Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Schweinauer-Kurve entlastet Knoten Fürth
geschrieben von elixir 
Zitat
UHM
Also SGV denke ich auch nicht, daß da über diese Kurve fahren soll. Wie elixir schon darstellt: es gibt kaum SGV durch den Nürnberger Hbf. Wie viele Züge sollen denn da durchfahren? Ich habe schon über mein gesamtes Leben hinweg ein oder zwei Güterzüge durch den Hbf gesehen, aber das ist doch wohl eher die Ausnahme? Weiß jemand wie viele da planmäßig tatsächlich durchfahren? Für SGV macht die Kurve als Umleiter höchstens Sinn, wenn die Ringbahn zwischen Hohe Marter und Rbf komplett gesperrt ist, dann könnte man als Umleiter durch den Hbf fahren - so ist es auch auf der Karte im Dokument dargestellt. Aber das sehe ich als eher selten an.
Dagegen wird in dem von Marco zitierten Abschnit ja explizit SPFV erwähnt, damit sind ja dann doch die ICE und ähnliches gemeint. Diese sollen dann so wie sich das darstellt eben als Umleiter vom Hbf weg über die Kurve in den Güterzugtunnel geführt werden.
Für die Zeit zwischen Fertigstellung Kurve und Fertigstellung Güterzugtunnel wird im Papier dagegen in der Karte neben dem SGV Hohe Marter - Rbf auch SPV Fürth - Nürnberg Hbf dargestellt. Dies entspricht elexirs Theorie mit RE und S-Bahn, würde aber auch ICE Würzburg - Nürnberg nicht ausschließen. Das "sogar SPFV Nürnberg - Bamberg" nach der Fertigstellung des Güterzugtunnels wäre ja immer noch eine Erweiterung gegenüber ICE Würzburg - Nürnberg, insofern kann man davon nicht schließen, daß das "sogar" jeglichen anderen Personenverkehr davor ausschließen würde.
Während der Bauzeit des Güterzugtunnels wird für diese Baumaßnahme wohl eher die Strecke Fürht Hbf - Großmarkt gesperrt - und dann hilft die Schweinauer Kurve nun ja wohl auch nichts.
Letztendlich weiß ich nicht wie aufwendig es wäre bei bestehender Schweinauer Kurve einen Zug kurzfristig über diese zu schicken. Da sind sicher umfangreichere Umplanungen erforderlich. Insofern glaube ich auch nicht, daß man da eben mal einen Zug umleitet wenn die Strecke verstopft ist. Insofern denke ich, daß das dann doch eher für bestimmte Baumaßnahmen ist, z.B. wenn die ganzen Ausfahrten im Nürnberger Hbf wieder anders angeschlossen werden sollen oder sowas. Ansonsten kann ich mir jetzt nichts vorstellen, das bei den 4 Gleisen zwischen Nürnberg und Fürth da eine Umleitung nötig macht.
Aber wer weiß was genau kommt ...

Hallo UHM,

danke schon mal, dass du dich etwas tiefer mit der Schweinauer Kurve befasst hast.

Ich greife mal hier nur den Personenverkehr durch einen fertigen Güterzugtunnel im Störungsfall zwischen Eltersdorf und Fürth heraus, um meine Antwort nicht zu umfangreich werden zu lassen.

Nach meinen Kenntnissen ist ein Personenverkehr in neu gebauten EIN-RÖHRIGEN Tunneln nicht mehr zugelassen.

Dazu müssten die Notausgänge in kürzeren Abständen errichtet werden.

Dass das jedoch bei Umleitungen nicht gelten würde - glaube ich persönlich nicht.


Die signaltechnische Ausrüstung der Verbindungskurve, nur für seltene Komplett-Sperrungen zwischen Nürnberg und Fürth, dürfte nebst den dafür nötigen Weichen (mind. 5, noch ohne evtl. Schutzweichen), in jedem Fall auch für eine planmäßige Befahrung, die selbe sein.

Die dann jederzeit befahrbare Schweinauer Kurve, kann in weiterer Zukunft kurzfristig dazu beitragen, das Streckenstück von Fürth Hbf. zum Nürnberg Hbf., wenn es nötig wird, z. B. bei Einführung eines 30-Minuten-ICE-Taktes und der Führung der S 6 über das S-Bahn-Gleis (der dann nicht mehr auf nur einem S-Bahn-Gleis abzuwickeln ist) - ohne aufwändige Erweiterung um mindestens 1 Gleis, durch eine Verlagerung der RE aus Würzburg und Bamberg über die Schweinauer Kurve, dauerhaft zu führen.

Ich hatte schon einmal einen groben Plan dazu hier gezeigt, leider keine Resonanz darauf bekommen oder gar dass sich eine Diskussion daraus entwickelte.

Tschüss
Den Berichten zur Anhörung in Sachen Güterzugtunnel habe ich entnommen, dass der BN fordert, dass der neue Tunnel für ICE-Leerfahrten geeignet sein müsste.

Was soll das? Kann ich auch nur spekulieren. Aber die drei Standorte, die die Bahn ausgesucht hat, liegen alle im Reichswald und sind damit nur mit enormen Widerständen realisierbar. Den vom BN vorgeschlagenen Standort im Nürnberger Hafen hat unter anderem die Bahn abgelehnt. Gäbe es noch Alternativen?

Ursprünglich waren ja auch Flächen nördlich in der Untersuchung, z. B. bei Baiersdorf. Diese Standorte sind frühzeitig ausgeschieden, weil man an der Strecke Nürnberg-Fürth-Erlangen nicht die nötigen Kapazitäten für die Zuführungsfahrten hätte. Wenn es möglich wäre, die leeren ICE über den Güterzugtunnel zum Werk zu bringen, gäbe es ja vielleicht doch weitere denkbare Standorte, an denen es weniger Widerstand gäbe.

Die Zahl der Notausgänge sollte ja bei einem leeren ICE keine Rolle mehr spielen.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 26.09.2022 14:54 von HansL.
Sorry, aber hätte dieser Beitrag nicht in den Güterzugtunnel oder zum ICE-Werk besser gepasst?

Er hat nichts zur Schweinauer Kurve beigetragen.
Hallo allseits,

Da die Benutzbarkeit des HBF für Güterzüge normal sehr stark eingeschränkt ist, kann ich mir fast nur vorstellen, dass das mit der Erneuerung des Kreuzungsbauwerkes der Ringbahn über die Treuchtlinger Strecke was zu tun haben könnte. Personenverkehrsumleitungen werden da in der Tat spannend da man ja genau den stärkstbelegten Teil der Ringbahn befahren muss, da ja nicht nur Züge für den RBF und Regensburg sondern auch noch gen Teuchtlingen die mitbenutzen. Klar wenn das Südkreuz dicht ist, wird es wohl gehen, aber ansonsten wird sich zeigen, ob man dort außer an Cargomontagen was durchbekommt. Aber verkehrt ist es sicher nicht , die Strecke zu haben.

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]
10 Jahre erfolglos die Welt verbessert...
Hallo Daniel,

meinst du die 4 Gleise der Ringbahn über die Gleise der Treuchtlinger Strecke beim Kanal, oder das Bauwerk in Steinbühl, wo die Treuchtlinger Strecke die 5 Gleise Fürth und Ansbach sowie die zweite Zufahrt zum BW, überquert ?

Gruß elixir


NB: Bei Totalsperre der Ringbahn gibt es inzwischen auch die Strecke von der Jansen-Brücke zum Rangierbahnof.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 26.09.2022 23:25 von elixir.
Hallo Elixier,

Erstere also die bei den Kanalbrücken, ich meine hier im Forum dazu schon mal was gelesen zu haben, das die demnächst (also Zeithorizint so 2-3 Jahre) fällig wird. Ob dabei auch die Kreuzungsbauwerke der Strecke Jansenbrücke - Abzw Minervabrücke mit gemacht werden, oder ob man da evtl einen Richtungsverkehr aufzieht (z.B Züge gen RBF über Jansenbrücke, Gegenrichtung über die Schweinauer Kurve, oder umgekehrt wird sich rausstellen, aber dafür würde das ganze zumindest sehr viel Sinn ergeben, m. M.

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]
10 Jahre erfolglos die Welt verbessert...
Zitat
elixir
Sorry, aber hätte dieser Beitrag nicht in den Güterzugtunnel oder zum ICE-Werk besser gepasst?

Er hat nichts zur Schweinauer Kurve beigetragen.

Wie kommen denn ICE's vom Hauptbahnhof in den Güterzugtunnel und weiter zu einem möglichen ICE-Werk nördlich Erlangen? Doch nur über die neue Schweinauer Kurve, oder?
Wir können ja viel diskutieren, wo welcher Beitrag am Besten hinpassen könnte. Eine allseits zufriedenstellende Lösung werden wir kaum finden.
Lasst uns friedlich bleiben!
Zitat
Daniel Vielberth
Hallo Elixier,

Erstere also die bei den Kanalbrücken, ich meine hier im Forum dazu schon mal was gelesen zu haben, das die demnächst (also Zeithorizint so 2-3 Jahre) fällig wird.

Ob dabei auch die Kreuzungsbauwerke der Strecke Jansenbrücke - Abzw Minervabrücke mit gemacht werden


Hallo Daniel,

könnte es sich dabei um dieses Bauwerk handeln (erwähnt von Fahrdienstleiter ESTW)?

In fünf Jahren wird das Port Arthur (Treuchtlinger Kreuzungsbauwerk West in NN) erneuert. Eine Sanierung ist nicht möglich.

Außer der S 1 wird voraussichtlich nichts in NN durchgehend fahren.


[www.bahninfo-forum.de]


Zur anderen von dir genannten Strecke Jansenbrücke - Abzw Minervabrücke, gibt es dort alte Brücken?

Gruß
Zitat
HansL
Zitat
elixir
Sorry, aber hätte dieser Beitrag nicht in den Güterzugtunnel oder zum ICE-Werk besser gepasst?

Er hat nichts zur Schweinauer Kurve beigetragen.

Wie kommen denn ICE's vom Hauptbahnhof in den Güterzugtunnel und weiter zu einem möglichen ICE-Werk nördlich Erlangen? Doch nur über die neue Schweinauer Kurve, oder?

Wir können ja viel diskutieren, wo welcher Beitrag am Besten hinpassen könnte. Eine allseits zufriedenstellende Lösung werden wir kaum finden.
Lasst uns friedlich bleiben!


Müssen leere ICE-Triebwagen vom Nürnberger Hauptbahnhof überhaupt durch den Güterzugtunnel fahren, wenn sie zum ICE-Werk nördlich von Erlangen gelangen sollen?
Zitat
elixir
Müssen leere ICE-Triebwagen vom Nürnberger Hauptbahnhof überhaupt durch den Güterzugtunnel fahren, wenn sie zum ICE-Werk nördlich von Erlangen gelangen sollen?

Zitat
HansL
Diese Standorte sind frühzeitig ausgeschieden, weil man an der Strecke Nürnberg-Fürth-Erlangen nicht die nötigen Kapazitäten für die Zuführungsfahrten hätte.
Zitat
Stanze
Zitat
elixir
Müssen leere ICE-Triebwagen vom Nürnberger Hauptbahnhof überhaupt durch den Güterzugtunnel fahren, wenn sie zum ICE-Werk nördlich von Erlangen gelangen sollen?

Zitat
HansL
Diese Standorte sind frühzeitig ausgeschieden, weil man an der Strecke Nürnberg-Fürth-Erlangen nicht die nötigen Kapazitäten für die Zuführungsfahrten hätte.

Was möchtest du denn damit sagen?
Zitat
elixir
Zitat
Stanze
Zitat
elixir
Müssen leere ICE-Triebwagen vom Nürnberger Hauptbahnhof überhaupt durch den Güterzugtunnel fahren, wenn sie zum ICE-Werk nördlich von Erlangen gelangen sollen?

Zitat
HansL
Diese Standorte sind frühzeitig ausgeschieden, weil man an der Strecke Nürnberg-Fürth-Erlangen nicht die nötigen Kapazitäten für die Zuführungsfahrten hätte.

Was möchtest du denn damit sagen?

Die Schweinauer Kurve könnte auch ICE-Werks-Standorte nördlich Erlangen doch ermöglichen, die in der Vorauswahl ausgeschieden sind, weil man die leeren Züge nicht über Nürnberg/Fürth nach Erlangen hätte fahren lassen können. Das Problem hätte man nicht, wenn man diese leeren ICE's durch den Güterzugtunnel zuführt.

Danke @Stanze für die Klarstellung! War eine präzise Antwort auf die Rückfrage von @elixir.
Zitat
elixir
Zitat
Stanze
Zitat
elixir
Müssen leere ICE-Triebwagen vom Nürnberger Hauptbahnhof überhaupt durch den Güterzugtunnel fahren, wenn sie zum ICE-Werk nördlich von Erlangen gelangen sollen?

Zitat
HansL
Diese Standorte sind frühzeitig ausgeschieden, weil man an der Strecke Nürnberg-Fürth-Erlangen nicht die nötigen Kapazitäten für die Zuführungsfahrten hätte.

Was möchtest du denn damit sagen?

A+B=C
A: durch Fürth passen die ICE nicht mehr durch, da keine Kapazität mehr frei
B: evtl. wären die nördlichen Standorte ja möglich gewesen, aber wegen A gingen sie nicht.
------------------------------------------------------------------------------------------------------
C: wenn man die ICE durch den Güterzugtunnel bekommt wären die nördlichen Standorte vielleicht doch möglich

Tschö
UHM
Hi,

am Ende des 4gleisigen-Abschnitts der Ringbahn für den Güterzugtunnel, schließt sich direkt der Abzweig in die Schweinauer Kurve an.

Dazu werden insgesamt 8 bzw. 9 Weichen in die Ansbacher Strecke und die Ringbahn benötigt.

Im meinem Symbolbild könnte das dann so aussehen.

elixir


Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen