Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
[N] Erweiterung Straßenbahn-Betriebshof
geschrieben von benji2 
Der Bundesrechnungshof genehmigt keine Bauprojekte, er prüft höchstens nach ob bei Bauprojekte die Verwendung von Steuergeldern ok war. Insofern hat er dann die Flughafen-u-bahn geprüft und festgestellt, daß dort nicht alles ok war und die Genehmigungsbehörden haben eins auf den Deckel bekommen. Alles weitere wurde nicht vom Bundesrechnungshof veranlasst.

Tschö
UHM
Zitat
Pro Tram
Kann jemand was über den Stand der Erweiterung im Betriebshof sagen?

Hallo

Heute war ich wieder bei dem Patienten der Bau ist weiter firtgeschritten es stehen bereits alle betonteleile es fehlen aber noch die Abdeckungen an der Seite und oben.

LG michel
Hallo

Heute konnte ich beim Foto zum derzeitigen Stand der Erweiterung mwchen


Wie hoch ist nun das maximale Fassungsvermögen?
Zitat
Marktkauf
Wie hoch ist nun das maximale Fassungsvermögen?

Planfeststellungsbeschluss vom 08.04.2021 (PDF-Dokument)

Unterlagen zur Planfeststellung

EV Anzahl Gleise.pdf (pdf, 660 kB)

Abstellkonzept

Die Erweiterung ist in den Planfeststellungsunterlagen ersichtlich und müßte diese Variante sein:



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 27.09.2022 22:50 von sebaldus.


Zitat
sebaldus
Zitat
Marktkauf
Wie hoch ist nun das maximale Fassungsvermögen?

Planfeststellungsbeschluss vom 08.04.2021 (PDF-Dokument)

Unterlagen zur Planfeststellung

EV Anzahl Gleise.pdf (pdf, 660 kB)

Abstellkonzept

Die Erweiterung ist in den Planfeststellungsunterlagen ersichtlich und müßte diese Variante sein:

Danke für die Informationen.
zur Ergänzung;


Zitat
sebaldus
zur Ergänzung;

Danke
Wenn ich das richtig lese, ist es technisch möglich alle Fahrzeuge am Standort Alfes Straße abzustellen, das allerdings nur indem Fahrzeuge in Weichenbereichen außerhalb des Brandschutzbereiches abgestellt werden.
Diese Lösung wird von der VAG nicht gewünscht, da der Betriebshof somit nicht in seinen Prozessen beschränkt ist.
Da aber eh immer Fahrzeuge in der Werkstatt über Nacht sind, ist die Diskussion überflüssig.
Sollten weitere Trams als die bisher bestellten 26 Avenios gekauft werden, muss eine Möglichkeit außerhalb der Alfes Straße geschaffen werden.

Gruß Citybahn
Haben wirklich alle 74 Fahrzeuge platz?
Lieber Marktkauf - hast du die verlinkten PDFs (Für die du dich bedankt hast) eigentlich gelesen? ;)
Zitat
Pro Tram
Lieber Marktkauf - hast du die verlinkten PDFs (Für die du dich bedankt hast) eigentlich gelesen? ;)

Mein Handy hat bei den PDF's nicht mehr gewollt. Habe nicht Alles sehen können.
Also: In den Abstellhallen 1 (alt) und 2 (Neubau) haben laut Abstellkonzept insgesamt 65 Bahnen Platz.

Da es ja aber auch noch die Wartungshalle mit 4 Innengleisen und die Hauptwerkstatt mit 6 Hallengleisen gibt, können also eigentlich alle Bahnen innen abgestellt werden.
Die Umfahrungen der Hallen gibt es ja zusätzlich noch.

D.h. erst wenn zu den 26 Avenios noch mehr Bahnen bestellt werden, muss ein zweiter Standort her - in diesem Zug ist allerdings dann auch vorgesehen aus Abstellhalle 2 eine Werkstatthalle zu machen, d.h. die "Abstellkapazität" in der HAS wird dann geringer, was natürlich den Platzbedarf des neuen Abstellstandorts erhöht.
Danke für die Informstin.

Das Thema zweiter Betriebshof hatten wir ja schonmal. Meine Gedanken sind immer noch im Norden im Bereich Erlanger Straße.
Thema zweiter Betriebshof/Abstellanlage ist vielleicht ein Fall für einen extra Thread, aber ich führe das hier Mal fort.
Ein möglicher Standort hängt von der möglichen Erweiterung des Netzes ab. Ich könnte mir aber tatsächlich im Falle der Stub auch eine Abstellanlage dort oben vorstellen.
Ansonsten könnte es wahrscheinlich schwer werden einen freien Platz ausreichender Größe im Nürnberger Stadtgebiet zu finden.
Für die StuB wäre es wohl eh sinnvoller, wenn die gleich von oben ausrücken könnte. Am Besten wäre wohl gleich eine Abstellung bei Herzogenaurach. Ansonsten dauert es ja ewig bis die ersten Ausrücker zu ihrem Einsatzort kommen.

Tschö
UHM
Zitat
UHM
Für die StuB wäre es wohl eh sinnvoller, wenn die gleich von oben ausrücken könnte. Am Besten wäre wohl gleich eine Abstellung bei Herzogenaurach. Ansonsten dauert es ja ewig bis die ersten Ausrücker zu ihrem Einsatzort kommen.

Bei solchen Entscheidungen wäre es auch wichtig den Faktor Mensch mit einzubeziehen. Denn die Fahrer müssen ja auch Morgens (meist noch ohne Möglichkeit den ÖPNV nutzen zu können) zu den Fahrzeugen kommen und Abends nach Betriebsschluss nach Hause. Mit Nachtschichten alleine lässt sich das oft schwer abdecken, da im morgendlichen Berufsverkehr mehr unterwegs ist als spätabends.
Und da es in Nürnberg bereits ein Straßenbahn depot gibt wäre es naheliegend aus dem Grund auch außerhalb etwas zu schaffen. So haben auch Mitarbeiter aus der Umgebung oftmals einen kürzeren Weg zur Arbeit.
Ich denke im Norden von Nürnberg an der Erlanger Straße würde ein guter Standpunkt sein.
Ein gemeinsamer Betriebshof von VAG und StUB.

Wollen wir einen extra Themenbereich dafür einrichten?
Oder hatten wir da schonmal was?
Wäre tatächlich langfristig strategisch ein zweites Depot zu errichten und sei es nur eine einfache Halle.
Tendenzell würde ich immer noch einen Standort nahe Wegfeld/ Flughafen bevorzugen, im Idealfall eine Anlage, in der U-Bahn Straßenbahn und Busse abgestellt werden können, das spart beim Bus kräftig Anfahrwege, gleichzeitig könnte ich mir vorstellen, eines der Werkgleissysteme zugleich als Schienenverbindung Wegfeld -Flughafen genutzt wird, entweder wie Depo Hostivar, das in einer der Werkhallen ein U-Bahnsteig ist, oder eben, wenn man lieber per Tram macht, dann wie den Betriebshof Ost in Frankfurt mein, das linienmäßig durch den Betriebshof durch zum Flughafen gefahren werden kann.
Untere Ebene U-Bahn, Obere StuB und Bus. Oder Bus sogar +1 wie im Bft Sanderau in Würzburg (zumindest meine ich, das es dort so sei??)

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]
Da kommt die Zukunft - rette sich, wer kann...
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen