Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Neubeschaffung von Straßenbahnen
geschrieben von HansL 
Die VAG will jetzt doch kurzfristig neue Straßenbahnen kaufen.

Dafür werden Ende August zwei Fahrzeuge ausgeliehen, die in Frage kämen:

- Avenio von Siemans
- Flexity Classic von Bombardier

Die Ausleihe erfolgt, um das Innenraumkonzept beurteilen zu können.
Hallo allseits,

Hoffentlich machen die dann auch gleich Profilmessfahrten, nicht, das dann hinterher das Netz noch mehr voller Begegnungsverbote hängt, und die neuen Züge mehr in der Werkstatt als im Netz sind...

Ferner kann man nur beten, das wenigsten 5-6 Neue Fahrzeuge kommen, besser noch 10-12, dann würden die Umbauprogramme sich nicht mehr bemerkbar machen, und die steigende Fahrlässigkeit der Autofahrer würde zumindest nur kurze Ausfälle erzeugen, bis eben von der Frankenstraße ein Ersatzfahrzeug da ist

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]

Arbeite rückwärts, dann liegt die Zukunft hinter dir (A. Rebers)
[sfnbg.de] die Fahrzeuge wird man am 25.08. im St.Peter bewundern können... Avenio aus München und Flexity aus Krakau

Viele Grüße
Christian0911
(Mein YouTube-Kanal)
Hey,

so beide Züge sind nun da jetzt möchte ich hier mal die frage stellen welcher von beiden Euch denn besser gefallen würde? Oder doch ein ganz Anderer?

Also ich bin schon mal den Avenio in München mitgefahren und finde, dass es dort drin zum Teil schon echt Eng ist. Was ich jetzt als nicht so angenehm empfinde. Optisch wirkt er klar wie ein GT8N nur eben etwas Moderner.
Über de Flexity weiß ich jetzt nicht so viel. Was mich persönlich jedoch stört ist erstens, dass der Zug doch ein gutes stück kürzer ist als ein GT8N. Denn jeder cm ist doch wertvoller Platz oder? Das zweite was mich stört ist, dass er eben kein 100% Niederflurwagen ist. Das wäre meines Erachtens eine Falsche Entscheidung und auch eher ein Rückschritt als Fortschritt. Was jedoch Positiv sein soll ist das der Fexity wieder ein echtes Drehgestell hätte was sehr wahrscheinlich zu wesentlich besseren Fahreigenschaften führt.

So ich habe mich jetzt auch mal umgesehen und hab ne Bahn gefunden, welche ich sehr spannend finde und welche von den Daten gut zum Nürnberger Netz passen würde. Und zwar der FORCITY SMART von Skoda.
Er wäre 100% Niederflur und auch mit echten Drehgestellen. Optisch hat er etwas retro mäßiges kann aber auch laut Produktkatalog echt modern aussehen.
Mit 100% Adhäsion hätte sie 960PS was mehr als ausreichend wäre. Ein für mich absolut spannender Zug. :)
Skoda Webseite
FORCITY Broschüre

Was meint Ihr dazu?
Die FORCITY SMART hat mir in Helsinki auch sehr gut gefallen. Scheint wohl so zuverlässig zu funktionieren, dass man sogar die dortigen Variobahnen damit ersetzen will. Wurden vor kurzem auch für die Rhein-Neckar-Tram bestellt.

Die anderen Bahnen im von dir verlinkten Produktkatalog sind aber glaube ich ein anderes Produkt, die Smart für Helsinki kam erst vor einiger Zeit durch die Übernahme der finnischen Firma Transtech zu Skoda und hat mit den anderen Forcity-Bahnen wahrscheinlich wenig zu tun.
Irgendwie Lustig: Die Prager überlegen, ihre Linie D mit dem Nürnberger AGT-System zu bauen, und jetzt spechten wir hier auf Prager Trams...

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]

Arbeite rückwärts, dann liegt die Zukunft hinter dir (A. Rebers)



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 18.08.2018 00:37 von Daniel Vielberth.
@RobertT

Leider weis ich nicht wirklich viel über die Geschichte von Skoda Transportation. Hab den Produktkatalog eigentlich nur hinzugefügt, da mann dort den Zug auch in Modern sehen kann und mann auch die Konfigurationsmöglichkeiten schön auslesen kann. ^^

Meine Konfiguration wäre:
FORCITY SMART
Natürlich das Obligatorische: Einrichtungsfahrzeug. Normalspur, 2300cm Breite.
4 Angetriebene Drehgestelle mit dann 960kW(1300PS) ok etwas weniger wäre auch OK. ;P

Länge den mit 37140mm (GT8N 36580mm) ich denke das sollte noch Ohne Probleme gehen.

Somit hätte der Zug ne Kapazität von 78/211=289 Sitz-/Stehplätze=Gesamt (75/147=222 GTV6). Ich sag mal ein Plus von 67 Plätzen wäre schon echt Toll.

Aber wird wohl mehr ein Guter Vorschlag sein. ;P

Kann mir gut vorstellen, dass die Entscheidung schon gefallen ist :)

Obwohl mich beide vorgestellten nicht wirklich überzeugen Können. Aber alles ist besser als die Variobahn ;P

LG derBahnFahrendeFahrer
Heute Nacht wurden Probefahrten durchgeführt mit einer Variobahn. Das finde ich, wenn ich die Nachrichten von Frederik Buchleitner (tramreport) aus München verfolge, ziemlich gut!
Zitat
THHOFMA
[www.nordbayern.de]

Kann mir jemand sagen was diese 70 Prozent Niederflurfahrzeuge sein sollen?

Mir fällt kein neues Modell ein, das noch serienmäßig so gebaut wird...
Zitat

Kann mir jemand sagen was diese 70 Prozent Niederflurfahrzeuge sein sollen?
Mir fällt kein neues Modell ein, das noch serienmäßig so gebaut wird...

In diesem Fall ist es der aus Krakau stammende Bombardier Flexity Classic. Bei diesem befinden sich an beiden
Fahrzeugenden erhöhte Bereiche da der Wagen mit normalen Drehgestellen ausgerüstet ist.

Es gibt solche Fahrzeuge aber aktuell auch von anderen Herstellern wie z.B. Alstom oder Solaris.

Grüßle,
der Werkstattmeister
Ich bin beeindruckt und muss die Verantwortlichen loben. Hätte nicht gedacht, dass es nun so schnell geht. Auch die Anzahl von 12 Fahrzeugen überrascht mich. Noch mehr die Option auf 73 Stück!
Zitat
Marktkauf
Ich bin beeindruckt und muss die Verantwortlichen loben. Hätte nicht gedacht, dass es nun so schnell geht. Auch die Anzahl von 12 Fahrzeugen überrascht mich. Noch mehr die Option auf 73 Stück!

Was geht schnell? Bisher gibt es nichts weiter als eine Absichtserklärung evtl. eine Ausschreibung über Neufahrzeuge zu starten wenn gewisse Bedingungen eintreten. Entschieden ist da noch gar nichts und bestellt noch gleich weniger. Und es kann auch weiterhin sein, dass es überhaupt keine neuen Bahnen gibt. Und eine Option ist zwar ein positiver Gedanke, aber ob man die dann jemals abrufen würde steht wieder auf einem anderem Blatt. Optionen gab es auch schon bei den GT8N und den Variobahnen. Beide hat man aber verfallen lassen.

Grüßle,
der Werkstattmeister
Bei den 73 muss die StUB mit eingerechnet sein.
Zitat
werkstattmeister
Zitat
Marktkauf
Ich bin beeindruckt und muss die Verantwortlichen loben. Hätte nicht gedacht, dass es nun so schnell geht. Auch die Anzahl von 12 Fahrzeugen überrascht mich. Noch mehr die Option auf 73 Stück!

Was geht schnell? Bisher gibt es nichts weiter als eine Absichtserklärung evtl. eine Ausschreibung über Neufahrzeuge zu starten wenn gewisse Bedingungen eintreten. Entschieden ist da noch gar nichts und bestellt noch gleich weniger. Und es kann auch weiterhin sein, dass es überhaupt keine neuen Bahnen gibt. Und eine Option ist zwar ein positiver Gedanke, aber ob man die dann jemals abrufen würde steht wieder auf einem anderem Blatt. Optionen gab es auch schon bei den GT8N und den Variobahnen. Beide hat man aber verfallen lassen.

Grüßle,
der Werkstattmeister


Naja, der Fall liegt schon etwas anders, als du nun schilderst. Zum einen sucht die VAG einen Ingenieur, oder eine Ingenieurin, die genau diese Ausschreibung vorbereiten soll, zum anderen holt man nun zwei Fahrzeuge zum Test, die gerade mit Tamtam der Öffentlichkeit vorgestellt werden. In der Presse redet man ziemlich konkret von genau 12 neuen Fahrzeugen, die in 4 Jahren kommen sollen. Im übrigen, hat jeder Fahrgast, der Strassenbahn fährt, den Engpass im Wagenpark mitbekommen.

Würde ich deinen kritischen Stimmen folgen, würde sich die Stadt und die VAG absolut lächerlich machen. Man erkennt die Probleme, reagiert und macht doch noch einen Rückzieher!? So würde man nur Fahrgäste und Bürger verärgern und die Verantwortlichen im Stadtrat müssten bei der nächsten Wahl zurecht um ihren Posten zittern. So was kann man sich nicht erlauben. Nicht politisch und auch nicht betrieblich! Schaut man auf den Diesel-Skandal und die steigenden Fahrgastzahlen, schon dreimal nicht!

Eine Option ist genau die Absichtserklärung, die es eben ist. Man beabsichtigt eventuell noch eine gewisse Anzahl an Fahrzeugen zu bestellen. Man wird die Option ziehen... oder auch nicht! Nicht mehr, aber auch nicht weniger!

Zurück zu meiner Aussage... Es ging ziemlich schnell! Vor 7 oder 8 Monaten hätte ich nicht gedacht, dass man in Nürnberg so offen über so viele Neufahrzeuge spricht!



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 22.08.2018 02:44 von Marktkauf.
Zitat
Marktkauf
Naja, der Fall liegt schon etwas anders, als du nun schilderst.

nein, liegt er nicht. Im Originalpressetext der VAG steht dazu:

"Eine endgültige Entscheidung zugunsten der Beschaffung neuer Straßenbahnen steht aber noch aus und hängt nicht zuletzt von der Förderung durch den Bund und den Freistaat Bayern ab."

Tim Dahlmann-Resing hat beim Pressetermin auf Nachfrage dazu eindeutig gesagt, dass es sofern es weniger als die bisher mündlich erwähnten 40% Zuschuss bzw. gar keinen Zuschuss gibt auch keine Fahrzeugbeschaffung geben wird. Also ist das Ganze bisher nichts weiter als eine Absichtserklärung vielleicht in absehbarer Zukuknft neue Bahnen zu kaufen.

Ich persönlich bin schon lange der Meinung das wir zu wenig Wagen haben und habe nie verstanden warum man zumindest die Opiton bei den Variobahnen nicht gezogen hat. Aber bei der oberen Führungsebene der VAG wirkt es leider noch immer so, dass die Straßenbahn eher das ungewollte Stiefkind ist. Da stellt man sich dann beim Pressetermin hin und spricht davon, dass man in der Zukunft mit steigenden Fahrgastzahlen und einer Nebaustrecke (Verlängerung Linie 7) rechnet und dafür neue Fahrzeuge benötigen würde. Man spricht davon, dass die GT6N auf Grund ihrer geringen Kapazität nicht mehr wirklich sinnvoll im Netz einsetzbar sind, erwähnt aber die aktuell angespannte Situtation im Wagenpark mit keinem Wort. Und als einzige Lösung präsentiert man dann eine Absichtserklärung neue Wagen zu beschaffen und dies auch nur, sofern man Zuschüsse aus dem 2017 aufgelegten Förderprogramm "saubere Luft" dafür erhält. Der Schwerpunkt dieses Programms liegt aber bei der Förderung der Elektromobilität auf der Straße und nicht auf der Schiene. Das sieht für mich leider nicht danach aus, dass man wirkich bestrebt ist die aktuellen Probleme zeitnah in den Griff zu bekommen.


Grüßle,
der Werkstattmeister



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 22.08.2018 11:05 von werkstattmeister.
Zitat
werkstattmeister

Tim Dahlmann-Resing hat beim Pressetermin auf Nachfrage dazu eindeutig gesagt, dass es sofern es weniger als die bisher mündlich erwähnten 40% Zuschuss bzw. gar keinen Zuschuss gibt auch keine Fahrzeugbeschaffung geben wird. Also ist das Ganze bisher nichts weiter als eine Absichtserklärung vielleicht in absehbarer Zukuknft neue Bahnen zu kaufen.

Grüßle,
der Werkstattmeister

Sorry, aber das ist der größte Schwachsinn der von der VAG die letzten Jahre kommt. Wir haben nicht genügend Fahrzeuge. Wenn das so ist, und am Ende so kommt, brauchen wir über irgendwelche Erweiterungen nicht mal nachdenken.
Zitat
werkstattmeister
Der Schwerpunkt dieses Programms liegt aber bei der Förderung der Elektromobilität auf der Straße und nicht auf der Schiene. Das sieht für mich leider nicht danach aus, dass man wirkich bestrebt ist die aktuellen Probleme zeitnah in den Griff zu bekommen.

Man munkelt aber das der E-Bus von Solaris bisher auf ganzer Linie versagt, weder in Nürnberg noch in Fürth soll das Ding vernüftig funktionieren hört man aus Busfahrerkreisen...

Ob der E-Bus von Mercedes so viel besser ist darf man bezweifeln. Warum man das mit dem Hybridbussen nicht vorantreibt wundert mich, zumindest scheinen die ja zu funktionieren, beide Wagen treffe ich doch relativ häufig im Stadtbild an...

Viele Grüße
Christian0911
(Mein YouTube-Kanal)
Zitat
Christian0911
Man munkelt aber das der E-Bus von Solaris bisher auf ganzer Linie versagt, weder in Nürnberg noch in Fürth soll das Ding vernüftig funktionieren hört man aus Busfahrerkreisen...

Ob der E-Bus von Mercedes so viel besser ist darf man bezweifeln. Warum man das mit dem Hybridbussen nicht vorantreibt wundert mich, zumindest scheinen die ja zu funktionieren, beide Wagen treffe ich doch relativ häufig im Stadtbild an...

Das gehört jetzt aber nicht zu diesem Thema....

Aber es ist schon interessant, was die "Busfahrerkreise" so von sich geben. Beide E-Busse fahren recht zuverlässig und sind auch fast jeden Werktag im Einsatz. Einzig die vom Hersteller versprochene Reichweite wird noch nicht erreicht. Dieses Problem haben aber auch die E-Busse anderer Hersteller.

Warum sollte man das mit den Hybridbussen vorantreiben wenn der E-Antrieb die zukunftsträchtigere Lösung ist? Der Hybridantrieb ist aufwändiger und verursacht höhere Wartungskosten. Auch wenn die Dieseleinsparungen zumindest größtenteils die vom Hersteller angegebenen Werte erreicht ist er nicht wirtschaftlich und zumindest vor Ort ist der E-Bus sauberer.

Grüßle,
der Werkstattmeister
Nürnberg diskutiert zu viel und handelt zu wenig. Seit man sich in den 60er Jahren für die U-Bahn entschieden hat, bekommt man bei der Straßenbahn kein Rad mehr auf die Schiene! Zu lange dauern Entscheidung, zu zaghaft die bisherigen Massnahmen. Dazu noch die sinnfreie Oberleitungsdiskusion in der Altstadt!

Frag im Stadtrand nach den Willen, die Straßenbahn auszubauen, bekommst du die Antwort, ja-nein-vielleicht-keine Ahnung!



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 22.08.2018 15:35 von Marktkauf.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen