Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Streik am 26.10.2020 Montag
geschrieben von katie32 
Was meint ihr dazu?

Bin da gespalten. Wünsche den streikenden, dass sie
Ihre Forderungen durchsetzen können.
find ich absolut den falschen Zeitpunkt jetzt. Damit schießen die sich selbst ins bein...

Geht garnicht

______________________________

Pro S-Bahn Cadolzburg - Fürth - Nbg Nordost - Gräfenberg
Zitat
katie32
Was meint ihr dazu?

Bin da gespalten. Wünsche den streikenden, dass sie
Ihre Forderungen durchsetzen können.

"Alle Forderungen zusammen genommen summierten sich auf eine Lohnerhöhung von 20 bis 25 Prozent."

In einem anderen Artikel vor ein paar Tagen stand noch, das es bei den Busfahrern für private Unternehmen es sogar um ca. 30 Prozent reine Lohnerhöhung geht, ohne die restlichen Forderungen.

So sehr ich den Fahrern eine saftige Gehaltserhöhung gönne: bei diesen Kosten für die Unternehmen wird der Schuß ganz gewaltig nach hinten losgehen. Vor allem bei den privaten Busbetreibern, die aktuell sowieso mit dem Rücken an der Wand stehen, weil der ganze Reise- und Ausflugsverkehr weggebrochen ist. Da werden dann viele Unternehmen endgültig Konkurs anmelden müssen und die Leute beziehen kein höheres Gehalt sondern stehen beim Arbeitsamt Schlange.
Hallo allseits,

Einmal mehr wird der Nahverkehr beweisen, dass es auch ohne ihn geht, und das man Politiker eben nicht trifft, weil der Streik auf dem Rücken der Bevölkerung ausgetragen wird. Und solange das Wegerisiko Arbeitnehmersache ist, lachen sich Unternehmer und Politik sich darüber nur so ins Fäustchen. Eben wie das letzte Mal. Und wie eigentlich immer.

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]
Einfach nur, weil man kann: Neue U21 Gebersdorf - Wolfsfelden
Danke für eure Gedanken dazu.
Ja, das mag stimmen vielen Politikern ist die Bevölkerung
oft egal.
Ich habe es mir angetan und die Facebook-Kommentare gelesen, dort war die Mehrheit auch gegen den Streik oder finden dafür kein Verständnis mehr!

Für meinen Teil bin ich etwas schadenfroh, denn es wird mit den Linien 602 und 603 dennoch Busse geben die Planmäßig fahren ;)

Viele Grüße
Christian0911
(Mein YouTube-Kanal)
Guten Morgen

Ich denke der lockdown ist und allen noch im Sinn und es waren die gleichen Fahrer/innen die jetzt streiken. Von daher weitet so meinetwegen auch unbefristet streiken. Von applaus ernährt man keine Familie und bezahlt keine Miete. Hoffe der Einzelhandel kommt in absehbarer Zeit dazu.

Mir ist auch klar das es nicht ohne Einschnitte geht der Streik aber für alles ist Geld da nur nicht für sinnvolle und wichtige Tätigkeiten. Von daher ist der Zeitpunkt Ideal gewählt

Lg Michel
Absolut keinerlei Verständnis für diesen Arbeitskampf zu diesem Zeitpunkt, aber von Verdi habe ich auch nichts anderes erwartet.
Zitat
michel1979
Mir ist auch klar das es nicht ohne Einschnitte geht der Streik aber für alles ist Geld da nur nicht für sinnvolle und wichtige Tätigkeiten. Von daher ist der Zeitpunkt Ideal gewählt

Wie schon geschrieben, mehr Geld ist richtig, aber die geforderten Summen sind völlig realitätsfremd. Wo sollen mal eben die 20-30% herkommen? Bei einem Jahr Laufzeit?
Mehr Chancen und bessere Akzeptanz gäbe es garantiert dazu, wenn man sich zusammensetzen würde und einen Mehrjahresplan aufstellt, um die Probleme nach und nach zu beseitigen. Was nützt dem Busfahrer das theoretisch höhere Gehalt wenn er dann auf der Straße steht, weil sein Unternehmen Insolvenz anmelden mußte?
Viele Unternehmen haben ja nicht mal mehr das Geld um die aktuellen Gehälter zu bezahlen.
Zitat
kukuk
Zitat
michel1979
Mir ist auch klar das es nicht ohne Einschnitte geht der Streik aber für alles ist Geld da nur nicht für sinnvolle und wichtige Tätigkeiten. Von daher ist der Zeitpunkt Ideal gewählt

Wie schon geschrieben, mehr Geld ist richtig, aber die geforderten Summen sind völlig realitätsfremd. Wo sollen mal eben die 20-30% herkommen? Bei einem Jahr Laufzeit?
Mehr Chancen und bessere Akzeptanz gäbe es garantiert dazu, wenn man sich zusammensetzen würde und einen Mehrjahresplan aufstellt, um die Probleme nach und nach zu beseitigen. Was nützt dem Busfahrer das theoretisch höhere Gehalt wenn er dann auf der Straße steht, weil sein Unternehmen Insolvenz anmelden mußte?
Viele Unternehmen haben ja nicht mal mehr das Geld um die aktuellen Gehälter zu bezahlen.

Guten Morgen

Ich weiss nicht wo das steht mit den privaten unternehmen im Normalfall bezieht sich der öffentliche Dienst nur auf die von öffentlichen bzw kirchlichen Träger also hier in dem Fall vag. Selbst ich der bei einem ambulanten Pflegedienst einen kirchlichen Träger hat bin im gehaltsgefuge gefangen bei privaten unternehmen handelt quasi jeder sein Gehalt bzw Urlaub selbst aus.

Verdi geht es in erster Linie bdarum das die Bereitschaft besser honoriert wird da ja im ÖPNV oft geteilt gearbeitet werden muss. Ich kenne ein Beispiel von einem Mitarbeiter der s Bahn München da könnte man auf geteilte Dienste verzichten nur sehen da die meisten Mitarbeiter einen zu grossen Nachteil weil dann mehr Pausen eingeplant werden müssten. Ab theoretisch wäre es möglich ohne geteilte Dienste auszukommen

Mit dem langfristigen tarifvertrag wäre es sicher einfacher da gebe ich dir recht. Verdi spekuliert setzt ja auch meistens sehr hoch bei den Verhandlungen an und verhandelt dann einen realistischen Abschluss aus der etwas über der Inflation liegt

LG Michel
Zitat
michel1979

Verdi geht es in erster Linie bdarum das die Bereitschaft besser honoriert wird da ja im ÖPNV oft geteilt gearbeitet werden muss. Ich kenne ein Beispiel von einem Mitarbeiter der s Bahn München da könnte man auf geteilte Dienste verzichten nur sehen da die meisten Mitarbeiter einen zu grossen Nachteil weil dann mehr Pausen eingeplant werden müssten. Ab theoretisch wäre es möglich ohne geteilte Dienste auszukommen

Pausen(abzug) darf es eigentlich grundsätzlich nicht mehr geben als die gesetzliche Pause es vorschreibt. Denn egal ob Lokführer im Nah-, Fern- oder Güterverkehr, U-Bahnfahrer, Busfahrer, LKW Fahrer etc. : Stand/Pausenzeiten aufgrund des Fahrplans oder Wartezeiten eines LKW Fahrers bis er be/entladen ist, das sind keine Pausen, zumindest wenn sie über die gesetzliche Pause hinausgehen. Denn da würde wohl jeder satt irgendwo Pause zu verbringen dann lieber zuhause die Zeit verbringen.
Wenn solche Zeiten aber dann doch über die Gesetzlichen Pausen hinaus von der Arbeitszeit abgezogen werden, dann ist dies definitiv nicht hinnehmbar. Aber leider finden sich noch immer "Dumme" die zu solchen Bedingungen Arbeiten gehen.
Ja, Be- und Entladezeit bei LKW Fahrern zählt eigentlich zur Arbeitszeit.
Habe ich auch so mal gehört. Macht ja Sinn. Die Alternative wäre halt:
Kunde muss komplett selber entladen.

verdi. an sich ist gut. Kann einem bei Arbeitsrechtfragen wirklich
gut beraten und helfen!




1 mal bearbeitet. Zuletzt am 24.10.2020 23:19 von katie32.
In der Tarifrunde des öffentlichen Dienstes haben die Tarifparteien einen Abschluss erzielt.

[www.verdi.de]

Viele Grüße
Christian0911
(Mein YouTube-Kanal)
Der Abschluss gilt nicht für den ÖPNV:

>> Warnstreik am Montag: ÖPNV steht still

Die Tarife für die Beschäftigten dieses Bereichs werden separat verhandelt - vor 1 Stunde

NÜRNBERG - Die Gewerkschaft ver.di ruft wieder zu Warnstreiks auf, im öffentlichen Nahverkehr kommt es am Montag erneut zum Stillstand. Busse und Bahnen bleiben den ganzen Tag über im Depot, nur S-Bahn und Regionalzüge werden wohl fahren. <<

[www.nordbayern.de]
Zitat
Manfred Erlg
Der Abschluss gilt nicht für den ÖPNV:

Die Tarife für die Beschäftigten dieses Bereichs werden separat verhandelt - vor 1 Stunde

Ja das hatte ich dann später auch bemerkt...

Viele Grüße
Christian0911
(Mein YouTube-Kanal)
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen