Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
FTX bleibt bei DB Regio ...
geschrieben von nvf 
nvf
FTX bleibt bei DB Regio ...
17.04.2020 14:05
... mit neuen Siemens Desiro HC Zügen:

[www.nahverkehr-franken.de]

Gruß,
Wolfgang
[www.nahverkehr-franken.de]
Zitat
Nahverkehr Franken
Dabei handelt es sich im Wesentlichen um die Verkehre des heutigen FTX ohne die Verbindung Saalfeld - Leipzig.

Was soll das nun bedeuten? Soll der FTX etwa in Saalfeld enden?!?

Gerade, wo die sinnvolle und endlich durchgeführte Durchbindung nach Leipzig erst ein Paar Jahre alt ist? Will man also nach dem Franken-Sachsen-Express das nächste wirklich Länder-übergreifende Projekt opfern?

Wenn dann sind doch nur große Oberzentren als Endpunkte sinnvoll. Und das Gegenstück zu Nürnberg waren da Leipzig und Dresden. Durch das ständige Umgestiege alle 100 km wird das nicht attraktiv. Und Saalfeld, bitte! Das ist doch kein Endpunkt für einen RE.

(Ebensowenig wie Hof. Und anders als in Hof gibt es hier noch nicht einmal einen bemühbaren technischen Grund wie die Oberleitung.)



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 17.04.2020 14:43 von benji2.
Ab 2023 soll zwischen Nürnberg und Leipzig zweistündlich ein IC fahren. Damit wird die zweistündliche Direktverbindung des FTX ersetzt. Wem der Sparpreis im IC zu teuer ist (die Fahrt im RE kostet z.B. von Lichtenfels bis Leipzig 29€, habe eben geschaut), muss halt einmal umsteigen.

Nachtrag: Die derzeit in Saalfeld endenden FTX-Züge (alle 2 Stunden) haben einen abgestimmten Anschluss zu den Zügen nach Jena (10-15 min Umstieg in Saalfeld). So wird es dann in Zukunft vermutlich jede Stunde ablaufen, mit Anschlüssen abwechselnd bis Jena und Leipzig.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 17.04.2020 16:10 von Sebastian90475.
Zu den neuen Desiro HC:

1. Wird Siemens wirklich extra für den FTX eine 190 km/h schnelle, druckdichte Variante vom Desiro HC entwickeln oder gibt es für eine solche Version noch andere Kunden? Wir wissen ja alle, wie reibungslos die Zulassung von NBS-"tauglichen" Dosto-Kleinserien abläuft...

2. Sind die Bahnsteige in Hirschaid schon 210m lang oder wann wird dort umgebaut? Die neuen Desiro-Doppel brauchen ja deutlich längere Bahnsteige als die bisherigen Talent 2.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 17.04.2020 16:59 von Sebastian90475.
Zitat
Sebastian90475
Die derzeit in Saalfeld endenden FTX-Züge (alle 2 Stunden) haben einen abgestimmten Anschluss zu den Zügen nach Jena (10-15 min Umstieg in Saalfeld). So wird es dann in Zukunft vermutlich jede Stunde ablaufen, mit Anschlüssen abwechselnd bis Jena und Leipzig.
Ich hätte den RE einfach bis nach Jena fahren lassen.
Zitat
Sebastian90475
Zu den neuen Desiro HC:

...

2. Sind die Bahnsteige in Hirschaid schon 210m lang oder wann wird dort umgebaut? Die neuen Desiro-Doppel brauchen ja deutlich längere Bahnsteige als die bisherigen Talent 2.

Die Bahnsteige in Hirschaid sind ca. 170 m lang (bin nicht sicher, können aber zwischen 172 und 175 m sein), so wie sie im Zuge des VDE 8.1 - Umbaus ausgeführt wurden. Unfug! Umbau hat ja dort bisher nicht stattgefunden.
Wäre dies für Doppeltraktion Desiro ausreichend?

Schönes Wochenende!

sb



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 21.04.2020 16:48 von StribelB.
Hallo zusammen,

sollte es dabei bleiben, dann Gratulation an DB Regio!

Die Gewinner werden die Fahrgäste sein!
Endlich verschwinden die Regionalexpress untauglichen Talent2.

Danke!


Interessant ist nun, in welcher Konfiguration die Züge fahren aufgrund der "Regio-Bahnsteige" mit 170m im Netz.
Die kleinste Einheit des Desiro HC ist normalerweise ein Vierteiler, ist 105 m lang und hat bis zu 420 Sitzplätze (variable Einteilung des Innenraums). Mindestens 360 Sitzplätze in der 2. Klasse sind gefordert.

Für die Fahrt über die Neubaustrecke wird ein Sechsteiler mit 680 Sitzplätzen benötigt (mindestens 600 in der 2. Klasse gefordert). Mit zwei motorisierten Endwagen und vier Mittelwagen wird die übliche Leistung für 190 km/h nicht reichen.

[www.mobility.siemens.com]
Das würde bedeuten, daß die 170-m-Bahnsteige ausreichend wären - zumindest für den Sechsteiler (der ja dann kürzer wäre als 160 m), aber keine Doppeltraktion zulassen würden.

Schönen Sonntag!

sb
Zitat
StribelB
Das würde bedeuten, daß die 170-m-Bahnsteige ausreichend wären - zumindest für den Sechsteiler (der ja dann kürzer wäre als 160 m), aber keine Doppeltraktion zulassen würden.

Schönen Sonntag!

sb

Die Bahnsteige müssen auf mindestens 210 Meter verlängert werden, denn im Abschnitt Nürnberg - Bamberg sollen die Züge des Grundtaktes grundsätzlich doppelt ( zwei 4-teiler) gefahren werden.

Gruß,
Wolfgang
[www.nahverkehr-franken.de]
Zitat
nvf
Die Bahnsteige müssen auf mindestens 210 Meter verlängert werden, denn im Abschnitt Nürnberg - Bamberg sollen die Züge des Grundtaktes grundsätzlich doppelt ( zwei 4-teiler) gefahren werden.

Dann vermute ich mal:

2x Vierteiler als RE Nürnberg-Bamberg - Schweinfurt/Lichtenfels
-210m, 840 Sitzplätze, 900 Stehplätze

1x Sechsteiler als RE Nürnberg-Bamberg - VDE8 - Coburg
- 157m, 680 Sitzplätze 710 Stehplätze, 190 km/h

Desiro HC


Das Fahrzeug scheint in RheinRuhr gut anzukommen auf dem RRX. Denke das wird bei uns änlich sein.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 19.04.2020 00:42 von Mezzo.
Zitat
Manfred Erlg
Für die Fahrt über die Neubaustrecke wird ein Sechsteiler mit 680 Sitzplätzen benötigt (mindestens 600 in der 2. Klasse gefordert). Mit zwei motorisierten Endwagen und vier Mittelwagen wird die übliche Leistung für 190 km/h nicht reichen.

Der ICE-T hat als siebenteiler (411) ebenfalls 4000kW Antriebsleistung. Das Gewicht könnte ähnlich ausfallen. Der 411 erreicht damit aber sogar 230km/h.

Bauarbeiten S-Bahn Nürnberg
Vorsicht bei Leistungsangaben: Laut Wikipedia handelt es sich bei den 4000 kW für den Desiro HC um eine Kurzzeitleistung; die Stundenleistung wird mit 3290 kW angegeben. Bei den 4000 kW für den ICE T 411 soll es sich um eine Dauerleistung handeln. (Ich kann das nicht überprüfen.)

----------------

Hirschaid: Die Außenbahnsteige werden nach dem 4-gleisigen Ausbau wie in Forchheim eine Länge von 210 m haben.

Planänderungsverfahren, Anlage 01 Erläuterungsbericht:

Zitat

2.4.2 Haltepunkt Hirschaid

(Anlage 4, Blatt-Nr. 8)

Zur Herstellung der Baufreiheit für die Verbreiterung des Bahnkörpers nach Osten
und zur Anpassung der Infrastruktur an das geplante Betriebskonzept mit dem
Führen des S-Bahnverkehrs getrennt vom Hochgeschwindigkeitsverkehr wird der
Bahnhof Hirschaid zum Haltepunkt umgebaut.

Am Hp Hirschaid werden:
– die Außenbahnsteige für die zukünftigen HGV-Gleise Leipzig – Eltersdorf, Strecke 5919,
mit einer Länge von 210 m neu errichtet,
– ein Mittelbahnsteig für die S-Bahn zwischen den Gleisen der Strecke 5900
mit einer Länge von 140 m (Regellänge) neu errichtet,
– der vorhandene Außenbahnsteig am Bahnhofsgleis (Gleis 3) rückgebaut,
– alle Bahnsteige mit einer Nennhöhe von 0,76 m über SO geplant.

Für die Außenbahnsteige sind gesonderte Maßnahmen zur Reisendensicherung
erforderlich. Die gewählte Lösung entspricht den Erfordernissen, die im Rahmen der
Betriebserprobung VDE 2 Hamburg–Berlin (VDE 2) festgelegt wurden. Es ist geplant,
folgende Vorkehrungen zu treffen (Inhalt der UiG; UiG liegt vor): [...]

Während der gesamten Bauzeit wird eine Beibehaltung des Betriebs auf 2 Gleisen und
Bahnsteigen gewährleistet. Dafür wird temporär ein Behelfsbahnsteig am bestehenden
Gleis Nürnberg – Bamberg errichtet.
Ein guter Vergleich sind warscheinlich die sechsteiligen Stadler KISS der Westbahn, die demnächst bei der DB in Dienst gehen. Diese haben 6000 kW Spitzenleistung und 4000 kW Dauerleistung.

Der Desiro HC hat lediglich 4000 kW Spitzen- und 3290 kW Dauerleistung (danke Manfred für den Hinweis), was vermutlich nicht ausreichen wird. Das geringere Gewicht des Desiro HC (gut 7% leichter als ein vergleichbarer KISS) macht da keinen nennenswerten Unterschied.
Die Fahrzeuge sollen ab Beginn des Durchführungsvertrags 12/2023 dort laufen (?), der Streckenumbau (sorry übrigens für meinen "Aussetzer" in meinem letzten Beitrag! Wurde dort berichtigt.) lt. VDE 8.1 aber bis 2024 dauern.

Was heißt das jetzt?

sb



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 21.04.2020 16:48 von StribelB.
Zitat
StribelB
Die Fahrzeuge sollen ab Beginn des Durchführungsvertrags 12/2023 dort laufen (?), der Streckenumbau (sorry übrigens für meinen "Aussetzer" in meinem letzten Beitrag! Wurde dort berichtigt.) lt. VDE 8.1 aber bis 2024 dauern.
Was heißt das jetzt?
sb

Für Hirschaid heist das konkret: Holzbahnsteige als Verlängerung. ;)
Hallo zusammen,

nun ist es fix:
DB Regio erhält Zuschlag im Vergabe­ver­fahren Franken-Südthü­ringen


- Es werden 4-Teiler und 6-Teiler Desiro HC bestellt
- Halbstundentakt ganztags zwischen Nürnberg und Bamberg
- Doppeleinheiten zwischen Nürnberg und Bamberg (2x 4-Teiler)
Etwas müssen wir uns noch gedulden: [www.nordbayern.de]

Aber das klingt doch gut:
- mehr Sitzplätze (40 % in der Hauptverkehrszeit)
- Halbstundentakt Richtung Bamberg
- 5 x am Tag über Schnellfahrstrecke über Coburg nach Erfurt

Das klingt doch nach ganz starken Verbesserungen. Vor allem das Angebot Nürnberg - Erlangen könnte damit deutlich besser werden.

Oder gibt es auch Nachteile, die aus dieser Jubelmeldung nicht hervorgehen?
Zitat
HansL
Etwas müssen wir uns noch gedulden: [www.nordbayern.de]

Aber das klingt doch gut:
- mehr Sitzplätze (40 % in der Hauptverkehrszeit)
- Halbstundentakt Richtung Bamberg
- 5 x am Tag über Schnellfahrstrecke über Coburg nach Erfurt

Das klingt doch nach ganz starken Verbesserungen. Vor allem das Angebot Nürnberg - Erlangen könnte damit deutlich besser werden.

Oder gibt es auch Nachteile, die aus dieser Jubelmeldung nicht hervorgehen?

Weitere Vorteile:

-Es wird zwischen Nürnberg und Bamberg in jedem Zugteil einen Zugbegleiter geben
-Die Stationen zwischen Kronach und Saalfeld werden stündlich bedient
-Von Coburg kommt man (ICEs mitgerechnet) etwa alle 2 Stunden nach Erfurt
-Flotte vereinheitlicht, somit keine Gefahr, dass (wie heute üblich) der eingesetzte Zug einen "Wagen" weniger hat als geplant
-16 statt 9 Türen pro Zugseite (vor allem in Nürnberg, Fürth und Erlangen wichtig)
-Mehrzweckabteile in jedem Wagen

Natürlich gibt es auch Nachteile, die allerdings mehr oder weniger irrelevant sind:

-Der bisher zweistündlich durchgebundene Zugteil Nürnberg-Bamberg-Lichtenfels-Coburg-Sonneberg wird zur RB Lichtenfels-Coburg(-Sonneberg) degradiert
-Das deutschlandweit einmalige Vectron-Sandwich wird durch einen "normalen" Desiro HC ersetzt

Als regelmäßiger Nutzer der Strecke Nürnberg-Erlangen bin ich mir sicher, dass die Angebotsqualität ab 2023 meilenweit besser sein wird als heute.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 30.04.2020 14:33 von Sebastian90475.
Hallo zusammen,

den Regio-Talent2 heult keiner nach.

Hier noch ein Bericht von nordbayern.de
"Franken-Südthüringen": DB Regio erhält Zuschlag unter Bedingungen

Interessantes Zitat aus dem Artikel:
Die aktuell eingesetzten Züge vom Typ "Talent 2" sind noch keine zehn Jahre alt, seien laut BEG aber "mittelfristig nicht mehr in der Lage, die Kapazitätsanforderungen zwischen Nürnberg und Bamberg zu erfüllen".
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen