Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
U-Bahn Museum
geschrieben von Pegnitzpfeil 
U-Bahn Museum
21.02.2018 01:29
Es ist ja zu erwarten, dass ab Ende 2018 mit den neuen G1 alle DT1 nach und nach verschrottet werden.
Wäre es nicht schön zumindest ein bis zwei als Museumsobjekt zu behalten? So wie das bei den Straßenbahnen ja auch passiert.
Wollte deswegen hier mal nachfragen.
Gibt es dazu schon Bestreben eine Art U-Bahn Museum zu gestalten (ähnlich St. Peter)?
Oder meint ihr man kann mit diesem Forum etwas in Gang setzen was genau das zum Ziel hat?
Oder wird der als Cafe umgebaute Wagen bald der einzige DT1 sein der noch aus den Anfängen der U-Bahn in Nürnberg stammt?



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 21.02.2018 01:31 von Pegnitzpfeil.
Zitat
Pegnitzpfeil
Es ist ja zu erwarten, dass ab Ende 2018 mit den neuen G1 alle DT1 nach und nach verschrottet werden.
Wäre es nicht schön zumindest ein bis zwei als Museumsobjekt zu behalten? So wie das bei den Straßenbahnen ja auch passiert.
Wollte deswegen hier mal nachfragen.
Gibt es dazu schon Bestreben eine Art U-Bahn Museum zu gestalten (ähnlich St. Peter)?
Oder meint ihr man kann mit diesem Forum etwas in Gang setzen was genau das zum Ziel hat?
Oder wird der als Cafe umgebaute Wagen bald der einzige DT1 sein der noch aus den Anfängen der U-Bahn in Nürnberg stammt?

Hm... ob in Nürnberg ein UBahn Verein analog der MUF in MÜnchen oder Vereinen in andern Städten überhaupt eine Chance hätte... ?
Bei der Lobby des hisiegen unternehmenseigenen Vereins wohl kaum...

Der ist sicher schön längst irgendwo zerlegt worden... Wo sollte der denn abegestellt werden?



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 21.02.2018 08:00 von subwayschorsch.
Re: U-Bahn Museum
21.02.2018 10:03
"Bei der Lobby des hisiegen unternehmenseigenen Vereins wohl kaum..."

Was für ein Bullshit!
Einfach nur krank, dieser Hass auf einen historischen Straßenbahnverein.
Hallo allseits,

gut in der Anfangszeit des Nürnberg-Fürther Straßenbahn-Freunde war die U-Bahn sicher Hassobjekt, weil die ja "Schuld" am Rückgang des Tramnetzes war, aber mein Eindruck ist, das sich das Verhältnis weitgehend normalisiert hat, in St. Peter wird auch die U-Bahntechnik mit Originalteilen hinreichend beleuchtet, und irgendwann kriegt man hoffentlich auch mal kombinierte Sonderfahrten, mit dem 401-404 der ja nach wie vor existiert und auch erhalten werden soll (zuletzt war das Problem nur ein Motorschaden am 403/404, aber da ja noch mindestens einer mit Gleichstrommotor auch im Linienverkehr rumfährt, dürfte man zumindest von da was herbekommen, wenn der außer Verkehr geht) anbieten wird.

Mein Traum wäre dabei, als Liniensignal U21 einen regelmäßigen Musemsverkehr, Scharfreiterring - Röthenbach, damit man als Fuzzi auch mal die Plärrerweichen krum befahren kann. Ansonsten, eigentlich, wobei das Schwierig wird, weil es ja nimmer Verkehrsmuseum sondern DB-Museum ist, aber eigentlich gehört ein Fahrzeug auch ins Verkehrsmuseum, um die Geschichte, was als dem Adler wurde, darzustellen. Und nachdem man den Berliner Wagen 202 ja 2005 angekokelt hat, wäre ein Nürnberger DT1 guter Ersatz.

Für ein komplett eigenes Museum braucht man aber in der Regel jemand, der irgendwo weiter oben in der Hirachie eines Verkehrsunternehmens steht, sonst hat man keine Chance an Fahrzeuge, und/oder passende Räumlichkeiten zu kommen. Ich entdecke immer wieder, das z.B viele Eisenbahnbetriebsleiter diverser Museumsbahnen oft zugleich auch höherstehende Mitarbeiter bei DB-Netz sind, und analog sehe ich diese Notwendigkeit auch im Stadtverkehr. Ohne jemand Höheres der einem da den Rücken stärkt, wird das eher nix mit einem eigenen Museum.

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]

Arbeite rückwärts, dann liegt die Zukunft hinter dir (A. Rebers)
Zitat
dirk1970
"Bei der Lobby des hisiegen unternehmenseigenen Vereins wohl kaum..."

Was für ein Bullshit!
Einfach nur krank, dieser Hass auf einen historischen Straßenbahnverein.

Das ist kein Haß, sondern nur eine Festellung. Oder warum gibt's hier keinen U-bahnverein, keinen Busverein usw... Würdest du dir einen zu gründen trauen?
statt dessen alles zentral an einer STelle gebündelt, da darf man ja nicht mal drüber diskutieren. siehe hier. Kaum blickt man mal über den Tellerrand und versucht zum Denken anzuregen, gleich ein Aufschrei weil man die heiligen Peterbuben verunglimpft.

Schau mal in andere Städte, wie dort die Vereine aufgestellt sind und wie dort um jedes historische Fahrzeug gekämpft werden muss... und welches Desinteresse dort am Verkerhsbetreiber liegt... und hier...?
Das dass alles auch von deinem Fahrgeld mit finanziert wird, ist dir sicher auch klar.
Re: U-Bahn Museum
21.02.2018 13:35
You made my day, ist das wirklich dein Ernst was du da von dir gibst?
Re: U-Bahn Museum
21.02.2018 14:47
Auf Nahverkehr Franken steht, dass die DT1 mit den Nummern 401/402 und 403/404 als Museumszug erhalten bleiben sollen.

Das finde ich keine glückliche Wahl. Auf diese Weise hat man einen Langzug aus technisch identischen DT1, historisch also ziemlich langweilig. Wesentlich interessanter fände ich, wenn man einen DT1 der ersten Generation (niedrige 400er Nummern, Gleichstrom, keine Zwischenfenster) und einen der zweiten Generation bzw. gegen Ende (niedrige 500er Nummern, Drehstrom, Zwischenfenster) aufheben würde. Eventuell könnte der Jüngere dann auch die Corporate-Design-Lackierung tragen und das Kamera-Türschließer-Sicherheitspaket und die Matrixanzeige behalten, um Anfang und Ende der DT1-Lebenszeit zu dokumentieren, zumal ja die Lackierung über etwa die Hälfte ihrer Einsatzzeit drauf war, wobei ich da leidenschaftslos bin. Nur durch so eine Mischung würde man dem Typ DT1 und seinen relevanten Varianten museal gerecht werden. Umgekehrt wäre es sicher zu viel des Guten, von beiden Generationen jeweils einen ganzen Zug aufzuheben.

Schaue ich mir an, wie viele Fahrzeugtypen im Straßenbahnbereich (und auch dort nur in Nuancen unterschiedliche Serien) aufgehoben und sogar aufbereitet werden, finde ich meine Forderung nach mehr Vielfalt im historischen U-Bahn-Wagenpark nicht übertrieben, zumal sie ja nicht mehr Fahrzeuge insgesamt bedeuten würde, sondern nur andere Fahrzeuge.



4 mal bearbeitet. Zuletzt am 21.02.2018 14:49 von benji2.
an benji2

außer von den 800 von denen es drei gibt, existiert von jeder (Triebwagen)-Baureihe genau ein Exemplar. Meist werden alle Fahrzeuge auf einen dem Auslieferungszustand ähnlichen Zustand zurückrestauriert (besonders gut an den jüngsten Exemplaren Br 200 und 300 zu sehen, die ich mir persönlich auch eher im letzten Betriebszustand gewunschen hätte. Ich habe kein explar von denen je als "Nürnberg-Fürther Straßenbahn" kennengelernt, sondern steht als VAG ohne große Anschriften und Wappen), insofern ist die Wahl von 401-404 eigentlich konsequent (warum man den 900er nicht wieder seine Polstersitze und Klappttische verpasst hat, wäre in dem Zusammenhang mal eine interessante Frage, aber wohl ein anderes Thema) Da die Fipse-Kisten nicht mit den Direktschließern zusammen fahren können, würde man sich Langzugbetrieb unmöglich machen. Und nachdem der in Teilen des Netzes (leider) auch schon fast historisch ist, sehe ich die Möglichkeit, einen Langzug zu bilden, als sehr wichtig an. Ergo. müsste man dann mindestens zwei Langzüge behalten (einaml den 401-404, und von den Fiepse-Kisten einen roten, einen weißen).

Paar weitere könnten (kalt) eben an Museen gehen, oder als Cafees und Wüstelbuden oder gar Hotels ein zweites Leben finden.

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]

Arbeite rückwärts, dann liegt die Zukunft hinter dir (A. Rebers)
Re: U-Bahn Museum
21.02.2018 17:11
Zitat
subwayschorsch
"Bei der Lobby des hisiegen unternehmenseigenen Vereins wohl kaum..."
Zitat
dirk1970
Was für ein Bullshit!
Einfach nur krank, dieser Hass auf einen historischen Straßenbahnverein.
Zitat
subwayschorsch
keinen Busverein .

Meeep.... Einspruch! es gibt zwar direkt (noch) keinen Busverein, aber wir haben schon noch einige hübsche Schätzchen und da gibt es ja nicht nur die Straßenbahnfreunde, ... die Buscompany Franken is relativ neu und hat soweit ich weiß auch ein paar "newtimer" O407 und O405... ich glaub sogar O307(?)

Aber nun wir haben ja nichts, mimimi, wie lustig... scnr


Was das U-Bahnmuseum angeht... ich glaube eher nicht das es sowas in absehbarer Zeit geben wird... abgesehen davon das man da auch erst ein öffentliches Gelände mit U-Bahnanschluss bräuchte, ich glaube nämlich kaum das man willig ist die Kafkastraße regelmäßig für "Ottonormalbürger" zu öffnen...

Viele Grüße
Christian0911
(Mein YouTube-Kanal)



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 21.02.2018 17:13 von Christian0911.
Re: U-Bahn Museum
21.02.2018 18:12
Zitat
dirk1970
You made my day, ist das wirklich dein Ernst was du da von dir gibst?

Keine Sorge, du bist nicht der Einzige, der gerade fassungslos den Kopf schüttelt.


Zum Thema: Natürlich bleiben 401/402 und 403/404 als Museumszug bestehen. Da braucht es allerdings kein eigenes Museum für... ;)


Grüße,
401/402



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 21.02.2018 18:13 von 401/402.
Re: U-Bahn Museum
22.02.2018 09:58
Zitat
Daniel Vielberth
außer von den 800 von denen es drei gibt, existiert von jeder (Triebwagen)-Baureihe genau ein Exemplar. Meist werden alle Fahrzeuge auf einen dem Auslieferungszustand ähnlichen Zustand zurückrestauriert (...), insofern ist die Wahl von 401-404 eigentlich konsequent

Auch vom 300er gibt es zwei (Museumswagen mit 1 Tür vorne, Partybahn mit 2 Türen), und auch von den 200er gibt es meines Erachtens auch mehrere (Prototypen, Drehstromwagen, 250er); sofern ich richtig informiert bin. Und ansonsten meine ich im Museum noch mehr Verwandte unter den Zweiachsern gesehen zu haben, kann mich aber auch irren.

Zitat
Daniel Vielberth
Meist werden alle Fahrzeuge auf einen dem Auslieferungszustand ähnlichen Zustand zurückrestauriert (...), insofern ist die Wahl von 401-404 eigentlich konsequent

Das ist vielleicht nach dem gleichen Prinzip, aber aufgrund der DT1-Vielfalt finde ich es einfach nicht gut. Ich halte auch nichts davon, solche Prinzipien zu reiten bzw. wenn einer der beiden DT1 dieses Prinzip erfüllt, dann wäre es auch genug. Die DT1 haben mehr als eine Generation Nürnberger geprägt. Da finde ich es außerordentlich langweilig und gerade eben nicht museal und kein würdiges Andenken, einen ganzen Langzug aus nur einem Guß zu konservieren statt wenigstens an den beiden DT1 die Unterschiede zu zeigen, die diesen Fahrzeugtyp über seine Einsatzzeit geprägt haben.

Zitat
Daniel Vielberth
Da die Fipse-Kisten nicht mit den Direktschließern zusammen fahren können, würde man sich Langzugbetrieb unmöglich machen.

Ich weiß nicht, was Du mir Fiepse-Kisten meinst. Die mit dem Sicherheitspaket? Nun, das wird sich technisch und zulassungsrechtlich sicherlich so überwinden lassen, dass das geht, schließlich sind es dann Museumsfahrzeuge, an die nicht die Ansprüche des Linienverkehrs gestellt werden. So dass einem Langzug nichts im Wege stünde.
Re: U-Bahn Museum
22.02.2018 16:52
Zitat
subwayschorsch
Zitat
Pegnitzpfeil
Es ist ja zu erwarten, dass ab Ende 2018 mit den neuen G1 alle DT1 nach und nach verschrottet werden.
Wäre es nicht schön zumindest ein bis zwei als Museumsobjekt zu behalten? So wie das bei den Straßenbahnen ja auch passiert.
Wollte deswegen hier mal nachfragen.
Gibt es dazu schon Bestreben eine Art U-Bahn Museum zu gestalten (ähnlich St. Peter)?
Oder meint ihr man kann mit diesem Forum etwas in Gang setzen was genau das zum Ziel hat?
Oder wird der als Cafe umgebaute Wagen bald der einzige DT1 sein der noch aus den Anfängen der U-Bahn in Nürnberg stammt?

Hm... ob in Nürnberg ein UBahn Verein analog der MUF in MÜnchen oder Vereinen in andern Städten überhaupt eine Chance hätte... ?
Bei der Lobby des hisiegen unternehmenseigenen Vereins wohl kaum...

Der ist sicher schön längst irgendwo zerlegt worden... Wo sollte der denn abegestellt werden?


So ein Bläydes Arschgeschmarri....

1. Dürftest du nicht mitspielen in dem Verein?

2. Der Verein hat auch Historische Busse...

3. Wird der Verein event. auch den Historischen Ubahnzug betreuen...

______________________________

Pro S-Bahn Cadolzburg - Fürth - Nbg Nordost - Gräfenberg



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 22.02.2018 16:53 von R-ler.
nvf
Re: U-Bahn Museum
22.02.2018 20:49
Zitat
401/402

Zum Thema: Natürlich bleiben 401/402 und 403/404 als Museumszug bestehen. Da braucht es allerdings kein eigenes Museum für... ;)

Nach meinem Kenntnisstand wird nur 401/402 betriebsfähig erhalten, 403/404 soll als Ersatzteillager dienen.

Gruß,
Wolfgang
[www.nahverkehr-franken.de]
> Nach meinem Kenntnisstand wird nur 401/402 betriebsfähig erhalten, 403/404 soll als Ersatzteillager dienen.

Oh, das ist schade, weil das heißt, sobald dem zuviele Teile entnommen sind fliegt er irgendwann trotzdem auf den Schrott.

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]

Arbeite rückwärts, dann liegt die Zukunft hinter dir (A. Rebers)
Re: U-Bahn Museum
23.02.2018 16:48
Ob man den Fans wenigstens nochmal irgendwie die Ehre geben wird beide Züge in der Werkstatt zu fotografieren?

Gut ich persönlich hab da auch noch Bilder aus dem Planbetrieb, aber nicht jeder wird solche Bilder haben, denke ich mal... zudem sieht man da ja auch nicht von allen vier Wagen die Nummern sondern nur von einem höchstens.

Viele Grüße
Christian0911
(Mein YouTube-Kanal)
Re: U-Bahn Museum
27.02.2018 15:33
Zitat
nvf
Nach meinem Kenntnisstand wird nur 401/402 betriebsfähig erhalten, 403/404 soll als Ersatzteillager dienen.

Sehr schade.

Danke für die Info, Wolfgang!


Grüße,
401/402
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen