Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
"Erneuerung der Eisenbahnüberführung (EÜ) Port Arthur"
geschrieben von sebaldus 
Zitat
Fahrdienstleiter ESTW
Na dann: In fünf Jahren wird das Port Arthur (Treuchtlinger Kreuzungsbauwerk West in NN) erneuert. Eine Sanierung ist nicht möglich.
Außer der S 1 wird voraussichtlich nichts in NN durchgehend fahren.

Gruß

Heute unter Amtl. Bekanntmachungen in den Nürnberger Nachrichten:



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 08.07.2024 20:01 von sebaldus.


Zitat
sebaldus
Zitat
Fahrdienstleiter ESTW
Na dann: In fünf Jahren wird das Port Arthur (Treuchtlinger Kreuzungsbauwerk West in NN) erneuert. Eine Sanierung ist nicht möglich.
Außer der S 1 wird voraussichtlich nichts in NN durchgehend fahren.

Gruß

Heute unter Amtl. Bekanntmachungen in den Nürnberger Nachrichten:

Die bestehende EÜ aus dem Jahr 1905, wird abgebrochen und in gleicher Lage durch ein zweifeldriges tiefgegründetes Stahlfachwerk mit unsymmetrischer Zwischenabstützung ersetzt.

Auf der südlichen Seite wird eine Lärmschutzwand mit einer Länge von 198 m und einer Höhe von 2,50 angeordnet.


Gibt es Bilder von den Bahnübergängen um den Hauptbahnhof herum, bevor er 1906 höher gelegt wurde?



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 09.07.2024 00:04 von elixir.
Zitat
elixir
Zitat
sebaldus
Zitat
Fahrdienstleiter ESTW
Na dann: In fünf Jahren wird das Port Arthur (Treuchtlinger Kreuzungsbauwerk West in NN) erneuert. Eine Sanierung ist nicht möglich.
Außer der S 1 wird voraussichtlich nichts in NN durchgehend fahren.

Gruß

Heute unter Amtl. Bekanntmachungen in den Nürnberger Nachrichten:

Die bestehende EÜ aus dem Jahr 1905, wird abgebrochen und in gleicher Lage durch ein zweifeldriges tiefgegründetes Stahlfachwerk mit unsymmetrischer Zwischenabstützung ersetzt.

Auf der südlichen Seite wird eine Lärmschutzwand mit einer Länge von 198 m und einer Höhe von 2,50 angeordnet.


Gibt es Bilder von den Bahnübergängen um den Hauptbahnhof herum, bevor er 1906 höher gelegt wurde?

Was im Westen des Nürnberger Bshnhofs passiert, ist sicher der Diskussion wert. Aber doch bitte innerhalb eines passenden neuen Themas. Das wird doch sonst völlig unübersichtlich.

Und die alten Bahnübergänge zur Zeit des alten Nürnberger Bahnhofs interessieren mich auch. Aber bitte nochmals in einem neuen Thema.



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 10.07.2024 09:06 von HansL.
Zitat
HansL
Zitat
elixir
Zitat
sebaldus
Zitat
Fahrdienstleiter ESTW
Na dann: In fünf Jahren wird das Port Arthur (Treuchtlinger Kreuzungsbauwerk West in NN) erneuert. Eine Sanierung ist nicht möglich.
Außer der S 1 wird voraussichtlich nichts in NN durchgehend fahren.

Gruß

Heute unter Amtl. Bekanntmachungen in den Nürnberger Nachrichten:

Die bestehende EÜ aus dem Jahr 1905, wird abgebrochen und in gleicher Lage durch ein zweifeldriges tiefgegründetes Stahlfachwerk mit unsymmetrischer Zwischenabstützung ersetzt.

Auf der südlichen Seite wird eine Lärmschutzwand mit einer Länge von 198 m und einer Höhe von 2,50 angeordnet.


Gibt es Bilder von den Bahnübergängen um den Hauptbahnhof herum, bevor er 1906 höher gelegt wurde?

Was bei Reichelsdorf passiert, ist sicher der Diskussion wert. Aber doch bitte innerhalb eines passenden neuen Themas. Das wird doch sonst völlig unübersichtlich.

Und die alten Bahnübergänge zur Zeit des alten Nürnberger Bahnhofs interessieren mich auch. Aber bitte nochmals in einem neuen Thema.

Das ist nicht in Reichelsdorf, sondern eher in Gibitzenhof/Steinbühl.
Zitat
aus der EBA-Bekanntmachung
Der verfügende Teil des Beschlusses lautet:

Der Plan für das Vorhaben „Erneuerung der Eisenbahnüberführung (EÜ) Port Arthur“ in der Stadt Nürnberg, Bahn-km 60,487 der Strecke 5320 Treuchtlingen - Nürnberg, wird mit den in diesem Beschluss aufgeführten Nebenbestimmungen festgestellt.

Gegenstand des Vorhabens ist im Wesentlichen:

Die fünffeldrige, flach gegründete Gewölbebrücke aus dem Jahr 1905 führt die zweigleisige Strecke 5320 Treuchtlingen – Nürnberg Hbf über insgesamt 5 Streckengleise (Richtungsgleis Bamberg - Nürnberg, Gleis Nürnberg – Fürth, Lokverbindungsgleis zum Betriebshof West, Richtungsgleis Nürnberg – Ansbach, Richtungsgleis Ansbach – Nürnberg). Die lichte Weite zwischen den Widerlagern beträgt 115 m und die lichte Höhe 5,50 m. Der lichte Abstand der Pfeilerreihen beträgt zwischen 34,50 m und 47,90 m. Besondere Entwässerungsanlagen sind nicht vorhanden.
Die bestehende Eisenbahnüberführung (EÜ) wird abgebrochen und in gleicher Lage durch ein zweifeldriges, tiefgegründetes Stahlfachwerk mit unsymmetrischer Zwischenunterstützung ersetzt. Die lichten Weiten der beiden Felder betragen ca. 61,2 m bzw. ca. 100,40 m und die lichte Höhe beträgt jeweils ca. 5,81 m



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 09.07.2024 19:33 von sebaldus.


Und womit kann man dann jetzt rechnen? Lange Bauzeit, kurze Sperrung, welcher Bauzeit Raum?
Zitat
Timboli91
Und womit kann man dann jetzt rechnen? Lange Bauzeit, kurze Sperrung, welcher Bauzeit Raum?

Ich schätze mit dem was man immer rechnen muss...
Deutliche Verteuerung, ausufernde Bauzeit, sonstige Überraschungen mit weitreichenden Folgen, die die Bauzeit verlängern und auch andere Strecken in Mitleidenschaft ziehen und finaly dem Denkmalschutz. ☺️
Zumindest erklärt das die vielen S-Bahn Ausfälle, mich wundert allerdings das zumindest diesen Sommer noch nicht die Ansbacher Strecke betroffen ist, jedenfalls wurden deren S-Bahnen noch nicht gestrichen...

Viele Grüße
Christian0911
(Mein YouTube-Kanal)
Zitat
Christian0911
Zumindest erklärt das die vielen S-Bahn Ausfälle, mich wundert allerdings das zumindest diesen Sommer noch nicht die Ansbacher Strecke betroffen ist, jedenfalls wurden deren S-Bahnen noch nicht gestrichen...

Übermorgen fallen nahezu alle S4 bis ca. 20:00 Uhr aus. Stand zumindest heute in Stein auf den Laufschriftanzeigen

__________

Mein YouTube-Kanal: [www.youtube.com]
Mein Blog: [www.markustippner.de]
Zitat
Christian0911
Zumindest erklärt das die vielen S-Bahn Ausfälle, mich wundert allerdings das zumindest diesen Sommer noch nicht die Ansbacher Strecke betroffen ist, jedenfalls wurden deren S-Bahnen noch nicht gestrichen...

Und was hat nun eine Bekanntmachung für zukünftige Arbeiten mit aktuellen Ausfällen zu tun?

Grüßle
Der Werkstattmeister
Nichts. Hauptsache, er hat mal wieder irgendeinen zusammenhanglosen Unsinn gepostet - wie so oft in diesem Forum.
EBA-Seite zu "Planfeststellung Erneuerung EÜ Port Arthur"

Die Planunterlagen sind nun abrufbar:
Planunterlagen zum Planfeststellungsbeschluss zip-Datei, 119 MB

Zitat
Planunterlagen zum Planfeststellungsbeschluss_01-1-a_Erlaeuterungsbericht
8 Baudurchführung (Nur zur Information)
8.1 Bauzeit und Bauverfahren
Der Bau der Brücke ist in den Jahren 2026 / 2027 geplant.
Aufgrund der örtlichen Gegebenheiten und der Prämisse die Fernbahngleise so kurz wie möglich zu sperren, wurde sich für einen Bau der neuen EÜ in Nachbarlage und deren Ein-schub nach dem Abbruch der alten EÜ entschieden. Dazu sind im Vorfeld umfangreiche Si-cherungsmaßnahmen an den im Baufeld befindlichen 110 kV Leitungsmasten sowie der Ver-legung der vorhandenen 15-kV Speiseleitungen notwendig, um die Baumaßnahme unter Aufrechterhaltung des Bahnverkehrs im Knoten Nürnberg zu ermöglichen.

Gruß
sebaldus



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 11.07.2024 01:10 von sebaldus.
Zitat
BahnMarkus


Übermorgen fallen nahezu alle S4 bis ca. 20:00 Uhr aus. Stand zumindest heute in Stein auf den Laufschriftanzeigen

Das ist allerdings nur ein Tag, im Sommer hingegen fallen wochenlang Züge der S1, S2, S3 aus, da fahren nur S4, S5 und S6

Viele Grüße
Christian0911
(Mein YouTube-Kanal)
Was aber keinen Sinn macht, weil genau deren Gleise (S4 mal ausgeklammert) wären eigentlich nicht betroffen, und ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen das man RE und ICE über die S-Bahn Gleise umleitet. Ich kann zwischen den S-Bahnausfällen und jener Mitteilung über den Ersatz der Überwerfung (woher kommt eigentlich der seltsame Name Port Arthur, den habe ich vor besagter Mitteilung noch nie für das Ding gehört?) keinen Zusammenhang sehen.

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]
Alles ist wie immer, nur schlimmer... (Bernd das Brot)



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 11.07.2024 08:20 von Daniel Vielberth.
Die Erneuerung ist für Ende 2026 / Anfang 2027 geplant.

Gruß
Zitat
Fahrdienstleiter ESTW
Die Erneuerung ist für Ende 2026 / Anfang 2027 geplant.

Gruß

Und was wird dann auf der S-Bahn jetzt Ende Juli bis ca 15.08. gemacht?

Viele Grüße
Christian0911
(Mein YouTube-Kanal)
Hallo,

auf Plan "09-3_BE_Lageplan", zum Bauwerk PA, ist mir aufgefallen, dass es dort um ein Bauwerk in Nürnberg-Langwasser geht.

Kann mir das hier evtl. jemand erklären?

elixir

240628_Lieferung_Beschlfassung_Index_GP_Port Arthur\01_Unterlage_§18_AEG\09_Baustelleneinrichtung_und_erschliessung


Zitat
elixir
Hallo,

auf Plan "09-3_BE_Lageplan", zum Bauwerk PA, ist mir aufgefallen, dass es dort um ein Bauwerk in Nürnberg-Langwasser geht.

Kann mir das hier evtl. jemand erklären?

elixir

240628_Lieferung_Beschlfassung_Index_GP_Port Arthur\01_Unterlage_§18_AEG\09_Baustelleneinrichtung_und_erschliessung

Das ist der Vorbahnhof in Nürnberg Langwasser. Rechts verläuft die Breslauer Straße.

Vielleicht sollen da zwecks "Baustelleneinrichtung und Erschließung" irgendwelche Lagerflächen oder Umschlagmöglichkeiten Bahn/Straße, z. B. für Aushub und Baumaterialien geschaffen werden.
Zitat
marco2206
Zitat
elixir
Hallo,

auf Plan "09-3_BE_Lageplan", zum Bauwerk PA, ist mir aufgefallen, dass es dort um ein Bauwerk in Nürnberg-Langwasser geht.

Kann mir das hier evtl. jemand erklären?

elixir

240628_Lieferung_Beschlfassung_Index_GP_Port Arthur\01_Unterlage_§18_AEG\09_Baustelleneinrichtung_und_erschliessung

Das ist der Vorbahnhof in Nürnberg Langwasser. Rechts verläuft die Breslauer Straße.

Vielleicht sollen da zwecks "Baustelleneinrichtung und Erschließung" irgendwelche Lagerflächen oder Umschlagmöglichkeiten Bahn/Straße, z. B. für Aushub und Baumaterialien geschaffen werden.

Richtig, im Erläuterungsbericht ist das nachzulesen:
240628_Lieferung_Beschlfassung_Index_GP_Port Arthur\01_Unterlage_§18_AEG\01_Erlaeuterungsbericht

Zitat
01-1-a_Erlaeuterungsbericht
Zusätzlich werden Lagerflächen außerhalb des Baufeldes im Stadtbereich Nürnberg erforderlich. Dafür stehen zwei Flächen auf Bahngrund an der Schloßäckerstraße in ca. 500 m Luftlinie zur Brückenbaustelle zur Verfügung. Darüber hinaus stehen noch Flächen für Zwischenlagerungen von Haufwerken im Bereich von Betriebsflächen der DB im Rangierbahnhof und an der Breslauer Straße zur Verfügung. Diese Flächen sind in der Unterlage 9 dargestellt. Alle vorgenannten Flächen können gleis- oder straßengebunden erreicht werden.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen