Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Fahrzeugmangel bei der S-Bahn Nürnberg
geschrieben von R-ler 
Bekanntmachungen Letzter Beitrag
Bekanntmachung Neues SSL-Zertifikat wird installiert (Wochenende 14./15.7.) 18.07.2018 14:30
Zitat
R-ler
Ja der kurs um 16uhr nach Roth mit dem 1 442 war wieder mal mit zurückbleibepotenzial...

Welcher 1442 ist den in Nürnberg stationiert? Hier sind doch nur 0442, die 1442 sind m.W. bei der S-Bahn Leipzig/Halle.
Zitat
subwayschorsch
Zitat
R-ler
Ja der kurs um 16uhr nach Roth mit dem 1 442 war wieder mal mit zurückbleibepotenzial...

Welcher 1442 ist den in Nürnberg stationiert? Hier sind doch nur 0442, die 1442 sind m.W. bei der S-Bahn Leipzig/Halle.

Ich vermute mal das Leerzeichen war nicht als Tausendertrennzeichen gedacht sondern als Abtrennung der Anzahl von der Baureihe.
Zitat
Blau.Manuel
Gestern fuhr ein Dosto als S1 von Nürnberg nach Erlangen.

Davon würde ich gerne bilder sehen.

______________________________

Pro S-Bahn Cadolzburg - Fürth - Nbg Nordost - Gräfenberg
Zitat
subwayschorsch
Zitat
R-ler
Ja der kurs um 16uhr nach Roth mit dem 1 442 war wieder mal mit zurückbleibepotenzial...

Welcher 1442 ist den in Nürnberg stationiert? Hier sind doch nur 0442, die 1442 sind m.W. bei der S-Bahn Leipzig/Halle.

Die 1 steht hier für die anzahl der fahrzeuge.

______________________________

Pro S-Bahn Cadolzburg - Fürth - Nbg Nordost - Gräfenberg
Zitat
R-ler
Zitat
subwayschorsch
Zitat
R-ler
Ja der kurs um 16uhr nach Roth mit dem 1 442 war wieder mal mit zurückbleibepotenzial...

Welcher 1442 ist den in Nürnberg stationiert? Hier sind doch nur 0442, die 1442 sind m.W. bei der S-Bahn Leipzig/Halle.

Die 1 steht hier für die anzahl der fahrzeuge.

OK, dann war das falsch geschrieben.
ein 442 ist nämlich was anderes als "eins" 442 (eins als Ziffer geschrieben).
Zitat
Blau.Manuel
Gestern fuhr ein Dosto als S1 von Nürnberg nach Erlangen.
[Jetzt vorgestern.]

Ich hatte bisher Dostos mit 2 Loks beobachtet (kurz nach 15:00 in Erlangen). Gestern um kurz nach 16:00 hatte der Zug eine Lok und einen Wendezugwagen.
Es ist doch planmäßig seit Fahrplanwechsel, dass die Verstärker S-Bahnen Nürnberg-Erlangen von 111er mit Dostos gefahren werden.
Zitat
Mezzo
Es ist doch planmäßig seit Fahrplanwechsel, dass die Verstärker S-Bahnen Nürnberg-Erlangen von 111er mit Dostos gefahren werden.

Fahren die dann über die Sbahn gleise und halten an diesen?

______________________________

Pro S-Bahn Cadolzburg - Fürth - Nbg Nordost - Gräfenberg
Zitat
R-ler
Zitat
Mezzo
Es ist doch planmäßig seit Fahrplanwechsel, dass die Verstärker S-Bahnen Nürnberg-Erlangen von 111er mit Dostos gefahren werden.

Fahren die dann über die Sbahn gleise und halten an diesen?

Ja, von Erlangen bis zur Eltersdorfer Überleitung.
Den Fahrzeugeinsatz finde ich konsequent und richtig, es sind Verstärkerzüge für den Express, und damit könnten diese endlich auch wieder Fürth HBF statt Unterfarrnbach halten - hat man das dann eigentlich angepasst? - sinnvoll wäre es ja.

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]

Arbeite rückwärts, dann liegt die Zukunft hinter dir (A. Rebers)
Es wurde hier nichts angepasst. Der Halt in Fürth ist Unterfarrnbach.
Wer nach Fürth HBf will, fährt 11 Minuten früher mit dem RE. Der Verstärkerzug bedient gezielt die anderen Haltepunkte zwischen Erlangen und Fürth außer P-Gossen-Str. und Vach und ist nur für Fahrgäste nach N'berg ein Verstärker für den RE. Dort hat er einen günstigen Anschluss an die S2 nach Altdorf mit genügend, aber nicht zuviel Pufferzeit. (Fürth wird in der Mitte durchfahren; zum 2. Gleis von Süden nach N'berg)

Vor dem Fahrplanwechsel haben die Verstärkerzüge (zumindest am Nachmittag) auf Gleis 1 gewendet (während der langen Sperre von Gleis 4); jetzt normalerweise auf Gleis 3, unter Umständen (Verspätung des RE, der dann zwecks Passage eines ICE auf Gleis 3 hält) auch auf Gleis 4. Deshalb ist ein Halt an der P-Gossen-Str. nicht möglich.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 11.01.2018 22:28 von Manfred Erlg.
> Wer nach Fürth HBf will, fährt 11 Minuten früher mit dem RE.

Der in der Regel so voll ist, das man deswegen die Entlastungszüge erfunden hat. Warum man die der S-Bahn zugeschlagen hat, obwohl sie betrieblich und vom Zweck nichts mit ihr zu tun haben - hätten sie das, wären sie mit der von Lauf kommenden S1 durchgebunden gewesen, und würden alle Halte bedienen (so wie es eben, wenn dann vielleicht um 2075 die durchgenden Gleise da sind, im endgültigen 20 Minutentakt kommt) - erschließt sich mir bis heute nicht.

Sofern aber dieser Fahrzeugwechsel dauerhaft ist, und nicht nur aufgrund eines durch die Dombühlverlängerung entstandenen Wagenmangels so ist, sollten die Fahrzeuge ihren eigentlichen Zweck gemäß statt Unterfarrnbach wieder Fürth HBF halten. Das geht ja mit Dostos. Wenn NX die S-Bahn gekriegt hätte, wären diese Leistungen ja auch nicht im S-Bahn-Paket gewesen, sondern bei Regio verblieben. Eben weils verkappte Expresse nur mit Zusatzhalten sind. So wie der frühere Schülerzug nördlich Forchheims eben auch. Umgekehrt, würde das FTX-Netz mal an wen anders als DB Regio gehen, würden diese Verkärkerzüge ebenfalls dem neuen Betreiber zufallen.

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]

Arbeite rückwärts, dann liegt die Zukunft hinter dir (A. Rebers)



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 11.01.2018 22:56 von Daniel Vielberth.
Zitat
Daniel Vielberth
Der in der Regel so voll ist, das man deswegen die Entlastungszüge erfunden hat. Warum man die der S-Bahn zugeschlagen hat, obwohl sie betrieblich und vom Zweck nichts mit ihr zu tun haben - hätten sie das, ...

Das ist nicht richtig.
Die entlasten zwar auch den RE , aber eben nur, weil die S-Bahn dank Fürth noch länger nicht im 20 Min Takt fahren kann.
Die gehören eindeutig zur S-Bahn Nürnberg.
Abgesehen davon:
Da die Garnitur verfügbar ist, nimmt man diese, um sich den Reservebestand an 442 nicht zu verkleinern.
Ich finde sie Lösung gut wie sie ist, damit auch die Erlanger und Ihre Vororte eine schnelle Anbindung nach Nürnberg haben. Und fürth kann ja über Unterfarrnbach erreicht werden.

Gruß,
Wolfgang
[www.nahverkehr-franken.de]
Zitat
nvf
Ich finde sie Lösung gut wie sie ist, damit auch die Erlanger und Ihre Vororte eine schnelle Anbindung nach Nürnberg haben. Und fürth kann ja über Unterfarrnbach erreicht werden.

Als Zwischenlösung bis zum 20-Minuten-S-Bahn-Takt finde ich sie auch ok.

Jedoch finde ich für die Fahrgäste verwirrend, dass sie S1 heißt, denn mit dem Produkt "S1" ist ein ganz bestimmtes Halteregime verbunden. Das heißt, unkundige Fahrgäste werden dadurch mitunter in einen Zug gelenkt, der an ihrem Zielbahnhof gar nicht hält. Das finde ich nicht gut. Ich hätte sie daher eher "S1E", oder "R2" bzw. "RB2", oder noch besser "ENX" für Erlangen-Nürnberg-Express genannt, um zu verdeutlichen, dass es etwas ist, das weder das RE-Halteregime noch das S1-Halteregime hat. Zudem könnte man so eine separate Marke wie ENX auch besser und zielgruppenspezifischer bewerben.
Hallo allseits,

also ich bleibe dabei, die Dinger haben mit der S1 primär nix zu tun. Im ursprünglichen S-Bahnkonzept waren die nie vorgesehen und wurden deshalb auch in allen Vorabbeschreibungen mit keiner Silbe erwähnt. Während hingegen die Dombühlverlängerung die Allersberg-S-Bahn oder die Halte Petersaurach Nord und Paul-Gossenstraße bereits angekündigt wurden.

Erfunden hat man die, wenn mich die Erinnerung nicht ganz im Stich lässt kurz nach der Umstellung der Expresse auf Hamster, als durch die Presse vermehrt Artikel über Fahrgäste die nicht mehr in Züge hineinpassten geisterten. Als Entlastungszüge dafür wurden dann diese RBs erfunden, und aus Mangel an Fernhamstern mit den damals mehr verfügbaren S-Bahnhamstern gefahren.

Aber so, wie eine Straßenbahn kein Tiertransport wird, bloß weil der Zoowärter mit drin sitzt, wird auch aus ner RB keine S-Bahn, bloß weil der Betriebsbereich S-Bahn die Fahrzeuge und das Personal stellt. Auch auf der Ansbacher Strecke gibt mindestens einen RE der mit S-Bahnhamstern gefahren wird. Es sind Express-Entlastungszüge, deswegen auch die zeitliche Nähe zum Express.

Im Übrigen, wäre es schon eine S-Bahn, dann wäre all das Gejammer und Geschimpfe gegen Fürth obsolet, weil dann gäbe es ja bereits 3 S-Bahnen pro Stunde, der Endzustand wäre damit schon erreicht...

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]

Arbeite rückwärts, dann liegt die Zukunft hinter dir (A. Rebers)
Sorry, aber es ist eine S1, weil es so im Fahrplan steht. Die Historie ist ohne Relevanz. Jedes Fahrplanjahr ist ein neues Fahrplanjahr.
Nur weil auf dem Papier S-Bahn steht ist da leider noch lange keine S-Bahn drin, die Neumarkter ist ja auch mehr eine RB solange sie nicht an ALLEN S-Bahnhöfen anhält jedenfalls für mich!

Eine S-Bahn im echten Sinne hat ÜBERALL zu halten!
Alles andere ist RB oder RE.

Viele Grüße
Christian0911
(Mein YouTube-Kanal)
Zitat
Christian0911
Eine S-Bahn im echten Sinne hat ÜBERALL zu halten!
Alles andere ist RB oder RE.

Wo steht das ?
Nur weil Du dieser Meinung bist, ist das so ?
Ich denke, Besteller (BEG) und Betreiber (DB) sollten eigentlich besser wissen wie das heißt, was sie da anbieten.

Ich denke, Du solltest endlich akzeptieren, dass es bei der S-Bahn Nürnberg halt so ist, wie es ist.
Alles hat Vor- und Nachteile - meisten für den einen so und den Anderen so.

Gruß,
Wolfgang
[www.nahverkehr-franken.de]
Zitat
nvf
Zitat
Christian0911
Eine S-Bahn im echten Sinne hat ÜBERALL zu halten!
Alles andere ist RB oder RE.

Wo steht das ?
Nur weil Du dieser Meinung bist, ist das so ?
Ich denke, Besteller (BEG) und Betreiber (DB) sollten eigentlich besser wissen wie das heißt, was sie da anbieten.

Ich denke, Du solltest endlich akzeptieren, dass es bei der S-Bahn Nürnberg halt so ist, wie es ist.
Alles hat Vor- und Nachteile - meisten für den einen so und den Anderen so.

Ich bin da eher bei Christian0911. Nur weil die BEG es so bei der Nürnberger S-Bahn macht, muss es deswegen doch nicht gut oder richtig sein. Und abfinden muss man sich damit schon gar nicht. Oder neutraler formuliert: Deswegen muss man es selbst nicht gut finden. Dass jedes System und jede Lösung immer Vor- und Nachteile hat, ist trivial. Aber hier geht es darum, sehr verschiedene Dinge unter einem Namen zu verkaufen.

Und genau darum geht es z. B. mir. Ich finde die Haltepolitik und Produkt-Philosophie der S3 und der künftigen S5 eine Katastrophe. Und das mit dem "überall halten" ist eben eine traditionelle Eigenschaft des Produkts S-Bahn, die bis ca. 1990 auch nahezu überall gegolten hat. Nur weil diese Eigenschaft bei manchen S-Bahn-Betrieben inzwischen aufgeweicht wird, ist dies doch nicht zwangsläufige eine "gute" oder "richtige" Entwicklung. Produktbezeichnungen dienen ja eben gerade der Orientierung. Und so haben S1, S2 und S4, auf der anderen Seite, mit der Express-S1 (die aber "S1" genannt wird), der S3 und S5, auf der anderen Seite, fast keine wesentlichen Produktmerkmale gemein. Da wäre auch in meinen Augen entweder eine Produktdifferenzierung oder eine Angleichung der Haltepolitik geboten.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen