Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
49 € Ticket
geschrieben von Stanze 
Zitat
HansL
Das stützt doch auch wieder die These: So lange Autofahren so attraktiv bleibt wie heute, ändert sich wenig. Da kann man noch so viel in den ÖPNV stecken. Erst wenn man die Bedingungen für den MIV verschlechtert, dann tut sich was.

Aber muss man es denn wirklich den Menschen schlecht machen, um etwas zu erreichen? Muss man ihnen das Auto schlecht machen, damit sie überlegen sollen, auf den schlechten ÖPNV umzusteigen? Kann man denn nicht andere Lösungen finden? Und im Sinne der Umwelt sind doch alternative Antriebe schonmal ein guter Ansatz. Dass man gleichzeitig den ÖPNV ausbaut und neue Finanzierungsmöglichkeiten findet, schließt sich ja nicht aus. Natürlich auch durch teure Parkplätze innerhalb einer Stadt. Wenn es dann außerhalb P&R gibt und der ÖPNV in die Stadt dann auch nicht teurer wird, als Parkhäuser bisher (auch nicht, wenn 5 Personen in einem Auto sitzen!), dann ist doch alles gut.

Muss man denn immer nur auf ein Pferd setzen? Es geht doch nicht um eine VerkehrsWENDE weg vom Auto und hin zum ÖPNV. Verkehrswende heißt doch auch "alternative Antriebe" und nicht nur "weg mit dem Auto", vor allem wenn das Auto umweltfreundlich ist. Denn in erste Linie geht es doch ums Klima und um unsere Erde. Nicht darum, den Menschen alles wegzunehmen, was sie sich aufgebaut haben. Wenn die Alternativen da sind und gut sind, dann wird das Umsteigen schon von selbst kommen.

Und mit "verteuern" braucht man momentan doch niemandem zu kommen. Außer denen, die sowieso genug haben und denen auch eine hohe Inflation nichts ausmacht. Alle anderen sehen doch rot, wenn die einzige Lösung, etwas besser zu machen, die ist, alles zu verteuern.

Zitat

Und welchen Zweck das 49-EUR-Ticket haben soll, wenn es nicht den Umstieg auf ÖPNV fördert, das bleibt auch sein Geheimnis.

Naja, das fördert nicht den Umstieg. Ein besseres Angebot fördert den Umstieg. So fördert es nur die bisherigen Abo-Inhaber, die jetzt finanziell entlastet werden. Und es sorgt für Mehrverkehr, denn man kann dann ja jetzt viel mehr damit fahren. So wie beim 9€-Ticket eben.

Statt das Autofahren zu verteuern, könnten wir auch das rauchen verteuern, da kommt sicher auch viel Geld für den ÖPNV-Ausbau bei rum.

Miteinander, nicht gegeneinander.
@Efchen: Der ÖPNV ist verbesserungswürdig, keine Frage. Da geschieht einiges, aber das reicht leider nicht aus. Weil halt der Autoverkehr weitgehend immer noch attraktiver ist.

Gerne auch andere Lösungsansätze. Alternative Antriebe sind sinnvoll. Aber nicht, wenn Leute darauf bestehen, im 2-Tonnen-Wohnzimmer zur Arbeit zu fahren. Ein Tesla ist auch pervers, wenn er dazu dient, einem Menschen im Nahverkehr den ÖPNV zu ersparen. Da gibt es wesentlich bessere Lösungen, Menschen auch mit MIV zum Einkaufen und zum nächsten P&R-Parkplatz zu bringen. Am Besten autonom mit sparsamen Kleinbussen. Aber solche Angebote müssen auch angenommen werden. Und das werden sie halt nur, wenn auch der Preis dazu beiträgt, dass Viele einsehen, dass das eine gute Alternative wäre. So diese geschaffen wurde. Die bisherigen alternativen Angebote haben nur zu zusätzlichem Verkehr geführt, aber eben nicht die Wende eingeleitet.

Klar, das Leben auf dem Land muss weiter möglich sein. Aber das hat nun mal seinen Preis. Und die bisherige Bequemlichkeit in allen Punkten kann auch nicht erhalten werden. Da müssen wir alle uns umstellen. Auch wir Stadtbewohner.

Aber schön: Über einige sinnvolle Maßnahmen können wir uns ja einigen! Da gibt es viel zu diskutieren. Aber dass es nicht bei der momentanen Autonutzung im gewohnten Maß bleiben kann, das ist wohl Konsens.

Dass ich das 49-EUR-Ticket nicht für der Weisheit letzten Schluss halte, habe ich ja schon dargelegt. Ich halte das, was bisher geplant ist, für kontraproduktiv.

Lasst uns gemeinsam konstruktiv weiterdiskutieren. Gerne kontrovers!



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 30.11.2022 09:52 von HansL.
UHM
Re: 49 € Ticket
01.12.2022 13:36
Re: 49 € Ticket
02.12.2022 05:27
Zitat
UHM
[www.spiegel.de]



Viele Grüße
Christian0911
(Mein YouTube-Kanal)
Re: 49 € Ticket
02.12.2022 07:58
Zitat
UHM
[www.spiegel.de]

Hallo

Das kann jeden passieren da finde ich eben das System von Berlin simple und einfach glaube 1 oder 2 Stationen s Bahn ist 3 halte mit der u Bahn und 5 oder 6 Stationen mit Straßenbahn bzw bus alles kuezstrecke der Rest ist Langstrecke

Lg Michel
phk
Re: 49 € Ticket
02.12.2022 14:23
Berlin hat 3 Zonen die als Ringe aufgebaut sind: A, B und C
A sind die zentrumnahen Bezirke, B die etwas außerhalb gelegenen Bezirke und C sind die Vortorte und Potsdam.
Es gibt Tagestickets für A+B, für B+C und für A+B+C

Das einzige, was blöd ist, dass man die Tickets aus dem Automaten trotzdem erst durch Abstempeln validieren muss.
Die Verkehrsbetriebe scheinen schon wieder nix dazu gelernt zu haben. Im Infoblatt für Jahresabo-Kunden steht auf der letzten Seite drin, das man die Abo-Kunden wieder zwangsumstellen will auf 49 Euro Ticket - ich kann diesen Drang der Verkehrsbetriebe sich unbedingt selbst zerstören zu müssen, einfach nicht nachvollziehen. Bei anderen Tickets, wie der Fahrradtageskarte Bayern hat man die extra nicht in in die Automaten aufgenommen, damit außer an DB Stationen niemand unnötig günstig fahren kann, und alle die teuerere VGN-Variante mit Kinderkarte nach Tarifzonen nehmen muss, aber 12,60 pro Abo-Kunde (Zone A) schaufelt man nun freiwillig in den Ofen... Warum? Warum???!

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]
Alles ist wie immer, nur schlimmer... (Bernd das Brot)



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 03.12.2022 21:35 von Daniel Vielberth.
Weil
a) außer wenigen Idealisten wie dir (nicht falsch verstehen) keiner bereit ist mehr für weniger zu bezahlen und
b) vermutlich so mehr Geld beim VGN hängen bleibt, da von Bund und Land die Ausgleichszahlungen für entfallene Erlöse vermutlich höher sind, als eben diese
Re: 49 € Ticket
05.12.2022 09:56
Zitat
Daniel Vielberth
Die Verkehrsbetriebe scheinen schon wieder nix dazu gelernt zu haben. Im Infoblatt für Jahresabo-Kunden steht auf der letzten Seite drin, das man die Abo-Kunden wieder zwangsumstellen will auf 49 Euro Ticket - ich kann diesen Drang der Verkehrsbetriebe sich unbedingt selbst zerstören zu müssen, einfach nicht nachvollziehen. Bei anderen Tickets, wie der Fahrradtageskarte Bayern hat man die extra nicht in in die Automaten aufgenommen, damit außer an DB Stationen niemand unnötig günstig fahren kann, und alle die teuerere VGN-Variante mit Kinderkarte nach Tarifzonen nehmen muss, aber 12,60 pro Abo-Kunde (Zone A) schaufelt man nun freiwillig in den Ofen... Warum? Warum???!

Weil es wohl kaum vermittelbar ist, dass ein bundesweit bekanntes Angebot genau beim VGN nicht verfügbar wäre? Der Imageschaden wird von den Verantwortlichen wohl eher erkannt als vom prinzipientreuen Foristen. Aber mal ganz ehrlich, auch der aktuelle Preis ist doch Ergebnis einer politischen Rahmensetzung (und nicht kostendeckend) - warum fällt es so schwer, sich auf einen veränderten Rahmen einzulassen?

Zehntausende Kunden werden übrigens jedes Jahr zwangsumgestellt auf einen höheren Preis - da passt die Terminologie wohl besser. Es zwingt dich immerhin niemand, dann über deine bisherigen Abozonen hinaus zu fahren. Und wenn du den VGN unterstützen magst (ich nehme an, ein Spendenkonto gibt es dafür jetzt nicht), kauf doch einfach zusätzliche Tickets, die du dann nicht verfährst.
Re: 49 € Ticket
05.12.2022 16:33
Zitat
Phantom

Weil es wohl kaum vermittelbar ist, dass ein bundesweit bekanntes Angebot genau beim VGN nicht verfügbar wäre? Der Imageschaden wird von den Verantwortlichen wohl eher erkannt als vom prinzipientreuen Foristen. Aber mal ganz ehrlich, auch der aktuelle Preis ist doch Ergebnis einer politischen Rahmensetzung (und nicht kostendeckend) - warum fällt es so schwer, sich auf einen veränderten Rahmen einzulassen?

Zehntausende Kunden werden übrigens jedes Jahr zwangsumgestellt auf einen höheren Preis - da passt die Terminologie wohl besser. Es zwingt dich immerhin niemand, dann über deine bisherigen Abozonen hinaus zu fahren. Und wenn du den VGN unterstützen magst (ich nehme an, ein Spendenkonto gibt es dafür jetzt nicht), kauf doch einfach zusätzliche Tickets, die du dann nicht verfährst.

Naja man könnte ja dem Abo-Kunden zum Beispiel auch die Option aus "Normalpreis" oder 49 Euro auch selbst einräumen, wobei ich davon ausgehe das 99,9999% das 49Euro Ticket auswählen würden.

Ich würde persönlich ja immer noch dafür plädieren wenn man den ÖPNV zu nichte machen will soll man gleich kostenlosen Service anbieten, das würde wohl nicht lange dauern bis dann auch bei uns in Nürnberg die U-Bahnen nach Pisse usw riechen...

Zumindest bin ich ja froh das das Ticket schon mal mit einem ABO verbunden ist und nicht frei verfügbar @Daniel, du kannst das ABO ja auch kündigen und eine MOBI-Card holen die wäre wesentlich teurer! ;)

Viele Grüße
Christian0911
(Mein YouTube-Kanal)
an Lieblingsfranke

> a) außer wenigen Idealisten wie dir (nicht falsch verstehen) keiner bereit ist mehr für weniger zu bezahlen und

Naja, da bin ich mir nicht so sicher - klar ein Massenphänomen würde es nicht werden - aber ich könnte mir vorstellen, das es zumindest genügend wären, um ein eigenes Ticket zum alten Preis für diese zu rechtfertigen.

> b) vermutlich so mehr Geld beim VGN hängen bleibt, da von Bund und Land die Ausgleichszahlungen für entfallene Erlöse vermutlich höher sind, als eben diese

Also was ich sowohl in der öffentlichen Berichterstattung als auch auf anderen Wege mitbekommen habe, haben die Ausgleichszahlungen eben gerade nicht gereicht, schon beim 9 Euro-Ticket nicht (ich hatte das damals damals durchgerechnet, das das Geld vom Bund noch nichtmal ausgereicht hätte, den Verlust auzugleichen, wenn alle nur sich in Nürnberg Zone A bewegt hätten), kurz die Defizite sind weiter gewachsen. Die Frage ist halt, wie weit kann man Defizite provozieren, bis das Gesamtsystem implodiert?

an Phantom
> Weil es wohl kaum vermittelbar ist, dass ein bundesweit bekanntes Angebot genau beim VGN nicht verfügbar wäre? Der Imageschaden wird von den Verantwortlichen wohl eher erkannt als vom prinzipientreuen Foristen

Anbot und Zwangsverpflichtung sind zwei paar Schuh. Angebot ist sowas wie Handyticket oder Egon. Kann nutzen, wer meint, das er will, aber wers doof findet, macht es eben nicht. So würde ich ja auch das 49€uro-Ticket akzeptieren (gut finde ich es dann zwar immer noch nicht, aber zumindest muss ich es dann nicht nutzen). Wäre man dabei geblieben das ein ein Online-Abschließbares ZUSATZangebotz ist, oder würde man uns Abo-Kunden ein Angebot machen, entweder Zone A zum alten Preis meinterwegen als "Nahverkehr-Förderer-Abo", oder eben 49-Euro-Ticket im Abo, dann wäre es auch OK. Aber ohne zu fragen einfach umstellen ist m.M kein Umgang mit dem Kunden. Wenigstens eine Widerspruchmöglichkeit muss es m.M. geben. Wenn mein Stromanbieter aufgrund eines Rechenfehlers seinerseits den Stromabschlag auf einen Wert senken will, von dem ich weiß, das das dann bei bei der Jahresendrechnung schief geht, würde ich ja Widerspruch einlegen (hab ich auch schon in der Vergangenheit machen müssen), und der Stromanbieter MUSS darauf eingehen.

> Es zwingt dich immerhin niemand, dann über deine bisherigen Abozonen hinaus zu fahren.

Das sowieso nicht, da würde ich weiterhin zulösen, oder eben Bayernticket und co nutzen. Aber für Zone A zahle ich dann immer noch 12,60 zu wenig. Und schon der Wert war ja immer nur ein Mindestwert.

an christian0911

> @Daniel, du kannst das ABO ja auch kündigen und eine MOBI-Card holen die wäre wesentlich teurer! ;)

Ich traue denen Zu auch die Solo 31 ohne Auschlusszeit dann in 49 Euro-Tickets zu überführen, und ne andere Mobicard nutzt mir nix, weil ich ja trotzdem auf Arbeiten kommen muss.

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]
Alles ist wie immer, nur schlimmer... (Bernd das Brot)



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 06.12.2022 13:25 von Daniel Vielberth.
Re: 49 € Ticket
15.12.2022 11:15
Ich finde das ja schon wieder schön, dass im Moment überall steht "Das Ticket mit einem Einführungspreis von 49€". Das lässt Schlimmes anen (wie schon jemand hier geschrieben hat). Also am besten nach 3 Monaten 59€ und dann zur alljährlichen Preiserhöhung im Dezember auf 79€, weil alle merken, dass noch Geld fehlt.
Re: 49 € Ticket
23.12.2022 15:14
[bahnblogstelle.com]

Auch das hier finde ich interessant Leider wird das immer nur in einem Satz so nebenbei genannt:

Zitat

Manche hätten „eine regelrechte Leidenschaft dafür entwickelt, das Deutschlandticket unnötig komplizierter zu machen“. Als Beispiel nannte er den Vorschlag, Strafgebühren für die Kündigung des digitalen Abos einzuführen.

Daniel, hast Du etwa da irgendwo Deine Finger im Spiel? :-D

Strafgebühren...? Also echt.
Re: 49 € Ticket
23.12.2022 15:31
Kündigung per E-Mail, Strafgebühr, ohne Worte...

Zitat

Wie kann ich mein Deutschlandticket kündigen?

Dein Deutschlandticket kannst du monatlich kündigen. Bitte wende dich unter Angabe deiner Vertragsnummer per E-Mail an info@deutschlandticket.de und gebe im Betreff “Kündigung” an.

Bitte beachte, dass bei einer Kündigung in den ersten zwölf Monaten deines Abonnements eine Servicepauschale in Höhe von 30,00 € erhoben wird.

Quelle: [deutschlandticket.de]
Re: 49 € Ticket
24.12.2022 06:27
*Lacht laut los*

Ein Grund mehr von so einem Ticket wenn man es kann die Finger zu lassen! :)

Viele Grüße
Christian0911
(Mein YouTube-Kanal)
Also nur mal so als Hinweis: Das Solo 31, das mit den Deutschlandticket vergleichbare Tarifangebot des VGN, kostet in der Tarifstufe A 82,50€. Selbst wenn man das wirklich nur einen Monat nutzt, ist man mit 49€ Deutschlandticket + 30€ Kündigungsgebühr billiger unterwegs!
Ich wüsste nicht, warum man davon die Finger lassen sollte, insbesondere wenn man doch für mehrere Monate mit diesem Ticket unterwegs ist und eventuell auch mal über Nürnberg/Fürth hinaus fährt, wo das Solo 31 ja nicht gilt und man dann zusätzlich zu den über 80€ pro Monat noch extra Tickets kaufen "darf"...
Re: 49 € Ticket
24.12.2022 23:46
Zitat
Nordstadtkind
Kündigung per E-Mail, Strafgebühr, ohne Worte...

Zitat

Wie kann ich mein Deutschlandticket kündigen?

Dein Deutschlandticket kannst du monatlich kündigen. Bitte wende dich unter Angabe deiner Vertragsnummer per E-Mail an info@deutschlandticket.de und gebe im Betreff “Kündigung” an.

Bitte beachte, dass bei einer Kündigung in den ersten zwölf Monaten deines Abonnements eine Servicepauschale in Höhe von 30,00 € erhoben wird.

Quelle: [deutschlandticket.de]

Das ist doch eine Seite von Transdev, ist die Frage ob es beim VGN ebenso laufen wird.

Ich kann diese negative Grundeinstellung gegen das 49€ Ticket eh nicht verstehen. Es ist wirklich ein super Angebot, und für die meisten Abonnenten wird es günstiger in Deutschland. Außerdem habe ich einen vielfach erweiterten Gültigkeitsraum im Vergleich zum VGN Abo. Wenn ich irgendwo in Deutschland unterwegs bin, muss ich mir nie mehr Gedanken machen, wie das Tarifsystem der jeweiligen Stadt funktioniert. Einfach in Leipzig, Bremen, Frankfurt etc. in die Straßenbahn einsteigen, und los geht's.
Re: 49 € Ticket
25.12.2022 09:48
Zitat
Der ZOB
... und für die meisten Abonnenten wird es günstiger in Deutschland. Außerdem habe ich einen vielfach erweiterten Gültigkeitsraum im Vergleich zum VGN Abo.

Ja, für Abonnenten! Die Gelegenheitsnutzer sind die dummen, vor allem dann wenn Einzelfahrkarten noch teurer werden.

Einen Umstieg vom Auto auf den ÖPNV wird das 49€ Ticket wohl auch nur in geringem maß fördern, wenn überhaupt. Was aber passieren wird, das ist das die Freizeit und "Spaßfahrten" (welche sonst nie stattgefunden hätten) wieder zunehmen werden. Vielleicht nicht so extrem wie beim 9€ Ticket das man sich ohne Abozwang einfach so mal ziehen konnte, aber es wird wieder zunehmen.
Re: 49 € Ticket
26.12.2022 13:07
Zitat
Der ZOB
Das ist doch eine Seite von Transdev, ist die Frage ob es beim VGN ebenso laufen wird.

Transdev ist nach aktuellem Stand der deutschlandweite Anbieter des 49-Euro-Tickets (bzw. inzwischen wegen der klar absehbahren ständigen Preissteigerung medial wie erwartet zum Namen "Deutschlandticket" umgeframed).

Vom VGN ist ausser ein paar Textblöcken auf Webseiten und Aushängen keine Abwicklung bzgl. Deutschlandticket und insbesondere von Kündigungen o.ä. zu erwarten.

Zitat
Der ZOB
Ich kann diese negative Grundeinstellung..

Für viele ist der Gedanke, dass zukünftig alle Bewegungsdaten dank digitaler App direkt personenbezogen und auch die aktuelle Gültigkeit einzelner Tickets zentral erfasst und gesteuert werden können, kein besonders schöner.

Zitat
Der ZOB
Wenn ich irgendwo in Deutschland unterwegs bin, muss ich mir nie mehr Gedanken machen

Für Dich persönlich mag das Angebot hübsch aussehen, aber nur wenige Menschen sind ständig irgendwo in Deutschland unterwegs.
Re: 49 € Ticket
27.12.2022 14:50
Die Politik spricht nun von Mai 2023. ich hoffe Sie können es bis Mai umsetzen.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen