Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Marode S-Bahn-Stationen
geschrieben von Norderstedt 
Heute gibt es mal wieder Neuigkeiten zu meinem Lieblingsthema die Bauarbeiten an der S-Bahn-Station Alte Wöhr. Ursprünglich sollte die Fertigstellung des Bahnsteigdaches und der Personenunterführung bis "April 2018" erfolgen. Diesen Termin hat die Bahn verpasst. Der Vorplatz an der Station sollte im September 2018 fertig sein. Da die Bauarbeiten nicht abgeschlossen waren, habe ich nachgefragt. Das ist die Antwort:



Guten Tag Herr XXXXX,

vielen Dank für Ihre Anfrage zur den Bauarbeiten in Alte Wöhr. Für die späte Antwort bitte ich Sie um Entschuldigung. Heute hat uns die Projektleitung geantwortet.

Es hat im Mai keine „Baupause“ stattgefunden. Auch im Mai wurden zahlreiche kleinere Arbeiten ausgeführt, die aber auch vor allen Dingen in den Nachtstunden stattfanden.
Aufgrund einer Verzögerung bei der Fertigung der Dachkonstruktion beginnt die Fertigstellung des Bahnsteigdaches voraussichtlich im Oktober 2018.
Für die Umgestaltung des Vorplatzes kam es zu einer Verzögerung bei der Plangenehmigung.
Die sichtbaren Arbeiten auf dem Vorplatz werden voraussichtlich ab Ende Juni wieder aufgenommen. Die Fertigstellung des Vorplatzes soll bis Ende dieses Jahres erfolgen.


Ich danke Ihnen, dass Sie uns geschrieben haben.

Mit freundlichen Grüßen
XXXXX XXXX
Kundendialog

S-Bahn Hamburg GmbH
Hammerbrookstraße 44, 20097 Hamburg
Tel. 040-3918 4385 , Fax 040-3918 1199
Die S-Bahn Hamburg ist zertifiziert nach DIN EN ISO 9001, DIN EN ISO 14001 und OHSAS 18001,

+++ Wir sind nicht nur auf den Schienen, sondern auch im Internet für Sie unterwegs: In unserem S-Bahn Magazin (s-bahn.hamburg/magazin/) und auf unserer Facebook-Seite (facebook.com/sbahnhamburg/) gewähren wir spannende Einblicke hinter die Kulissen der S-Bahn Hamburg - hier warten täglich spannende Artikel, tolle Aktionen und exklusive Gewinnspiele auf Sie! Informationen zu Störungen im S-Bahn-Netz erhalten Sie rund um die Uhr auf Twitter (twitter.com/SBahnHamburg) oder in unserer neuen kostenlosen DB Streckenagent-App: Ihrem persönlichen Zugbegleiter für Ihre Fahrt mit der S-Bahn Hamburg! (http://bit.ly/2w2zI4L) +++

Die S-Bahn Hamburg ist zertifiziert nach DIN EN ISO 9001, DIN EN ISO 14001 und OHSAS 18001.
_________________________________________________________________________________
Der DB-Konzern im Internet >> [www.deutschebahn.com]

Sitz der Gesellschaft: Hamburg
Registergericht: Hamburg, HRB 63626
USt-IdNr.: DE 185857168
Geschäftsführer: Kay Uwe Arnecke (Vorsitzender), Dieter Bleich, Thorsten Harder
Vorsitzender des Aufsichtsrates: Andreas Schilling




Ich bin gespannt, wie es weitergeht.
Habe mal bei der S-Bahn Hamburg GmbH nachgefragt, was es denn mit der wochenlangen Sperrung der S2/S21 sowie S3/S31
demnächst auf sich hat, folgendes wurde mir geantwortet:

Zitat Beginn
Die Bauarbeiten auf der Linie S2 / S21 vom 7. bis 29. Juli 2018 sind zum Einen aufgrund einer Bahnsteigkantensanierung am Bahnhof Rothenburgsort und zum Anderen aufgrund des Einbaus eines neuen Weichentrapez zwischen Billwerder Moorfleet und Tiefstack.

Nach Fertigstellung hat es zur Folge das kürzere Streckenabschnitte gesperrt werden können im Störungsfall.

Die Bauarbeiten auf der Linie S3 / S31 vom 30. Juli bis zum 16. August 2018 sind zum Einen zur Stationssanierung des Bahnhofes Harburg und zum Anderen zu Gleiserneuerungen auf der Süderelbe.
Zitat Ende

VG Rüdiger
Auf der Strecke zwischen Bergedorf & Berliner Tor wollen sie auch das Stromnetz neu verlegen, damit nicht mehr die gesamte Strecke gesperrt wird, sondern die Züge zumindestens bis Billwerder Moorfleet fahren können. Aus diesen Grund wird auch die weitere Weiche eingebaut.
Leider wird wegen der Bauarbeiten auf der Linie S3 / S31 vom 30. Juli bis zum 16. August 2018 der Abschnitt zwischen Wilhelmsburg und Harburg Rathaus gesperrt. Somit macht das Ausweichen auf den Metronom, um erst bis Harburg und dann weiter mit der S-Bahn bis Harburg-Rathaus zu fahren, keinen Sinn.


Am Jungfernstieg sind jetzt die elektronischen Bildschirme im Betrieb.

Wenn man den Inhalten länger folgen will, legt man sich am besten hin, es ist nämlich alles quer ausgerichtet, das Bild liegt also auf der Seite.

Mal sehen, wie lange es dauert, bis das jemand merkt. :D
Und das ist doch genau das, was die Leute nervt, bei all den Bauarbeiten. Ganz egal wo.

Da ist man "eigentlich" fertig, und es sind "eigentlich" nur noch ein paar wenige Restarbeiten zu machen. Aber bis die dann mal wirklich zu Ende gebracht sind, dauert es. Und man hat jeden Tag den Eindruck, dass auf den Baustellen nichts passiert.
Michael - ich denke dass ist eine Frage der Baumanagementkapazitaeten. Alle Arbeiten in einen Projektplan einzuarbeiten kann kompliziert sein (wegen Abhaengigkeiten, Risiken, usw). Wenn ich beistimmte Teile abtrennen kann, wird es zwar nicht unbedingt billiger, aber ich kann mir das Baumanagement etwas einfacher machen
Zitat
ullistein
Am Jungfernstieg sind jetzt die elektronischen Bildschirme im Betrieb.

Wenn man den Inhalten länger folgen will, legt man sich am besten hin, es ist nämlich alles quer ausgerichtet, das Bild liegt also auf der Seite.

Mal sehen, wie lange es dauert, bis das jemand merkt. :D

Wurde heute den Tag über korrigiert.
Jetzt ist alles kopfüber.
Zitat
bahn42
Wurde heute den Tag über korrigiert.
Jetzt ist alles kopfüber.

Sag mir bitte, dass das ein Scherz ist. BITTE!
nein, das ist KEIN Scherz, grade im Vorbeigehen gesehen,
alle Bildschirme im Vorbeigehen waren „auf dem Kopf“

Auch wenn da ja vermutlich Ströer und nicht DB Station ohne Service seine Finger im Spiel hat, aber das ist doch nur noch peinlich!
Heute Morgen war es dann richtig rum.

Dafür dieselbe Werbung durchgehend auf allen Monitoren. Sehr abwechslungsreich und Interesse weckend...
an der Haltestelle Wellingsbüttel hat man jetzt ein Schild aufgestellt das die arbeiten bis 13.08. ruhen, da alle Arbeiter am Hauptbahnhof benötigt werden...

Klingt irgendwie schon bisschen wie "Bibliotheksschließung nach Entwendung des Buches".
zum Thema SEV Wilhelmsburg - Harburg rathaus noch ein Zusatz:

Die Aushänge der S-Bahn besagen, dass es nicht SEV "hin und her" gibt
sondern wegen Strassensperrungen eine Ringlinie, nur in eine Fahrtrichtung

Wilhelmsburg - Harburg Rathaus - Harburg - (andere Strecke) Wilhelmsburg

Da fast zeitgleich der metronom Cuxhaven noch weiter wegen Fernbahn Gleisbauarbeiten
in Harburg statt Hauptbahnhof endet, steigen dann die S-Bahn Fahrgäste in Harburg Rathaus,
die nach Wilhelmsburg wollen oder mit den "elektrischen metronomes" in Harburg zum Hauptbahnhof ausweichen wollen
zu den bereits im Bus sitzenden Fahrgästen dazu, die statt mit dem Cuxhaven metronome mit der S-bahn vom Hauptbahnhof kommen
und deshalb von Wilhelmsburg nach Harburg müssen, um ihren metronome nach Cuxhaven zu erreichen

Tolle Wurst

Ich überlege ernsthaft, ob ich während der SEV Zeit nicht besser Urlaub nehme
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen