Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Verlängerung der S4 nach Crailsheim unterzeichnet
geschrieben von Christian0911 
Zitat
Christian0911
[fraenkischer.de]

Dann muss die VGN Zone nach Crailsheim auch verlängert werden, sonst kann es nicht möglich sein.
@Lose (und alle, die sich mit dem Thema 'mal wirklich auseinandersetzen wollen:
Hier der Link zu meinem Beitrag im "Hauptthema": [www.bahninfo-forum.de]
Dort habe ich mich im Hauptblock unter "Komplex c)" bereits intensivst mit der Tariffrage auseinandergesetzt.
Da in meiner Auseinandersetzung mit der Studie (ja, ich habe diese damals auch den Zuständigen beim VSH an's Herz gelegt!) auch fast alle weiteren Aspekte behandelt werden, wäre das schön, wenn in diesem Thema hier jetzt nicht - wie leider so häufig - dasselbe wiederholt werden müßte. Dies führt - wie man hier wieder 'mal sieht - daß das frühere Stammthema angesichts der Masse der darübergestapelten Zweig- und Zweiglein-Themen ziemlich schnell unsichtbar wird ...
... also, @Christian0911, Du kannst ja Deinen absolut wichtigen Beitrag zur aktuellen Situation zusätzlich auch dort unterbringen - ich werde dort meinen Link hierher auf jeden Fall schon 'mal setzen, damit beide Themen sichtbar bleiben ...

Danke!

sb
Zitat
Christian0911
[fraenkischer.de]

Du hast aber schon den ganzen Artikel und nicht nur die Überschrift gelesen oder? Das hat noch nichts mit einer beschlossenen Verlängerung der S4 zu tun. Es wurde lediglich eine Absichtserklärung unterzeichnet. Was das Papier dann mal wert sein wird, wird die Zukunft zeigen.

Grüßle,
der Werkstattmeister
Bayerisches Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr - Pressemitteilung vom 4. Dezember:

S-Bahn-Verlängerung von Dombühl nach Crailsheim

München, 04.12.2020
Verkehrsministerin Schreyer und Verkehrsminister Hermann unterzeichnen gemeinsame Erklärung zur S-Bahn-Verlängerung

• Erste länderübergreifende S-Bahnen könnten Ende 2024 fahren
• Bayern und Baden-Württemberg rücken auf der Schiene noch näher zusammen
• Einheitlicher Verkehrstarif für neue Verbindung geplant

Bayerns Verkehrsministerin Kerstin Schreyer und Baden-Württembergs Verkehrsminister Winfried Hermann haben heute während einer virtuellen Pressekonferenz eine gemeinsame Erklärung zur Verlängerung der Nürnberger S-Bahn-Linie S4 über Dombühl hinaus bis nach Crailsheim unterzeichnet. Ein gemeinsam finanziertes Gutachten bildet die Grundlage der S-Bahn-Verlängerung. Die ersten länderübergreifenden S-Bahnen sollen Ende 2024 fahren. Mitunterzeichnet haben mit Dr. Jürgen Ludwig (Ansbach) und Gerhard Bauer (Schwäbisch Hall) auch die beiden Landräte, deren Landkreise durch die S-Bahn Verlängerung künftig noch besser verbunden werden.

Verkehrsministerin Schreyer freut sich über diesen weiteren Schritt: „Mit der Verlängerung der Nürnberger S-Bahn S4 bis nach Crailsheim rücken Bayern und Baden-Württemberg noch näher zusammen“. Durch das erste länderübergreifende S-Bahn-Angebot bekommen die Menschen aus der Region künftig zusammen mit den bereits heute fahrenden Regionalexpress-Zügen stündliche Fahrmöglichkeiten an den Stationen Ansbach, Leutershausen-Wiedersbach, Dombühl, Schnelldorf und Crailsheim. Zudem ergeben sich in Ansbach attraktive Umsteigemöglichkeiten in den IC Richtung Stuttgart und Nürnberg/Leipzig. Um das Verkehrsangebot noch interessanter zu machen ist geplant, dass die neuen Verbindungen mit der S-Bahn Nürnberg mit einem einheitlichen Verkehrstarif genutzt werden können.

Baden-Württembergs Verkehrsminister Winfried Hermann betont: „Es freut mich, dass wir nach unserem gemeinsamen Bekenntnis zwischen Bayern und Baden-Württemberg, die Nahverkehrsverbindungen zu verbessern, nun konkret werden. Mit der länderübergreifenden S-Bahnverbindung nach Nürnberg rücken beide Regionen näher zusammen und wir können das Nahverkehrsangebot ausweiten. Klimafreundliche Alternativen zum Auto sind für den ländlichen Raum besonders wichtig.“

Dr. Jürgen Ludwig, Landrat von Ansbach: „Der Landkreis Ansbach begrüßt den Ausbau des Schienenverkehrs und der Verbindungen nach Baden-Württemberg sehr. Die Einrichtung der S4 zwischen Dombühl und Crailsheim ist ein wichtiger Schritt: für Pendler, für den Berufsverkehr und für den Freizeitverkehr in der Region. Auch die künftige Bahnverbindung Dombühl-Wilburgstetten wird gestärkt. Ich danke den beiden Bundesländern sehr für ein starkes Zeichen, nachhaltige und moderne Mobilität im ländlichen Raum voranzubringen. Das ist ein Gewinn für alle.“

Gerhard Bauer, Landrat von Schwäbisch Hall: „Die beiden Landkreise Ansbach und Schwäbisch Hall, in denen die Menschen vielfältige Beziehungen und Freundschaften pflegen, wachsen auch im Zugverkehr weiter zusammen. Das ist ein Grund zur Freude. Allen Akteuren sage ich daher ein herzliches Dankeschön für diesen gemeinsamen Schulterschluss über die Landkreis- und Ländergrenzen hinaus. Die parallel zur Zugstrecke verlaufende Autobahn 6 wird durch diese umweltfreundliche Verbindung deutlich entlastet und ein zusätzlicher Bahnhalt in Satteldorf-Ellrichshausen, der neu eingerichtet werden muss, erhöht den Wert dieser länderübergreifenden Verbindung noch weiter. Dies ist ein großer Schritt zur weiteren Steigerung der Lebensbedingungen in unseren ländlichen Räumen.“

Aktuell ist der derzeitige S-Bahn-Betreiber, die DB Regio, aufgefordert, ein Angebot für die verkehrlichen Mehrleistungen abzugeben. Darauf aufbauend wird der finanzielle Rahmen zwischen den beiden Ländern abgestimmt. Diese Grundlagen bilden die Voraussetzungen für eine endgültige Entscheidung der zuständigen Gremien der Bestellerorganisationen. Das ist in Bayern die Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG) und in Baden-Württemberg die Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg (NVBW).
Zitat
Lose
Zitat
Christian0911
[fraenkischer.de]

Dann muss die VGN Zone nach Crailsheim auch verlängert werden, sonst kann es nicht möglich sein.

Warum das denn?
Noch nie von Haustarifen gehört?

Auf dem Franken-Thüringen-Express gibt es auch einen länderübergreifenden Tarif, ohne dass deswegen der VGN oder der Freistaat Bayern nach Thüringen erweitert werden mussten.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 04.12.2020 22:35 von benji2.
Die Schwäche solch eines Streckentarifs wäre, daß dann zu diesem Tarif keine Anschlußfahrten über CR/AN/N hinaus möglich wären. Daß dies anders lösbar ist, steht schon hier:

Zitat
StribelB
@Lose (und alle, die sich mit dem Thema 'mal wirklich auseinandersetzen wollen:
Hier der Link zu meinem Beitrag im "Hauptthema": [www.bahninfo-forum.de]
Dort habe ich mich im Hauptblock unter "Komplex c)" bereits intensivst mit der Tariffrage auseinandergesetzt.
...

Danke!

sb
Die Fahrkarte für den Bayern-Thüringen-Express ist ja eine feine Sache, wenn man nur mit diesen Zügen fahren will.
Aber leider gilt diese dann nicht für Weiterfahrten innerhalb Nürnbergs.
Die Frage stellt sich also durchaus, wie es gelöst werden soll, wenn man bereits die nötige VGN-Fahrkarte hat, aber die S-Bahn bis Crailsheim nutzen will.
Entweder gibt es eine VGN-Erweiterung bis Crailsheim. Oder man bräuchte zumindest das Angebot eines attraktiven Übergangstarifs. Alles Andere wäre aus Fahrgastsicht nicht sonderlich attraktiv.
Hallo allseits,

also ich muss auch sagen, eine S-Bahn die Tarifgrenzen verlässt ist No-Go. Was bei solchen Weitstrecken wie dem ftx noch verschmerzbar ist, kann aber nicht Maßstab einer S-Bahn sein, das nimmt ja schon Züge von Grenzstreckenbetrieb an, wo dann ein Deutsches Ticket auf der Demarkationsline endet wo kein Bahnhof ist, aber der Vorausverkauf von Fahrschienen ab Demakationslinie am Automaten nicht vergesehen ist, im Reisezentrum und im Zug aber mehr kostet...
Ne also da muss man sagen, entweder richtig oder gar nicht. Notfalls dehnt man halt einseitig die Benutzbarkeit der S-Bahn aus und der Tarifsprung liegt dann Crailsheim mit dem Vermerk, VGN nur S-Bahn. Auf der Neustädter Strecke gen Würzburg gibt es den zustand schon seit Jahren und es sind dort keine gehäuften Todesfälle wegen rasender Tarifwut überliefert.

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]
Einfach nur, weil man kann: Neue U21 Gebersdorf - Wolfsfelden
Ich wiederhole folgendes Selbstzitat so lange, bis es 'mal irgendwer berücksichtigt - ich schreibe z.B. nicht blind darauf los, bevor ich nicht zumindest die unmittelbar davorstehenden Beiträge incl. der Links wahrgenommen hätte ... aber ich weiß schon, schreiben kann heutzutage dank Wischkiste jeder und das ist auch leicht, lesen (und verstehen) scheinen immer weniger Leute zu beherrschen:

Zitat
StribelB
@Lose (und alle, die sich mit dem Thema 'mal wirklich auseinandersetzen wollen:
Hier der Link zu meinem Beitrag im "Hauptthema": [www.bahninfo-forum.de]
Dort habe ich mich im Hauptblock unter "Komplex c)" bereits intensivst mit der Tariffrage auseinandergesetzt.
...

Danke!

sb

Aber zur Sache:
@Daniel: Stimmt; Du lieferst ja solch ein Beispiel für die Tarifierung "ausbrechender" Fahrten; wer meinen Hauptartikel bereit ist zu lesen, wird darin das Beispiel 60 km weiter westlich finden, daß sowas auch zwischen anderen Tarifsystemen seit Jahrzehnten funktioniert ...

Mahlzeit!

sb
@StriebelB.

Tut mir leid, dass ich sehr deutlich schreiben muss, aber man soll ja offen und ehrlich miteinnader umgehen:
Also ganz ehrlich, ich habe mir, wenn auch auf 2 Mal, weil es wirklich extrem anstrengend war, deine "Studie" zu lesen, mir das schon gegeben. Und weil ich das getan habe, weiß ich auch, das du DORT geschrieben hast, du willst DORT das Tariftehma nicht diskutiert haben.
Ich werde das Tarifthema aber nicht zu den Akten legen, nur weil du der Meinung bist, es abschließend behandelt zu haben, nicht alle alle erwähnten Varianten sind sinnvoll, und genau wie ein gewisser Minister nicht die NSA-Diskussion auf Kommando abwürgen konnte, wird das hier gelingen, dafür ist das Thema nunmal zu wichtig, und unsere Region ist leidgeplagt genug von Fehlentscheidungen der Vergangenheit, sodass bekannt ist, wenn man aus einem Thema schon in Fuzzikreisen zu früh den Dampf nimmt, kommt auch von offizieller Seite gerne unschönes nach. Deswegen sollte man das Tarifthema wirklich final ausdiskutieren um zwar mit allen. Und nein, in Schnelldorf aussteigen und stempeln ist keine adequate Lösung auf Dauer.

Und zu vielen anderen Bereichen deiner Studie habe ich auch ne an andere Meinung, bzw manches kann ich mangels Quelle nicht auf Richtigkeit überprüfen, drum halte ich mich drüben zurück.

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]
Einfach nur, weil man kann: Neue U21 Gebersdorf - Wolfsfelden
Hallo,

nachdem ich im anderen Thema um die Veröffentlichung des Videos auf Youtube dem Daniel einen kleinen verbalen "Arschtritt" verpasst habe, muss ich ihm hier allerdings zur Seite stehen.

Lieber StriebelB, du fällst hier schon seit geraumer Zeit dadurch auf, dass du scheinbar die Weisheit mit Löffeln gefressen hast. Und alle User in diesem Forum mit ihren Äußerungen oder eigenen Meinungen stets darauf warten sollen, bis du deine - teils kilometerlangen - Beiträge veröffentlicht hast. Natürlich immer schön garniert durch übertriebene Formatierungen und bunte Farben, bei denen man manchmal den Eindruck hatte und hat, dass da ein 12jähriger vor dem Bildschirm sitzt. Aber so funktioniert ein Forum eben nicht.

Ich habe damals den Manfred Erlg arg kritisiert, weil er seine Beiträge einfach so ohne Diskussionsgrundlage ins Forum "geklatscht" hat. Aber das hat sich mittlerweile stark geändert. Da sind viele Themen und auch Links dabei, auf die ich ohne lange Suche im Internet nie gestoßen wäre. Daher tue ich hier Buße und entschuldige mich in aller Form bei dir, lieber Manfred, für meine damalige Engstirnigkeit.

Und auch wenn ich es in der Vergangenheit bereits geschrieben habe: In diesem Forum konnte man bis vor wenigen Jahren wunderbare Diskussionen führen. Freilich war man nicht immer einer Meinung und manches Thema wurde von anderen Forumsteilnehmern vielleicht belächelt, aber es passierte alles auf einer gewissen, respektvollen Ebene.

Grüße,

401/402
@Daniel:
Daß manche meiner Beiträge äußerst anstrengend zu lesen sind (womöglich anstrengender als sie zu schreiben!), ist unumstritten. Das, was ich in früheren Jahren 'mal als "intellektuelle Zugangskontrolle" bezeichnet habe, hast Du damals schon ("Fahrzeittreppen") und seitdem auch immer wieder bestanden - darauf hoffte und hoffe ich auch hier! Allerdings war mir aus Deinem letzten Beitrag nicht klar, daß sich Dein Beispiel tatsächlich auf meine Ausführungen mit dem Beispiel "HN - SHA" bezog.
Um klarzustellen, daß ich die auch äußerst wichtige Fundamentaldiskussion über das VGN-Tarifsystem lediglich nicht in diesem sehr spezifischen Sachthema untergehen lassen wollte, - mehr soll mein "Diskussionsverbot" auf keinen Fall bewirken! - habe ich dort kleine Modifikationen angebracht! Sowohl sollen in diesen (beiden) Themen hier die spezielle Tarifsituation auf dieser Strecke, als auch in dem (womöglich frisch aufzubauenden) Fundamentalthema "VGN-Tarifstruktur" die Grundsatzfragen diskutiert werden! Im übrigen war meine Formulierung nicht, die Frage "abschließend behandelt", sondern lediglich "mich damit intensivst auseinandergesetzt" zu haben ... mit der Intention, daß dies andere auch tun mögen und sich dann, im Idealfall bezogen auf meine Aussagen, dazu äußern.
Ich hoffe auch, bei der "Schnelldorf-Anekdote aus meinem Leben" ist der Ironiefaktor im Ernst der Lage nicht untergegangen ...
Auch wenn Du Deine abweichenden Meinungen hier nicht auf dem Marktplatz (= lat. "forum") herumschreien möchtest, würde ich mich sehr dafür interessieren! Also in diesem Falle ausnahmsweise als eMail, bevorzugt aber telefonisch (09131/57392), da ich seit Wochen am Chaos schriftlicher Dokumente und Mitteilungen fast sterbe ... frag' benji2!

@401/402:
Bar jeglicher Absicht, Dich irgendwie despektierlich, wenn nicht sogar beleidigend angehen zu wollen, kann ich bloß hoffen, daß die letze kleine Dosis Selbstironie bei mir ausreicht, wieder ein leichtes mildes Lächeln auf die Gesichter zu zaubern ...
1. Habe die Weisheit nicht mit Löffeln gefressen. Habe sie mit Stäbchen gesoffen. Technisch schwierig, aber machbar. Flüssige Weisheit wirkt allerdings manchmal auch überflüssig. Schade.
2. Daß "die Anderen" auf meine Äußerungen "stets warten sollen", magst Du wohl so auffassen, dies ist aber keinesfalls meine Intention. Ich lese mir dann im Zweifelsfall, wenn sich mir so ein Zeitfenster bietet, sehr wohl auch alle zwischenzeitlich aufgelaufenen Beiträge des jeweiligen Themas durch und kann dann darauf antworten. Ich weise damit bloß darauf hin, daß es kein Desinteresse meinerseits darstellt, wenn ich manchmal wochen- bis monatelang keine Antwortkapazitäten aufbringen kann.
3. Zur formalen Darstellung meiner Beiträge: Wenn Du das spezifizieren könntest, was Du mit "übertriebene Formatierungen" konkret meinst, hätte ich auch die Chance, da zu modifizieren. Ansonsten fand ich den Button "Textfarbe" fast noch interessanter beim Testen der Tools, als die Schriftformatierungen - die Farbdarstellung dient - auch mir selbst - zur Markierung der zugestandenermaßen manchmal sehr unübersichtlichen logischen Strukturen. Stichwort "Sprungmarkenkennzeichnung".
4. Fast schon herzerfrischend das Bild des Zwölfjährigen. In der Tat habe ich, bis ungefähr in dieses Alter, den Löwenanteil meiner über 800 Fleißbildchen als Schüler auf diese Art und Weise sammeln können - indem ich die Überschriften meiner schriftlichen Hausaufgaben in unterschiedlichen Linienformen (Wellenlinie, Strichellinie usw.) und unterschiedlichen Farben unterstrichen habe. Selbstanalytisch würde ich sagen, womöglich ist meine Sehnsucht nach dieser "glücklichen" Zeit, in der auch meine Begeisterung für Bahnthemen ihre Wurzeln hat, wieder aus meinem Unterbewußtsein herausgebrochen ...
5. Und ja, wenn keiner irgendetwas zu meinen Beiträgen (inhaltlich, nicht formal!) zu sagen hat, dann stimmt das, daß dann insofern auch keine Diskussion zustandekommen kann. Dann müßte ich logischerweise die Konsequenz ziehen und aufhören hier zu schreiben.
Ich werde jetzt mehrere Wochen Zeit für die diesbezügliche Beschlußfassung haben.

Bis auf weiteres

sb
Ich verstehe nicht ganz, warum ein Zug (auch wenn er S-Bahn heißt) über eine Tarifgrenze jetzt ein echtes Problem sein soll. Teilweise gibt es Übergangsregelungen, teilweise gilt dann halt der DB-Tarif (was manchem Bahncardnutrzer durchaus gelegen kommen kann). Und die Karlsruher Stadtbahn fährt auch weit über den KVV hinaus. Einheitliche Tarife (Landes- oder Bundes-) wären natürlich schon schön, aber das verlässt das Thema.
> Ich verstehe nicht ganz, warum ein Zug (auch wenn er S-Bahn heißt) über eine Tarifgrenze jetzt ein echtes Problem sein soll.

Weils dem Zweck des Verkehrsmittels zuwider läuft. Eine S-Bahn sollte grob vereinfach Nahverehrsmittel eines Ballungsraum mit dichten Zugfolgen, engen Verknüpfungen zu städtischen Verkehrsmittel sein, +die weiteren Anforderungen die denke ich hinreichend bekannt sind. Jetzt liefern wir schon nicht die Takte auf den Außenästen (was strenggenommen hieße, das diese auch an anderen Stellen ggf einfach nicht S-Bahnwürdig waren), wenn aber dann Umsteigen zu den städtischen Verkehrsmitteln auch noch Essig ist, weil ticketmäßig verboten, kann man das mit der S-Bahn gleich sein lassen. Dann lieber, das die Züge in Ansbach in RB umschildern und es eben ein "zufälliger " Wagendurchlauf ist. Wir haben schon so viele schlechte Stellen in "S-Bahn"netz man muss nicht gewaltsam den nächsten Fehler machen. Fehlerbeseitung durch hinzufügen von Fehlern hat m. W. noch nirgends zu Verbesserungen geführt

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]
Einfach nur, weil man kann: Neue U21 Gebersdorf - Wolfsfelden
Zitat
Daniel Vielberth

Eine S-Bahn sollte grob vereinfach Nahverehrsmittel eines Ballungsraum mit dichten Zugfolgen, engen Verknüpfungen zu städtischen Verkehrsmittel sein, +die weiteren Anforderungen die denke ich hinreichend bekannt sind. Jetzt liefern wir schon nicht die Takte auf den Außenästen (was strenggenommen hieße, das diese auch an anderen Stellen ggf einfach nicht S-Bahnwürdig waren)...

Sehe ich auch so. Unter dichter Zugfolge definiere ich einen 10-20 Minutentakt, wenn beide Augen zudrückt sogar einen 30 Minuten Takt. Aber Unterbrechungen bis zu 40 Minuten? und zum Teil Linien teile die einen 60 wenn gar 120 Minutentakt anbieten. Sorry, dass ist nur eine Regionalbahn.

Dazu noch, dass man es verpennt die Grundlage für eine Stammstrecke nach Fürth zu schaffen, die sich durch die S6 ja gerade aufdrängt.
Die Fahrzeugauswahl, ist ja auch fragwürdig: Der Hamster hat sich bewährt aber der 1440 ist für mich ein klassischer Regionalzug, der aufgrund der Beschleunigung für eine S-Bahn, bei der so etwas teilweise über das erreichen von Anschlüssen entscheidet (siehe S1 zu S2 in Dürrenhof), einfach nur untauglich ist.

Viel mehr wird hier eine eigentlich als Vorzeigeobjekt geplantes Netz zu einem Pseudonym für Regionalbahnen, denen man das grüne S anpinselt um dadurch mit wenig Aufwand, viel Marketing betreiben zu betreiben.

Die S6 sollte erst nach einem Ausbau, der Strecke nach Neustadt(Aisch) an den Start gehen und die Verlängerung der S5 nach Crailsheim ist sowieso eher ein Fall für jene angesprochene Umzeichnung in RB ab Ansbach. Dasselbe sollte zudem für die Äste Hartmannshof - Hersbruck sowie Forchheim - Bamberg der S1 gelten.
Soviel meine Meinung hierzu.

Soviel mal zu meinem Standpunkt


Mit freundlichen Grüßen
Zitat
Bummelzug

Die S6 sollte erst nach einem Ausbau, der Strecke nach Neustadt(Aisch) an den Start gehen und die Verlängerung der S5 nach Crailsheim ist sowieso eher ein Fall für jene angesprochene Umzeichnung in RB ab Ansbach. Dasselbe sollte zudem für die Äste Hartmannshof - Hersbruck sowie Forchheim - Bamberg der S1 gelten.
Soviel meine Meinung hierzu.

Soviel mal zu meinem Standpunkt


Mit freundlichen Grüßen

Wir können ja von Glück reden das man noch nicht auf die Schnapsidee gekommen ist in unseren Breitengraden die Dieselstrecken als S-Bahn zu deklarieren, aber ganz ehrlich zutrauen würde ich alles... - Ich frage mich ja auch, warum man nicht weiter in der "Talent"-Schmiede geblieben ist... immerhin sieht der Nachfolger von Talent 2 jetzt gar nicht mal so scheiße aus...
[de.wikipedia.org]

(Mit dem hätte man sogar wenn man gewollt hätte S2 und Gredl in Roth verknüpfen können denn:
Zitat
wikipedia
"welche neben der Stromzufuhr über Oberleitung für den Betrieb auf nichtelektrifizierten Strecken auch mit Akkumulatoren und Brennstoffzellen ausgerüstet werden können"
)

Viele Grüße
Christian0911
(Mein YouTube-Kanal)



3 mal bearbeitet. Zuletzt am 11.12.2020 07:28 von Christian0911.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen