angezeigt.

Anderer Versuch, ab Herzogenaurach. Beginnend mit Linie 123 über Siegelsdorf: Teilpreis ab Siegelsdorf aber Herzogenaurach - Siegelsdorf nicht enthalten. Mit Linie 201 über Erlangen (also der ehem. Aurachtalbahn) wird die Fahrt mit dem Preis für die gesamte Strecke angeboten. Daher meine Vermutung, dass es diese Tarifpunkte nur gibt, wenn dort 1. jemals ein Zug gefahren ist und 2. die Buslinie seitdem ununterbrochen von der DB bzw. OVF betrieben wurde. Und darauf aufbauend meine Befürchtung, dass es ab Betreiberwechsel nicht mehr gehen wird.

Fahrkarten ab ehemaligen Seku-Bahnhöfen (selbst schon gekauft: von und nach Uttenreuth und Neunkirchen) kann man per Internet und am Schalter kaufen. Nicht aber am DB-Automaten vermutlich weil der darin hinterlegte Fahrplan keine Busse enhtält.

Attraktiv für Öffinutzer wäre aber schon, durchgehende Fahrkarten von sämtlichen Haltestellen kaufen zu können, auch ohne Bahncard und zu Haltestellen außerhalb der City-Bereiche.

Noch ein krasses Beispiel ergänzt:
Von Ebermannstadt Abfahrt 4.18 mit Linie 221 gibt es nur den Teilpreis ab Forchheim, wohl weil die Buslinie zwar parallel zur Bahn aber eben nicht (mehr) vom OVF sondern vom Schmetterling gefahren wird. Fährt man später mit Agilis wird selbstverständlich der Preis ab Ebermannstadt angegeben. Das nenne ich mal einen echten Nachteil der Betreibervielfalt wenn man bedenkt, dass man entlang der ehemaligen Seku auch 55 Jahre nach deren Einsetellung durchgehende DB-Fahrkarten kaufen kann. Aber das wird dann wohl auch bald der Vergangenheit angehören.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 22.05.2018 12:25 von Leser.
Zitat
Leser
Werkstattmeister, danke für die Info. Durchgehende Fahrpläne bekommt man schon aber bzgl. der durchgehend lösbaren Fahrkarten muss ich leider widersprechen.

Ok, ich habe mich da auf die Aussage vom DB-Schalter verlassen. Am Schalter im Kundenzentrum geht das aber. Da habe ich das selbst schon für eine Verbindung ab/bis Möhrendorf gemacht. Und da fuhr noch nie die DB.

Da hatte ich vor zwei Jahren auch mal eine nette Diskussion mit dem Zugpersonal. Auf Grund massiver Verspätung hatte ich keine Chance mehr öffentlich nach Hause zu kommen. Beim Ausstellen des Taxi-Gutscheins hat der Zugchef gesagt das er das mit Möhrendorf extra vermerkt da meine Fahrkarte nur von Erlangen nach Hannover und zurück ausgestellt war und die Bahn Taxis nur im Bereich der ausgestellten Fahrkarte erstattet. Ich sollte doch das nächste Mal meine Starthaltestelle in Möhrendorf auf die Karte schreiben lassen. Seit dem mache ich das so und am Schalter funktioniert das auch ohne Probleme. Online bzw. Automat habe ich noch nicht probiert.
Könnte natürlich sein, dass das mit Möhrendorf geht weil es ja die selbe Zone wie Erlangen ist. Es steht dann aber nichts von Cityoption auf der Karte.

Grüßle,
der Werkstattmeister



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 22.05.2018 13:27 von werkstattmeister.
Hallo in die Runde,
zwar nichts wirklich neues (vom 10.11.2017) aber gerade zufällig gefunden und hier noch nicht verlinkt gewesen: [www.infranken.de]

Auszug:
„In den nächsten zwei Jahren weitet der Landkreis [ERH] sein ÖPNV-Angebot noch einmal deutlich aus. Nach den Seebach- und den Aischgrundlinien werden ab Dezember 2018 die Linien vom Erlanger Oberland (209, 210, 211, 212, 213, 214, 225) Richtung Erlangen, der Regnitzgrund (252, 253, 254) und der Aurachgrund (134, 199, 200, 201, 241, 242) verstärkt. Im September 2019 folgen der Ebrach-/Lindach-/Weisachgrund mit seinen Linien rund um Höchstadt.“

Weiß jemand, was da konkret kommen soll? Noch mehr Fahrten auf der 209? Wobei am Wochendende mehr als Stundentakt schon gut wäre, mit Halbstundentak würde man wahrscheinlich auch mehr Leute zum Umstieg auf Öffis bringen. Und mit den „Linien vom Erlanger Oberland ... Richtung Erlangen“ kann man doch abgesehen von 209 und 210 nur per Umsteigen nach Erlangen fahren. Und die 225 verläuft, abgesehen von der Endhaltestelle Weiher, ausschließlich im Landkreis FO. Hat jemand eine Ahnung, was da gemeint sein könnte?
Zitat
Leser
[...] 212, [...]was da gemeint sein könnte?

Besonders diese Linie verwundert mich jetzt, denn das ist doch "nur" der SEV für die Gräfenbergbahn (bzw. mal gewesen, heute ist es auch eher nur noch eine Linie die eben "so mal da" ist... [ [www.vgn.de] ] )

Viele Grüße
Christian0911
(Mein YouTube-Kanal)



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 21.06.2018 12:24 von Christian0911.
Fahrplanwechsel Dez. 2018 in Erlangen: Neuer Takt für Buslinie 281

Geänderte Anbindung an die Innenstadt für Frauenaurach, Hüttendorf und Kriegenbrunn wegen Wegfall der Durchfahrung von Frauenaurach durch die Landkreislinie 201.

Halbstundentakt während der Woche / Sonntags sollen die Busse der Linie 281 stündlich fahren.

[www.nordbayern.de]



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 02.07.2018 14:50 von Manfred Erlg.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen