Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Gutachten: Hauptbahnhof platzt aus allen Nähten
geschrieben von Christian H. 
Zitat
flor!an
Weiß jemand, warum man nicht bereits heute den Zugang schafft, den man auch vorhat zu bauen wenn der "Anbau" kommt?

Weil die DB ein disfunktionaler Konzern ist.
Die Konzerntochter "DB Station&Service" soll und will so viel wie möglich Einnahmen aus Flächenvermietungen generieren. Jeder mögliche qm muss vermarktet werden.
Dort Aus- / Zugänge zu bauen, hieße Läden zu kündigen. Also müssen erst neue, größere Flächen geschaffen werden, um mehr zu vermieten.
Fahrgäste sollen NICHT auf kurzen Wegen, schnell den Bahnhof verlassen können, sondern im Bahnhof Umsatz machen!
Dort Zugänge zu bauen wäre wohl auch statisch nicht unkompliziert. Siehe Foto: das Stahlfachwerk müsste teilweise entfernt werden.
Siehe aber auch der Bau der Treppen zur Steintorbrücke: die wurden seit vielen Jahren gefordert, wurden vor Jahren zugesagt, sind einfacher und billiger zu bauen.
Die stählernen Rohbauten stehen nun seit mehreren Monaten auf den Bahnsteigen. Hat in den letzten Monaten mal jemand gesehen, dass an den Treppen weiter gearbeitet wird?
Fordern die Pächter der Läden auf dem Südsteig Mietkürzungen, weil weniger Menschen dort längs laufen werden?

Wetten, das Materialmangel schuld daran ist, das noch keine der Treppen fertig wurde? Siehe Ottensen.
An den Treppen sieht man vereinzelt Mitarbeiter lustlos Abdeckungen anschrauben, aber so wirklich den Eindruck, dass das fertig werden soll, hat man nicht. Man kann doch nicht so schnell den Service für den Benutzer verbessern, bestes Beispiel, auch wenns nicht wirklich vergleichbar ist, ist die Dauerbaustelle Harburg...
Abdeckungen kann man auch nachträglich anschrauben (Unterseite), interessant wäre auch zu Wissen, ob oben zzas hinkommen!?! Bis auf die bahnsteignummer sieht man oben nicht viel..
ich denke die Treppen werden uns erstmal die nächsten 50 Jahren erhalten und alles bleibt so schön wie es nie war.

Hamburg wird wohl viele Projekte "Strecken" und versuchen zu verschieben [www.ndr.de] . Ich denke nicht dass es die U5 treffen wird aber ggf den neuen S-Bahn Tunnel und die anschließende Überbauung der Steintorbrücke.
Würde mich nicht wundern wenn das alles erst so um 2050 fertig wird.
Zitat
flor!an
Weiß jemand, warum man nicht bereits heute den Zugang schafft, den man auch vorhat zu bauen wenn der "Anbau" kommt?


Nun, das Bild beantwortet die Frage recht gut. Ein Zugang dort ist nicht leicht zu bauen und würde die Fassade schwer beeinträchtigen.

Brauch man den eigentlich?

Die Südtreppen sind notwendig, um die Straßenquerung (Umwege, Wartezeiten, Menschenkumulationen) zu vermeiden.
An der Norseite ginge das anders: Verbreiterung des Südstegs.
Der Umstieg zu den Bussen läuft hier auch anders:
1. In der Kirchenallee gibt es eine dem HBF zugewandte Bushaltestelle (keine Straßenquerung), bedient durch 6,17,18 und eventuell 112, wenn man will. Die anderen Linien sind in der Mö (5,19) bzw. im Steintorwall gut zu erreichen (2,3, 16, X35, X80)

Die Fahrgäste werden sich nach der Treppeninbetriebnahme besser verteilen. Alles straßenkreuzungsfrei erreichbar. Nur barrierefrei muss noch ergänzt werden.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen