Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Gutachten: Hauptbahnhof platzt aus allen Nähten
geschrieben von Christian H. 
Fahrgäste, welche am HBF nur durchfahren, belasten möglicherweise den Zug, aber sicherlich nicht den HBF.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 02.01.2023 14:02 von MisterX.
Zitat
MisterX
Fahrgäste, welche am HBF nur durchfahren, belasten möglicherweise den Zug, aber sicherlich nicht den HBF.


Aber vermeidbare Züge belasten den Hbf genauso – oder sogar noch mehr – wie vermeidbare Fahrgäste.
Zitat
flor!an
Zitat
bukowski

Der [...] könnte gut einen Bahnhof mit NV-Halt gebrauchen.
Der Osten / Wandsbek wahrscheinlich auch.

Gibt's/gab's doch mit Hasselbrook, Wandsbek, Tondorf und co?!

Entlastet den Hbf aber nicht, sondern das Gegenteil, da der NV Zug am Hbf enden (und eine S-Bahn (wie z.b. die S4) ja durchgebunden ist und so zu einer Entlastung beitragen)


Ja. Klar.
Da können die Fahrgäste dann wunderbar in einen der Busse des modernsten Bussystem Europas umsteigen, irgendeine Linie 167 oder M55 oder X34.
Da siedeln dann auch Unternehmen an und/oder bilden sich Subzentren.

Diese Denke von Wand bis Tapete ist so provinziell... so wird das nichts.
Wie schon seit Jahrzehnten:
Da musste erst ein dubioser CDU-Mann mit bestem Immobilienentwickler-Netzwerk aus dem maximal-inkompetenten CSU-Verkehrsministerium aus Berlin kommen, um den Hamburgern einen Tunnel vorzuschlagen, damit man mal über den Tellerrand hinausdenkt.


Inwieweit hat Hamburg überhaupt Initiative?!
Zitat
bukowski
Zitat
flor!an
Zitat
bukowski

Der [...] könnte gut einen Bahnhof mit NV-Halt gebrauchen.
Der Osten / Wandsbek wahrscheinlich auch.

Gibt's/gab's doch mit Hasselbrook, Wandsbek, Tondorf und co?!

Entlastet den Hbf aber nicht, sondern das Gegenteil, da der NV Zug am Hbf enden (und eine S-Bahn (wie z.b. die S4) ja durchgebunden ist und so zu einer Entlastung beitragen)


Ja. Klar.
Da können die Fahrgäste dann wunderbar in einen der Busse des modernsten Bussystem Europas umsteigen, irgendeine Linie 167 oder M55 oder X34.
Da siedeln dann auch Unternehmen an und/oder bilden sich Subzentren.

Verstehe ich nicht.

- Du sagst im Osten / Wandsbek braucht man Halte für Nahverkehrszüge.
- Ich sagen dort gibt und gab es Halte für Nahverkehrszüge
- Du sagst, die bringen nichts, weil man da in Busse umsteigen muss

.... vielleicht kannst du (oder jemand anderes) mich aufklären
Zitat
NVB
Zitat
flor!an
Gibt's/gab's doch mit Hasselbrook, Wandsbek, Tondorf und co?!

Entlastet den Hbf aber nicht, sondern das Gegenteil, da der NV Zug am Hbf enden (und eine S-Bahn (wie z.b. die S4) ja durchgebunden ist und so zu einer Entlastung beitragen)

Genau eben nicht!

Beispielsweise sitzen ab Farmsen fast 30 Prozent Fahrgäste in der U1, deren Ziel gar nicht der Hauptbahnhof ist, sondern darüber hinausführt.

Von der Kellinghusenstraße fahren die allermeisten Fahrgäste nach Wandsbek-Gartenstadt und weiter mit der U1, obwohl man "obenherum" mit Umsteigen in Barmbek satte zehn Minuten Fahrzeit einsparen kann.

Und mit der U5 würde wieder der gleiche Unsinn passieren ...

Woher sind die Zahlen, wo ist das belegt?
Weil da habe ich so meine Zweifel.
Zitat
bukowski


Der Hamburger Norden, z.B. rund um Barmbek könnte gut einen Bahnhof mit NV-Halt gebrauchen.
Der Osten / Wandsbek wahrscheinlich auch.

Im Westen hat man ja eigentlich noch so einen Hub... noch.

Und die S-Bahn in Hamburg könnte gut ein Netz vertragen, statt einfach nur 2,5 Linien zu sein, die sich am Hbf kreuzen und kaum Übergänge zur U-Bahn zu haben*.


*) Schonmal mit Verstand die Anzahl der Umsteigemöglichkeiten von U-Bahn, z.B. U2 auf S-Bahn auf dem Routenplan gezählt?
Ich behaupte, jede EINZELNE U-Bahnlinie in München oder Berlin hat mehr Umsteigerelationen zu seiner S-Bahn als das GANZE Hamburger U-Bahnnetz (sic!) zusammen.
Und bitte kommt mir nicht mit Historie... ich kann's 60 Jahre später nicht mehr hören.

Die NV-Halte hat man doch nun im Hamburger Osten über Jahre mit der RB gehabt. Das Wandsbek seit einiger Zeit entfallen ist, fällt nicht mal ins Gewicht. Da die RB in der Vergangenheit und leider auch noch heute ein Verlässlichkeitsproblem hat, ist es mit der Akzeptanz wahrscheinlich auch suboptimal und man sehnt sich die S4 herbei.
In Hasselbrook gibt es eine Vielzahl von Umsteigern Richtung Barmbek/Ohlsdorf, aber auch bei der Weiterfahrt zum Berliner Tor sieht man dann Menschen aus der RB 81.
Ungünstig wäre es sicher die RB dort enden zu lassen und dann über den Umstieg am HBF hinaus weitere Umsteige zu erzwingen, wenn man beispielsweise Richtung Pinneberg oder Harburg möchte.
Die Führung einer RB über die GÜB/Barmbek wird ja mittlerweile diskutiert, allerdings fehlt mir da die Vorstellung, wie es da weitergehen sollte, Richtung Tiefstack, weiter nach Bergedorf oder den Verlauf der Güterbahn über die Elbbrücken Richtung Harburg?

Was die Umsteigepunkte mit der S-Bahn betrifft, die Linien fahren halt in zum Teil in ganz andere Richtungen, da verstehe ich jetzt den Ansatz nicht.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen